Hello, Guest the thread was called22k times and contains 116 replays

last post from Retro-Nerd at the

Amiga OS 4.1 auf dem PC

  • MorphOS und OS4.1 sind 2 paar Schuhe.
    Und offiziell dürfte das mit QEmu auch nicht sein:)


    Offiziell genug würde ich sagen da Bigfoot im MorphOS Dev Team ist.


    Wie gesagt.. es gibt nur Screenshots von ihm davon... Und.. Zwei paar Schule... naja PPC is PPC... Nur darum gings gerade.... Anpassen kann man alles... Ist nur die Frage ob sinnvoll.




    Chris

  • Ich meine, von Amiga OS 4 schwirrt im weiten Internet eine Version herum, die sich auf Mac minis (PPC) installieren lässt. Legal wird das aber wohl nicht sein, es zeigt aber, dass es geht.


    Die vom Amiga kommenden PPC-kompatiblem OSes (Amiga OS 4.x, MorphOS) könnten mit einigem Aufwand (Treiber für Graka und Schnittstellen) ohne Probleme auf alter Apple PPC Hardware zum Laufen gebracht werden. Meiner Meinung wäre das auch der intelligenteste Ansatz, da es diese Hardware ohne Ende und zu günstigen Preisen zu kaufen gibt. Da wäre für jeden etwas dabei, vom G3/350MHz-iMac bis zum Dual-G5-Boliden. Es ist aber wohl von den Machern der Betriebssysteme nicht wirklich gewollt. Schade eigentlich!

  • An einer Portierung von MorphOS auf MacMini und Ibook wird ja aktuell gearbeitet.



    ..und läuft auch bereits stabil. Die Devs sind nur noch am testen, aber ich denke mal das die MacMini Version auch sehr bald veröffentlicht wird.



    Chris

  • Wo du gerade das iBook erwähnst: Auch ein riesiger Vorteil, die vorhanden Apple Hardware als Amiga-Clone zu verwenden, ist die gute Auswahl an portabler Hardware, iBooks ab 233 MHz G3 bis zu den PowerBook G4 mit 1,67 GHz. Und ganz ohne Hardware-Entwicklungsaufwand, das ist alles schon passiert. Wie sonst bekäme man in den nächsten 10 Jahren einen "Amiga" mit 1,5 GHz und bis zu 2 GB RAM, dem man unter dem Arm tragen kann, der unter 20 Watt Stromaufnahme hat und für 400 Euro zu bekommen ist?

  • OS4 geht auf Mac Mini aber nur auf einen speziellen,aber dafür fehlen aber noch USB Treiber ,Druckertreiber usw.


    Testing has been performed with a Mac Mini G4 with the following specs:


    Model Name: Mac mini
    Model Identifier: PowerMac10,2
    Processor Name: PowerPC G4 (1.2)
    Processor Speed: 1.5 GHz
    Number Of CPUs: 1
    L2 Cache (per CPU): 512 KB
    Memory: 1 GB
    Bus Speed: 167 MHz
    Boot ROM Version: 4.9.4f0


    This CD may/may not work on other Mac Mini G4 models.



    Instructions for booting:
    -------------------------


    1) Boot into Open Firmware (Hold down "Option" "Command" "o" "f" when powering on)
    2) First time users will only need to enter the following command once:
    setenv boota-device cd:
    3) Begin loading the OS 4.0 kernel/kickstart by typing in the following command:
    boot cd:slb_v2
    4) Select either option:
    "1. Amiga OS 4.x: CDROM MM_Full_silent_USB" - for Mac Mini G4 1.5GHz/64MB Radeon models
    "2. Amiga OS 4.x: CDROM MM_Full_silent_USB_ATI_safe" - for all other Mac Mini G4 models
    5) Press "Enter" at the "Installed mem: 1024 mega bega" prompt
    6) Press "Enter" at the "About to build the copy of the OF tree; Code start at 0x01800000; press any key" prompt
    7) Press "Enter" at the "All init done; about to kill OF and start ExecSG; press any key" prompt


    At this point, the screen should turn black and after a few seconds, the CD drive will spin up.


