Hello, Guest the thread was called5.1k times and contains 42 replays

last post from dg5fdg at the

Neueste KIM-1 Entwicklungen

  • Das gilt für jeden Computer, denn das Motherboard, auch CPU-Board genannt IST der eigentlich Rechner! Was Du meinst ist eine Backplane, um weitere, z.b. I/O- oder Video-Boards einstecken zu können.


    Meist nennt man es heute Motherboard, wenn die Backplane gleich mit integriert ist, wie erstmals beim Apple-II und seit dem IBM 5150 bei den meisten PC-Boards mit ihren meist 5-8 Slots (ISA, VLB, PCI, PCIexpress), aber es gibt auch modulare PCs, bei denen das CPU-Board auch nur eine einzelne Steckkarte ist. (vorwiegend im industriellen Bereich, aber auch z.b. der Olivetti M290, baugleich TA-Dario und der Nokia Alfaskop sind so aufgebaut).

    Beim KIM-1 wurde das CPU Board "KIM-1" genannt und das Backplane 'KIM-4 Motherboard'.

    http://users.telenet.be/kim1-6502/kim-4/kim-4.html


    Ich habe heute morgen mal mit dem CrossCompiler und dem EMU rumgespielt:

    [External Media: https://youtu.be/fyL_-lTHNC4]

  • mmmhh - wenn ich mir das Video ansehe, bekomme ich echt Lust dieses Minimal-Adventure zu spielen


    Das habe ich mal in die echte Maschine geladen. Es läuft leider am EMU nicht....

    [External Media: https://youtu.be/q9umBy8tDh0]



    Hier der Link zum Download des Spieles

    http://retro.hansotten.nl/6502…m-1-software/kim-venture/

  • Die kommerziell erhältlichen KIM-1 Clones sind dafür nicht geeignet, da diese bereits Ersatzschaltungen für die 6530 enthalten und somit von Layout und Bestückung vom Original abweichen.

    ich hatte es letztens mit einer "angemalten" CPU "als Fake" probiert...

    => gefiel mir aber auch nicht so richtig...


    habe dann den "Oberschalen"-Tipp ausgegriffen :D

    und so gefällt mir mein "KIM1-clone" ganz gut :D



    (ich muss mal gucken,.. ob ich die (geätzte/gedruckte) Beschriftung auf der weißen CPU noch wech bekomme..

  • und so gefällt mir mein "KIM1-clone" ganz gut :D

    Wenn Du jetzt noch die 8 armen Russen wieder freilässt...


    Hast Du keine Angst vor Spionage, die haben ja ihre Antennen schon entfaltet... pasted-from-clipboard.png



    PS: Lachen müsste ich ja, wenn die geopferte "7406" CPU mehr wert wäre als so ein 6530 oder Keramik 6502...:whistling:

    (ich weiß, 7406 ist nur der DateCode, aber 7406 triggert bei C= Freunden ja auch Adrenalin...):saint:

  • Falls sich jemand für den Elektor Junior Computer interessiert, ich habe mir jetzt die Ausgabe Mai 1980 besorgt, in der der Junior vorgestellt wurde und die betreffenden Seiten eingescannt:


    Junior5-44.pdf


    Junior5-45.pdf


    Junior5-46.pdf


    Junior5-47.pdf


    Junior5-48.pdf


    Junior5-49.pdf


    Junior5-50.pdf


    Junior5-51.pdf


    Junior5-52.pdf


    Junior5-53.pdf


  • Hab ich nicht schon erwähnt, dass ich die Elektor von der ersten Ausgabe aus 1970 an bis 2019 komplett auf Papier im Regal und auch digital habe?

    Zum Junior gibts ausser den 4 Büchern, die Hans Otten inzwischen auch auf Deutsch bei sich zum Download stehen hat, noch jede Menge anderen "Papierkram", sprich Hex-Listings, von elektor damals "Paperware" genannt. PN wenn Bedarf!

  • Hab ich nicht schon erwähnt, dass ich die Elektor von der ersten Ausgabe aus 1970 an bis 2019 komplett auf Papier im Regal und auch digital habe?

