Hello, Guest the thread was called1.5k times and contains 37 replays

last post from r1me at the

Entwurf einer Ersatzplatine für die 1351- und Amigamaus

  • Hallo,


    Ich möchte die Diskussion, die hier entstanden ist:


    Maus 1351 defekt, Ersatz für IC MOS 5717?


    ... hier weitermachen, so dass der ursprüngliche Draht nicht mehr gekapert wird.


    Kurz gesagt, ich arbeite seit einiger Zeit an Experimenten zur Simulation einer 1351-maus mit einem Arduino. Dies führt zu Ideen über Anwendungen und eine der möglichen Anwendungen ist die Modernisierung und Reparatur alter Mäuse. Die Idee ist, eine Schaltplatte zu entwerfen, die in eine 1351er oder Amigamaus passt und sie in eine universelle Commodore-maus verwandelt, die auf beiden Geräten verwendet werden kann.


    In den letzten zwei Wochen hat das Projekt an Schnelligkeit gewonnen und ich habe die Platine entworfen und der erste Testmuster ist da.


    Ziele des Projekts:

    • Kann in alle Commodore Mäuse mit dem klassischen "Tank"
    • Gehäuse eingebaut werden.- Kompatibel mit C64/128
    • Kompatibel mit Amiga
    • Wiederverwendung des ursprünglichen Mechanismus
    • Verbesserung der Präzision bei der Steuerung der POT-Eingänge

    Mögliche Verbesserungen, die untersucht werden:

    • Atari-Unterstützung
    • VIC20-Unterstützung
    • DPI-Verdopplung durch einsatz der analogen Fähigkeiten des Mikrocontroller
  • Ich habe die Testplatine erhalten und die ersten mechanischen Tests fallen mir nicht gegen. Ich habe es in einem Amigamaus von Mitsumi gebaut und die gute Nachricht ist, dass es nicht nur perfekt in das Gehäuse passt, sondern auch der Mechanismus montiert werden kann. Außerdem drehen sich die Räderchen während der Bewegung der Maus wie sie sollten.


    Nicht alles ist perfekt, ich habe gesehen, dass einige Löcher 1/2 mm bewegt werden können, aber mechanisch gibt es keine kritischen Fehler in diesem Gehäuse.


  • Leider weniger Erfolg im mechanischen Test mit einer Bremen 1351. Die Position der Löcher ist gut, aber ich habe übersehen, dass die Löcher für dieses Gehäuse etwas größer sein sollten, es ist ein Submilimeterfall, aber die Schraubbuchsen passen nicht durch die Löcher. Vielleicht ist es möglich zu forcieren, aber ich werde das nicht probieren.

  • Ich habe die Löcher mit einem Bohrmachine mit einem 5,5 mm Bohrerchen etwas größer gemacht (sie waren 5mm). Danach war ein Dremel benötigt für ein paar kleine Anpassungen. Nun passt die Platine auch in das Bremen-gehäuse. Um den Mechanismus zu transplantieren, ist es notwendig, die optischen Teile zu entlöten. Im Moment habe ich noch einige
    Gewissensskrupel eines funktionierenden 1351 auseinander zu Löten.


  • Ich habe die Löcher mit einem Bohrmachine mit einem 5,5 mm Bohrerchen etwas größer gemacht (sie waren 5mm). Danach war ein Dremel benötigt für ein paar kleine Anpassungen.

    Sag ich doch, Peanuts! Klasse!

    ist es notwendig, die optischen Teile zu entlöten. Im Moment habe ich noch einige
    Gewissensskrupel eines funktionierenden 1351 auseinander zu Löten.

    Nicht wirklich, oder? Wer so ein Projekt so professionell in die Tat umsetzt, hat doch nicht wirklich Probleme eine 1351 zu zerlegen? :rolleyes:

  • Wäre schade wenn man eine gute opfern müsste.

    Wieso opfern? Die kann man doch dann anschließend wieder zusammensetzen. Dadurch wird die Maus doch nicht unwiederbringlich zerstört, oder?


    Und wenn man keine Opfermaus hat...? Außerdem soll doch damit u. a. auch die Funktion geprüft werden. Da würde ich auch auf eine funktionierende Maus zurückgreifen um Fehler durch defekte Teile im Vorfeld ausschließen zu können.



    Kommt nicht in frage, gibt doch genug (halb)tote Mäuse.

    Oder Du schikst ihm halt eine (halb)tote Opfermaus. ;) Ich hab keine. ||

  • Obwohl der Eingriff in der Theorie reversibel ist, ist es wahrscheinlich, dass, wenn ich die Maus jetzt auseinanderlöte, sie wahrscheinlich für lange Zeit in Teile zerlegt wird. Ich verschiebe daher den Moment, in dem ich den 1351 demontiere, es gibt noch viel Entwicklungsarbeit, die passieren kann, ohne die Maus zu schlachten. Geschenke sind an sich willkommen.


    Es kann auch sinnvoll sein, zu untersuchen, ob es noch andere Gehäuse gibt dann diejenige die ich hier hab. Gibt es hier Leser, die eine Maus eines anderen Herstellers mit möglicherweise anderem Gehäuse haben?


    Der Vollständigkeit die Mäuse, die ich hier habe, sind:
    1351-maus, Hersteller: Bremen, Bodenbeschriftung: "Model 1351 Made in Hong Kong"
    1351-maus, Hersteller: TDK, Bodenbeschriftung: "312065-01 Made in Japan"
    Amiga-maus: Hersteller: Mitsumi: Bodenbeschriftung: "A 1700312 Made in Malaysia"

  • Der einzige Grund, warum der 1351 nicht mit dem VC-20 funktioniert, ist die abweichende Taktfrequenz des VC-20. Für eine verbesserte Genauigkeit (7-bit) möchte ich ohnehin 2 Taktfrequenzen unterstützen (C64 PAL/NTSC), das Hinzufügen der VC-20 Taktfrequenzen kann dan nur eine kleine Aufwand sein. Das ist der einzige Grund, warum ich es untersuche. Die Frage, ob es für den VC-20 Maussoftware gibt, ist davon unabhängig.

  • Okay, aber gibt es denn welche oder ist welche geplant? Fände ich rattenscharf...

  • Ich kann dir eine Maus schicken, ich schau mal was ich so gleich griffbereit habe. Liesen sich die Teile die du benötigst auch aus einer Amiga Maus entnehmen?


    Das Wichtigste ist die Art des Mechanismus, und das ist herstellerabhängig. Der Mechanismus von Mitsumi- TDK-Mäusen kann einfach entfernt werden, ohne die Maus auseinander zu löten, aber bei Bremen-Mäusen ist dies notwendig.


    Ich möchte gerne mit einer defekten Bremer Maus arbeiten. Ich selbst habe nur eine Bremen 1351, aber ich weiß inzwischen, dass es auch Amiga-Mäuse hergestellt durch Bremen gibt. Bremer Mäuse sind von außen an dem Ballverschluss zu erkennen und sind "made in Hong Kong".


    Wir konnten uns darauf einigen, dass ich bei einem erfolgreichen Ergebnis die Maus modernisiert und gut an dir zurückschicke.

  • Inzwischen habe ich mit einer Mitsumi-Amigamaus weitergemacht und diese ist nun bis auf die Maustasten komplett aufgebaut:


    Die ursprüngliche Maus wurde ihres Kabels beraubt, die Elektronik einer Amigamaus (ein LM339-Komparator) hat mir einen wesentlich geringeren historischen Wert als die einer 1351. Es gab ein Problem bei der Befestigung des Kabels: Der Amigamaus verwendet nur 8 Adern und es sind auch nur 8 Adern im Stecker verdrahtet. Der 1351 verwendet alle Adern und so wurde die Maus nach dem Upgrade nicht auf einem C64 verwendbar sein.


    Die Abschirmung des Kabels ist ebenfalls mit der Masse verbunden und hier bestand die Möglichkeit, das Problem zu lösen. Der Stecker der Maus kann mit einigen Schwierigkeiten geöffnet werden. Ich habe das für die Masse verwendete Ader an POTX angeschlossen. Dann die Kabelabschirmung mit dem originalen GND-Pin verbunden. Abschirmung wird nun für den GND verwendet und die 8 anderen Adern können für die anderen Signale verwendet werden.


    Ich mag die Tatsache nicht, dass es notwendig ist, den Stecker anzupassen, aber zumindest ist eine Lösung möglich. Leider habe ich davon keine Fotos gemacht.


    Inzwischen habe ich die Maus in Gang setzen und die Programmierung über ein serielles Kabel testen können:



    Als Test zählt die Maus von 0 bis 255 über POTX und POTY. Das folgende Foto zeigt einen Commodore 128 mit dem folgenden Programm:


    10 ?POT(1),POT(2)
    20 GOTO 10



    Wie du sehen kannt, funktioniert es, aber die Ausgabe ist nicht ganz stabil. Mein Arduino+Breadboard ist stabil, so dass es hier noch einige Troubleshooting zu tun gibt.

  • Da nächstes jahr die neuen mausgehäuse aus phils kickstarter kampagne kommen, ist das hier natürlich eine klasse sache :)


    Problem jetzt, kann man daraus etwas bauen wo man keine commodore maus schlachten muss? Also komplette maus innereien für ein neues leeres gehäuse wäre schön.

  • Tolles Projekt.
    Eine Frage. Wie willst du das mit den Tasten umsetzten?


    Derzeit: Wiederverwendung der alten Tastenplatine. Es wäre schön gewesen, die Tastenplatine überflüssig zu machen, aber war nicht machbar. Es ist natürlich sehr trivial, auch eine neue Leiterplatte mit Tasten zu entwerfen. Vielleicht später darüber nachdenken.



    In meiner Bremen1351 sind die Knackfrösche schrecklich.


    Natürlich kannst du auch probieren, das zu reparieren. Suche auf AliExpress nach "Snap Dome Switch". Dann findest du nagelneue Knackfrösche. Auf den ersten Blick wurde ich sagen das sie passen.