Hello, Guest the thread was called2.4k times and contains 31 replays

last post from Wilbo at the

Nvidia oder ATI für Linux

  • hi


    hab hier sowohl ne nvidia als auch ne ati grafikkarte, beide ungefähr gleich viel power.
    sind aber ältere modelle (stecken jeweils in nem 2400+ mit 1gb ram, also was älter)


    welche ist eher für linux geeignet? ich brauch vorallem twin view, also 2 monitore dran (ja, beide haben vga + dvi)


    welche treiber sind am einfachsten und am besten unter linux?


    hab zum installieren bisher Envy genutzt
    anfangs hatte ich die ATI drin, aber da klappe es mit dem twin view mal garnicht
    hab mir dann extra ne nvidia gekauft. damit gings wunderbar


    aber ich hatte mal was über neue treiber gelesen und weiß nun nicht welche mitlerweile besser geeignet ist


    das system wird das aktuelle ubuntu werden


    danke

  • Wobei es mit NVidia und den nicht aktuellsten treibern, die z.B. momentan noch mit *ubuntu 8.10 verschifft werden, Probleme gibt. (Ja, ich benutze eine Hausfrauendistri und bin stolz darauf - für LFS habe ich keine Zeit, muss ich schon auf Arbeit laufend machen ;-)


    Probleme: Bei KDE 4 und Gnome mit Compiz (also die tollen Vista-ähnlichen Desktop-Effekte) werden Icons und Fensterschmuck mit Bitmap-Dreck drin angezeigt, Mitunter sind die Fenster sogar schwarz.


    Mögliche Lösungen:
    - Keinen proprietären Treiber installieren (aber dann keine 3D-Beschleunigungund und Desktop-Effekte)
    - Die neuesten Treiber direkt von der Nvidia-Seite benutzen
    - Desktop-Effekte ausschalten


    Viel Spaß!


  • Das liegt aber nicht an NVidia oder den Treibern sondern daran das KDE selbst schon sowas wie Compiz mitbringt was man tunlichst bei benutzung von Compiz abstellen sollte.


    Unter Gnome hingegen gibts da 0 Probleme mit. Ich betreibe mehrere Ubuntu Installationen mit Nvidia Grakas und alle laufen fehlerfrei.



    Chris

  • Wenn man Open Source-Advokat ist und sauber vom (Open Source-) radeon(hd)-Treiber unterstützte Karten bekommt (d.h. im Moment nur ältere Karten bis R500, also insbesondere nix mit HD3xxx oder HD4xxx): ATI. Von ATIs Closed Source fglrx-Treiber kann ich aber nur abraten, mit dem hatte ich gerade vor kurzem das Vergnügen. Installation war zwar (wie bei nVidia) kein Problem, der Treiber taugt aber einfach nichts (langsam in 2D, instabil bei Videos, funktioniert nicht richtig mit Wine). Karte zurückgegeben, nVidia eingebaut, alles klappt. Schade, denn ATIs Politik in Sachen Open Source ist inzwischen zweifellos besser als die von nVidia.


    Man braucht sich übrigens nur mal den Bugtracker von fglrx anzusehen, um eine Ahnung zu bekommen, in welchem furchtbaren Zustand der Treiber ist. Wenn Leute sagen, dass fglrx heute viel besser als früher ist, mögen sie insofern recht haben, als dass ausgewählte Applikationen inzwischen damit laufen, aber wirklich gut fühlt sich das alles nicht an. Auf Erlebnisse wie "Video abspielen, Exit, ls => Core dump" kann ich echt verzichten. Nein, die Hardware ist in Ordnung, die Probleme mit fglrx traten bei mir auch mit der Onboard-Grafikkarte auf.


    Edit: An die Leute, die jetzt ihre positiven Erfahrungen mit Radeon 9xxx (R3xx-basiert) rauskramen: Diese Karten sind sieben Jahre alt und werden inzwischen von den "guten" Open Source-Treibern recht gut unterstützt. Wine sieht darauf trotzdem sehr alt aus, und man bekommt diese Karten auch einfach nicht mehr.

  • - Die neuesten Treiber direkt von der Nvidia-Seite benutzen


    das macht envyNG ja selber, deswegen mache ich mir da recht wenig sorgen
    die treiber in ubuntu selber sind meistens nicht die besten bzw aktuellsten


    Schade, denn ATIs Politik in Sachen Open Source ist inzwischen zweifellos besser als die von nVidia.


    genua, irgendwas war da weswegen ich dachte die hätten mitlerweile ordentlich aufgeholt


    An die Leute, die jetzt ihre positiven Erfahrungen mit Radeon 9xxx (R3xx-basiert) rauskramen: Diese Karten sind sieben Jahre alt und werden inzwischen von den "guten" Open Source-Treibern recht gut unterstützt


    naja meine graka ist bestimmt jetzt 2-3 jahre alt!
    ne alte agp
    die radeon ist eine 9600 pro

