Hello, Guest the thread was called7.5k times and contains 57 replays

last post from TTE at the

Relaunch von Relaunch64

  • Hallo alle zusammen,
    da ich seit geraumer Zeit keinen Windows-Rechner mehr besitze, werden meine reinen Windows-Programme - unter anderem eben Relaunch64 - nicht mehr weiterentwickelt.


    Da ich aber einige Programme gerne aktuell halten möchte, bin ich auf Java umgestiegen, um zumindest einen Teil meiner Programme nicht nur für Windows, sondern auch für Mac und Linux verfügbar zu machen. Dies habe ich nun mit Relaunch64 vor...


    Es gab schon Interesse von mehreren Personen, Relaunch64 weiterzuentwickeln, aber diese Versuche sind wohl wieder abgeebbt.


    Nun möchte ich Relaunch64 von Grund auf neu in Java programmieren. Dazu verwende ich NetBeans. Das ganze soll dann open source werden.


    Meine Frage ist: Hat jemand Interesse, daran mitzuarbeiten?


    Unter anderem verwende ich Teile dieses Syntax-Highlighting-Beispiels, damit das Syntax-Highlighting schneller und vernünftiger geschieht als noch in der Windows-Version von Relaunch64. Mit Hilfe von JFlex lassen sich Syntax-Schemen für Assembler erstellen.


    Meine Hauptziele sind:
    - Relaunch64 weiterhin aktuell zu halten
    - Relaunch64 für Windows, Mac und Linux zu haben
    - Relaunch64 zu optimieren.


    Die in der Windows vorhandenen Funktionen sollten weitestgehend übernommen und zum Teil auch ergänzt werden...

  • Moin :)
    Ich hab relaunch zwar nie benutzt, begruesse aber die Initiative ;-)
    Evtl. macht es Sinn unterschiedliche Assembler bzw. deren Pseudoopcodes zu differenzieren?
    In Java kennst Du Dich aus? Sonst wuerde ich Python nahelegen : )
    Gruss,
    enthusi


    PS: Hamburg?

  • Ja, in Java habe ich mich bereits eingearbeitet, und eines meiner Programme ist bereits in Java umgesetzt. Daher würde ich dabei bleiben wollen. :-)


    Mit der lexer-Routine des oben genannten Syntax-Highlighting-Beispiels kann man unterschiedliche "Sprachen" anlegen, d.h. ich würde schon wie bei Relaunch64 nach unterschiedlichen Assemblern/Pseudo-Opcodes differenzieren können und wollen.


    Und: Ja, Hamburg. ;-)

  • TTE: Schön zu hören. Ich verwende unter Linux Gedit ( http://projects.gnome.org/gedit/index.html ). Hatte schon mal darüber nachgedacht, ob man da etwas einbauen könnte.


    Von Java habe ich keine Ahnung und mag das eigentlich auch nicht.

  • Na wenn Du java kennst macht es wohl Sinn dabei zu bleiben ;-)
    Python waere ebenfalls plattform unabhaengig, aber egal fast :)


    @cbm: fuer gedit gibt es 6502 assembler highlighting.
    Schau mal nach k2asm von K2 - ich hab sonst auch eines fuer den XA Assembler gemacht

  • HI,
    ich kann etwas helfen, bin aber durch job recht viel unterwegs...
    Also ich kann ehr Bugfixing und kleine Teile übernehmen.


    Wie ware es das Projekt bei Sourceforge anzumelden?
    So kann man per Subversion arbeiten und ist nicht von einem Produkt wie Netbeans abhängig.
    Ich bin halt eclipse-Süchtig...


    Gruß Dirk

  • Da ich bisher immer "single-coder" war, kenne ich mich mit subversion noch nicht sonderlich aus, aber source-forge kam mir auch schon in den Sinn.


    NetBeans verwende ich, weil es übersichtlicher ist als Eclipse (hehe) und vor allem, weil ich damit so herrlich einfach die grafischen Oberflächen erstellen kann. Ich war bisher zu faul - bzw. hatte zu wenig Zeit - mich intensiver mit Layout-Managern auseinanderzusetzen...


