Posts by 64k_or_64bit

    Der Classic Mode muss gar nicht sein. Das "braucht" man nur, wenn man noch etwas mehr klassisches C64-Feeling haben will. Spiele von USB-Stick lassen sich auch vom Karussell-Modus aus aufrufen, indem man nach unten zum USB-Symbol navigiert.

    Man muss es nicht komplizierter machen, als es ist, und der TheC64 Maxi hat eine wirklich sehr simple Oberfläche. Es ist ja mehr in Richtung "Spielekonsole" hin entwickelt worden, was ja auch notwendig war, denn der TheC64 Mini, der zuerst kam, hatte ja keine Tastatur, da war Joystick-Steuerung absolut vorrangig. Das Gerät soll ja nicht die C64-Profis unbedingt ansprechen, sondern die Einsteiger.


    An Deiner Stelle Wuenni1848 würde ich mir da keinen großen Kopf machen. Freu Dich darauf, wenn Du den TheC64 Maxi bekommst. Meiner Ansicht nach macht das Ding wirklich viel Spaß. Aber Vorsicht: bei mir hat der TheC64 Maxi die Erinnerung voll entfacht und ich musste einfach wieder einen echten C64 haben. Geht schnell ins Geld und man braucht auch Platz.


    Die Spiele lädtst Du z.B. von CSDB, wie schon erwähnt; die D64-Images kommen einfach auf einen FAT32-formatierten USB-Stick und von dort kann der TheC64 Maxi die Spiele einfach laden.

    Schön, und wo soll es sonst her kommen? Wer die Szene kennt, weiß, dass der C64 keine "Brottrommel" ist. Die anderen müssen "bin" mit irgendwas übersetzt haben. Das kann Tonne, Trommel oder auch Eimer heißen.


    Wollen wir nicht streiten. Aber wir sind uns doch wohl einig, dass derjenige, der den C64 als "Brottrommel" bezeichnet, erstens keine Ahnung hat und zweitens diese Bezeichnung irgendwo her haben muss und die wahrscheinlichste Erklärung ist einfach, dass dieser Jemand das Englische "Breadbin" gehört hat (weil dieser Jemand die Deutsche Szene nicht kennt) und sich dann halt was zusammen gepfuscht hat.


    Außerdem hab ich gar nicht vom Schulenglisch gesprochen. Das ist sowieso grausam. Ich weiß aber aus der täglichen Erfahrung, dass viele ihre Englischkenntnisse maßlos überschätzen und dann halt irgend einen Stuß übersetzen. "Brottrommel" klingt für mich sehr danach.

    Wie sonst ist es zu erklären, dass es Leute gibt, die ernsthaft auf Deutsch "am Ende des Tages" sagen (weil sie insgeheim an die Englische Wendung "at the end of the day" denken). Das übersetzen die schon selbst, mit den eigenen begrenzten Englischkenntnissen.

    Würde ich zwar nicht so übersetzen, aber ich finde das geht ja noch. :)


    Was ich auch schön finde ist die Phrase "I wont hold my breath", die funktioniert im Deutschen überhaupt nicht. Wenn da einer sagt "ich werde nicht den Atem anhalten" versteht keiner was damit gemeint ist. :D Oder auch "Das ist nicht meine Tasse Tee". :)

    :D Naja, okay. Also, mir kräuselt sich da immer alles. Sowas tut ja weh. Liegt aber vermutlich daran, dass das andauernd eine Kollegin von mir sagt, von der ich halt nicht viel halte. "At the end of the day" korrekt übersetzt wäre im Deutschen z.B. "letzten Endes".


    Sagt wirklich jemand "ich werde nicht den Atem anhalten"? Hab ich noch nie gehört.


    Nicht meine Tasse Tee ... ich schmeiß mich weg.:rolleyes: Da gibt's noch ein paar nette Phrasen:

    "The whole nine yards"

    "What's your twenty?"

    "It's a piece of cake!"

    "Kill two birds with one stone"

    "Beat around the bush"

    usw.


    Ich nenne es dann mal einen Tag ...

    Also lt. Onkel Google gibt es schon den Begriff "Brottrommel" - ist vermutlich einfach eine regionale Eigenart.

    Siehe auch hier: Homage für den Cevie

    Wenn man bei Amazon und co. danach stöbert, sieht man, dass Brottrommeln eher tonnenartige Behälter sind.

    Wird aber dort auch gerne synonym mit Brotkasten/Brotbox gebraucht.
    Ist ja auch wurscht, aber "das ist nur eine falsche Uebersetzung von Breadbin" ist trotzdem arg weit hergeholt - DEN Onlineuebersetzer moechte ich sehen, der bread bin mit Brottrommel uebersetzt. ;-)

    Das machen die ja nicht mit einem Onlineübersetzer, das ist ja die Crux. Es gibt Leute, die sind total von ihren Englischkenntnissen überzeugt. Wie sonst ist es zu erklären, dass es Leute gibt, die ernsthaft auf Deutsch "am Ende des Tages" sagen (weil sie insgeheim an die Englische Wendung "at the end of the day" denken). Das übersetzen die schon selbst, mit den eigenen begrenzten Englischkenntnissen.


    Man muss schon recht gut Englisch verstehen, um zu wissen, dass man immer noch schlecht Englisch spricht.

    Also, der macht seit 15 Jahren (!!) diese Videos. Sicher ist sein Content nicht mehr so gut wie früher, aber einige alte Folgen sind echt gut. Zum Beispiel die zur Atari 5200 Konsole, "Action 52", oder "Plumbers don't wear ties"...


    [External Media: https://youtu.be/AknyR-kRvLc]

    Naja, Geschmacksache. Ich finds eher langweilig. Da bleib ich dabei. Wenn man Konsolen oder Computer von vor 30 oder 40 Jahren nach heutigen (oder 2007er) Maßstäben beurteilt, dann sind sie "a huge pile of s*** (garbage)". Man muss sowas nach historischen Maßstäben bewerten. Ich finde LGR besser in der Hinsicht (und ja, der ist auf der PC-Schiene unterwegs; es geht mir um den Stil), der zeigt wenigstens Enthusiasmus, auch wenn er auf jedem PC erst einmal DOOM oder Duke Nukem 3D spielen muss, was jetzt nicht meinen Geschmack trifft.


    Es ist halt Geschmacksache. Wenn's Dir gefällt, passt es doch. Und der Angry Video Game Nerd macht's seit 15 Jahren (was ich gar nicht wusste; war mir wohl egal), also wirds genug Leute geben, denen sein Kontent gefällt. Es gibt aber andere, die auch schon ewig Videos machen ...

    Hinzu kommt, dass der Angry Video Game Nerd wohl nicht sehr viel Ahnung von Commodore 8-bit Computern hat.

    Ich denke mal dass das zur "Show" gehört.

    Kann sein. Für mich ist das halt Zeitverschwendung. Wenn schon nicht ausschließlich positiv witzig, dann will ich auch was neues lernen. So viel Zeit hab ich nicht.

    Deshalb ist mir ja z.B. 8-bit Show and Tell viel lieber. Der Typ ist sympathisch, den würde man auch in der Realität mal treffen wollen.

    Offenbar schafften es überwiegend Spiele in die Auswahl, über die sich leicht billige Witze reißen lassen; schäbbiger C64; von Schnelladern nie etwas gehört; auch nicht davon, dass gerade die Lizenz-Spiele meist Mist sind; der steht doch auf der Gehaltsliste von Atari.

    Ich finde den Typen ziemlich unangenehm. Na, ja. Jedem das Seine. Bin auch etwas überrascht über die ganzen Fehler in den Spielen. Habe ich so nie so bemerkt, aber der hat ja auch den grössten Müll ausgesucht. Stellt das dann so dar als wenn das am C64 nicht besser ging. Clilckbait halt...

    Fehler in Spielen können auch interessant und spannend sein. "8-bit Show and Tell" hatte mal ein Video über die "Glitch World" in Ninja. Fand ich lustig und durchaus informativ zu erfahren, wodurch das zu Stande kommt. Hier der Link: https://youtu.be/820Vy_df1Ts


    Hinzu kommt, dass der Angry Video Game Nerd wohl nicht sehr viel Ahnung von Commodore 8-bit Computern hat.

    Der Angry Video Game Nerd hat "endlich" ein Video zum C64 gemacht.

    Offenbar schafften es überwiegend Spiele in die Auswahl, über die sich leicht billige Witze reißen lassen; schäbbiger C64; von Schnelladern nie etwas gehört; auch nicht davon, dass gerade die Lizenz-Spiele meist Mist sind; der steht doch auf der Gehaltsliste von Atari.

    Das scheint ja gerade das Programm des Channels zu sein. In diesem Fall soll halt der C64 möglichst schlecht aussehen. Wer Zeit für sowas hat, gern. Ich schaue mir lieber etwas weniger Destruktives an. Lustig finde ich jetzt daran recht wenig.

    Es ist überhaupt ziemlich billig, über Computer von vor 40 Jahren Witze reißen zu wollen, "guck mal, wie schlecht der ist". Pah, natürlich sind diese Computer (und die zugehörige Software) schlecht(er) im Vergleich zu so ziemlich allem, was danach kam. Das ist doch sicher für niemanden eine echte Neuigkeit. Da gehört nichts dazu, Witze gerade darüber zu machen. Das ist außerdem auch nicht auf Commodore beschränkt.