  • Quote

    Edit: An die Leute, die jetzt ihre positiven Erfahrungen mit Radeon 9xxx (R3xx-basiert) rauskramen: Diese Karten sind sieben Jahre alt und werden inzwischen von den "guten" Open Source-Treibern recht gut unterstützt. Wine sieht darauf trotzdem sehr alt aus, und man bekommt diese Karten auch einfach nicht mehr.


    ich muss, da ich ein powerbook habe und es dafür keinen treiber von ati gibt, diesen unsäglichen freien treiber benutzen. was für ein unglaublich mist. da lob ich mir die guten closed source treiber von nvidia auf meinem hauptrechner, die rennen wie der teufel :=P

  • Quote

    Probleme: Bei KDE 4 und Gnome mit Compiz (also die tollen Vista-ähnlichen Desktop-Effekte) werden Icons und Fensterschmuck mit Bitmap-Dreck drin angezeigt, Mitunter sind die Fenster sogar schwarz.


    Quote

    Das liegt aber nicht an NVidia oder den Treibern sondern daran das KDE selbst schon sowas wie Compiz mitbringt was man tunlichst bei benutzung von Compiz abstellen sollte.


    Na so dämlich bin ich ja auch nicht. Also nochmal ander formuliert: (KDE 4) oder (Gnome mit Compiz)


    Und damit hier niemand denkt, ich hab mir das nur ausgedacht: https://bugs.launchpad.net/ubu…s-drivers-177/+bug/297543


    "Symptons include: not being able to browse with Firefox 3.0.4 for more than 2 minutes without a (silent) crash, garbled icons in kwin, kwin itself completely freaking out with garbage all over the place, garbage in the back-drop of menu-items right before they appear, garbage in the ALT-F2 execute window, a screen full of garbage when you want to shut down or suspend your machine (except for a small readable window), VMWare player losing the border when the image keeps running, etc"


    Quote

    Unter Gnome hingegen gibts da 0 Probleme mit. Ich betreibe mehrere Ubuntu Installationen mit Nvidia Grakas und alle laufen fehlerfrei.


    Wenn man kein Compiz und/oder die aktuellen Treiber benutzt. Aus den Release Notes der Nvidia-Treiber 180.06:
    "* Fixed a regression that could result in window decorationcorruption when running Compiz using Geforce 6 and 7 series GPUs."


    Ich benutze zur Zeit 3 Rechner mit Nvidia-Karten, auf zwei davon hatte ich die genannten Probleme. Da mir KDE4 sowieso nicht gefallen hat, benutze ich jetzt xfce4. Aber das ändert sich alle paar Monate. Und Compiz brauche ich auch nicht wirklich.


    Quote

    da lob ich mir die guten closed source treiber von nvidia


    Closed Source - ja. Gut? Naaaajaaa. Du hast wohl einfach Glück gehabt :-)


    Aber trotzdem würde ich nicht von Nvidia abraten. ATI und Nvidia nehmen sich IMHO nicht viel (wobei ich lange keine ATI mehr hatte).

  • Oh, doch!
    Ich bin kürzlich von Ati auf Nvidia umgestiegen und kann nur sagen, dass Atitreiber VOLL von Bugs sind.
    Bei mir gehen seit dem Umstieg plötzlich alle Anwendungen, aber mit dem ollen FGLRX von Ati hatte ich nur Probleme und es hat überhaupt keinen Spaß gemacht.
    Klarer Fall: Nimm Nvidia, da sind Welten zwischen!


    Unreal 3 auf Suse hätte ich mit den Atitreibern wirklich vergessen können, was jetzt flüssig läuft. Viele Native Linuxspiele liefen auf Ati auch nicht und 3d-Animationen waren generell problematisch mit Ati. Entweder es ging gar nichts oder man hatte Grafikbugs.


    Selbst bei den neuen Grafikkarten von Nvidia ist die Unterstützung erste Sahne.


    Das ist eben der Unterschied: Nvidia gibt sich mühe und Ati geht Linux am Arsch vorbei.
    Es wird zwar bei Ati überall von Unterstützung und super Treibern gesprochen, aber in meinen Augen ist die Werbung von Ati glatter Betrug an den leichtgläubigen Kunden, reine Verarschung!
    Instabil sind die Atitreiber ohnehin in jeder Lebenslage.
    Mit Ati auf Linux zu arbeiten ist KEINE Freude.
    Sagt nicht ich hätte euch nicht gewarnt!

  • Ich denke, ich kann hier nichts neues beisteuern, was meine Vorgänger schon gesagt hatten.


    Bis ich für meine ATI Radeon X600 im Wohnzimmer-PC einen passenden Treiber gefunden hatte, hätte ich schon dreimal Linux komplett neuinstallieren können.


    Bei nVidia war es bei mir immer (nach installieren einiger dev-Pakete) mit herunterladen und dann mit init 1 (Oder init 0 oder 4 oder 9001 oder so, weiß nimmer :)) per Konsole installieren und dann neustarten.


    Gruß,
    Örg