Hello, Guest the thread was called3.1k times and contains 43 replays

last post from AW182 at the

C64C im Brotkasten Gehäuse?

  • Hallo,


    Habe einen seltsamen C64C (sic) erhalten. Ja, es war geöffnet und ja, die Platine ist vielleicht nicht original, aber der C64C (sic) Aufkleber wurde eindeutig nicht manipuliert und wurde auf ein Brutkasten Gehäuse (umgebaute C16 Form) aufgeklebt. Die Farbe entspricht dem Aldi (einige meinen ja es gäbe originale (US) und nicht-originale (DE) Aldi - wie auch immer, es ist so ein Gehäuse).


    Was meinen die Experten dazu? Sowas ist mir bisher nicht untergekommen.


    Bitte nicht wegen dem Garantiesiegel klagen - es ist halt so und ich habe ihn so erhalten - jedoch finde ich den Aufkleber original, denn sonst wäre es wellig/an den Ecken aufgebogen oder gar zerstört (manche Typenschilder unten reagieren wie Garantiesiegel und zerstören sich bei Abnahme). Die Schrauben für die Tastatur sind eher ungewöhnlich goldfarbig. Die Tastenbedruckung entspricht jedoch dem späteren C64C. Die Schilder sind links Folie und rechts Metall (power). Die Platine ist 407, eher sehr fürh, teils repariert/gesockelt, Kernal ist gar 02. Die Lasche beim Exp. Port ist ungewönlich (es sieht so aus, wls würde Abschirmung und Board nicht zusammenpassen), jedoch wurde ein Reset-Schalter eingebaut, d.h. es ist wohl schon länger so in dem Zustand.


    Hat jemand schon einen gesehen wie diesen?
    Was ist die Geschichte? Oder ist es einfach ein "factory error" - keine Sorge, er kommt nicht auf ebay ;)



    Hier ein paar Bilder. Bilder sind (C) 2019, Stefan Egger

  • Das ist wohl eine Zusammenstellung aus allen möglichen Teilen. Das ist ja eine frühe 250407-Platine und eine späte Tastatur und ein Aufkleber von einem C64C. Ich denke da wird sich einer aus Rest- oder Ersatzteilen einen funktionsfähigen C64 zusammengestellt haben. Ist ja erstmal nix verwerfliches dran, aber Original wird der denke ich nicht so gewesen sein.

  • Glaube nicht, dass es sich um einen Nachdruck handelt, ersten waren "damals" solche Dinge nicht so einfach möglich,es gab ja auch keinen Sinn, dies zu tun. Und heute, wo es theoretisch möglich wäre, gäbe es viel bessere/einfachere Möglichkeiten, es "perfekt" zu vektorisieren und drucken und eben nicht so "verlaufen". Der Verkäufer hat es auch nicht erwähnt, es gab also auch keinerlei "Anreiz" sich da Stunden hinzusetzen und so einen Druck zu machen, wenn es nicht mal dazu dient, einen finanziellen Gewinn daraus zu ziehen.


    Zumal könnten die Zahlen unten ggf. nachträglich angebracht worden sein, man müsste es nochmal vergrößern und nachsehen, ob es in "einem" gedruckt wurde oder erst später die Seriennummer dazu kam.


    Commodore selbst hat verschiedene Logos verwendet, das ist kein Hinweis. Es gibt sogar offizielle Netzteile aus China, wo das Logo richtig entstellt aussieht. Das hat also nicht wirklich was zu bedeuten.


    Ist meine Meinung. Wird man nicht feststellen können, somit bleibt es halt ein Kuriosum, wie auch immer der Sticker dort hin kam.

  • Ich habe diese Woche einen C64C in Pultform mit C64C-Label bekommen. Da stand auch eine Seriennummer endend in "B1" drauf, was normalerweise bedeutet, dass eine 250407 drinnen ist. Es war aber eine 250469 Rev. 3 eingebaut, die sonst fast nur im Aldi "zuhause" ist. Weiters war eine neue, helle Tastatur (Grafikzeichen oben) drin.


    Das Gehäuse hat die Schnappverschlüsse (keine Schrauben) und ein dafür typisches, eingeprägtes "Label", obwohl ja noch ein vollständiges aufgeklebt ist (unüblich, sonst ist nur ein schmaler Seriennummernkleber drauf). Da stimmt also auch so einiges nicht, obwohl es mir nicht verbastelt/umgebaut aussieht.


    Es gilt der bereits sehr strapazierte und abgewetzte Spruch: "Commodore hat verbaut, was grad da war und weg musste!" :D
    (*ZweiEuroInsPhrasenSchweinWerf*)


    Es scheint ja als gesichert zu gelten, dass immer wieder Reparaturrückläufer usw. auch "wiederverwendet" wurden. Bei Krummodore wundert mich gar nichts mehr.

  • Ist das nicht eher eine Tastatur eines C64G im Gehäuse eines C64-Aldi?


