Angepinnt Bilder am PC konvertieren?

  • ALeX hat mir fix einen Konverter zur Umwandlung der von mir erzeugten PNGs in startfähige C64-PRGs geschrieben. (Das bekannte PNG2PRG erwartet eine andere Palette als die von uns verwendete und läuft nur auf PCs.) Somit kann ich euch jetzt ein D64 mit ein paar der hier gezeigten Bilder zum Download zur Verfügung stellen. Dann könnt ihr kucken, wie die Bilder auf einem echten C64 wirken. Ich persönlich bin ganz zufrieden mit den Ergebnissen.

    Multicolor2.zip
  • Ich denke mal, dass das Tool schon voll im Einsatz ist...

    Retrofan schrieb:

    Keine Ahnung. Ich verwende keinen speziellen Editor, sondern erstelle alles in Photoshop. ALeX hat Tools entwickelt, die meine PNGs aus der Dr0pbox automatisiert in Chars und Sprites umwandeln, sobald er kompiliert.
    ______________________________________________
    Wenn ich posten will, werde ich Briefträger...
  • enthusi schrieb:

    Retrofran pixelt ja sicherlich bereits perfekt in den C64 restriktionen, so dass 'nur noch' das Format umgewandelt werden muss.

    So ist es. Ich pixele alle Spiele-Grafiken mit Photoshop innerhalb der Restriktionen, die für das entsprechende Grafikformat gelten. Sollte mir da mal ein Fehler unterlaufen (weil ich z.B. die Farben innerhalb eines Chars falsch gezählt habe), warnen ALeX' Tools ihn und er teilt mir das mit. Wenn ich was Neues fertig habe, lege ich die PNG-Dateien in die Dr0pbox und beim nächsten Compilieren sind die dann 1:1 im Programm drin. Das hat alles nichts mit unserem Konverter "Gracon" zu tun.

    DocBrown schrieb:

    Hi, wie ist der aktuelle Stand von deinem Grafikkonverter?

    "Unserem" Grafikkonverter – so viel Zeit muss sein. ;) Da ist leider lange nichts mehr passiert. Inzwischen haben wir das 4. C64-Spiel fertig und ein paar Sachen für das Vectrex gemacht – aber unser Konverter hat nicht sehr viel Aufmerksamkeit abbekommen. Vielleicht wird das ja in Zukunft wieder besser.

  • Hab ganz gute Erfahrungen mit dem Mufflon Konverter gemacht. Das Nufli Format hat ganz einfach die beste Auflösung bei akzeptabler Farbtiefe. Wer lust hat, sich die Ergebnisse meiner konvertier Versuche mal anzusehen, der sei auf meine Seite sites.google.com/site/nuflibase64/home verwiesen. Die Farbreduktion erledige ich allerdings vorher am Photoshop, damit nicht "gedithert" werden muß, sonst hat man später eben einzelne Pixel auf sonst klaren flächen, die nicht so schön aussehen.

    Wer übrigens keine Lust auf das nervige sys 12288 hat, kann diesen vorläufigen Nufli Viewer benutzen : sites.google.com/site/nuflibase64/test/nufli-viewer



    Vielleicht hier ein paar Beispiele :
  • Ich empfehle ausdrücklich, sich das material am echten C64 mit Röhren-monitor anzusehen, da die Farben um Meilen leuchtender und klarer herauskommen ( vor allem die hellen Töne ) , als das mit modernen Monitoren zu simuliern ist. Ausserdem sind die Pixel natürlich rund, was weichere Linien ergibt...

    Hier deshalb nochmal die nuflies von oben nachgereicht : ( absolut laden und mit sys 12288 starten )

    nufli_show.rar
  • Ja gerne. Also es geht hier nur ums konvertieren. Und das ist um ehrlich zu sein so ziemlich automatisieren.


    Man kann zwar jedes Ausgangsbild Farbreduzieren, aber wo der C64 mit seinen 16 Farben natürlich Probleme bekommt, das sind die Farb-Verläufe. Also ist es von Vorteil, wenn das Ausgangsbild schon irgendwie im Comic style ( Verläufe werden in der Regel nur durch 2 Farbtöne dargestellt ) oder als Vector Art vorliegt.


    Wie man aus normalen Photos Vektor Art erzeugt, dazu gibt es jede menge tutorials für den Illustrator.


    Wenn man doch ein Bild mit Farb-Verläufen hat, kann das trotzdem später gut aussehen. Der Verlauf wird halt stufig dargestellt...


