Posts by AntaBaka

    Hab noch was gefunden: https://web.archive.org/web/20…uxmobil.de/c286lt_de.html


    "Der Speichercontroller dieser Geräte erlaubt die Adressierung von 8 MB RAM, mehr kann er laut Beschreibung nicht. Die Originalbestückung beläuft sich auf nur 1 MB, realisiert in acht Zip-Bausteinen zu je 256 K x 4 Bit. Wer sie hat, mag dort acht passende Zip-RAMs mit 1 M x 4 Bit einsetzen und erhält so 4 MB RAM. Ich hatte sie nicht, bin also anders vorgegangen. Als mögliche Ausbaustufen kommen 3 MB, 4 MB, 5 MB, 6 MB und voll bestückt 8 MB in Frage. Jeder möge für sich entscheiden, welchen Aufwand er treiben mag und wie weit er den RAM ausbauen möchte. Am einfachsten ist der Ausbau auf 3 MB, danach der auf 5 MB, alle anderen Varianten erfordern mehr Aufwand."


    EDIT: Text mal für die Nachwelt erhalten: C286LT Memory Expansion.pdf



    Die Termine stehen schon länger fest, aber ich komme erst jetzt dazu, sie mal hier anzugeben.

    Wir hoffen natürlich, dass 2021 überhaupt was gehen wird. 2020 hat uns in dieser Hinsicht ziemlich zugesetzt...


    ---


    HomeCon 62

    Samstag 23.01.2021, ab 10:00 Uhr

    Alte Schule – Eingang Haggasse – Großer Saal, EG

    Taubengasse 3 63457 Hanau (Großauheim)


    HomeCon 63

    Samstag 20.03.2021, ab 10:00 Uhr

    Alte Schule – Eingang Haggasse – Großer Saal, EG

    Taubengasse 3, 63457 Hanau (Großauheim)


    HomeCon 64

    Samstag 29.05.2021, ab 10:00 Uhr

    Alte Schule – Eingang Haggasse – Großer Saal, EG

    Taubengasse 3, 63457 Hanau (Großauheim)


    RETROLUTION!2021

    (aka HomeCon 65^2)

    Samstag 11.09.2021, ab 10:00 Uhr

    Sonntag 12.09.2021, ab 10:00 Uhr

    Kulturhalle Steinheim

    Ludwigstraße 67, 63456 Hanau (Steinheim)


    HomeCon 66

    Samstag 20.11.2021, ab 10:00 Uhr

    Alte Schule – Eingang Haggasse – Großer Saal, EG

    Taubengasse 3, 63457 Hanau (Großauheim)


    --

    Die HainCon-Termine folgen dann später :D

    --


    Kann ein Mod diesen Post bitte auch wieder oben anpinnen? Danke :thumbsup:

    Damit konnte man einfach so sich Videos im VLC Player anschauen, ohne diesen schrecklichen Tearing Effekt, den ich immer mit Ubuntu hatte und der mir jeglichen Spaß am Filme schauen vermiest hatte. Durch einiges an Rumgebastle hat man das Tearing auch unter Ubuntu wegbekommen, aber sich mal ein Video anschauen können, sollte schon drin sein in einer Desktop Basisinstallation.

    Ich empfehle die Verwendung von 'mplayer'. Den muss man zwar erst lernen weil er keine GUI hat sondern aus dem Terminal gestartet wird, aber wenn man die Tasten mal drin hat ist er deutlich angehmer zu bedienen als VLC. Die wichtigsten sind '#', 'o', 'v','f','q', die Cursortasten und PgUp/PgDown.

    Danke für die anschauliche Darstellung, warum Linux auch dieses Jahr nicht den Durchbruch auf dem Desktop schaffen wird :D

    Ja, ja, ich geh ja schon...


    PS: Kurze Erläuterung: Mein letztes Linux-Abenteuer ist zugegebenermaßen deutlich länger her (davor noch Unix an der Uni). Und ich stamme auch aus der Generation "Kommandozeile", aber das muss ich heute echt nicht mehr für Standardapplikationen haben.

    Möglicherweise auch ein schönes Beispiel dafür, dass Korrelation nicht gleich Kausalität ist :D

    Ja, vollkommen richtig.

    Aber - beim Löten wird i.d.R. Lötdaht verwendet der Flußmittel (Kolophonium oder andere organische Säuren) beinhaltet. Ein Großteil des Flußmittels verdampft dabei und das ist eigentlich der gesundheitsschädlichen Anteil beim Löten, der nicht eingeatmet werden sollte.

    Ja, aber das hat nichts mit verbleitem/bleifreiem Lötdraht zu tun, kann also nicht die Begründung sein, warum man bleifreien Lötdraht nehmen soll, denn da ist auch wieder Flußmittel drin.

    Lötet keiner mit bleifrei Lötzinn? 😀

    Nicht, solange die Lötstellen, die ich bearbeite, mit bleihaltigem Lot gelötet sind.

    Also alles, was ich "nachlöte" bei den alten Geräten.


    Bei neuen Sachen - okay, machbar.

    Meine USA RAMs sind heute angekommen...

    ...aber ausprobieren kann ich erst am Samstag.

    Und ja, ist mies zu löten.

    Ich hab es erst mit vorverzinnen probiert. Das ging so lala.
    Ab dem dritten Chip hatte ich eine bessere Technik raus - nur ein Beinchen vorverzinnen, Rest dann nachlöten.

    Eine feine Spitze, ruhige Hand und 0.5mm Lötzinn werden benötigt.