    Eventually you'll see an AmigaDOS window displaying the message "USB stack not running.". Oddly enough, USB keyboards and mice seem to work.


    7) You'll be greeted with a "Welcome to the Amiga OS 4.0 Install CD" window, click on "Proceed"
    On the next window, select your language, country and time zone and click "Use"
    9) A window will pop up and will ask how the system time should be updated. Click on "System"
    10) A window will pop up with the message "Your system time has been updated". Click on "OK"
    11) Shortly after, a window will appear to advise you that you must select a keyboard. Click "OK"
    12) Select your keyboard and click "Use"


    If the start up appears to stall between steps 10 and 11, press "Ctrl C" and you should see a "WAIT: ***Break" message appear. The installer will now continue.


    Good luck!

  • Ich denke genau DEN MacMini zu finden auf dem es läuft dürfte nicht allzu einfach sein, und wie kompatibel/stabiel rennt das ganze dann?



    Andererseits, wenn die tatsächlich in naher Zukunft MOS nativ für PPC Macs (iBook) rausbringen.... werd ich mir da auf jeden Fall ein iBook in der Bucht schießen :D Das wär klasse!

  • Wie war das noch ... das war doch nur eine bestimmte MacMini Version,oder ?


    Naja MOS wird glücklicherweise auf allen PPC Mac MInis laufen...



    Chris

  • Naja MOS wird glücklicherweise auf allen PPC Mac MInis laufen...

    Also wieder nur auf bereits toter Hardware, die nicht mehr produziert wird.
    Schade.

  • Wenn ich mir die PPC-Emu in MacOS X so anschaue, hier läuft auf meinem nagelneuen Mac Mini das alte Photoshop Elements 3.0 (PPC) auf dem Intel deutlich schneller als auf dem alten G4 mit 1,42 GHz. Also technisch wäre
    da einiges machbar, ist wohl nur eine Frage der Zeit. Ob Hyperion noch Angst haben muss vor Amiga, wird sich zeigen. Der Eigentümer von Amiga, Pentti Kouri, ist ja bekanntlich im Januar verstorben. Was jetzt aus den Rechten geworden
    ist, weiß wohl niemand so genau, ich denke da muss in den Hinterlassenschaften wohl auch noch aufgeräumt werden, und die Erben müssen mal schauen, was sie so haben. Falls da im Rahmen der Wirtschaftskrise nicht nur Schulden
    übrig geblieben sind, und der finnische Staat jetzt Eigentümer von Amiga ist...


    Jedenfalls: Ein PPC-UAE wäre technisch denkbar. Entweder wird es irgendwann man legal OS 4.1 frei zu kaufen geben, das wäre die schlaue Lösung, oder man überlässt es dem "vollkommen freien Markt", sprich: den Raubkopierern. Ich kenne den Vertrag von Hyperion mit Amiga nicht, aber dass es jetzt AmigaOS 4.1 auch für den Pegasos II gibt, ist ein sehr gutes Zeichen.

  • Ich kenne den Vertrag von Hyperion mit Amiga nicht, aber dass es jetzt AmigaOS 4.1 auch für den Pegasos II gibt, ist ein sehr gutes Zeichen.


    Hi Zarki,
    das war die Flucht nach vorne von Hyperion.Streng genommen hätte es nämlich keine Sam und keine Peg2 Version geben "dürfen".
    Da sich Hyperion aber immer noch im Rechtsstreit befindet,hat AInc zur Zeit quasi ein "KlageEmbargo",was wohl noch bis zu diesem Sommer andauert.

  • Also wieder nur auf bereits toter Hardware, die nicht mehr produziert wird.
    Schade.


    Wie ich schon sagte: Lieber auf günstiger und schneller, wenn auch "toter" Hardware als auf diesen Ganzen viel zu teuren und langsamen Hardwarebasteleien, auf denen die Amiga OSe sonst so laufen (mal hart formuliert). Es bringt doch nix, Geräte auf diesen viel zu kleinen Markt zu bringen, die dann mit 400 MHz und ohne Gehäuse 200 Euro kosten, wo ich für das gleiche Geld einen alten Mac mit 1 GHz, guter Graka und schickem Gehäuse bekomme. Und die Geräte werden ja nicht schimmelig, wenn sie 5 Jahre alt sind.


