Hello, Guest the thread was called1k times and contains 13 replays

last post from Kratznagel at the

Beste Combo um C64 an TFT zu bekommen

  • Hallo Zusammen!


    Ich hab mich jetzt die letzten Tage durch etliche Seiten und YT-Videos gewühlt, um herauszubekommen, wie ich meinen C64 am besten an meinen TFT bekomme - mit bestem Bild natürlich :rolleyes:

    Ich hätte gerne etwas Feedback zu meinen Überlegungen und ob ich hier etwas übersehen habe.


    Also, aktuell gibt es bei meinem C64C (469er Rev. A) zwei Möglichkeiten des Ausgangs:

    - RF

    - S-Video über DIN-Stecker


    Soweit ich bisher gelesen hab und auch noch von früher weiß, ist S-Video eindeutig besser als der klassische C64 RF. Hab mir derweilen mal ein Kabel hierfür besorgt (DIN auf S-Video inkl. Dämpfungswiderstand in der Chroma-Leitung).

    Nun stellt sich die Frage, wie an den TFT anschließen. Habe hier mein Arbeitsgerät vorgesehen (BenQ BL3200 - 32"), mit HDMI, DP und DVI.

    Nun geht's ins Eingemachte. Nach meiner Recherche gibt es hier folgende Möglichkeiten bzgl. Scaler und Konverter (Framemeister kommt wegen Preis und Verfügbarkeit nicht in Frage):


    C64C -> S-Video -> RetroTINK2x-> OSSC -> TFT via HDMI

    C64C -> S-Video -> Koryuu-> OSSC -> TFT via HDMI


    Eine Frage die sich auch hier stellt, macht es Sinn, für S-Video den LumaFix-Mod einzubauen, um potentielle Jailbars wegzubekommen? Gibt es hier noch Alternativen?


    Weiters könnte man noch den FPGA Component Output Mod in Betracht ziehen, dann hätten wir noch folgende Kombination:


    C64C -> RGB -> OSSC -> TFT via HDMI


    Es stellt sich auch hier die Frage, ob im Falle des FPGA der LumaFix-Mod Sinn macht bzw. noch notwendig ist.



    Welcher dieser Kombinationen würden hier qualitätstechnisch die beste Kombination ergeben?


    Vielen Dank für Eure Hilfe! :thumbsup:


    LG

    Tom

  • Frage zum Verständnis: Warum sollte man Retrotink und OSSC hintereinander schalten? Der Retrotink gibt doch schon HDMI aus?


    Wenn man einen Component-Mod am C64 durchführt, bietet sich als weitere Option auch noch ein GBS8200 / GBS8220 an. Mit Custom Firmware macht der wie ich finde ein gutes Bild, gerade für den Preis. Voraussetzung wäre allerdings ein analoger Eingang am Monitor (VGA oder DVI-A). Wobei es den GBS wohl mittlerweile auch mit HDMI gibt. Oder halt noch einen OSSC dahinter, wenn Du den eh schon hast.


    CU

    Kratznagel

  • Kratznagel, Danke für die schnelle Antwort!


    Bzgl. Daisy Chaining: soweit ich verstanden habe, sind sowhl RetroTINK2x als auch Koryuu reine Konverter mit Pass-through. Bei meiner Monitorgröße und 1440p hätte ich allerdings auch an einen Upscaler gedacht, deswegen der OSSC.


    Danke für den Tipp mit den GBS8200 / GBS8220, werde ich mir mal ansehen, hatte ich noch nicht am Radar.


    LG

    Tom

  • Also, aktuell gibt es bei meinem C64C (469er Rev. A) zwei Möglichkeiten des Ausgangs:

    - RF

    - S-Video über DIN-Stecker

    Der C64 hat auch noch das FBAS-Signal zur Verfügung. Das ist auch durchaus brauchbar und hängt vom Monitor ab, wieviel das noch mit Luminanz und Chrominanz besser wird. Aber das kann man ja gegebenenfalls einfach ausprobieren.

  • Retrotink und OSSC sind Linedoubler, wandeln also das 288p vom C64 in 576p (beim OSSC wahlweise auch 864p, 1152p) um und geben es dann per HDMI aus. Der Monior skaliert das Bild dann noch intern auf seine native Auflösung.


    Aber wie willst Du ein HDMI-Signal (vom Retrotink) in den OSSC geben? Meines Wissens hat der keinen HDMI-Eingang. Der Koryuu hingegen wandelt S-Video und FBAS in Component, was für den OSSC ganz praktisch ist.


    Der GBS ist hingegen ein vollwertiger Scaler - allerdings taugt die original Firmware nicht viel, so dass sich die alternative Firmware - unter Anwendung eines externen Controllers - empfiehlt. Ist ein wenig Gebastel, aber der Aufwand lohnt sich. Man kann ziemlich viel einstellen (Bedienung läuft dann über WIFI und ist wiederum recht komfortabel). Es wird dann aber wie gesagt noch ein Wandler auf Component gebraucht, entweder der von Dir angesprochene Mod am C64 oder ein externes Gerät wie der Koryuu.


    Die einfachste Lösung wäre in Deinem Fall sicher ein Retrotink. Die Qualität soll soweit ich gehört habe ganz gut sein. Kommt natürlich auch darauf an, wie gut Dein Monitor hochskaliert. Aber bei einer nativen Auflösung 1440p dürfte das schon ganz vernünftig aussehen. :)


    CU

    Kratznagel

  • Kommt dann aber auf den Fernseher an, ob das gut aussieht. Gerade die modernen TVs haben oft ein fürchterliches Bild über die analogen Eingänge - kontrastarm, verwaschen und ruckelndes Scrolling. Dazu kommen oft noch störende Artefakte durch das Deinterlacing, da der Fernseher krampfhaft versucht, das 288p vom C64 wie ein 576i (also normales interlaced Video wie zum Beispiel von selbst aufgenommenen VHS) zu behandeln. Dieses Probleme haben übrigens auch viele günstige externe Wandler. Sie sind oft nicht so gut für 288p ausgelegt.


    Wer einen Fernseher hat, an dem der C64 ein gutes Bild macht - Glückwunsch. Meiner hat noch nicht mal mehr einen S-Video-Eingang.


    CU

    Kratznagel

  • Ich hab da einen Tipp:


    Ich benutze meinen alten DVD Recorder, der hat nämlich S- Video Ein & Ausgang.

    Mein Kabel vom C64 (8Pol. auf SVideo+Klink für den Ton) geht in den DVD Recorder und von da als Scartkabel meinen TV. Das gibt ein Superscharfes Bild.

    Ein Viderorecorder mit S-Video solte auch funktionieren..........