Posts by gonzoMD

    Es gibt ja Emulatoren, somit muss man sich nix kaufen, und die laufen z.T. auch schon im Browser. (Das Internet Archive stellt einem so die Spiele zur Verfügung).

    Aber ja. Ich denke die Programmiersprache macht es. Damals war zeilenorientiertes Basic state of the art und im Gegensatz zu ASM/ML tatsächlich einfach und simpel, heute ist es ein Krampf.

    Aber mal angenommen es gäbe, unabhängig von pico8, eine auf Spieleentwicklunng ausgelegte Bibliothek samt Compiler die simple Lua/Python Programme in sauberen ML Code für 8bitter übersetzen würde, rein hypothetisch, würden dort ähnliche Kommentare kommen. Bei unsereins würde es gefeiert werden.

    Hier wurde geschrieben, dass eine Entwicklungsumgebung für die alten Systeme mit Zugänglichkeit fehlt. Ich habe vor ner Weile das Entdeckt: http://8bit-unity.com/

    So kann man Spiele einfach für mehrere Retrosysteme entwickeln.

    Genau so denke ich dass es mit dem Scorpion Editor eine zugängliche Lösung für Amigas gibt.


    Warum der Pico 8 so gut ankommt und alte Systeme von anderen Leuten als uns oftmals als "alter scheiß" abgetan werden erschließt sich mir auch nicht. Ich vermute dass allein die Tatsache dass es was "neues", wenn auch limitiertes, war viel hergemacht hat. Man braucht sich bei retro Themen nur mal die Heise/Golem Kommentare durchlesen (CT Retro, Sam's journey, the C64,...) da gibt es Zum Einen die Fraktion die sagt "oooh toll sowas hatte ich auch mal, ich erinnere mich gern an meinen C64, aber das war damals" und die anderen die meinen es sei was für ewig gestrige und niemand braucht es. Kaum einer dort steht den Sachen dort zu 100% positiv gegenüber.

    Ich bin echt geplättet wie ihr aus einem (sehr interessanten) Youtube Tutorial ein Spiel gezaubert habt, was so vor 35 Jahren auch in schicker Hochglanzverpackung hätte erscheinen können, und vorallem das alles mit dem ollen Basic V2.

    Es macht Spaß einfach als Mitleser den Entwicklungsprozess zu verfolgen.


    Echt genial.

    Wat mir gerade noch einfällt: "Wir" würde bisher total außer Acht gelassen. Das Buch bzw. dessen Autor(enteam) nehmen den dummen Neunutzer an die Hand um sein 84er Weihnachtsgeschenk zu erforschen.


    "... Gut gemacht. Wir haben also gelernt wie man farbige Zeichen ausgibt...."


    Find ich persönlich auch nicht so prall, hab ich in der Form aber auch schon gesehen.


    Der Vorteil wäre dass man "Wir Arschbacken" schreiben könnte. Da sollte man nämlich im Idealfall zwei von haben.

    Bei Ebay schauen. Oftmals werden sie als NOS verschenkt oder quasi verschenkt. Ich hab zuletzt für 7 Päckchen 3,5" HD nen 5er hingelegt. Der Vorrat reicht jetzt aber auch erstmal wieder, mir zumindest.

    Nutzung am Amiga mit abgeklebten Loch funzt bisweilen auch.

    Wenn mal eine tatsächlich nicht mehr funktionieren sollte, ist es auch nicht so ärgerlich als wie wenn man horrende Summen für vermeintliche neuware aus irgendwelchen kuriosen Werken die zufälligerweise doch noch existieren sollen, hingeblättert hätte.

    Danke für den Tipp.

    Werd ich heute Abend mit rumexperimentieren.

    So. Ich hab das Ganze auch mal ausprobiert und tatsächlich eine 'Melodie' rausbekommen.

    Was ich jetzt noch wissen müsste um zumindest was einfaches zu basteln wäre wie man aus den Noten halbe, achtel etc. macht. Eine erste Idee war es einfach plätze frei zu lassen, aber gibt es da nicht ne elegantere Lösung?