    Kann man denn ohne weiteres ein Projekt über Subversion bei Source Forge hosten, und dies problemlos mit bspw. NetBeans und Eclipse parallel bearbeiten?

  • Java ist Java und es sollte gehen mit beiden IDEs zu arbeiten.
    Ist halt die Frage, ob man nur die Programmfiles eincheckt und die IDE-Spezifischen weg läßt.


    Mit Eclipse geht auch das zusammenklicken (nicht ganz so schön wie bei Netbeans) über das VE-Project,
    das für den aktuellen Eclipse noch nicht fertig ist. lol


    Layout-Manager und das erstellen von GUIs ist mit etwas basteln nicht so das Problem.
    Es wirklich gut zu machen ist eine echte Herausforderung. ;)

  • Hallo,


    erstmal vorweg - ich finds gut daß es mit Relaunch64 weitergeht. Habs unter Windows benutzt, bin aber auch mittlerweile auf Mac umgestiegen.
    SVN als Revisionsverwaltung ist auch bei privaten Projekten auf jeden Fall zu empfehlen, SourceForge als Hoster würde sich bei OpenSource anbieten.
    Ich arbeite auch (beruflich) mit der Netbeans IDE, der GUI Editor darin ist mittlerweile (6.7) ganz ok.
    Ich will jetzt auch keine Diskussion über IDEs vom Zaun brechen, einfacher ists natürlich wenn alle Projektbeteiligten die gleiche IDE einsetzen, ich denke mal die layoutspezifischen sind nicht interoperabel. Aber ne Alternative wäre vielleicht noch IntelliJ Idea (frei für OpenSource) - das ist die beste IDE mit der ich bisher in Java gearbeitet habe.
    Wenn man Teilaufgaben sinnvoll zwischen einzelnen Codern verteilen kann könnte ich mir eine Mitarbeit vielleicht vorstellen.


    Viele Grüße
    hexagon

  • @cbm: fuer gedit gibt es 6502 assembler highlighting.
    Schau mal nach k2asm von K2 - ich hab sonst auch eines fuer den XA Assembler gemacht


    Super, danke ! - Habe es endlich eingebaut und etwas an ACME angepasst.


    Habe mir den ACME als externes Werkzeug an gedit angebaut. Nun lässt es kaum noch Wünsche offen. Den Editor könnte man richtig aufbohren.

  • Oha, 3 Jahre sind jetzt ins Land gezogen! Mittlerweile kenne ich mich schon einigermaßen gut in Java aus. Aus aktuellem Anlass wollte ich jetzt Relaunch64 endlich mal in Java umsetzen. Für das Syntax Highlighting, der wohl schwierigste Teil, habe ich bereits eine Umsetzung gefunden. Das Projekt soll unter GPL 3 (Open Source) auf Source Force gehostet werden.


    Ich plane eine direkte Integration des Kick Assemblers (http://www.theweb.dk/KickAssembler/Main.php), da der in Java geschrieben ist und sich vermutlich gut integrieren lässt. Darüber hinaus gibt es natürlich auch weiterhin die Möglichkeit, andere Cross Assembler wie ACME etc. Einzubinden.


    Das ganze wird mit der netbeans IDE umgesetzt.

  • Hallo alle zusammen,


    endlich ist es soweit und die erste Beta von Relaunch64 ist fertig. Infos zum Download und zum Source Code gibt es hier: http://www.popelganda.de


    Die Version dient erstmal nur dazu, das Syntax-Highlighting sowie Compiler- und Emulator-Settings auf verschiedenen Systemen auszuprobieren. Relaunch64 ist zurzeit nur als ausführbare jar-Datei verfügbar, die auf Windows, Linux und Mac laufen sollte.


    Bisher werden nur KickAssembler, ACME und Vice unterstützt - wobei die Parameter-Übergabe bei ACME vermutlich noch fehleranfällig ist, da ich mich bisher auf KickAssembler konzentriert habe (gibt es ACME auch für Mac? ich programmiere das ganze nämlich auf Mac OS X).



    - Laden/Speichern/Drag&Drop von Dateien funktioniert
    - Compilieren (KickAssembler) und Ausführen (Vice) funktioniert
    - Syntax Highlighting ist drin


    Sachen wie Suchen/Ersetzen, Undo/Redo und vieles mehr folgen noch...


