Hello, Guest the thread was called108k times and contains 2236 replays

last post from Bullet-Tooth Tony at the

TheA500 Mini - Sammelthread

  • evtl weil der Weg über die whdload_db.xml wegfällt ?

    Wenn es an der XML-Datei liegt, dann besteht ja noch Hoffnung, dass die Kompatibilität zu gewissen Spielen mit einem der nächsten WHDLoad-Packages noch verbessert wird. Ich würde das sehr begrüßen. Denn das man erst eine behelfsmäßige Workbench laden muss und dann erst das gewünschte Spiel, finde ich sehr unbequem.

    Das ist ja fast so, als wenn ich mir ein nagelneues Auto mit Automatik kaufe und dann eine selbstgebastelte Gangschaltung von Hack & Crack einbaue.

    Jetzt wo der USB Stick in einem aktiven USB Hub steckt sind es nur noch rund 0,2A.

    Jawoll. So soll es sein. :thumbsup:

  • Denn das man erst eine behelfsmäßige Workbench laden muss und dann erst das gewünschte Spiel, finde ich sehr unbequem.

    Ich finde das sogar SEHR angenehm ! Erstens ist es eine vollwertige Workbench, man kann damit also alles machen wie auf einem echten Amiga, nicht nur WHDLoad ! Zweitens hab ich damit dann endlich die Option mit F10 aus den Spielen wieder rauszugehen und direkt das nächste zu starten ohne den Umweg HOME Button / USB Stick durchsuchen / Spiel wählen / Starten ! ;)

  • Es vermischen sich die Ansprüche. Der TheA500Mini wird als Spielkonsole vermarktet und funktioniert auch ausreichend gut mit WHDLoad. Wenn mal ein gesaugtes Spiel als WHDLoad nicht läuft, hat man halt (vorläufig) Pech gehabt.

    Ist man damit unzufrieden, macht man halt den TheA500Mini mit einer Workbench zu einem Computer, was der Amiga ja auch ist, und spielt darüber - das ist halt entweder oder ... aber dennoch wesentlich mehr, als Retro Games das bisher geplant hat.

    Echt cool, was bisher von der Community kam. Auf Raspberry mit Amiberry hat man auch was davon. :)

  • Die Intention von Retro Games Ltd. war es, ein einfach zu bedienendes Abspielgerät für vorinstallierte Spiele und vor allem WHDLoad-Archive zu entwickeln.

    Das ist, meiner Meinung nach, gut gelungen.


    Gibt es eigentlich noch jemanden hier, der den TheA500 nur in seiner ursprünglichen Bestimmung als "WHDLoad-Player" benutzt?

    Oder sind jetzt alle am "Workbenchen"?

  • Die Intention von Retro Games Ltd. war es, ein einfach zu bedienendes Abspielgerät für vorinstallierte Spiele und vor allem WHDLoad-Archive zu entwickeln.

    Das ist, meiner Meinung nach, gut gelungen.


    Gibt es eigentlich noch jemanden hier, der den TheA500 nur in seiner ursprünglichen Bestimmung als "WHDLoad-Player" benutzt?

    Oder sind jetzt alle am "Workbenchen"?

    Wenn mal Zeit ist benutze ich den Mini tatsächlich nur als Spielekonsole, derzeit Siedler 1, da kann ich Stunden damit verbingen :)

  • Die Intention von Retro Games Ltd. war es, ein einfach zu bedienendes Abspielgerät für vorinstallierte Spiele und vor allem WHDLoad-Archive zu entwickeln.

    Das ist, meiner Meinung nach, gut gelungen.


    Gibt es eigentlich noch jemanden hier, der den TheA500 nur in seiner ursprünglichen Bestimmung als "WHDLoad-Player" benutzt?

    Oder sind jetzt alle am "Workbenchen"?

    Analog dazu: Ich nutzte den 64er Maxi zum Zocken fast gar nicht, ausschließlich zum Hobbyproggen...So gesehen, ich seid auf dem richten Weg ;-)

  • Ich nutzte den 64er Maxi zum Zocken fast gar nicht, ausschließlich zum Hobbyproggen...So gesehen, ich seid auf dem richten Weg ;-)

    Ich habe mir den TheA500 auch nur zum Programmieren in Assembler und C++ und für ernsthafte Anwendungen angeschafft.

    Das man da auch Spiele drauf spielen kann, habe ich erst hier im Forum erfahren.

    Pinocchio.png

  • irgendwie finde ich nicht die Möglichkeit, die gespeicherten Spielstände, von Spielen vom USB Stick, wieder zu laden...

    Kann mir da einer helfen.... Vielen Dank vorab....

    C 64 II, Plus 4, Amiga 500, CPC 6128, Atari 1040 STF, Spectrum +2, Sega Master System I, Sega Mega Drive 2, Dreamcast, Saturn, NES ,SNes, N64, Atari 2600,PS 2, PS 3, PS 5, Wii, WiiU,Xbox, Xbox 360, Xbox One X ,Nintendo Switch, Sanwa R10/9012, Gameboy advance,2DS XL, Nes mini, Snes mini, PC Engine mini, A500 mini

  • Commodore-Oldie: Wenn das Spiel läuft: Home Taste drücken. Dann Gamepad nach unten um zu den Spielständen zu gelangen.

    Wenn sich der gelbe Kasten über den Disketten befindet, wird mit A ein Spielstand gepeichert.

    Wenn du nun nochmal nach unten drückst, wandert der gelbe Kasten auf die Disketten. Wenn Du dann den A Knopf drückst, wird ein gespeicherter Spielstand geladen.

  • Ich freue mich das K240 läuft. Für das Intro musste ich mit den Einstellungen rumprobieren,aber am Ende wurde auch das richtig angezeigt. Ein Spiel das nicht leicht zu erlernen ist,aber wenn man es kann macht es Spaß. Leider hab ich vergessen wie es ging und muss mich erstmal wieder reinarbeiten. Ich hab es aber als Original mit Handbuch.

  • Die Intention von Retro Games Ltd. war es, ein einfach zu bedienendes Abspielgerät für vorinstallierte Spiele und vor allem WHDLoad-Archive zu entwickeln.

    Das ist, meiner Meinung nach, gut gelungen.


    Gibt es eigentlich noch jemanden hier, der den TheA500 nur in seiner ursprünglichen Bestimmung als "WHDLoad-Player" benutzt?

    Oder sind jetzt alle am "Workbenchen"?

    Ich nutze ihn bisher nur als WHDLoad-Player (habe aber mit der Workbench zumindest mal rumgespielt).

    Ich bin auch froh nicht mehr den “Disk-Jockey“ machen zu müssen - da ist WHDLoad an sich echt Gold wert!


    Meinen C64Mini nutze ich eigentlich auch nur mit CRT/D81/PRG/P00…

  • Ich freue mich das K240 läuft. Für das Intro musste ich mit den Einstellungen rumprobieren,aber am Ende wurde auch das richtig angezeigt.

    Cool. Ich habe bisher nur die vorinstallierten Spiele "Cadaver" und "Another World" durchgespielt. WHDLoad habe ich noch gar nicht richtig benutzt (außer für ein paar schnelle Tests). Ich glaube, selbst wenn vereinzelt ein paar Spiele nicht funktionieren, dann habe ich mit dem Mini genug "Stoff" für mindestens die nächsten hundert Jahre.

  • Ich freue mich das K240 läuft. Für das Intro musste ich mit den Einstellungen rumprobieren,aber am Ende wurde auch das richtig angezeigt.

    Cool. Ich habe bisher nur die vorinstallierten Spiele "Cadaver" und "Another World" durchgespielt. WHDLoad habe ich noch gar nicht richtig benutzt (außer für ein paar schnelle Tests). Ich glaube, selbst wenn vereinzelt ein paar Spiele nicht funktionieren, dann habe ich mit dem Mini genug "Stoff" für mindestens die nächsten hundert Jahre.

    So sieht's aus. Da ich auch noch Interesse an neuen Spielen habe für Konsolen und PC hab ich sowieso viel mehr Spiele als Zeit. Man macht ja auch noch andere Sachen wie jetzt kommenden Samstag nach Leipzig fahren zur langen Nacht der Computerspiele.

  • Commodore-Oldie: Wenn das Spiel läuft: Home Taste drücken. Dann Gamepad nach unten um zu den Spielständen zu gelangen.

    Wenn sich der gelbe Kasten über den Disketten befindet, wird mit A ein Spielstand gepeichert.

    Wenn du nun nochmal nach unten drückst, wandert der gelbe Kasten auf die Disketten. Wenn Du dann den A Knopf drückst, wird ein gespeicherter Spielstand geladen.

    Danke für die Info, werde ich heute nachmittag direkt mal ausprobieren.

    C 64 II, Plus 4, Amiga 500, CPC 6128, Atari 1040 STF, Spectrum +2, Sega Master System I, Sega Mega Drive 2, Dreamcast, Saturn, NES ,SNes, N64, Atari 2600,PS 2, PS 3, PS 5, Wii, WiiU,Xbox, Xbox 360, Xbox One X ,Nintendo Switch, Sanwa R10/9012, Gameboy advance,2DS XL, Nes mini, Snes mini, PC Engine mini, A500 mini

  • Die Intention von Retro Games Ltd. war es, ein einfach zu bedienendes Abspielgerät für vorinstallierte Spiele und vor allem WHDLoad-Archive zu entwickeln.

    Das ist, meiner Meinung nach, gut gelungen.

    Nicht krumm nehmen: Ein „Abspielgerät“ ist für mich ein Plattenspieler oder ein Walkman. Ich hatte immer ein leichtes Problem mit dem Sprachgebrauch, wenn Programme „abgespielt“ werden, denn dazu wäre Voraussetzung, dass es sich um etwas Lineares handelt. (Sowas sagte meine Oma immer, die nicht verstehen konnte, was ein Computer ist.) Aber wenn man das Auge etwas verschwimmen lässt, okay: Es ist als Spielekonsole gedacht und auch so beschrieben. Das funktioniert leidlich. Ich werde leider nicht warm damit. Immerhin sieht der kleine TheA500 ganz dekorativ aus, aber ich weiß noch nicht, ob ich mehr damit machen werde.

    Gibt es eigentlich noch jemanden hier, der den TheA500 nur in seiner ursprünglichen Bestimmung als "WHDLoad-Player" benutzt?

    Oder sind jetzt alle am "Workbenchen"?

    Workbench wäre für mich vielleicht eher interessant, aber damit sind wir wieder beim Thema TheA500 Maxi. Alles andere mach ich lieber mit anderen Emulationen oder Virtualisierungen. Dafür ist meine Verbindung zum Amiga viel zu schwach.

    Ich habe bisher nur die vorinstallierten Spiele "Cadaver" und "Another World" durchgespielt.

    Durchgespielt?! :@1@: Das ist ja mein Schwachpunkt: mir sind die Spiele alle zu ... “fast-paced” und ich bräuchte erst mal eine Anleitung. Zudem kommt es mir so vor, als bräuchte die Tastenbelegung des Controllers noch etwas an Optimierung.

    Wenn mal Zeit ist benutze ich den Mini tatsächlich nur als Spielekonsole, derzeit Siedler 1, da kann ich Stunden damit verbingen :)

    Siedler 1 hab ich unter DOS viel gespielt. Die CD müsste ich noch haben. Hatte damals die Bestseller Games Ausgabe mit dem Spiel gekauft. Mir gefällt aber Siedler II deutlich besser und mit der Reimplementierung der Game-Engine (Stichwort: RTTR) kann ich mich damit auch stundenlang verlustieren. Siedler III sollte ich mal wieder anwerfen, das fand ich eigentlich auch ganz gut.