Posts by joshy

    Dies ist schön. Es steht noch zum Verkauf?

    Ich habe das schwarze SD2IEC von Despegatop, einem eBay Anbieter aus Spanien. Aktuell hat er keines dieser Geräte im Angebot, aber Du könntest Ihn fragen, ob er noch eines auf Lager hat.

    ---------------------------------------------------------------

    I have the black SD2IEC from Despegatop, an eBay seller from Spain. Currently he has none of these devices in his eBay offer, but you should ask him if he still has one in stock.

    Natürlich ist das gestellt.

    du kannst auch in Finnland nicht einfach ein Radargerät sprengen.

    Mag sein, aber das ist ein Statement. Es gibt genug Vollpfosten, die sowas weiterführen. Ohne Dynamit werden eben Bushäuschen zerkloppt.

    siehe dazu

    Ich frage mich nur, ob Du das gut findest oder ob das irgendwie (wie auch immer) ironisch gemeint ist. Die Jungs sind eigentlich nur ein Albtraum an unterirdischer Blödheit. Ein wunderschöner Beweis dafür, dass das Internet die allgenmeine Dummheit fördert.

    Man kann den Stroboskopeffekt auch ohne gepulstes Licht erkennen. Achtet mal auf die Radspeichen eines drehenden Rades im Tageslicht (das ganz sicher nicht pulst). Hängt glaube ich mit dem Blickpunkt und der Trägheit des Auges zusammen.

    Ist aber für das Justieren der Laufwerksgeschwindigkeit nicht einsetzbar. Du must ja ein 'Geschwindigkeitsnormal' haben. Im einfachsten Fall ist das halt die Netzfrequenz von 50zH. Die Markierungen an dem Laufwerk sind so dimensioniert, dass die korrekte Laufwerksgeschwindigkeit erreicht wird, wenn die Markierung scheinbar stillsteht. Das sind dann 50Hz bzw. Vielfache davon. Das hat also nichts mit subjektiven Enpfindungen durch die 'Trägheit des Auges' zu tun.

    Der Kerl kommt schneller mit neuen Firmwares raus, als ich die aufs Gerät programmiert bekomm...

    Na ja - die Firmware enthält ja auch die Testalgorithmen. Die werden ja verbessert und um neue ICs erweitert. Das gibt ja häufiger eine Änderung.

    Der Support und die Dokumentation ist aber absolute Spitze.

    Ich habe heute meinen DRAM/SRAM Tester (8Bit-Museum.de) fertig gelötet.

    Ein sehr schönes Gerät :thumbsup:

    Ich habe angefangen, meine DRAM Vorräte durchzutesten und bei den NEC D41256C habe ich fast 50% defekte ICs. Das sind aber auch Socket-Pulls aus irgendwelchen Geräten. Interessanterweise werden die meisten Fehler erst im Random Test erkannt. Beim Schreiben und Lesen von festen Mustern ist oft erst mal alles in Ordnung. Solche DRAMS funktionieren in Schaltungen evtl. erst mal und das führt dann zu merkwürdigen Fehlern im Betrieb.

    weil der viele alte Bausteine gar nicht unterstützt

    Welche Bausteine möchtest Du denn programmieren, die der GALEP V nicht unterstützt? Ich vermute, dass Du von anderen, modernen Programmiergeräten auch nicht unterstüzt wirst. Evtl. musst Du nach einem historischen Programmiergerät suchen, z.B. von Data I/O - aber deren DOS basierte Software ist auch unterirdisch.

    Mit Kabel und Stecker oder Adapter wird man kaum günstiger weg kommen.

    Vor allen Dingen, wenn man ein 3m IEEE488 Kabel in der Mitte durchschneidet und daraus zwei Floppy Anschlußkabel fertigt. Ein 3m Kabel kostet ca. 25€.

    Fürs Löten und Überprüfen finde ich 8fach am besten...