    Und mit dem eingebauten Rosetta-PPC-Emulation der aktuellen Intel-Macs kann man ja auch hoffen, dass es später mal auf ähnlicher Basis eine Lösung für "Intel-Amigas" geben wird. Wie wäre es erst einmal mit Mac OS und einer Amiga-Virtualisierung unter Verwendung von Rosetta (so als Zwischenlösung)?

  • Da liegst du leider falsch.
    AmigaOS ist kommerziell quasi tot,das kaufen sich nur noch solche Freaks,wie wir es sind.
    Auf Intel-x86 portieren ? Boah was ne perverse Vorstellung .......

    Quote


    Ich frage mich nur warum sich da keiner ran traut ?


    Das ist keine Frage des "Trauens", das ist eine Frage des "Dürfens" !

    Quote


    Das würde auch den Namen Amiga wieder public machen.


    Nicht wirklich.

  • Nicht wirklich.


    Das sehe ich ähnlich. Amiga OS und MorphOS sind interessant für Leute, die den Amiga mögen und noch etwas damit machen möchten. Aber beide Systeme bieten eigentlich nichts, was andere aktuelle Systeme heute nicht auch könnten. Es fehlt ein Alleinstellungsmerkmal.


    Windows hat die große Softwareauswahl, vor allem bei den Spielen, Mac OS X hat die intuitive Bedienung und gute Optik, Linux hat den Open-Source-Bonus als besonderes Merkmal. Im Bereich Video, Grafik, Sound, 3D, Office, Internet und Games haben die modernen Amiga OSe nichts zu bieten, was mit Linux, Windows oder Mac nicht genau so gut (oder besser) zu machen wäre.


    Wenn man mit MorphOS oder Amiga OS ein paar alte Macs wieder zum Leben erwecken kann, die für Mac OS X 10.5 zu schwach geworden sind, ist doch allen geholfen. Die Macs verstauben nicht im Keller (wofür sie viel zu schade wären) und man hat eine ausreichend schnelle Hardware für die Amiga-Fans. Und wenn die Amiga OSe per Virtualisierung/Emulation dann irgendwann auch mal auf Intels läuft, ist das doch auch OK (aber nicht wirklich nötig).

  • AmigaOS ist kommerziell quasi tot,das kaufen sich nur noch solche Freaks,wie wir es sind.


    hmmm..... könntest Du Recht haben. Ich glaube ich träume mir einfach mal mein Amiga OS 5.3 für den Intel zusammen:
    Spielerfreundlicher als Vista
    Bedienerfreundlich wie Mac OS
    viele freie und gute Software wie unter Linux


    Das wärs !


    Und Commodore Gaming bietet jeden C= Rechner mit Amiga OS 5.3 an !


    Scheiße jetzt kam einer ins Büro rein und hat mich geweckt :winke:

  • Ein neues, auf AOS basierendes, System für aktuelle (Intel) Hardware könnte durchaus Erfolg erzielen, wie Fulgore schon ganz gut zusammengefasst hat:


    Spielefreundlichkeit von Windows, evtl. (hoffentlich) später auch viel freie Software wie schon auf dem Amiga jetzt und auch unter Linux und die Ober- sowie "Unter-"fläche der Workbench.
    In letzter Zeit ist es mir immer wieder passiert das Leute die noch nie näher was mit dem Amiga zu tun hatten die WB und die Art und Weise wie das System funktioniert als "besser wie Windows" bezeichneten, wenn ich mal ein wenig gezeigt habe.


    Ordentlich umgesetzt, nicht nur mit den Retro-Freaks als Zielgruppe, sondern als neues(!), modernes System konzipiert könnte was draus werden.


    Muss auch nich Amiga-OS heissen, reicht wenn es daran angelehnt ist, vom Kontept darauf basiert, das könnte IMO was werden.



    Nur leider ist die Umsetzung mit extremst viel Arbeit verbunden, die sich wohl erst mal keiner machen wird.
    Ein komplett eigenständiges OS macht man nicht "mal eben so"....