Posts by Martin_75

    Print Master läuft mit dem Citizen 120D gut (Epson FX 80 )


    Wenn du Bilder nimmst wo eher nur die Umrisse da sind und als Schriftstil Outline, dann kann man das ganze mit Holzmalstiften (keine Filzstifte) bunt ausmalen.


    Haben meine Neffen so gemacht, wirkt gleich ganz anders als nur Schwarz/weiß

    Erinnert mich an eine Folge vom Computerclub wo eine Druckerschnittstelle über den Bildschirm realisiert wurde.


    Auf der Röhre waren Fototransistoren an bestimmten Stellen aufgeklebt.
    Die Daten wurden über schwarz/weiss blinkende Kästchen übertragen die von den Fotosensoren abgegriffen wurden.


    Jedenfalls war das ein ziemlicher Kabelverhau. :thumbup: .
    Würde gerne die Folge nochmal sehen.



    So könnte man die Latenz auch messen:


    Messgerät gibt Signal auf die Joystickbuchse (FIre)
    und misst die Zeit bis das obere linke Kästchen der C64 Anzeige weiß wird.

    Möglicherweise arbeitet die "gute Disk" wie eine Reinigungsdisk, d.h. sie nimmt Schmutz vom Kopf auf.



    Kennt jemand das Phänomen vom Videorecorder?
    Mehrmals aufgenommene Kassette angeschaut und plötzlich war das Bild voller Streifen.
    Dann eine leere unbenutzte Kassette eingelegt und 10 Sekunden auf PLAY.
    Danach war das Bild der alten Kassette auch wieder ok.

    Jetzt bräuchte ich nur Ersatztypen--- welche könnte ich da nehmen bei Conrad ?


    die alten haben die Größe 1000pF und 2200 pf


    Das Multimeter zeigt aber das doppelte an: 4,6 nF und 2,1 nF - hängt das mit dem Y zusammen ?


    Worauf muss ich achten ? das Y Y2 und X2 sagt mir erstmal gar nichts. ?(



    Edit: okay ich brauch also einen Y-Typen.. weil der zwischen Phase und PE kommt.

    Sorry für die lange Wartezeit, aber ich bin erst heute dazu gekommen die Bauteile auszulöten.


    hier Scans von den Kondensatoren:



    Der Kandidat mit der weißen Paste ist der Verdächtige.
    Das Weiße ist aber nur ein Kleber mit dem eine Spule in der Nähe fixiert wurde, und kommt nicht aus dem Kondensator.


    Im ausgebauten Zustand zeigt das Multimeter kurz 36 MOhm bis unendlich.
    Kann sich der Kondensator selbst heilen ?


    Auch die Platine zeigt nun ohne Kondensatoren keine Auffäligkeiten.


    Kann man den Drucker auch ohne Entstörkondensatoren kurzzeitig in Betrieb nehmen, oder geht was kaputt ?


    Es gibt aber noch eine Verbindung zwischen PE und der Sekundärseite auf der Platine über einen Widerstand und ein ein blaues Bauteil (auf der Platine oben R116 und C115 )

    Ich wollte heute verschiedene Programme Testen leider ist mir dabei der Drucker kaputt gegangen....
    Citizen 120D Defekt
    ja die Hardware hat eben auch schon einige Jahre auf dem Buckel.


    Was noch geht ist:
    - Aus dem Basic drucken mittels Action Replay 6 (leitet alles was an Adresse 4 geschickt wird an den Userport weiter)
    - AR 6 Hardcopy funktion (Screenshot ausdrucken)


    Printmaster spricht den Drucker an, aber es kommt nur zeichenwirrwarr heraus.


    Wollte noch Mastertext und Ungertext und Vizawrite testen.



    PS: meine Farbband-Kassette hat auf der Oberseite einen kleinen Schlitz wo man drunter das Farbband sieht.
    Ob man da Stempelfarbe einfüllen kann um das Farbband zu tränken ?

    Hallo zusammen,
    ich habe meinen Drucker Citizen 120D mal wieder aufgebaut weil ich sehen wollte welche Programme alle über den Userport drucken können.


    Zuerst funktionierte er normal,
    ich konnte mittels Action Replay mk VI im Basic drucken,
    auch ein Screenshot mittels AR VI funktionierte.


    Danach wollte ich Printmaster testen, dieser druckte zwar, aber nur zeichenwirrwarr, keine Grafik.


    Und plötzlich stand ich im dunkeln. FI hatte ausgelöst.
    Schuld war der Drucker, jedesmal wenn ich ihn wieder anstecke löst nach einigen Sekunden der FI aus.


    Ohm-Messung mittels Multimeter zeigt einen einen widerstand zwischen PE und Steckkontakt am schukostecker etwa 1.3 MOhm. Am anfang der Messung aber nur 0,3 MOhm.


    Da ich noch einen gleichen Drucker habe, habe ich dort auch gemessen: zwischen PE und Steckkontakt steigt der widerstand an bis Unendlich.


    Habe den Drucker zerlegt und die goldenen rechteckigen Kondensatoren durchgemessen, da von denen immer ein Beinchen an PE angelötet ist.
    Zwei davon laden sich bis unendlich auf, der mit Pfeil markierte zeigt um die 1,9 MOhm an.


    Ich weiss das man Bauteile nicht in einer Schaltung misst, aber sollte ich den auslöten und durchmessen ?
    Oder tippt ihr auf ein anderes Bauteil ?




    Das Farbband ist unbenutzt. Aber wohl eingetrocknet. Habe gelesen über Wasserdampf halten würde auch kurzzeitig helfen.


    Habe das Handbuch rausgesucht und da waren tatsächlich die Dip Schalter beschrieben.