Posts by Zipcom

    Sockeltest bestanden - nix verbogen :thumbsup:

    ..und das erste mal Strom auf der Platine

    wobei die Kontaktleiste bei den Archon Karten gefast ist. Mit der sollte also auch bei schlechteren Slots nicht blödes passieren.

    Dann muss die Version aber auch halbwegs aktuell sein um mit dem Archiv kompatibel zu sein. Meine Version 6.0 kann auch beide Archive ohne Probleme öffnen.

    Man muss da nicht gleich das komplette Protokoll verstanden haben um den Bus zu nutzen. Muss ja auch niemand das komplette TCP/IP Protokoll verstehen um das Internet zu nutzen. Der SPI Bus ist in den Controllern integriert, ein billiger (unter 10 Euro) Programmer übernimmt die Kommunikation. Und selbst wenn man das Protokoll selbst programmiert ist das kein Hexenwerk solange man Master ist und das Timing in der Hand hat (hab ich bei meinem Joy-Controll 64 "damals" gemacht (also I2C in dem Fall)).

    Man muss nicht unbedingt ein Arduino Standard Board verwenden wichtig ist ja eigentlich nur der Microcontroller der verwendet wird. An was man sich halten muss sind halt die Vorgaben und Limitierungen wie das Arduino System den Controller handhabt.

    Und wenn man sich mal daran gewöhnt hat über die SPI Schnittstelle zu programmieren anstatt per USB dann ist das Ganze eigentlich auch wieder sehr einfach.

    Das ist eigentlich nur eine Spielerei und für mich die Gelegenheit mal ein 4-Layer Board zu designen. Mit einigem Aufwand kann ich eventuell auch die blind Vias weg designen. Dafür muss ich dann die Arbeit über ein paar Wochen wegwerfen. Das wollte ich eigentlich vermeiden.

    Mal sehen was ich mache. Vielleicht begrabe ich diese Baustelle auch einfach. Wie gesagt nur eine Spielerei.


    JLCPCB.COM , liegt bei ca. 40€ bei 25Stck.

    Deren Antwort habe ich inzwischen auch bekommen:

    Quote

    Audit Failed

    Failure Reason:

    1.Hi Sir/Madam, we don’t make PCB that with blind or buried holes. Could you please kindly check it ?? You can click ‘Replace file’ button to re-upload the file in your JLCPCB account page .Thanks.

    Blind Vias sind Vias die nicht komplett durchs Board gehen. Die also bei einem 4-Layer Board die die Layer 1-2, 1-3, 3-4, 2-4 verbinden nicht aber Layer 1-4 (das wären normale Vias). Blind Vias sind also nur von einer Seite des Boards sichtbar.

    Buried Vias wären Vias die nur die inneren Layer verbinden. Also bei einem 4-Layer Board die Layer 2-3. Diese Vias kann man von keiner Seite des Boards sehen (buried eben).


    Man hat also bei einem 4-Layer Board "theoretisch" 6 verschiedene Möglichkeiten Vias zu erstellen. Praktisch erweisen sich aber schon die (mit Absicht) nur 3 Varianten die ich verwendet habe (1-2, 3-4, 1-4) als schwierig oder zumindest Sau teuer.

    Ja die sind das Problem. Und anscheinend hat kein Produzent eine Software die Blind Vias während der Preiskalkulation erkennt. Deshalb hatte ich bisher auch 3 Anbieter die die Preise nach der manuellen Review um das 5 bis 10 fache noch oben korrigiert haben. Das ist hat jedes mal ein 2-tägiges hin und her mit dem Ergebnis dass ich die Bestellung cancel.

    Andere haben von sich aus storniert weil sie das gar nicht machen.


    Deshalb die Frage ob jemand da Erfahrungen mit einem Hersteller hat.

    Eigentlich hätte ich erwartet dass wenn ich ein 4-Layer Board kalkulieren lasse man davon ausgeht dass in diesem Design blind- oder buried- Vias enthalten sind.

    Ich bin auf der Suche nach einem Platinen Produzenten der 4-Layer Boards inklusive Blind-VIAs herstellt ohne dafür einen Arm oder ein Bein von mir zu wollen.

    Bislang lagen die Preisangebote die ich bekam zwischen 250 und 550 Euro für 10 PCBs 85x65mm. Also mindestens 25 Euro/Stk.


    Weiß also jemand einen Hersteller der so was günstiger anbietet? Bei der aktuellen Preisschiene rentiert sich die Herstellung der Boards nicht.

    Automatischer Kernalswitcher

    Das klingt richtig gut. Die MegaloDos Platine also als Master und der Kernalswitch als Slave. Der Reset käme dann ja auch vom MeglaoDos.

    Verbunden dann über die Anschluss Pins 26 kann man dann die ROMs parallel durch schalten. Das sieht nach einer perfekten SX64 Lösung aus.

    siehe Handbuch Du kannst die Signale zwischen ATMega und CPLD parallel abgreifen.

    Anschlüsse (26)

    Ahh... OK damit komm ich weiter. Ich gehe mal davon aus dass das ROM als Byte übertragen wird.


    Das Menü kannst Du ja umprogrammieren

    Mal sehen hängt davon ab wie der Kernal Switch aussieht.


    ediglich die ansteuerung ist leider nicht linear zur Ausgabe. da muss man sich was ausdenken.

    Darauf läufts raus...:D

    Mir ging es darum das MegaloDos in einen SX einzubauen und dann natürlich beides miteinander zu schalten. Einfach weil das ein einem integrieren Gehäuse Sinn ergeben würde. Vorgesehen ist das so freilich nicht. Normalerweise sind C64 und 1541 ja getrennte Geräte.

    Wenn die Kernals von C64 und Floppy über einen Drehcoder parallel geschaltet werden sollen dann muss man auch gleich viele in gleicher Reihenfolge in den ERPOMs ablegen. Oder man muss auch noch irgendwie eine Schaltlogik mit rein basteln.

    Naja auf das OLED möchte ich nicht Verzichten nur die 7-Segmentanzeigen bräuchte ich nicht. Wenn die über den CPLD angesteuert werden dann kann ich die nicht einfach umnutzen.


    Um über die beiden freien Pins mehr als 4 ROMs umschalten zu können müsste ich eine serielle Datenübertragung zu einem Kernelumschalter mit serieller Schnittstelle zimmern. Den Kernel Switch müsste ich dann auch noch entwerfen (oder gibts so was schon?) Das wäre dann schon mal ein Projekt. :whistling: