Posts by joshy

    Nur zur Erinnerung - ich habe aus einer eBay Aktion 50 Stk. MAN72A Displays sehr preiswert erstanden - ca. 1,10€/Stk.

    Die gebe ich gerne jeweils im Sechserpack zum Selbstkostenpreis ab, wenn's mal an's Nachbauen des KIM-1 geht.


    Ich werde die Teile im Marktplatz einstellen, wenn's soweit ist :-)

    Mein KIM-1 wurde im Labor als Steuerrechner für Titrationen verwendet. Die Daten vom pH-Meter wurden gelesen und eine Metrohm Bürette gesteuert. Den Ziel pH-Wert sowie einige andere Parameter konnte man dabei angeben.

    Das Gehäuse sah so aus:

    In der quadratischen Öffnung war ursprünglich ein Kassettenrecorder eingebaut, der aber anscheinend "Beinchen" bekommen hat :-(

    Mal was ganz anderes. Der Netzschalter meiner Siebträger Espresso Maschine ließ sich nicht mehr bewegen.

    Kurzer 'Kostenvoranschlag' des Händlers "mit ca. 200€ müssen Sie schon rechnen" ;(

    Ich habe dann erst mal eine Anleitung gesucht, wie man die Maschine auseinander baut. Das ist nämlich nicht offensichtlich. In YouTube eine detailreiche Schritt für Schritt Anleitung gefunden.


    Nächstes Problem, was ist das für ein Schalter? Sieht erst mal nach einem Standardteil aus, ist es aber nicht. Die italienischen Firmen möchten die klassischen Siebträger Maschinen natürlich 'oldstyle' gestalten und verwenden einen größeren Knebelschalten. Zum Glück wird der auch von verschiedenen Firmen verbaut und ein Ersatzteilhändler hatte den für 13€ auf Lager. Bei typischen Elektronikhändlern sollte der Schalter schon 32€ kosten.

    Also den Schalter bestellt und heute erfolgreich eingebaut.


    Es gibt wieder Espresso :thumbsup:


    Das war der Lump - ist sogar reparierbar

    Ich glaube ich werde mir den bei Cewe als "Poster" drucken lassen.

    Warte noch ein wenig, ich bin grade dabei den Plan noch etwas zu restaurieren. Da sind ja noch Knicke und Kratzer zu sehen.

    Ausserdem habe ich den noch mit einer höheren Auflösung, die man wg. der Größe nicht hier hochladen kann.

    Könnt ihr Dienstleister für 3D-Druck empfehlen, die 3D-Drucke zu erschwinglichen Preisen für Privatkunden anbieten? Also STL-Datei hochladen, Material auswählen, ein automatisch generiertes Angebot bekommen und dann online bestellen.

    Obwohl ich selber zwei 3D Drucker besitze, habe schon mal was von Shapeways drucken lassen, wenn es besonders stabil und schön sein soll. Die gängigen Kunststoffe drucken die im Sinterverfahren. Damit wird eine gleichmäßige, leicht rauhe Oberfläche erreicht.

    Ist aber recht teuer, verglichen mit dem Selberdrucken. Man kann unkompliziert eine STL Datei hochladen und das Material auswählen. Den Preis bekommt man direkt angezeigt.

    Ich habe schon mal ein Entwurf für die Tastenlabel gemacht und weiß auf transparent und rot auf transparent gedruckt.

    Die Rahmen entsprechen 9mm x 9mm und müssen abgeschnitten werden.


    Nur mal zum Test auf eine schwarze Taste geklebt. Leider habe ich die beim Aufkleben auf der Klebeseite angefasst. Rechts ist auch noch etwas vom Rahmen zu sehen.

    Das wäre super wenn Du mir die drucken könntest. Ich habe mich für quadratische Tastenkappen von Omron in schwarz entschieden,

    Typ B32-1210 (Digi-Key Nr. SW453-ND - bei Reichelt habe ich sie nicht gefunden). Die Abmessungen der Kappen sind 9.0 x 9.0 mm.

    Kann ich gerne machen. Das Druckband ist 12mm breit - das musst Du Dir passend für die Tasten zurechtschneiden. Ich versuche, einen Zeichensatz zu finden, der dem Original nahekommt.

    Schicke mir Deine Postadresse per Konversation

    Quote from ralf02

    Für die Beschriftung der Tasten müsste es ja solche "Abreibesymbole" geben oder Aufkleber.

    Für die Beschriftung der Tasten eignet sich das Brother P-Touch TZe 135 Schriftband (weiße Schrift auf transparenter Folie 12mm) sehr gut.

    Zum Drucken sollte man aber einen Brother P-Touch Drucker am PC benutzen - da kann man jeden Zeichensatz verwenden und die Größen gut anpassen.