    Dachte immer, die C64-Aldi Tastaturen hätten die Sonderzeichen auf der Vorderseite der Tasten gehabt und nicht oben mit drauf? Zumindest bei meinem Aldi-Modell ist das so der Fall. Oder gab es da auch hier wieder verschiedene Arten von Tastaturen bei diesem Modell? Bei Commodore weiß man ja auch manchmal nicht, was für Teile wo verwendet wurden.


    Dann ist mir noch was aufgefallen. Ist das nicht eher ein Brotkastenmodell anstatt eines Brutkastenmodells *lol*. Oder hat Commodore AUCH HIER wieder andere Teile verwendet, nämlich die eines Brutkastens. :P

  • @AW182


    Die Tastatur wurde auch im G verbaut, ja.


    Die Tastatur mit den Grafikzeichen oben wurde im C64C und C64G eingesetzt. Im C64C wurden auch alte Tastaturen mit Grafikzeichen vorne verbaut, im C64G sogar noch die braunen, alten. Es ist also immer meist ein Mix, eine Festlegung auf ein Modell ist daher nicht so einfach.


    Ich habe schon öfters C64 "Aldi"/Fakealdi mit der neueren ("falschen") Tastatur gesehen - aber einen Brotkasten mit C64C Sticker noch nicht.


    Vielleicht hat ja noch jemand einen "Aldi" oder Fakealdi mit der neueren Tastatur und kann nachsehen.

  • Ist es nicht vielleicht einfach nur einer dieser Resteverwertungen, die bei Commodore nicht unüblich waren?
    Also ein paar 407er Platinen aus dem einen Lager, Gehäuse aus dem andren und dann Tastaturen aus dem dritten.
    Und weil noch C64C Label übrig waren, kamen die halt unten drauf.
    So konnten auch am Ende des C64 noch mit den Resten Geld gemacht werden.
    Würde mich nicht wundern wenns so war.

  • Deines ist definitiv kein C64-Aldi-Gehäuse, denn letzteres war trotz '87 lustigerweise wieder in der ursprünglichen 0,5cm höheren Bauform u. ohne eingegossene Portbeschriftungen.Das was du da hast ist eines von ca. '85, die niedrigere Variante mit den Portbeschriftungen - wie auch das weiße C64G Gehäuse.


    Mit "deines" meinst du jetzt den User "computercollection" nehme ich an, denn es ist ja sein Rechner um den es hier geht. Wie meinst du das jetzt genau in deinem Satz


    "Das was du da hast ist eines von ca. '85, die niedrigere Variante mit den Portbeschriftungen - wie auch das weiße C64G Gehäuse."


    denn ich dachte immer, diese grauen Gehäuse würden definitiv NUR zum Aldi-C64 gehören, denn ich hab hier drei C64G rumliegen und die sind ja eindeutig heller, also weisser. Was ist das jetzt dann für ein Gehäuse, wenn es KEIN Aldi-C64 Gehäuse ist und der Farbe wegen auch kein C64G Gehäuse sein kann? Verstehe ich jetzt nicht ganz.

  • Ja, natürlich war sein Gehäuse gemeint, das meintest du ja schliesslich auch (seines) im Zitat ;) .


    Es ist einfach ein verfi**t normales Brotkastengehäuse von ab '84/'85, ganz einfach - hab' ich vier Stück exakt davon hier, war je eine 425er drin, allermeistens. :roll: Davor um '82/'83 + '87 beim Aldi Cevi war es höher um 0,5cm, und hatte keine Portbeschriftungen + auch noch diese dünnen leicht brechenden Haltenasen.
    Gab's also tausendfach in dieser von User "computercollection" Ausführung. Dann '88 beim C64G wieder, nur halt in weiß - sonst identisch.



    Kein Aldi-Gehäuse, welches ja btw. auch nur eines von '82/'83 war von der Gussform her - also etwas Aldi spezifisches gab es nie (vlt. war das Granulat neuer aber sonst..), auch bei der verbauten Rev.3 469er Platine oder der weißen 466er+etc. Tastatur nicht, es/dies alles war vorher (vor dem Aldi C64) bereits regulär im Handel erschienen.

  • CommieSurfer:


    Der C64 Aldi, wie die Leute das definieren, wurde in USA gebaut (links mit Metallschild).


    Es gab dasselbe Modell aber auch aus DE (braunes Gehäuse, weiße Tastatur, lniks mit Folienlogo).


    Das Gehäuse ist sicher nicht von 82/83, weil es ein umgebautes C16 Gehäuse ist. Der C16 entstand 1984 und wurde erst einige Jahre später aufgelassen. Es stammt wohl aus derselben Serie wie die "Fake Aldi" (DE), jedoch mit C64C Label. Die Platine lasse ich außen vor, weil dies nicht mehr nachvollziehbar ist - man könnte schauen, ob die Verschraubungen der kleinen Platine schon mal verwendet wurden (ein Gewinde besitzen) aber das ändert ja nichts am Gehäuse oder dem ungewöhnlichen Typenschild.


