Posts by cbmhardware

    Aber dass da so spontan Bit im Eprom kippen, das habe ich auch noch nicht erlebt.

    Ich eigentlich auch nicht und das war auch wohl nicht so. Der Defekt muss irgendwo anders liegen.


    Mal blöd gefragt: die Floppy ist aber noch ok? Kann ja auch auf deren Seite was defekt gegangen sein.

    Die Doppelfloppy läuft einwandfrei. Die hatte ich am CBM2001 und mit Profitext läuft die auch. Halt nur nicht per Interpreter-Eingabe. Sogar das PETSD lief mit Profitext extern am CBM2.


    Bei zimmers.net gab es nur ein ROM zum Vergleich und das war einwandfrei. Ich hänge das ROM-Set mal an., dann kann dort zumindest etwas ersetzt werden.


    Ist sehr schwierig während des Betriebs etwas zu messen. Wegen der geringen Kabellängen muss das Gehäuse nahezu geschlossen sein und im oberen Teil hängt dieser Doppelfloppy-Trümmer. Macht es auch nicht einfacher. :)


    Und wie ich eben merkte, habe ich mich viel zu sehr auf die Laufwerke festgelegt. Darauf hätte ich auch schon eher kommen können, der Profitext blendet sich ab $2000 ein und könnte im ROM ablaufen.

    Der hängt sich nach jeder Eingabe auf, wie z.B. Print"test". Puh, das sieht übel aus.

    Ich habe ein kleines Problem mit einem CBM720D. Der funktionierte zuerst einwandfrei, nach einer halben Stunde Betrieb war dann der IEEE488 nicht mehr verwendbar. Jede Eingabe wie "Directory, Open, etc .." friert den Rechner ein und die Doppelfloppy reagiert nicht. Zuerst hatte ich das IEEE488-Interface im Verdacht. Dort wurden nun alle relevanten Bauteile (6526,6525,75160,75161) getauscht, Verkabelung und auch Eingang auf Durchgang überprüft. Zuletzt hatte ich sogar die 47pF-Koppelkondensatoren von GND getrennt. Die Doppelfloppy wurde natürlich vorab mit einem anderen Rechner auf Funktion geprüft

    Dann fand ich das alte Profitext-Modul wieder und siehe da, die Laufwerke funktionieren damit. Mein Verdacht: das Modul verwendet Low-Level-Routinen und der Fehler liegt eher im ROM-Bereich. Also ein paar gekippte Bits und die Eingabe hängt sich auf.



    Was könnte es sonst noch sein ?


    Der CBM2 wird im Moment bei Ebay angeboten und soll einen Spendenerlös für die Flutopfer bringen. Wäre sehr ärgerlich, wenn ich das Angebot beenden müsste. https://www.ebay.de/itm/133830752716

    Sieht sehr nach Hängen in der Reset-Routine aus. Die optionalen ROMs ($9000,$a000) können für den Test raus. Manchmal liegt es schon an korrodierten Kontakten und/oder der Verbindung in den einfachen Federkontaktsockeln. Da können natürlich auch ein paar Bit in einem ROM (EProm ?) gekippt sein. Mit einem Quickbyte 2 am C64 sollte sich das verifizieren lassen.


    Ideal wäre natürlich der ROM/RAM-Adapter für die schnelle Diagnose.

    Wenn es mal mehr Luft sein muss, haben wir einen Langsamläufer an Drehstrom im Hof. Auch sehr leise.

    In der Garage habe ich auch so eine blaue Baumarkt-Knatterbüchse, müsste auch mal auf Schraubenkompressor umstellen.



    Genau das wäre die Frage.


    Ich kenne die unterschiedlichen SD2IEC Teile nicht. Kann man die einfach auf eine andere Gerätenummer umstellen?

    Gibt es da Unterschiede?

    Grundlegend ist das in der Firmware vorgesehen, das müsste jeder Leiterplatten-Layouter irgendwie umsetzen. Ich würde auf jeden Fall eine Version mit aktiven Treibern bevorzugen, dann gibt es keine Probleme mit der Länge der IEC-Verbindung.

    Ja, ich vermute dass der NE521 am Eingang defekt ist, die Dioden sind es jedenfalls nicht. Mit Logiktester könnte ich es genauer sagen. :) Hatte mal eine Runde gegoogelt zum DIY-Thema. Das sieht auch nicht schlecht aus, wenn man auf den Counter verzichten kann:


    Mein Siemens-Tester hat heute ganz spontan beim Messen an einem AVR den Dienst quittiert. Der Counter lässt sich zurücksetzen, aber kein Pegel vom Eingang ändert etwas. Zeigt nur noch "illegal" an und der Counter ist natürlich auch tot bei beiden Einstellungen (TTL/illegal). Könnte auch Ersatz gebrauchen. :)

    Wird natürlich repariert ...


    Die 10 DIP-Version werde ich dann noch kurz nachtragen. Hatte mich in den letzten Tagen zwischendurch etwas in den IEEE488-Bus eingelesen und mich an einer anderen Laderoutine mit Auswertung des Status versucht, damit das Programm beim Fehler nicht gleich aussteigt. Dieses Buch gefällt mir besonders: https://archive.org/details/PE…raw-Hill/page/n1/mode/2up

    Leider spielt der xpet+CBM 2031, True drive emulation nicht mit. Da stösst man auf die merkwürdigsten Probleme mit Low-Level-Routinen, auch schon vor Jahren auf echter Hardware getestete Sources, funktionieren so gar nicht. Werde es dann doch lieber bei der alten Version belassen, dann ist man mit dem petSD auch auf der sicheren Seite. Hätte zu gern noch Directory für Basic 1 und 2 mit eingebaut.

    Es ist keine schlechte Idee bei der Stromversorgung anzufangen, aber der Überstrom kann auch an anderer Stelle erzeugt werden. Also irgendein anderes Bauteil auf der Platine ist kurz oder zieht erheblich zu viel Strom.


    RAM kann auch sehr viel Energie bei Defekt in Wärme umwandeln und eine genaue Ansicht aller Bauteile kann sicher auch nicht schaden.

    Mit Labelfiles müssten es dann sogar drei Versionen werden: Basic 1, 2 und 4. So langsam kommt man wieder rein ... :)

    Genau das möchte ich nicht und da liegt der Reiz, ein Programm, wahrscheinlich das erste zu schreiben, das sich sauber und automatisch an die Hardware anpasst.

    Die Einstellungen der DIP-Switches habe ich jetzt auch als Info-Screen mit eingebaut:



    Ist gesamt aber nicht mal auf halbem Weg ... mache das immer mal zwischendurch.

    detlef : Ich hatte mir heute mal beide Sources angeschaut und mich für ein rewrite entschieden. Gibt bald eine Version die auf Basic 2 und 4 laufen wird. Zudem wird jetzt beim Programmstart erst mal abgefragt, ob auch 32 Kbyte RAM zur Verfügung stehen. Wenn die nicht da sind, gibt es einen Hinweis, dass man diese an seinem ROMRAM-Adapter aktivieren sollte.

    Die alten Programme sind selbst-modifizierender Code und das wird es nicht mehr geben. Wenn das Programm gestartet wird, kann man zwischen Basic 2 und 4 aussuchen, die Darstellung klappt auf 40 oder 80 Zeichen automatisch. Oder eine Erkennung laufen lassen, wenn man zu faul zum Aussuchen ist. :)

    Für die unterschiedlichen Systemadressen steht dann ein Speicherbereich bereit, in den diese als Tabelle angelegt werden. Dann sollte man mit jump (offset) beide Varianten problemlos nutzen können.


    Beim Auslesen der ROMs (rom to ram copy) ist etwas Animation hinzugekommen, auf Schnickschnack muss man auch nicht verzichten. :) Mal sehen was mir sonst noch ein- oder auffällt ...

    Super! Vielen Dank. Die Quellen suche ich schon länger. Ich wusste nicht, dass die Programme von dir sind. :thumbsup:


    Ich bin gerade noch etwas verwirrt. Welche Quelltextversion funktioniert jetzt auf dem 3032?


    In der pflash8-Variante wird ja auch auf Basic 2 (und sogar Basic 1) geprüft. :gruebel


    Die Erkennung resultiert nur in einer Erkennungs-Anzeige und hat keinen Einfluss auf die Funktion. Die Basic-Version steht jeweils im Kopf der Sources: petflash.asm ist für Basic 2.0.