    Die Kunst ist es, das Tolle und Positive in diesen alten Computern herauszustellen. Zu zeigen, weshalb auch ein 40 Jahre alter Computer selbst heute noch interessant und ggf. sogar relevant ist. Auch die Nachteile und Defizite dieser Computer sind liebenswert.

    Am Freitag 20:15 auf NDR ist es soweit - "Unser Schatz fuer Niedersachsen". im Trailer fuer die Sendung (eben zufaellig gesehen) ist auch der goldene C64 zu sehen.

    Naja, der Unternehmer, Hr. Streiff weiß nur von 3 Goldenen C64, die es noch gäbe ... hmm, da fehlt in bisschen der Szeneneinblick, würd ich sagen.

    Und als Bezeichnung soll "Brottrommel" geläufig gewesen sein ... echt? Ich dachte Brotkasten? (in Wien war mir damals eigentlich beides nicht geläufig).


    Aber den "Trailer", der ist doch schon von März 2021 ...?

    Aus Interesse: Wie hat man in Österreich dazu gesagt? Mir war der Begriff auch nicht geläufig. Ich hab einfach immer "C64" gesagt. Den Begriff "Brotkasten" hab ich erst so ab den 2000ern kennen gelernt. Wäre ja auch ein sehr flaches Brot, wenn das in so einen "Brotkasten" passen soll.

    Aber "Brottrommel" ist schon heftig ... wie Du sagst: zu geringer Szeneeinblick, kombiniert mit der fälschlichen direkten Übersetzung aus dem Englischen "Bread Bin", dann kommt "Brot-Trommel" dabei draus. Das ist so ähnlich, wie dieses "ikonisch", oder zu sagen "in 2020 haben wir <irgendwas> gemacht". Alles Denglisch.


    Werde mir die Sendung mal aus der Mediathek ziehen. Ist doch immer interessant, unsere beliebte "Brottrommel", von der es nur noch drei in Gold gibt, zu sehen. (Der Satz ist natürlich absichtlich falsch rum zusammengebaut. ;))

    Aber vielleicht ist das Chroma-Signal eines C64G auch nicht mehr ganz so heiß. Da fehlt mir der Vergleich.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass da was geändert wurde.

    Bleibt die Frage: Ist der höhere Signalpegel nun schädlich für das angeschlossene Endgerät (TV) oder wirkt es sich höchstens auf die Farbtreue aus?

    Kaputt geht da nix. Kann halt sein, dass er das Signal gar nicht akzeptiert oder die Farben zu gesättigt sind.


    Wenn man bei einem professionellen Display den Abschlusswiderstand an der Videoleitung vergisst, gibt es auch Überpegel, und das halten die jahrelang im Dauerbetrieb aus. Bei ausgelutschten CRTs ist das u.U. die letzte Chance, das Bild noch auf akzeptable Helligkeit zu bekommen.

    Na gut, dann mach ich mir mal keine größeren Sorgen. Dachte schon, da brennen jetzt alle möglichen Bauteile durch.


    Und auch bei älteren Plasmadisplays kann das nützlich sein. Meins ist gefühlt schon deutlich dunkler als anfangs. Aber nach 14 Jahren ist das vielleicht auch in Ordnung.

    Vielen Dank für die Information. Ich werde mal nach dem Widerstand googeln. Dann wird gebastelt.

    Wie gesagt: bei mir an dem Plasma-TV sehen die Farben eigentlich gut aus, genau so, wie ich das erwarten würde. Aber vielleicht ist das Chroma-Signal eines C64G auch nicht mehr ganz so heiß. Da fehlt mir der Vergleich.



    Aber nur, wenn die TVs den Absolut-Farbpegel verwenden und nicht, wie sie es sollen, den Burst als Referenz nehmen.

    Bleibt die Frage: Ist der höhere Signalpegel nun schädlich für das angeschlossene Endgerät (TV) oder wirkt es sich höchstens auf die Farbtreue aus?

    Bitte beachten, dass das Chroma-Signal des C64 sehr "heiß" ist. Sprich der Signalpegel ist deutlich über dem der späteren S-Video-Spezifikation.
    Viele ältere Montitore/TVs kommen damit gut zurecht, neuere vielleicht nicht ganz so gut.

    Vielen Dank, das ist eine interessante Information. Kann man irgendwo nachlesen wie hoch die Signalpegel sind? Ich hab auf die Schnelle nichts gefunden, wie hoch die Signalpegel eigentlich sein sollten.

    Gilt das nur für Chroma? Oder auch für Luma respektive Composite?


    Wie alt ist "alt"? Vor 2000? Oder vor 2010? Neue Fernsehgeräte gibt's ja nur noch ohne SCART. Hätte eigentlich gedacht, dass eher die neueren besser damit zurecht kommen.


    Dann muss man wahrscheinlich einen Widerstand reinlöten oder sowas. Hab ich mich wohl zu früh gefreut, aber eigentlich sah das Bild auf meinem alten Plasma über S-Video (SCART) gut aus.

    About SCART and s-video/RGB. I have noticed most TVs with two SCART connectors got RGB support on one and s-video support on the other connector. Some TVs with one connector got a choice in settings menu for s-video/RGB.

    That's exactly how it usually works. I haven't yet encountered a TV with only one SCART port that can do Composite, RGB and S-Video (depending on the user's choice). Unlikely I will encounter one at this point going forward. But of course it's porrible to implement it that way. The original question was, though, whether that's part of the specification for SCART or not.

    I think usually TV manufactuers shy away from combining RGB and S-Video into the same SCART port because imagine what it would look like if you feed an RGB signal into the device and have that switched to S-Video. Of course the same is true the other way around. It's just beyond what SCART was originally designed for.

    Gerne, kein Problem. Das ist oft so, dass diese Anschlüsse nicht nur physisch spezifiziert sind, sondern auch elektrisch bzw. bzgl. der Belegung. Irgendwo ist das auch notwendig. Wie gesagt, soweit ich weiß, war S-Video kein Teil der Spezifikation von SCART. Dass es oft doch geht, liegt an den Herstellern die den Standard interpretieren. Glücklicherweise hat man sich wenigstens darauf geeinigt S-Video über SCART immer gleich umzusetzen, wenn es überhaupt implementiert ist.

    Weshalb S-Video nicht Teil der SCART-Definition ist, wäre natürlich eine interessante Frage. S-VHS hätte das gut brauchen können, vielleicht kommt daher die Auslegung mit Chroma auf Pin 15, das ist möglich. Vielleicht weiß das jemand, der ein S-VHS Gerät hat oder hatte.

    Beim Amiga hätte es vielleicht Sinn gehabt, den per RGB über SCART anzuschließen, aber ich weiß nicht, ob das gemacht wurde. Meine DVD-Player hatte ich nach Möglichkeit immer per RGB über SCART angeschlossen. Das Bild war dann natürlich sehr gut.

    Ja, sicher. Der S-Video Stecker sieht anders aus. Aber das "S" in S-Video bedeutet "separate". Wie der Stecker aussieht, ist egal. Man kann auch S-Video über SCART machen (auch wenn das außerhalb der SCART-Spezifikation ist), dann sieht der Stecker wie SCART aus.

    Warum ist das außerhalb der SCART Spezifikation? Soweit ich mich entsinne sind Luma und Chroma für FBAS, resp. S-Video doch Bestandteil der Spezifikation (auf Pin 20 und 15).

    Ja, siehst Du, das ist ein Missverständnis, das sich durch den ganzen Thread zieht. FBAS ist das selbe wie Composite. Für SCART ist Composite definiert und RGB aber nicht S-Video.

    RGB und S-Video sind jeweils eine Form von Component Video aber eben unterschiedlich.

    Pin 15 in SCART ist laut Spezifikation für Rot aus RGB. Es kann als Chroma-Signal misbraucht werden, aber das ist nicht so spezifiziert. Pin 7 ist Blau und Pin 11 ist Grün. Kann man auch hier nachlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/SCART

    S-Video über SCART funktioniert, wenn das Fernsehgerät das unterstützt. Dafür muss man dem Fernsehgerät aber explizit sagen, dass es auf dem SCART-Port S-Video erwarten soll. Meines z.B. kann man bei AV2 und AV3 zwischen Composite und S-Video umschalten. Das muss man manuell machen, weil eine automatische Erkennung auf Basis dieser Spezifikation nicht machbar ist. AV1 kann bei meinem Gerät "nur" Composite und RGB, kein S-Video.

    Uffff

    Also ich hab an dem MK2 ein SVideo

    Der Stecker ist halt ein total anderer, son kleiner runder

    Der passt nicht in den Orginal 64er

    Ja es kann sein das von Grund auf es SVideo heisst, aber Stecker massig absolut nicht passt

    Ja, sicher. Der S-Video Stecker sieht anders aus. Aber das "S" in S-Video bedeutet "separate". Wie der Stecker aussieht, ist egal. Man kann auch S-Video über SCART machen (auch wenn das außerhalb der SCART-Spezifikation ist), dann sieht der Stecker wie SCART aus.