    Zum Junior gibts ausser den 4 Büchern, die Hans Otten inzwischen auch auf Deutsch bei sich zum Download stehen hat, noch jede Menge anderen "Papierkram", sprich Hex-Listings, von elektor damals "Paperware" genannt. PN wenn Bedarf!

    Das hatte ich nicht mitbekommen, dass Du alle Ausgaben hast .... ich hatte nur die Ausgabe 05/1980 auf Deinem Foto weiter oben gesehen und diese dann bei Ebay für 3 EUR gefunden. Mal schauen, ob ich mir den Junior nachbaue - außer dem 6530 RIOT hat der ja keine schwer beschaffbaren Bauteile, selbst den gibt es für einen guten 10er in der Bucht.

  • Noch etwas OT zum Junior. Sorry :whistling:

    Mal schauen, ob ich mir den Junior nachbaue - außer dem 6530 RIOT hat der ja keine schwer beschaffbaren Bauteile, selbst den gibt es für einen guten 10er in der Bucht.

    Im Junior ist zum Glück ein 6532 RAM Input/Output Timer (RIOT) und kein 6530 ROM-RAM-I/O-Timer (RRIOT) verbaut. Die 6532 sind Standardbauteile, die noch zu bekommen sind. Die 6530 beinhalten ein maskenprogrammiertes ROM. Deswegen wurden die für jedes Gerät spezifiziert hergestellt, was auch der Grund ist, dass man die nicht nachkaufen kann.

    In der Zeitschrift für Assyriologie übersetzte H. Zimmern 1896 einen fast 3000 Jahre alten Text, der in den Ruinen der Bibliothek des Assurbanipal in Ninive gefunden wurde, aus der Keilschrift ins Deutsche. Auf dem Tontäfelchen hatte der Umanu (Weisheitsvermittler) Shaggil-kinam-ubib notiert:

    ,Schaust du hin, so sind die Menschen insgesamt blöde.‘

    Das fasst im Prinzip alles ganz gut zusammen.“

  • Mal schauen, ob ich mir den Junior nachbaue -

    Ich habs damals gemacht mit knapp 12 Jahren, auf simplen Streifenrasterkarten und das ganze Taschengeld und was man so durch "Kinder"-Arbeit damals dazu verdienen konnte, wie Rasenmähen etc. reingesteckt und es war eine solide Basis für meine gesamte berufliche Laufbahn ;-) Also gut investiertes Geld, würde ich meinen...


    Ich schrieb übrigens damals Programme dafür rein auf dem Papier, da ich den Junior erst ca. anderthalb Jahren nach dem Aufbau das erste Mal so richtig in Betrieb nehmen konnte, mit "ausgeborgter" CPU aus dem von mir dann günstig gekauften VC20. War ein Erfolgserlebnis sonder Gleichen, dann das in Aktion zu sehen, was ich davor nur im Geiste "simuliert" hatte!


    Wollte den Junior eigentlich im Lockdown als "Fingerübung" neu layouten, aber dann stellte ich fest, dass -mal wieder- Jemand Anderes schneller war und alles schon existiert...

    Schade, aber nimmt der Sache natürlich etwas den Reiz...


    Die noch älteren elektor-Projekte wie SC/MP sind allerdings heutzutage kaum noch nachbaubar, da die Bauteile -ähnlich den maskenprogrammierten MOSlingen für den KIM- allesamt nur noch gegen Gold aufgewogen und in homöopathischen Mengen erhältlich sind. Zudem war das "vor meiner" Zeit und daher wenig emotionale Bindung...


    Rams 2102 (1k x 1) und vom ähnlichen 256 x 4 Typ habe ich übrigens auch noch einige auf Lager, ebenso NOS ;-)


    Aber ich hab mir kürzlich über 100 Stk 386sx Prozessoren günstig besorgt (NOS in ungeöffneter VP), vielleicht lasse ich nen echten DOS-PC wiederauferstehen ;-)

  • Noch etwas OT zum Junior. Sorry :whistling:

    Im Junior ist zum Glück ein 6532 RAM Input/Output Timer (RIOT) und kein 6530 ROM-RAM-I/O-Timer (RRIOT) verbaut. Die 6532 sind Standardbauteile, die noch zu bekommen sind. Die 6530 beinhalten ein maskenprogrammiertes ROM. Deswegen wurden die für jedes Gerät spezifiziert hergestellt, was auch der Grund ist, dass man die nicht nachkaufen kann.

