Raspberry Pi - Tastaturlayout Problem

  • Raspberry Pi - Tastaturlayout Problem

    Mein neues RasPi 3 bockt leider. Die von mir für ein paar Euro zugekaufte externe Tastatur hat neben dem "Y" keine Taste für "<" und ">". Dadurch kann ich in Rasbian (also beim Programmieren von Python) keine größer/kleiner Verknüpfungen eingeben. Das ist natürlich untragbar. :cry:

    Im deutschen RasPi Forum versuchte man mir netterweise zu helfen. Aber das klappt irgendwie nicht so recht. - Ist denn hier jemand dabei, der so ein Problem in dürren Worten einem Laien entknüllen kann? Da müsste man doch irgendwie die Matrixwerte "umpolen". Aber wie soll das gehen?

    Hatte jemand schon mal das gleiche Problem?

    jomodore
    Trau' keinem Wahl-Computer, den Du nicht selbst gelötest hast. - BBIWY
  • Ich habe eine Bluetooth Tastatur mit den beiden Zeichen auf "Y" und "X" (als Zweitbelegung) aufgedruckt. Aber damit geht es auch nicht. Also müsste der Fehler doch am RasPi liegen. Oder?

    jomodore
    Trau' keinem Wahl-Computer, den Du nicht selbst gelötest hast. - BBIWY
  • Grundsätzlich kann man das Tastaturlayout folgendermaßen verändern auf debianbasierten Systemen...

    Quellcode

    1. dpkg-reconfigure keyboard-configuration
    Dann mit Sinn und Vestand die Einstellungen vornehmen.Wenn es nur temporär um die Belegung geht kann man das auch mit dem loadkeys Befehl machen. Beispiel:

    Quellcode

    1. loadkeys de-latin1
    Ist die Belegung der Tastatur aber völlig Non-Standard, dann wird's schwierig.

    Die folgende Datei ist auch eine gute Anlaufstelle:

    Quellcode

    1. /etc/default/keyboard
  • jomodore schrieb:

    Ich habe eine Bluetooth Tastatur mit den beiden Zeichen auf "Y" und "X" (als Zweitbelegung) aufgedruckt. Aber damit geht es auch nicht. Also müsste der Fehler doch am RasPi liegen. Oder?
    Bei solchen Tastaturen bekommt man solche Zeichen dann wenn man die Taste zusammen mit der 'Fn'-Taste drückt die sich auch der Tastatur befindet. Hast du das schon probiert?
  • Also der Reihe nach:

    - die Bluetooth Tastatur ist eine "iClever" (nebenbei gesagt: das Beste, was ich jemals in Händen halten durfte. Gut für 10 Finger Schreiber). Habe jetzt durch die Postings hier rausgefunden, dass man mit Funktion + Y (oder X) die Größer-/Kleiner-Tasten auslösen kann. Damit wäre das Problem im Grunde gelöst. Ich nutze einfach das Bluetooth-Keyboard. Ich war mir vorher nicht bewusst, dass der RasPi BT kann.

    - auf der Problem-Tastatur von Conrad sind überhaupt keine">" , "<" Zeichen aufgemalt. Die fehlen vollkommen. So was ist mir noch nicht untergekommen. Beim Kauf war mir das nicht klar. Man denkt, Tastaturen sind alle gleich. Ich hatte nur den mechanischen Anschlag geprüft. Der war halbewegs ok für 15 Euro.

    - habe hier ein Foto dieses Keyboards angehängt. Es ist schön klein und leicht. Das war der Kaufgrund. Ich wollte keine voll-breite Ausführung für den winzigen RasPi.

    jomodore
    Bilder
    • Tastatur.jpg

      175,94 kB, 1.200×675, 41 mal angesehen
    Trau' keinem Wahl-Computer, den Du nicht selbst gelötest hast. - BBIWY
  • Eine Möglichkeit wäre noch, einfach ein Tastaturlayout zu nutzen, das die Taste nicht braucht: Englisch (US). Die zusätzliche Taste haben nur (u.a. europäische Tastaturen, da dort die Tasten, die auf der US-Tastatur mit diesen Zeichen belegt sind für deutsche Umlaute etc. gebraucht werden. Daher auch oft die Bezeichnung: 101/102-Tasten Tastatur. Das bedeutet dann, die US-Variante hat 101 Tasten, die deutsche Variante hat 102 Tasten. Ist natürlich nur eine Notlösung, weil dann die deutschen Umlaute nicht mehr zur Verfügung stehen.
    Beim Raspi kann man die Grundeinstellungen (auch Tastatur) am Einfachsten mit raspi-config durchführen.
  • Das würde heißen, dass die Beschriftung der Tasen völlig anders wäre? Na ja, das schaffe ich vermutlich nicht mehr. Mir brummt schon der Schädel, wenn ich an Python als neue Sprache denke.

    Aber danke für die gute Idee.

    Ich nutze mein externes BT Keyboard mit FN+"Y". Das habe ich probiert. Das geht.

    jomodore
    Trau' keinem Wahl-Computer, den Du nicht selbst gelötest hast. - BBIWY
  • Aber, um es noch mal zu sagen: ich finde es absolut witzig, dass ein nagelneues Keyboard sozusagen alle Zeichen beherbergt, nur nicht das Groß- und Kleinerzeichen. Die braucht man doch eher als "¼" oder "¬".

    Dinge gibt es, das staunt man Bauklötze.

    jomodore
    Trau' keinem Wahl-Computer, den Du nicht selbst gelötest hast. - BBIWY
  • jomodore schrieb:

    - auf der Problem-Tastatur von Conrad sind überhaupt keine">" , "<" Zeichen aufgemalt. Die fehlen vollkommen. So was ist mir noch nicht untergekommen. Beim Kauf war mir das nicht klar. Man denkt, Tastaturen sind alle gleich. Ich hatte nur den mechanischen Anschlag geprüft. Der war halbewegs ok für 15 Euro.
    Sie sind nicht aufgedruckt, ja... Aber auch diese Tastatur hat eine 'Fn'-Taste, also geh mal damit etwas probieren, ich bin mir sicher, daß sich die < und > finden lassen.
  • Ich würde beigehen und die Tastaturbelegung ändern so daß AltGr-. und AltGr-, die gewünschten Zeichen erzeugen- auf 'normalen' Tastaturen geht dann beides, auf dem Mini-Board verrenkt man sich nicht die Finger. Mit Fn wird man wahrscheinlich nicht drankommen, weil da eine (amerikanische) 104-Tasten-Firmware drinsteckt, die genau diese Taste gar nicht kennt.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher