Hello, Guest the thread was called12k times and contains 133 replays

last post from Schmitti at the

Welcher PC wäre der richtige

  • Ich will mal ein paar Meinungen hören. Ich war lange zeit PC-Jünger, daher habe ich auch eine große Sammlung an alten Boards und CPUs. Welcher PC wäre der richtige, um die ollen Kamellen in DOS richtig zu spielen? Einen 486DX2 mit 50 Mhz habe ich auch (ist auch das älteste was ich da habe) da ist nur leider mal jemand (Ich war es nicht) auf die Idee gekommen eine PCI Karte in einen ISA Slot zu stecken, als Resultat ist eine Leiterbahn durchgebrannt. Ich bin mir nicht sicher, ob das nur den Port lahmgelegt hat oder den gesamten Computer. Persönlich tendiere ich auch eher zum Pentium mit 100 Mhz, weil der wohl alles abdeckt (hätte aber auch MMX mit 133 oder 200 mhz im Angebot) zusammen mit einer Voodoo I oder II (ist die kompatibel? Mein Gedächtnis ist da bisschen schwammig) und irgendeiner Grafikkarte (da müsste ich gucken was ich da habe) Soundblaster 16 oder AWE 32 habe ich auch auf Lager. Was fehlt? Was sind die Meinungen für die beste und kompatibelste Bestückung, die DOS-mäßig alles kann? Frischt mal bitte mein Gedächtnis etwas auf.

  • Was fehlt?


    Roland Sound! :D



    Was sind die Meinungen für die beste und kompatibelste Bestückung, die DOS-mäßig alles kann? Frischt mal bitte mein Gedächtnis etwas auf.


    Also mein Hybrid (s.o.) ist natürlich Overkill - aber auch auf der Mühle läuft sehr viel (siehe Beschreibung bei YouTube).


    Um die HeyDays der DOS-Ära (wieder) zu erleben ist IMO ein DX2/66 VLB ne super Sache. Da läuft z.B. auch der damalige System-Seller Strike Commander rund. Klar, irgendwann gab es dann wieder Games, die was Schnelleres benötigen. Ist vielleicht auch die Frage, welches Spielegenre Du bevorzugst...

  • Was willste denn betreiben? DOS-Spiele welchen Jahrgangs? P233 MMX ist meiner Meinung nach das Maximum für alte DOS-Spiele der 92-98er Generation. Elder Scrolls Daggerfall und andere lassen grüßen. Ansonsten dann bald Windows95/98, aber da kann man ja dann an SingleCore fast alles nehmen.
    Mit einem 233MMX und Win98 mit mehr als 64MB RAM kannst du auch schön Win98 laden und da mal bisschen Browsen und dir Kram besorgen über FTP von Deinem Fileserver oder whatever. Habe selbst einen 133 mit Win98 laufen, RAM ist da alles, also das geht auch. Nur eben mit RAM.
    Für reinstes DOS reichen allermaximalst 32MB aus.


    Wichtig für wirklich ältere Spiele wären (neben ShadowRAM, ShadowBIOS, CPU/BIOS Cache abschalten) eine Verlangsamung. Nen Turboschalter, bei den meisten 486, sehr selten bei Pentiums. Oder du setzt Dir einen vom Gehäuse auf einen CPU-Clock Jumper oder auf beides, Bus- und CPU-Speed. Zum Downclocken... TSR und Software Tools taugen NIX. Die "ruckeln" zu sehr. Besser bei Bedarf echte Leistung reduzieren.


    EDIT: Desweiteren ist es mit PS/2 Maus sehr angenehm, Thema: Optische Mäuse. Das wird aber recht selten von 486 Boards, eher - wenn überhaupt - von Pentium Boards unterstützt.


    EDIT2: Zu 3DFX: Voodoo1 bis 133, max. 166 MHz, Voodoo2 bis MMX 233 MHz. Voodoo2 im 486 Flaschenhals, Voodoo1 im P233MMX ebenso. Dazwischen liegt die "Wahrheit". Die Matrox Mystique oder Grafikkarten mit Wald- und Wiesenchipsatz ab 4-8 MB, max. 32 MB laufen perfekt unter DOS, UniVBE vorausgesetzt für SVGA Spiele. 1 MB und "landläufiger" Chipsatz sollte es mindestens sein. Davon kannst Du aber kaum SVGA Performance erwarten, auch bei 233 MHz nicht. Cirrus, TSENG, ATi.


    Für 80er Spiele besser einen 386 besorgen.

  • Nette Maschine Lutz, so einen Athlon habe ich sogar auch noch. Eigentlich alles inklusive Millennium, Ich könnte die Praktisch nachbauen, bis auf den Roland (leider).