    Ja ich meinte natürlich den 6532 - den bietet einer bei Ebay für 11,99 EUR an - der hat alle angebotenen R6532 in einer eigens dafür umgerüsteten Atari 2600Jr. Konsole auf Funktion geprüft. Vorsorglich schonmal einen gesichert ......


    Hier ein Screenshot aus dem Gerbviewer, der die Version V2.1 zeigt - ausgelegt für die schönen "Digitast" - Taster:


  • der hat alle angebotenen R6532 in einer eigens dafür umgerüsteten Atari 2600Jr. Konsole auf Funktion geprüft.

    ich hathe mir auch schon 2 Ersatz 6532 gekauft.. (für meinen KIM1-Clone)..

    und damit auch schon getestet.. scheinen zu funktionieren...

  • Ruudi wenn Du noch ne Herausforderung suchst:

    ich müßte mal einen ASIC nachbauen, 84pin PLCC, den würde ich gerne mit der ganzen Logik dahinter in einen FPGA kippen.

    Ist von einem WPC89-Board (alternativ WPC-S)

  • ... Arduino ...

    Bauchschmerzen, ich bekomme Bauchschmerzen!


    Warum solchen Pfusch, es gibt -auch als smd- noch Alles, um einen ECHTEN 6502-basierten KIM oder Junior oder ... aufzubauen!

    Was verstehst Du denn unter einem ECHTEN 6502-basierten Kim ? Es gibt für den originalen Kim keine Platinen - Daten, sonst hätte ich das schon längst aufgebaut (mit Adapter für die kaum noch beschaffbaren 6530). Die "Kim 1 reproduction" aus England kommt dem Original am nächsten, dort sind nur die 6530 durch 6532 + 2KB Eprom ersetzt worden. Wenn man Glück hat, bekommt man einen Bausatz auf Ebay für > 200 GBP. Der Corsham Kim weicht schon stärker vom Original ab (allein die Platine kostet 60 $) und enthält auch schon einen Atmel Mikrocontroller, von dem Du ja Bauchschmerzen bekommst ....

  • Was verstehst Du denn unter einem ECHTEN 6502-basierten Kim [oder Junior oder ...]

    Na, alles wo ne echte 6502 CPU verbaut ist und nicht nur der Zierde wegen, sondern auch wirklich als CPU dient!


    So gibt es -Du hattest mein Zitat an der Stelle sinnentstellend gekürzt- z.b. vom Elektor Junior inzwischen durchaus (wieder) PCBs zu kaufen für wenig Geld (also nicht von Elektor selbst) und der ist zumindest von der SW her durchaus als kompatibel anzusehen, aber darüber hinaus auch sehr interessant, die Elektor-Zeitschrift war sozusagen DIE COMMUNITY damals in Europa für Elektronik und frühe Microcomputer, d.h. dafür gibts jede Menge Erweiterungen, Ideen, Support, Programme.


    Und 4 wirklich gute, auch deutschsprachig erhältliche Fachbücher über den Aufbau des Juniors verbunden mit einer wirklich guten Einführung in die Maschinenprogrammierung (von Assembler im heutigen Sinne konnt noch nicht die Rede sein, man assemblierte noch von Hand und auf Paoier, eingegeben wurdenja nur die Memnonics und Daten in Hex-Notation).