    Über Feedback freue ich mich natürlich!



    Viele Grüße
    Daniel

  • Hi,
    cool. Da wird mal gleich getestet.


    Gruß Höp

  • Ich bin mal wieder zu blöd zum Downloaden. Wenn ich die Beta runter lade bekomme ich nur ein Zip mit einer Exe drin und kein jar wie eigentlich vermutet. Habt ihr mit Relaunch64 was ähnliches vor, wie die WUDSN IDE mit Eclipse, also ein Release als Plugin? Oder habe ich da was falsch verstanden?

  • Hi,
    ich hab das jar runter geladen und das läßt sich einfach per Doppelklick starten, da mein Java
    das erlaubt.


    Sonst sollte es über:
    java -jar Relaunch64.jar


    zu starten sein. Das Zip hat die Sourcen....

  • Ich bin mal wieder zu blöd zum Downloaden. Wenn ich die Beta runter lade bekomme ich nur ein Zip mit einer Exe drin und kein jar wie eigentlich vermutet. Habt ihr mit Relaunch64 was ähnliches vor, wie die WUDSN IDE mit Eclipse, also ein Release als Plugin? Oder habe ich da was falsch verstanden?

    Direkt auf der Startseite ist die jar-Datei verlinkt: Relaunch64 3 Beta 1 (jar-executable)
    Relaunch64 wird wie die vorige Version als Standalone veröffentlicht, d.h. mittels jar-Wrapper (launch4j z.B.) wird daraus eine .exe für Windows, dann gibt es eine .app für Mac und eben die .jar für Linux. Das Programm läuft nicht als PlugIn, sondern "selbstständig" (Java vorausgesetzt).


    Es ist keine umfassende IDE mit Debug-Funktionen, sondern bleibt nach wie vor eher "Text-Editor" (vorerst - was noch kommt, weiß ich nicht).


    Geplant ist natürlich auch Sourcecode-Verwaltung, Navigations-Funktionen oder keine Tools wie Sinustabellen erstellen etc.


    Insgesamt soll es etwas aufgeräumter werden bzw. die Funktionen weniger verschachtelt sein. Über Vorschläge, Wünsche etc. freue ich mich natürlich sehr, ebenso, falls jemand Interesse hat, in irgendeiner Form mitzumachen.


    Viele Grüße
    Daniel

  • Hi TTE,


    ich freue mich das du Relaunch weiter entwickelst, troz dem frage ich mich,
    warum ausgerechnet Java?


    C++ sollte doch auch auf "Lunix" und Mac kompilierbar sein wenn man platformunabhaengige libs nutzt?!
    ausserdem sollte dieses doch (meines erachtens nach) schnelleren code erzeugen als "Java-Bytecode".


    Function OT:
    dazu kommt noch das man doch auch mal bereits bestehenden code (aus libs) ueberarbeitet werden sollte....
    denn ich denke das heut zutage viel zu viel muell bzw unperformanter code in so mancher samlung auftaucht.
    die dann aber einfach zu benutzen sind und als ULTRAMEGAKRASS angesehn werden....
    return false
    end Function


    ich benutze Relaunch64(in der letzten version als exe(miniweich popel halt :D)) sehr gern,
    ueber die kleineren bugs im syntax highlighting seh ich drueber weg.


    Notepad++ is fuer mich auch keine wirkliche alternative da man da erst so einiges einrichten muss.
    (als betrachter aber super geeignet)


    ich weis nicht in was Relaunch64 geschrieben wurde, aber verstehe ehrlich gesagt nicht wirklich
    warum Java nun das non plus ultra sein soll.


    nichts desto troz finde ich Relaunch64/3 gut gelungen und wuensche dir eine bugfreie bzw zeitlich
    kurze debug und codingsession, auf das es ein super tool fuer alle 6502/10ner wird. ;)


    salute Haubitze


    PS: phyton find ich auch irgenwie komisch :D
    PPS: 65816 code unterstuetzung weare auch ne feine sache, denke da giebet mitm beta vice
    viele die mal was machen wolln ;)