    @marquisor


    Dachte da an Spiele der 90er Jahre. Colonization, Decent, Daggerfall, Quake, Ultima 7, Bioforge... den Krempel eben. Das klingt ja schonmal soweit so gut. Am besten wäre es natürlich, wenn ich nichts dazukaufen müsste. Also wäre es wohl am besten der MMX mit 233 Mhz und 64 MB RAM? Mystique habe ich auch, die könnte ich dann zusammen mit der Voodoo2 verbauen. Das einzige was ich wohl kaufen muss, ist ein leiser Lüfter.

  • @marquisor


    Dachte da an Spiele der 90er Jahre. Colonization, Decent, Daggerfall, Quake, Ultima 7, Bioforge... den Krempel eben. Das klingt ja schonmal soweit so gut. Am besten wäre es natürlich, wenn ich nichts dazukaufen müsste. Also wäre es wohl am besten der MMX mit 233 Mhz und 64 MB RAM? Mystique habe ich auch, die könnte ich dann zusammen mit der Voodoo2 verbauen. Das einzige was ich wohl kaufen muss, ist ein leiser Lüfter.

    Hört sich gut an. Mach das so und dann weitersehen :-) Die Voodoo2 sollte sogar (muss ich noch genauer testen) kompatibel zu Voodoo1 Spielen in DOS sein.

  • BTW: Soundkarte unter DOS def. ISA, gibt nur wenige mit PCI-Treibern, das kann in Generve ausarten. Ggf. muss man dafür EMM386 laden und kostet alles wertvollen konv. Speicher.
    Soundblaster, sogar 8bit reicht. SBPro wäre da empfehlenswert.
    Wenn 16bit, dann wäre ne CT1740, CT1750 Soundblaster 16 optimal, die haben noch für OPL den Yamaha YM 2142 drauf. Also "Original"-Klang. Alles andere (in ISA) ist aber auch nicht so dramatisch.
    PnP Karten können nerven (mit anderer Konfig, Netzwerk z.B.)! Besser alles per Jumper.
    Die GUS - Gravis UltraSound (habe ich noch nicht wieder) ist auch sehr gut, quasi die Elite unter den DOS-Soundkarten.
    Treiber habe ich selber für viele Soundkarten bzw. Zugriff auf ein Archiv. Wenn da was sein sollte, einfach mal melden.


    EDIT: aufgeräumt.

  • Übrigens, mit Voodoo 2 geht auch schon SLI ;). Wenn ich mich richtig erinnere waren die Voodoos intern verbunden... Ich kann gar nicht glauben wie lange das schon her ist :(.
    Bei mir war dazu noch eine Matrox Millennium mit 4MB, P233 MMX und wohl eines der ersten ATX Boards (P55t2p4? von asus) verbaut. Aber mein bestes Board wird wohl immer das Asus P2B-LS bleiben. 10/100 Mbit Netzwerk und Adaptec 2940UW onboard. Angefangen habe ich mit einem Celeron 300a@450. Mit dem passenden Adapter war da dann später ein Pentium III mit 1,33 GHz am laufen. So lange wie das Teil war bis heute kein Board in meinem PC....

  • Nette Maschine Lutz, so einen Athlon habe ich sogar auch noch. Eigentlich alles inklusive Millennium, Ich könnte die Praktisch nachbauen, bis auf den Roland (leider).


    Thx :)


    Roland Sound bekommt man z.T. sehr günstig - meine CM-300 (siehe Clip) hab ich für unter 20 Euronen geschossen :D
    Und n MT-32 kostet auch nicht sooo viel. Nur bei der LAPC-I wirds happig (aber die hatte ich ja noch von daaamals (TM) - da war sie allerdings noch teurer *g*)



    Die GUS - Gravis UltraSound (habe ich noch nicht wieder) ist auch sehr gut, quasi die Elite unter den DOS-Soundkarten.


    Jap - für Demos *die* Karte - z.B. Second Reality! Hab ich natürlich auch in meinem Rechner... ;)

  • So bisher aufgekreuzt sind 2x Pentium 100 Mhz, 1x Pentium 200 Mhz, 1x Pentium MMX 166 Mhz, 1x Pentium MMX 233 Mhz, 2x Matrox Mystique mit jeweils 4 MB Ram, 1x Creative 3D Blaster Voodoo 2, 1x Voodoo 1 wo ich gerade die Marke nicht im Kopf habe, 1x SB16Value ISA, 1x SB Awe32 ISA, und 3x Sockel 7 Boards, zwei davon von Chaintech wo eins SIMM und DIMM Ram akzeptiert, jeweils mit 2 Bänken. Was nicht aufgekreuzt ist, ist eine Menge Arbeitsspeicher der Irgendwie weg ist, sowie keine Netzteile oder Gehäuse. Alles was eigenartig. Wenn ich noch Simmspeicher finde würde ich zu einer der Boards tendieren, das noch einen Parallelport hat, weil ich den gebrauchen kann. Eventuell brauche ich auch ein Gehäuse wenn da nichts mehr aufkreuzt.


