Posts by sewulba

    Hesmon : Du sprichst mir aus der Seele.


    In meinem Fall sieht es so aus, dass ich mit Linux beruflich mein Geld mache. Wir (Linuxabteilung) betreuen ca. 2000 Linuxserver.

    Ich habe zu Hause nur einen Windows-PC (so gut wie nicht benutzt), der Rest ist ausschließlich unter Linux oder BSD am Laufen.

    Meine Meinung nach sind die meisten Computer-User einfach zu faul sich einzuarbeiten. Da hat Windoof definitiv die Nase vorn. Installieren von Viren und Würmern ist überhaupt kein Problem. Sorry für den Sarkasmus. :-)

    Jetzt mal ernsthaft: Die Stärke von Linux liegt eher im Serverbetrieb. Allerdings hat sich Linux auch extrem stark weiterentwickelt für den Desktopbetrieb seit 1993 (mein Beginn mit Linux). Ubuntu/Mint bekommt so ziemlich jeder installiert. Wer das nicht hinbekommt sollte wahrscheinlich auch die Finger von Windoof lassen.

    Ich selbst bevorzuge Gentoo und Archlinux. Schwieriger zu installieren, aber dennoch kein Hexenwerk. Im professionellen geschäftlichen Umfeld kommt man meist an SuSE Linux Enterprise und RedHat Enterprise aufgrund von Geschäftslösungen nicht vorbei. Bin kein Freund von SuSE. Definitiv nicht. Aber es ist Linux und die Firma will es so. Damit kommt man auch klar. RedHat wird bei uns eingesetzt, wenn SELinux zum Einsatz kommt (mein Hauptpart im Moment).

    Linux hat sich nicht durchgesetzt? Würde ich so nicht sagen. Im Serverumfeld mehr als etabliert. Für private Desktopnutzer, die es wirklich wollen mehr als möglich und wahrscheinlich.

    Wer sich aber überfordert fühlt, soll doch einfach bei Windoof bleiben. Das steht jedem Frei.

    Mein Geschäftsarbeitsrechner läuft unter Archlinux. Ich denke aber auch, dass es eher die Ausnahme ist, dass man geschäftlich Linux verwenden darf/kann.

    Ich für meinen Teil bin froh meist (mehr als 99%) ohne Windoof klar zu kommen. Windows hat mich einfach zu viel verärgert, als dass ich es noch mal haben will. Mir reicht Linux vollkommen.


    Gruss Sewulba

    Tja, das war es wohl hoffentlich. Habe zuerst den Softwaretest gemacht. Da kamen nur die bekannten Fehler bei Kernal usw. (C64er ist relativ stark umgebaut)! Ram anscheinend ok.
    Also Gerät auseinandergenommen und auf dne VIC leicht gedrückt. Leichtes knarzen und jetzt scheint er erst mal wieder richtig zu laufen.
    Demo läuft bis jetzt flawless.
    Danke für die Hilfe. :-)


    Werde ihn jetzt abkühlen lassen eine Stunde und dann nochmal testen. :-) (solange teste ich nun meine Atari 800XL auf Funktion) ;-)


    Gruss Sewulba

    Hallo @ll


    Ich habe längere Zeit meinen C64er nicht verwendet, aber nun macht er das erste mal Probleme.


    Das erste mal ist es mir aufgefallen, als ich die Directory geladen habe: Da wurden auf einmal die mache Buchstaben farbig dargestellt.
    Im Demo Smart Girls hate booze (von BOOZE) stimmen einige wenige Pixel nicht. Laufen tut er ansonsten einwandfrei.


    Gebt mir mal einen Tipp woran das liegen kann bzw. kennt jemand ein gutes Programm zum austesten der Hardware?


    Gruss Sewulba

    Hallo.


    Ich habe auf einem neuen Raspbian Stretch lite versucht aus den Quellen zu kompilieren. Ich bin folgendermaßen vorgegangen:


    Code
    1. apt-get install libsdl1.2-dev
    2. apt-get install byacc flex texinfo xa65
    3. ./autogen.sh
    4. ./configure --enable-sdlui --without-pulse --without-resid
    5. make -j5
    6. make install


    Das hat soweit ohne Probleme geklappt.


    Wenn ich nun auf der Konsole x64 ausführe, dann bekomme ich nur einen schwarzen Bildschirm gezeigt.


    Wenn ich nun blind F12 und Pfeil nach oben drücke gefolgt von ENTER, dann stoppt der C64 Emulator und die konsole kommt wieder zum vorschein, aber keine Fehlermeldung ist zu sehen. :cursing:


    Eine sdl-vicerc habe ich nicht. Hatte einige vom Netz ausprobiert, aht aber nichts gebracht. Keine Veränderung.


    Bin für jede Hilfestellung/Tipp dankbar.