    Gibt hier aber scheinbar keine wirklich weiteren Vorkommnisse dieser Art.


    LG

  • Das Gehäuse ist sicher nicht von 82/83, weil es ein umgebautes C16 Gehäuse ist.

    Deines ist nicht von '82/'83, aber das vom Aldi C64 (USA). Das von dir ist ein ganz normales C64 Gehäuse von um '85, nichts umgebautes oder besonderes. Die gab es haufenweise. Ob es ein umgebautes C16 Gehäuse ist -ursprünglich- mag ja sein, aber es gab' die regulär mit allermeistens 425er Platinen drin - und das hunderttausendfach. Später dann nochmal in weiß für den C64G. Der einzige Unterschied ist, dass du schon ein Folienlogo anstatt Metalllogo auf eben diesem Gehäuse hast.


    [Als wirklich sonderbar würde ich nur ein Gehäuse ohne Portbeschriftugnen, aber schon mit neuen Haltennasen und 0,5cm niedriger (also alles wie das ab '85 mit Metallschild und auch bei deinem bis auf's Papier-/Folienlogo, nur ohne Portbeschriftungen) bezeichnen. Davon habe ich eines, und bisher auch nur 1x so gesehen. Aber das verwirrt jetzt nur, das müsste in einen Extrathread.]

  • Ja, natürlich war sein Gehäuse gemeint, das meintest du ja schliesslich auch (seines) im Zitat ;) .

    Wunderte mich nur, weil du mich zitiert hast und dann "deines" geschrieben hast.


    Es ist einfach ein verfi**t normales Brotkastengehäuse von ab '84/'85 ...

    Wusste nicht, dass es `84/`85 diese Gehäuse in grau so schon gab. Aus dieser Zeit kenne ich nur das braune Brotkastengehäuse.

  • zu 1.) Hatte ich schon verstanden, ich weiß.. ;) .
    zu 2.) Bischen gräulicher (oder weniger Rotanteil) war das 0,5cm niedrigere Gehäuse ab '84/'85 mit Portbeschr. wohl schon immer, meine ich.
    Hab' auch 'mal welche davon mit Scheuermilch saubergeschrubbt gehabt, u. v.a. diese sahen spätestens dann im Vgl. zu den '82er/'83er Gehäusen (die ich auch so genau gleich mit S.-Milch behandelt hatte) nur noch pur grau aus.


    Aber ich behandele alles an Brotkästen auch so ziemlich als den gleichen Farbton, da nahm ich es noch nie so genau. Erst wenn diese ca. '83 Gehäuse nachdunkeln (u. richtig dunkelbraun fast werden) aufgrund der chemischen Prozesse bei jenem da manchmal verwendeten Granulat, sehe ich einen riesen (anderweitigen) Unterschied.

  • Ich muss schmunzeln, weil Du ( @computercollection ) bis dato steif und fest behauptet hast, dass es die von uns schon oft angesprochenen "Resteverwertungen" bei Commodore nie gab... :whistling:


    Ansonsten steh ich dem Kuriosum auch ein wenig ratlos gegenüber.
    Hab sowas noch nie gesehen.
    Wie Du sagst, das Label sieht original aus. Heute könnte man das genau so fälschen - aber wem würde es jetzt was bringen???
    Das sieht wirklich nach Sammelsurium aus. Wie das @hugofisch schon vermutete.
    Was anderen fällt mir absolut nicht ein. Die Teile passen nicht wirklich zusammen. :gruebel

  • Gab es das denn genau so original irgendwann 'später' einmal ? Auf dem C64G z.B. ? (Der hatte auf jeden Fall mehr als eine Labelvariante.)

    Erst gestern stellten ein Mitglied und ich wieder mal fest, dass es sogar nich weitaus mehr Labelvarianten gab als zuerst angenommen =O


    Schau mal hier.
    Die beiden differierenden Label stammen beide von nem C64C, kurz bevor jene "Keile" produziert wurden, die nur noch geprägt anstatt belabelt waren.
    Auf der Oberschale das identische, abgespeckte Logo, auf der UNterschale dann diese beiden Varianten. Ein Label sogar OHNE Seriennummer.


    Aber ich will an dieser Stelle dem computercollection seinen Thread mit einem anderen Thema auch nicht kaputt schreiben.
    Das wäre nicht fair...
    Evtl. könnten wir mal nen Thread erstellen, wo wir einfach alle Label-Varianten sammeln.

  • Das ist nichts besonderes was ich da sehe. Wurde auch schonmal gepostet, das mit der fehlenden Ser.No. , u. den nur noch schmalen Streifen als Ser.No. findet man häufiger später.
    Das more narrow Schriftttyp C64C Label bzw. Typenschild (letzteres sprach ich auch im Vorpost an, nicht um die Rückseite ging es mir also) auf der Oberschale in Bild 2 gibt es auch beim C64 Preservation Projekt als Bezeichnung "so und so" zur Auswahl. Hatte auch einmal solch ein Gehäuse.