    Man benätigt natürlich eine C64 Farbpalette seiner Wahl. Ich benutze am liebsten die Pepto-Palette. Die ist zum beispiel beim Mufflon Konverter dabei.


    Wenn man jetzt im Bildbearbeitungsprogramm seiner Wahl den Bildmodus "induzierte Farben" wählt, und die C64 Farbpalette auswählt, bemüht sich irgendein Algorithmus alle TrueColor Farbwerte mit einen möglichst ähnlichen Farbton aus der C64 Palette zu ersetzen...


    Das sieht meistens noch nicht so überzeugend aus. Natürlich könnte man bei der Farbreduktion Dither einstellen und damit die Verläufe schon ganz gut dargestellt bekommen, aber meistens kommt damit recht viel Unruhe ins Bild.


    Deshalb hab ich mir eine Farbtabelle gebastelt, die noch mehr Farben enthält. Die C64 Farbtabelle hat ja glaub ich 8 unterschiedliche Helligkeitsstufen. Wenn man 2 von der Helligkeit dicht beieinanderliegende Farben mischt ( also immer Pixelweise abwechselt ) erhält man einen Zwischenfarbton, der am Röhrenmonitor kaum als Mischfarbe empfunden wird ( bis auf einige Ausnahmen).


    Hier die original Peptofarben:

    c64-farben.rar als .nuf

    Hier mit einigen Mischtönen:

    mischfarben4.rar als .nuf


    Jetzt bastelt man sich also eine Farbtabelle zum Farbreduzieren, welche zusätzlich zu den C64 Originalfarben noch welche von diesen Zwischentönen enthält. (Am besten nicht zu viele, sonst kommt der Konverter in arge Schwieregkeiten, wenn jeder Pixel im Bild ne andere Farbe hat ). Idealerweise wird nun ein Farb-Verlauf so dargestellt, daß sich Originalfarben mit Mischfarben abwechseln...


    Also Hier mal zur Veranschaulichung ein Paar Farbkreise mit allen möglichen Farben:



    Hier farbreduziert auf die normale C64 Pepto-Palette :



    Und hier reduziert auf eine Palette mit zusätzlichen zwischentönen ( Mischfarben ).


    Das sieht schon besser aus.



    Will man das gesamte zur verfügung stehende Farbspektrum des C64 ausnutzen, empfiehlt es sich, als erstes vor der Farbreduktion eine Auto Tonwertkorrektur des Originalbildes durchzuführen oder die Kontraste soweit zu verstärken, dass Schwarz wirklich Schwarz und Weiss wirklich Weiss ist. Das kann man sogar etwas übertreiben.


    Als nächstes reduziert man das Bild auf die Farbpalette mit den Mischfarben ( induzierte Farben ). ( Ohne Dither oder Muster - nur Vollfarben )


    Dann setzt man den Bildmodus wieder zurück auf RGB-Farbe, damit man ein zweites mal Farbreduzieren kann... Diesmal auf endgültige die C64 Palette ( z.B. Pepto ). Aber dieses mal sollen ja die Zwischenfarben als Pixelgemische rauskommen. Also Lasse ich beim induzieren die Option "Muster" aktiviert. Wenn man die Farbpalette sauber gebastelt hat, sollte sich nun dort, wo vorher die Zwischenfarbstufen zu sehen waren nun ein awechselndes Pixelgemisch aus den 2 angrenzenden Farben sein.
    Bei manchen Farben klappt das auch nicht - die lässt man dann am besten aus seiner Farbpalette draussen ! )



    Jetzt hat man das Bild also auf C64 Farben farbreduziert und muss es nur noch durch einen beliebigen Konverter schicken um ein C64 format draus zu machen. Beim Mufflon bitte nicht truecolor auswählen ( das haben wir ja schon erledigt ) sondern z.B. Pepto, falls man auf eine Pepto-palette reduziert hat. ( ach, und Mufflon will das Ausgangsbild als Truecolor - also vorher nochmal modus in RGB-Farbe umwandeln. )


    Fertig.


    Was einem nicht gefällt kann man natürlich im nufli Editor noch korrigieren, oder wenn einem die Bildbearbeitung am C64 unheimlich ist, das Resultat nochmal in ein PC Format konvertieren ( View64 ) und am PC nachbearbeiten...


    Das klingt alles ein bischen aufwendig, aber lässt sich alles super automatisieren z.B. mit der Photoshop Stapelverarbeitung.
    Dann ists´s nur noch ein click! :)


    Viel Spass beim konvertieren.