    Gruss Sewulba

    Über Sinn und Unsinn kann man streiten. Definitiv.
    Aber es geht hier doch eigentlich gar nicht darum, ob man es selbst machen würde. Ich sage der Umbau sieht soweit echt sauber aus. Respekt. Mein Umbau wäre es nicht, aber das ist sowieso nur für mich relevant.
    Der Umbau ist handwerklich gut gemacht. *Daumen hoch*

    Bei mir lüppt es mit deinen Einstellungen aus Post #6.


    Als BL habe ich newboot 0.4.1 geflasht und die Firmware über die SD Karte. Vielleicht mag der ATMega den BL einfach nicht. Mein 644er ist ebenfalls von Reichelt, geht aber. Hast du andere ATMegas zum Testen?


    Hast du schon andere Speicherkarten probiert? Nutzt du eine microSD mit Adapter? Vielleicht mal eine andere probieren.

    Einstellungen von Post #6 geht leider nicht bei mir.
    Habe auch newboot-0.4.1 benutzt. Firmware auch über SD, aber das funzt ja nicht bei mir. Meine ATMegas sind auch vom Reichelt. Habe 2 und beide probiert. Will einfach nicht.
    Andere Speicherkarten auch schon probiert. Keine Chance. Kein Adapter benutzt.

    Ich benutze den Galep 5M. Auch eine Doland Platine. Bei mir ght es nicht.
    Ich schreibe wie oben beschrieben den Bottloader auf den 1284P und auf die SD-Karte larsp-128k. Beide LEDs leuchten auf, danach blinkt die rote LED mehfach, beide LEDs leuchten auf usw.! Normalerweise müsste die grüne wild leuchten, tut sie aber nicht. Aufruf auf SD2IEC gibt ein Device not present.
    :-(

    Hallo


    Welche Einstellungen brauche ich für den Bootloader 0.4.1 unter der Original Sofftware vom Galep V?
    Ich hatte es mit folgenden Einstellungen probiert:


    Haken in:


    Code
    1. SPIEN
    2. EESAVE
    3. JTAGEN
    4. BODLEVEL mit Wert 101


    Setze ich den 1284P ins SD2IEC ein, dann Blinkt nicht die grüne LED fürs einspielen der Firmware, sondern nur die rote für 3-4 mal. Dann leuchten beide LEDs und dann blinkt wieder nur die rote...


    Welche Einstellungen muss ich wählen?


    Gruss Sewulba


    Klassische Spiele laufen zu 95% mit 64kB Ram. Für Old-OS fällt mir nur Galaxian ein, aber da gibt es auch eine Version, die ohne Old-OS läuft. Gibt noch wenige mehr. So viel sind das nicht.
    Es gibt wenige, sehr wenige, die 128kB brauchen. Ganz wenige brauchen 320kB. Bei den 128kB und 320kB fallen mir aus dem Stehgreif keine Spiele mit Namen ein. Die Klassischen Spiele laufen mit 64kB Ram.
    Mit dem 130XE (129kB Ram) ist man eigentlich bedient. Eine 1050er floppy bracuht man in meinen Augen nicht. SIO2SD läuft super (gibts extern und intern).
    Ich hoffe, diese Antwort hilft Dir wenigstens ein wenig weiter?


    Gruss Sewulba


    PS.: Ich mache das Old-OS mit dem Turbo-Freezer 2011. Kann man aber Schaltungstechnisch im 800XL einbauen.


    Auszug aus anleitung turboFreezer 2011 zu Old-OS:


    Mit dem TURBO FREEZER ist es nun möglich, einen Oldrunner ohne Eingriffe in den Atari zu realisieren. Die Memory-Management-Logik macht dies möglich. Mit dem Schalter am TURBO FREEZER, der mit ”OldOS“ beschriftet ist, kann der Oldrunner ein- und ausgeschaltet werden. Eingeschaltet ist er, wenn der Schalter in der rechten Position ON steht. Es ist ratsam, diesen Schalter nicht bei eingeschaltetem Atari zu betätigen. Ansonsten passt der Inhalt des RAMs nicht zur neu ausgewählten OS-Version und dasSystem stürzt ab.

    Es sind definitiv zwei Welten (C64, Atari 800XL). Beide machen einen heiden Spass.
    Für mich ist der früher als Nachteil angesehene Nachteil beim Atari mitterweile der größte Vorteil. Ich liebe die massigen "Billiggames" mit enormen Spassfaktor. :-)

    Grundsätzlich kann man das Tastaturlayout folgendermaßen verändern auf debianbasierten Systemen...


    Code
    1. dpkg-reconfigure keyboard-configuration

    Dann mit Sinn und Vestand die Einstellungen vornehmen.Wenn es nur temporär um die Belegung geht kann man das auch mit dem loadkeys Befehl machen. Beispiel:

    Code
    1. loadkeys de-latin1

    Ist die Belegung der Tastatur aber völlig Non-Standard, dann wird's schwierig.


    Die folgende Datei ist auch eine gute Anlaufstelle:


    Code
    1. /etc/default/keyboard