    Wenn Du die Tastenköpfe hast und die genauen Maße kennst, kann ich Dir gerne die Label drucken :-)

    Das Wechseln der Tastaturstempel ist einfach. Man muss die Tastaturplatine abnehmen. dazu löst man alle kleinen Schrauben auf der Rückseite der Tastatur und lötet die kleinen Kabelstücke von der Caps-Lock Taste ab. Die Tastaturstempel fallen dann aus dem oberen Kunststoffrahmen. Deshalb - die Tastenköpfe der intakten Tasten nicht abziehen!


    Leider gibt's bei den C128 Tastaturen i.d.R. zwei verschiedene Tastenstempel die nicht verwechselt werden dürfen. Die grauen Tasten der oberen Tastenreihe sitzen in den blauen Stempeln und die hellbeigen Tasten in schwarzen Stempeln.


    Von den schwarzen Stempeln habe ich noch viele, von denen könnte ich Dir einige gegen Porto schicken.

    Danke für die Blumen. Falls es jemanden interessiert: Zu dem Projekt "Apple-1 Anleitungen" habe ich auch ein YouTube-Video letztes Jahr gemacht, das meine "Verrücktheit" in epischer Breite dokumentiert … :)

    Obwohl ich keinen Apple 1 besitze, habe ich mir einen Satz dieser Anleitungen gekauft. Ich gehöre zu den "Handbuch Ästheten" die sich für sehr gut erhaltene oder restaurierte Manuals begeistern können. Die Reproduktionen der Apple 1 Handbücher sind wirklich die absolute Spitze. Besonders das 'Operation Manual' mit dem gefalteten Schaltplan hat mir sehr gut gefallen.


    Ich hatte eigentlich nicht vor eine Apple 1 Replik zu bauen, aber jetzt bin ich etwas angefixt :D

    Das Wurzelverzeichnis der eingelegten SD Karte ist direkt lesbar. Du kannst einfach alle Dateien, die du zum Autostart benötigst, da hinein kopieren. Wenn Du unbedingt ein Diskettenimage benötigst, kannst Du dieses mit einem kleinen Programm mounten, welches Du im Wurzelverzeichnis ablegst.

    Was kann ich tun, um das wieder ordentlich zu reparieren???

    Ich habe noch ein paar von den C128 Tastaturstempeln (blau und schwarz) übrig. Ich kann Dir davon gerne 2 Stk. schicken wenn Du mir Deine Adresse über PN zukommen läßt. Evtl. habe ich auch noch eine ESC und eine Tab Taste. Da muß ich mal wühlen :-)

    Die Farbe hält bombenfest. Beim nächsten mal muss ich nur eine höhere Körnung zum Schleifen nehmenm, dann sieht es bestimmt richtig gut aus :)

    Ich verwende vor dem Lackieren von 3D Drucken immer füllenden Primer. Der kann besser geschliffen werden als das gedruckte Filament.

    Bei glatten Flächen sieht man keine 'Druckrillen' mehr. Z.B. bei dem Sockel des Spiderman

    Noch etwas OT zum Junior. Sorry :whistling:

    Mal schauen, ob ich mir den Junior nachbaue - außer dem 6530 RIOT hat der ja keine schwer beschaffbaren Bauteile, selbst den gibt es für einen guten 10er in der Bucht.

    Im Junior ist zum Glück ein 6532 RAM Input/Output Timer (RIOT) und kein 6530 ROM-RAM-I/O-Timer (RRIOT) verbaut. Die 6532 sind Standardbauteile, die noch zu bekommen sind. Die 6530 beinhalten ein maskenprogrammiertes ROM. Deswegen wurden die für jedes Gerät spezifiziert hergestellt, was auch der Grund ist, dass man die nicht nachkaufen kann.

    Der blanke Computer war ohne ein sogenanntes "Motherboard" ziemlich unnütz. Da sämtliche Erweiterungen mehr oder weniger Homebrew waren, ist es durchaus nicht ungewöhnlich ein Flachbandkabel anzuschließen zu nutzen.

    Kann man so nicht sagen. Der 'nackte' KIM-1 (natürlich im Gehäuse) wurde z.B. als einfache Steuerung von Laborgeräten eingesetzt.

    Es gab eine Reihe offizieller Hardware von MOS, z.B. ein Motherboard (KIM-4) und Erweiterungen von anderen Anbietern.


    Es gibt sogar noch heute Zubehör für den original KIM-1 von Corsham Technology (Bob Applegate).


    Corsham bietet auch einen sehr guten KIM-1 Clone an, für den es auch ein Mainboard und Erweiterungen gibt.