    EDIT: Werde wohl das mit dem Mischbänken nehmen, weil es doch einen Parallelport hat, aber vor allem einen AT und einen ATX Netzteilstecker.

  • DOS-Kompatibel war nur die Voodoo1. Es gibt für einige Spiele Patches, die sollen auch DOS-Spiele unter einer Voodoo2 ermöglichen, z.B. Tombraider. Man liest aber, das dies nicht immer funktioniert. Kommt wohl auf den Rechner und der verbauten Hardware an. Hilft nur ausprobieren. Bei mir lief es nicht.
    Voodoo 3 und aufwärts hat keine 3D-Beschleunigung unter DOS.
    Habe deswegen selbst einen P233MMX mit einer Voodoo1 aufgebaut, um die alten Glide-Spiele unter DOS zu spielen.
    Es gibt genug Seiten im Netz, die sich mit den Voodoos befassen. Da bekommt man alle nötigen Infos.

  • Da hab ich beim Kellerumräumen doch tatsächlich einen HP Brio mit Pentium 3 650 Mhz und 256 MB RAM gefunden. Ich glaub den hab ich mal von der Arbeit mitgenommen und prompt vergessen. Wie siehts mit dem Leistungsmäßig aus, würde ich da Schwierigkeiten mit der Kompatibilität bezüglich vieler Spiele oder DOS kriegen?


    Einfach mal ausprobieren in wieweit Onboard-VGA und onboard-Sound noch DOS-Kompatibel sind, oft reicht es schon aus in der Autoexec.bat einen SET-Befehl für den Sounblaster zu setzen um den DOS-Spielen Sound zu haben:


    SET BLASTER=A220 I5 D1 T3


    Siehe auch hier:


    und dann schauen ob die onbaord-Grafik auch noch VESA-Komaptibel ist und was sonst noch so eingebaut ist
    z.B. auf welchen IRQ/DMA z.B. die Soundkarte liegt bzw,. was an IRQ/DMA noch frei ist, wenn man ISA-Steckkarten einsetzen will:


    Ich mache dass immer mit den alten Hardware-Info-Programmen z.B. mit


    Dr. Hardware


    PC CONFIG


    Spiele nach 1992 laufen auch noch auf schnellern PC einwandfrei, ältere DOS-Titel wie z.B. auch WingCommander 1 laufe viel zu schnell, oft muss man dann die DOSBOX einsetzen ...

  • Hatte bisschen spät da was editiert, naja macht nichts. :D Das Ding hat natürlich nur einen ISA Steckplatz, naja. Der Vorteil hier ist gerade das ich das alles schon fertig aufgebaut in einem schicken Gehäuse habe, sonst müsste ich da was kaufen. Weiss einer ob die Speichermenge Probleme bei Win 3.1 verursachen könnte?


    EDIT: Ah danke für die Antworten. Naja, mir ist das fast schon ein bischen zu anachronistisch, ausserdem kann ich mir vorstellen das der Stromverbrauch des P3s viel größer ist. (ohne irgendwelche harten Daten zu kennen) Ich glaube ich hole mir doch lieber einfach irgendwo ein altes Gehäuse, ich werde allerdings einen 128 MB Riegel aus der Maschine klauen, da der Chipsatz des MMX Boards das verwalten kann. Danke für die gesamte Beratung.

  • So jetzt habe ich mal im Kellerverlies aufgeräumt und dabei kam mein 486DX2 mit 50 Mhz und 8 MB RAM zum Vorschein, sogar seine Grafikkarte war noch dabei:




    (Controllerkarte und Schnittstellenkarte waren auch bei)


    Irgendwie muss ich das mit der durchgebrannten Leiterbahn falsch in Erinnerung gehabt haben, denn ich kann keine finden. Das Akku ist allerdings ausgelaufen, ist aber nicht sehr tragisch und schnell ersetzt. Auf der Platine gibt es Jumper um die CPU auf 25 Mhz zu jumpern und auch für eine SX CPU einzustellen. Würde der Computer sich mit den richtigen Umschaltern für die Kamelen aus den 80ern nutzen lassen, oder wäre er da auch noch zu schnell?