    8fach ist schon recht hoch, wenn man löten will. Da ist ja wichtig, dass man noch die Übersicht über die nächsten Lötstellen hat und nicht bei jeder Lötstelle die Platine verschieben muß. Je höher die Vergrößerung desto kleiner das Sichtfeld.

    Got me, ich meinte natürlich eine funktionierende GUI für COBOL unter Linux.

    Immer noch nicht ganz :-)

    Möchtest Du wissen, ob es eine Entwicklungsumgebung unter LINUX für COBOL gibt? Natürlich - man nimmt VI und MAKE. COBOL Programmierer brauchen nicht mehr :bgdev

    Komfortfanatiker können sich ECLIPSE zurechtbasteln. Hier ist ein guter Artikel, wie man das auf einem IBM Mainframe machen kann unter LINUX geht das wahrscheinlich einfacher.

    Hauptsache man kann es als Echtsystem zeigen ... COBOL 64 auf dem C64. Hat denn jemand zufällig kleine Beispielprogramme, die man mal starten könnte? Habe leider kein Beispielprogramm für den C64 auf die Schnelle ... dann könnte man das mal hier zeigen.

    Auf der Nevada COBOL Disk sind zwei Utility Programme als Sourcen, die man zum Test übersetzen kann: RENUMBER.CBL und CONFIG.CBL


    Für den Abacus COBOL Compiler gibt es im Apendix A des Handbuchs ein Beispielprogramm.



    Und hier scheint es schon deutliche Unterschiede zwischen COBOL 64 und COBOl 128 zu geben ... :gruebel .


    COBOLD Experten/Expertinnen vor ... was sagt uns diese Gegenüberstellung genau?

    Das sind die einzelnen Module des Abacus COBOL Systems - also Editor, Compiler, Cruncher, ...

    Beim C64 werden die von der Diskette nachgeladen. Auf dem C128 ist genug Speicher vorhanden um die Module gemeinsam in den Speicher zu laden.

    YEP ... gibt ja auch noch den C128.

    Ja, mit zwei C1571 ist die Geschwindigkeit erträglich - aber richtig Spass macht das auch nicht. Ist aber deutlich besser, als auf dem C64 - das habe ich selber ausprobiert :X

    Einmal ausprobiert - um genau zu sein. Dann wieder eingelagert.

    Der Tretroller- Vergleich hinkt, wenn hier nur die Geschwindigkeit und Grösse der Massenspeicher bemängelt wird. Und das hat sich am C64 doch extrem verbessert?

    Jeder Vergleich hinkt - der C64 ist ein netter Spielecomputer, nicht mehr. COBOL wird zur Erstellung kommerzieller Programme in Rechenzentren(!) verwendet. Die Progammiersprache ist da nicht ausschlaggebend sondern die Gesamtinfrastruktur aus mächtiger Peripherie und Rechnern mit echten Betriebssystemen. Natürlich kannst Du das nicht mit einem C64 vergleichen.

    Also ist es nicht eher so, das der C64 damals ungeeignet war, jetzt aber wesentlich besser dasteht, wenn es ein modernes COBOL für ihn gäbe, was die neuen Möglichkeiten nutzt?

    Und nochmal - heute ist jeder Raspi 100x leistungsfähiger wie jeder C64, und trotzdem programmiert den keiner in COBOL und würde auch nicht behaupten, dass man tolle Sachen mit COBOL auf dem Raspi machen kann. Das gehört einfach nicht zusammen.


    Wenn Du eine Hochsprache für die Softwareentwicklung für einen C64 benötigst, nimm einen C/C++ Crosscompiler oder irgendwas was auf einem echten Computer ausführbaren 6502 Code erzeugt. COBOL, FORTRAN und ähnliches ist da untauglich.


    Der C64 hat sich auch seit 1982 nicht besonders weiterentwickelt - und eigentlich will das auch keiner. Wir lieben die Kiste so wie er ist :-)