    Ich kenne die Kalkulationen von damals nicht, wo noch keine Millonenbeträge mit spielen erwirtschaftet wurden wie heute, stelle aber fest dass sich ähnliches bis heute antreffen lässt, wo überhaupt keine Medien mehr zum Kauf zur Verfügung stehen. Vergleicht im xbox store mal die Preise von Konsolen- und PC-Versionen.

    Heute wird mit den Konsolenversionen die Hardware quersubventioniert, vielleicht wurden damals schon Entwicklungskosten dadurch miterwirtschaftet.

    Was mich am ehesten bei 3d-Spielen reizt, sind Erstellungen oder Kopien eigener Welten. Also jetzt weniger Dinge wie Shooter, sondern 3d-Touren durch Museen oder dergleichen.

    Ich denke mir immer dass es Geil wäre das viertel in dem ich aufgewachsen bin, nochmal virtuell durchstreifen zu können. Ist leider größtenteils dem Nachwendeabrissbagger zum Opfer gefallen oder bis zur Unkenntlichkeit umgebaut worden. Oder Vorkriegsstädte.



    Die gezeigten 3d-sachen für den Cevi sind schon beeindruckend. Dank Emulation heutzutage sogar für jedermann zu testen. So ne scpu hat man ja nicht mal nebenbei.

    Ich finde das Thema hier gerade ziemlich interessant.

    Als geneigter Return Leser kenn ich wie viele natürlich den Vergleich eines Spieles zwischen den verschiedenen Plattformen. Oftmals schneiden grafisch die 16bitter, und audiotechnisch unser geliebter Cevi besser ab. Das Endresultat mit dem meisten Spielspaß ist aber immer woanders, daher sehe ich da gar kein Problem ein demake vorhandener Spiele zu erstellen, da es den Charme unserer Maschinen widerspiegelt. Ein zu 8bittern passendes Spielkonzept, was den Geist des originalen erkennen lässt, jedoch ein anderes Spiel mit gleichen Charakteren und Story ist.


    Hier wurde copyright erwähnt. Ein nicht außer Acht zu lassendes Thema. Ich glaube wirklich dass nicht jede Firma so ein A-Loch Verhalten wie big N aus Nippon an den Tag legen würde. Ich denke fast, dass sich die meisten Firmen über ein f2p Release freuen, oder im Zweifel den Vertrieb selbst übernehmen würden, Ami-Recht hin oder her. Werbung kostet und das ist eine news und somit Werbung.


    In diesem Sinne. Ich würde begrüßen dass von moderne(re)n Spielen eine cbm (zumindest c64/amiga-ocs) version heraus kommt, welche an die entsprechende Hardware angepasst ist, sofern das Spiel nicht komplett verrissen wird.

    Selbst damals hat die specci Version eines Spiels mit dem original nicht mehr viel zu tun zu tun gehabt und trotzdem galt es als das Gleiche.


    So. Jetzt geh ich in der C64 Version von Fable Albion unsicher machen....

    .... Nicht.


    Twbg @Microsoft.

    Gerade meinen guten alten RFT PA2030 Plattenspieler "repariert".

    Der hatte von einem auf dem anderen Tag keinen Ton mehr von sich gegeben. Aufgemacht und die beiden Sicherungen vor den Lautsprecherausgängen auf Durchgang geprüft. Die waren OK. Aber die Halterungen sahen aus wie... Naja jetzt muss ich mich selbst zensieren... Sie waren halt ausgeleiert. An den Halterungen hatte ich keinen Durchgang. Sicherungen raus und die Halter sachte mit ner Zange zusammengepresst. Sicherungen wieder rein und siehe da, Durchgang vorhanden.


    Zugemacht die Kiste und tadaaaa.

    Jetzt kann ich meinen Nachbarn wieder auf den Sack gehen.


    Wie das kam ist mir schleierhaft, ich vermute meine Liebste hat ihn beim Putzen verrückt und die Sicherungen sind verrutscht.