    Diese Bücher lassen sich auch als PDFs finden im WWW, aber ich kann nur dazu raten, Papierausgaben zu kaufen, wann immer man welche erwischen kann, da bleibt einfach mehr im Hirn hängen, zumindest in der Generation Ü35, die noch ohne EDV-Unterstützung reden, lesen und laufen lernte ;-)


    Deutlich seltener -aber dennoch erwähnenswert- gab es auch noch mehr 6502 basierte Lehrsysteme *) jenseits des Kim und Junior, sowie die sog. EMUFs von Funkschau resp. MC, das waren ebenso Einplatinen-Computer, allerdings ohne Tastatur und Hex-Display, sondern mit universellen I/O und als solche quasi die Vorläufer der Microcontroller, damals noch auf min. 2 Chips, realistisch eher 4-5 Chips verteilt, aber von der Struktur her bereits genauso aufgebaut. Den EMUF gabs mit 6504 CPU, welche man -wenn man keine mehr besorgen kann- einfach durch eine 65(C)02 ersetzen kann.


    *) namentlich seien mal erwähnt:


    - Labvolt Microprozessor-Trainer


    - AIM65

    - EC65 als "großer Bruder" des Junior

    - Apple I (Nachbauten versteht sich...)


    u.v.m siehe u.a. : https://forum.classic-computin…latinencomputer/&pageNo=1


    Wenns alternativ auch ein ordentlicher Prozessor sein darf, ist die Auswahl deutlich größer, u.a. auch mit 6809, dem BESTEN 8-Bit Prozessor, der je kommerziell gefertigt wurde oder eben auch dem Z80, der mit seiner i8080 Kompatibilität, aber einigen genialen Erweiterungen bis heute der verbreiteste Microprozessor schlechthin ist (und auch noch in zig Varianten aktuell in Fertigung und nicht nur "akademisch", wie die WDC 65Cxx)

  • Warum solchen Pfusch, es gibt -auch als smd- noch Alles, um einen ECHTEN 6502-basierten KIM oder Junior oder ... aufzubauen!

    Gibts das auch alles mit allen Komponenten für unter 20€?
    Wenn ich mich hinsetzen und das Teil noch mal nachbauen würde dann käme da allerdings ein RP Pico drauf, ~4€ Board mit Doppel-ARM sollte schnell genug sein für Zyklenexakte Emulation mit vielleicht sogar Terminalemulation mit PS/2 Keyboard und VGA Ausgabe.

    Sorry, aber meine Philosophie ist das sich Retro jeder leisten können sollte, deswegen feier ich auch Projekte wie den PiStorm als günstige Turbokarte nebst Festplatte und HDMI Ausgabe für den Amiga.
    Und wenn man dafür ein paar Shortcuts nehmen muss weil die Originalchips und Boards dank Scalper unverschämt teuer geworden sind dann sei dem so.

  • Warum solchen Pfusch, es gibt -auch als smd- noch Alles, um einen ECHTEN 6502-basierten KIM oder Junior oder ... aufzubauen!

    Gibts das auch alles mit allen Komponenten für unter 20€?
    Wenn ich mich hinsetzen und das Teil noch mal nachbauen würde dann käme da allerdings ein RP Pico drauf, ~4€ Board mit Doppel-ARM sollte schnell genug sein für Zyklenexakte Emulation mit vielleicht sogar Terminalemulation mit PS/2 Keyboard und VGA Ausgabe.

    Sorry, aber meine Philosophie ist das sich Retro jeder leisten können sollte, deswegen feier ich auch Projekte wie den PiStorm als günstige Turbokarte nebst Festplatte und HDMI Ausgabe für den Amiga.
    Und wenn man dafür ein paar Shortcuts nehmen muss weil die Originalchips und Boards dank Scalper unverschämt teuer geworden sind dann sei dem so.

    Tja, Geschmackssache, ich sehe es als Verschwendung an, mehrere Milliarden Transistoren mit der Taktfrequenz einer Mikrowelle NUR das tun zu lassen, was ein paar Tausend mit gemächlichem 1 MHz Takt auch könnten...


    Wenn ich was mit so nem Board mache, dann will ich von der Rechenleistung auch was sehen...


    Aber ich geb Dir Recht, ich bin KEIN Fan von Retro, ich bin ein Fan der ECHTEN 1980er, also ECHTE Autos aus dieser Zeit, ECHTE Rechner aus dieser Zeit, ECHTE Musik aus der Zeit ...