Posts by Zipcom

    Ja. In der Regel. Allerdings habe ich auch schon missverständliche oder schlechte Drucke gesehen wo das nicht so klar war. Manchmal war auch gar keine Kennzeichnung da. Hab ich bei der Karte <--- links so gemacht. Wegen der cleanen Optik. Prinzipiell kann ja jeder seinen eigenen Bestückungsdruck designen. Es gibt zwar Konventionen aber manchmal weicht mancher halt davon ab.

    Im Zweifelsfall hilft messen. Oder einfach die LEDs drehen falls sie nicht leuchten.

    Ist das korrekt so das die Maustasten im Programm vertauscht sind?

    So sind die Maustasten richtig. Windows und alle anderen Betriebssysteme haben das später falsch gemacht :D. Immerhin war Pagefox vorher da und hat damit den Standard gesetzt.


    Kurze Frage: Wurde der ROM-Inhalt des Pagefox-Cartridges schon ausgelesen? Existiert eine Binary davon?

    Soweit ich weiß fehlt noch immer ein Dump von der englischen Version. Falls also jemand die originale Hardware für den englischsprachigen Markt hat dann wäre es begrüßenswert wenn die ROMs ausgelesen würden.

    Wobei Pagefox dort nicht als Profitör gelistet ist. Aber ja, der Aufbau einer formatierten Seite und auch die Zeichenfunktionen ist deutlich schneller als mit der originalen Hardware.

    Ernsthaft, ich passe auf was ich löte und wenn ich fertig bin gehe ich davon aus dass ich alles richtig gemacht habe. Fehler die ich beim löten übersehe würde ich später beim mal schnell drüber schauen sowieso nicht finden. Oder nur mir sehr sehr viel Glück.

    Verstehe ich nicht. Ich hatte "gehofft" dass die angezeigte Temperatur die 'IST' Temperatur sei?

    Sollte sie in der Regel auch sein. Aber eben direkt nach dem Heizelement. Je nachdem wie die Station gebaut ist oder auch wie die Düse aussieht küht Der Luftstrom bis er die Düse verlässt schon etwas ab. Dann spielt noch der Abstand von der Düse zum Bauteil eine Rolle. Je weiter weg man ist umso kälter der Luftstrom. (Der Selbstversuch wäre die Hand in verschiedenen Abständen vor die Düse zu halten 8o) Ein geringerer Luftstrom transportiert natürlich auch noch weniger Wärme als ein größerer.


    Um es kurz zu machen, man muss SEINE Lötstation kennen lernen und mit SEINER Art zu Arbeiten in Einklang bringen. Deshalb unterscheiden sich die Einstellempfehlungen im Internet auch so stark. Und deshalb ist es auch eine gute Idee mal ein paar Übungspaltinen durchzulassen um den Einkalng herzustellen.


    Meine Empfehlung: mal mit 350° anfangen und einem Luftstrom der auch die kleinsten Bauteile nicht von der Platine bläst. Dann kann man das herumspielen anfangen...

    Zu aller erst:

    Leider hat sich die Fertigung der Karten doch etwas verzögert und dafür möchte ich mich bei allen Wartenden entschuldigen.


    Zum aktuellen Stand:

    Ich habe nun alle Karten fertig aufgebaut und getestet. Jetzt warte ich noch darauf dass ich die Gehäuse bekomme. Das sollte am Wochenende geschehen. Wenn das klappt werde ich euch anschreiben um den weiteren Ablauf zu beschreiben. (hoffentlich nächste Woche).


    Ich hoffe niemand ist zu sehr verärgert dass sich die Aktion dieses mal so lange hinzieht. Aber manchmal hat man die Dinge leider nicht so in der Hand wie man es gerne möchte. Aber ich denke dass es nun voran geht.

    Reklamieren sollte man trotzdem. Immerhin sind die Platinen ja nicht funktionsfähig. Und wenn du sie hingefummelt bekommst umso besser dann hast du mit der Nachlieferung mehr zum basteln.

    Hmmm!? Komponenten aus China sind automatisch Schrott? Sehr pauschale Aussagen.

    Das habe ich nicht geschrieben.

    Ich hab geschrieben dass viele Komponenten in Bosch Geräten China-Schrott sind. Den Bosch kauft sie dort weil sie dort am billigten sind. Und entsprechend ist nun mal die Qualität.

    Das Qualitätsbewußtsein in China ist auch in weiten Teilen längst nicht so ausgeprägt wie hier. Aussage eines Fertigungsleiters in China mir gegenüber "wir müssen schnell und billig sein. Nur darauf kommt es an."

    Und meine persönliche Erfahrung mit Bestellungen aus China ist dass man ca. 10-20% davon entsorgen kann weil ab Werk Schrott.


    Ich erinnere mich auch mit freuden an den Bosch Benzinfilter der sich durch Benzin verformt hat. Das hat der Zulieferer wohl etwas nachlässig bei der Materialauswahl... Aber hey - es steht doch Bosch drauf.

    Es ist entscheidend, sowohl das Bauteil als auch das Lötpad gleichzeitig zu erwärmen; nur dann kann das Lötzinn beides umfließen. Wichtig ist auch, mit einer sauberen(!), lötzinnfreien Spitze beides zu erwärmen und dann erst Lötzinn zuzugeben. Viele Leute machen den Fehler, das Lötzinn vor dem Lötvorgang mit dem Kolben aufzunehmen (auch weil es etwas Geschick braucht, Lötkolben, Zinn und Objekt mit nur zwei Händen zu bedienen). Das ist aber grundfalsch und führt zu "pappigen" Lötstellen.

    Das ist interessant, denn bei den meisten Videos, die ich mir angeschaut hatte, wurde ganz im Gegenteil dazu geraten, schonmal frisches Zinn auf die Spitze zu geben, damit es einen besseren Wärmeübergang gibt. Und ich kann mich auch erinnern, dass mein Vater es mir damals so beigebracht hatte, und er hat das immerhin beruflich gemacht.

    So wie kinzi das sagt ist das schon richtig. Wenn man erst das Lot auf den Kolben gibt dann ist das Flussmittel im Lötzinn verbrannt oder verbraucht bis man an die Lötstelle kommt und diese entsprechend lötheiß bekommt. Das Ergebnis sind dann unschöne oder sogar kalte Lötstellen.

    Immer erst mir dem Lötkolben gemeinsam auf Pad und Pin und dann das Lötzinn an Pad und Pin halten und so zum schmelzen bringen. Sollten die zu lötenden Komponenten nicht heiß genug werden weil der Wärmeübergang von der Lötkolbenspitze zu den Komponenten nicht gut genug ist (kommt oft bei sehr kleinen Spitzen vor) dann kann man mit dem Lötzinn auch gleichzeitig an die Komponenten und die Spitze gehen. In dem Moment wo dann das Lot an der Spitze schmilz entsteht dann auch der direkte Wärmeübergang zu der Komponente und das Flussmittel sorgt dafür dass das Lot sowohl auf dem Lötpad als auch dem Pin der Komponente verteilt wird. Trotzdem darauf achten dass man nicht zu schnell mit dem Lötkolben von der Lötstelle weg geht sondern warten bis das Lot sich sauber verteilt hat. Das Lot fließt nur dahin wo die Temperatur schon ausreichend hoch ist. Also je weiter vom Lötkolben weg und je größer die Lötfläche umso länger dauert es.