Hello, Guest the thread was called34k times and contains 559 replays

last post from knusis at the

Neues Projekt MeGALoDOS

  • Die ROMs habe ich mir jetzt zusammen gesucht und mein Flash4C64 damit bestückt. Leider habe ich kein Glück, mein MeGALoDOS läuft nur plain und mit Jiffy, SpeedDOS und DolphinDOS. Alles was schneller ist (TurboTrans, Turbo Access, Prof. DOS und Prologic DOS) geht nicht und hängt sich auf. Ich formatiere jetzt mal einpaar Disketten und beschreibe die mit einigen Demos und mal sehen ob es dann geht.

    Glatt übersehen beim antworten ...


    Hast Du mit @ jeweils geprüft ob auch auf das jeweilige ROM umgeschaltet wurde?

    Du hast das Reset Kabel nicht dran. Daher müsstest Du den Reset Jumper auf der Unterseite geschlossen haben ... Hast Du?

    Wenn nicht -> Jumper schließen und noch mal prüfen ob Du aus dem Menü einen Reset auslösen kannst.


    Falls Reset dann immer noch nicht funktioniert -> Es gibt 1541 II Platinen bei denen das mit dem Jumper nicht funktioniert.


    Dann Jumper wieder öffnen und die Brücke zum Reset Eingang anbringen.

  • Hast Du mit @ jeweils geprüft ob auch auf das jeweilige ROM umgeschaltet wurde?

    Du hast das Reset Kabel nicht dran. Daher müsstest Du den Reset Jumper auf der Unterseite geschlossen haben ... Hast Du?

    Wenn nicht -> Jumper schließen und noch mal prüfen ob Du aus dem Menü einen Reset auslösen kannst.

    Ja, das habe ich gemacht. Reset-Jumper auf der Unterseite geschlossen und alles mit @ unter JiffyDOS überprüft. Das Laufwerk läuft bei jedem Reset kurz an. Drücken des Drehencoders löst auch einen Reset aus. Ich denke daran liegt es nicht.


    Wie schon geschrieben ich kann auf der Floppy ohne Probleme zwischen den ROMs wechseln und bei SpeedDOS und DolphinDOS läuft es auch mit Parallelkabel. Ohne geht Jiffy und CBM, aber alle schnelleren Speeder hängen sich beim Laden auf, oder das gelesene ist Fehlerhaft. Ich habe schon das Parallelkabel auf unter 30cm gekürzt. Ich hoffe es liegt an schlechten Disketten. Daher werde ich welche mit dem Laufwerk neu beschreiben und dann nochmals testen. Oder meine ROMs sind Schrott…

  • Alles was schneller ist (TurboTrans, Turbo Access, Prof. DOS und Prologic DOS) geht nicht und hängt sich auf.

    stecke da gerade nicht mehr so im Thema,..

    aber du hast ja eine "Retro" CPU :D brauchte man da nicht eine Variante A mit 2MHz (besser?)

    Ich habe mir eine 6502 B aus eine 1541 gemopst :saint:, das sollte doch reichen.

  • Danke für Deine Hilfe! Jetzt bin ich irgendwie etwas weiter gekommen und doch auch nicht:S


    Das Laufwerk hatte ich aus dem Regal genommen, welches ich seit Jahren nicht benutzt hatte. Meine Arbeits-1541-II wollte ich nicht verbauen. Ich habe mal zur Sicherheit mit dem Laufwerk Disketten neu formatiert und bespielt. Als Test habe ich Koala-Bilder genommen. Jetzt kommt etwas das ich leider nicht so ganz verstehe. Unter Original DOS, JIFFY Varianten und Professional DOS kann ich die Disketten fehlerfrei lesen. SpeedDOS, DolphinDOS, PrologicDOS und TurboTrans (weitere habe ich jetzt mal getestet) scheitern.


    Hier noch das Bild unter Professional DOS (2MHz Modus wird von LED angezeigt):


    Hier ein typisches Ergebnis unter DolphinDOS, etc:


    Mit Disketten die von einem anderen Laufwerk Formatiert wurden, funktioniert SpeedDOS und DolphinDOS gut. Ich werde jetzt den Kernal-Umschalter durch die Floppy mit meinem Flash4C64 realisieren und danach werde ich mal eine andere Laufwerksmechanik und andere Disketten testen. Die Elektronik scheint meiner Meinung nach okay zu sein.

  • Ich habe jetzt die automatische Kernalumschaltung realisiert.

    Funktioniert soweit einwandfrei. Wenn eine Leitung auf GND geht fließen 0,5mA, ich denke das ist akzeptabel. Oder?


    Ich habe jetzt eine andere funktionierende Laufwerksmechanik ausprobiert und das komische Verhalten ist gleich (reproduzierbar). Selbst, wenn ich die Diskette mit dem anderen Laufwerk neu beschreibe bleibt es gleich. Originale DOS, Jiffy-Varianten, Professional DOS (RAPI DOS) und Quick DOS funktionieren, aber der Rest leider nicht?(

  • ich habe mir eine 6502 B aus eine 1541 gemopst :saint: , das sollte doch reichen.

    ich würde zu Sicherheit trotzdem noch mal eine "andere CPU" aus probieren..

    (du hast zwar schon eine schöne MOS, bei den Rockwell hatte ich mal "Fakes" gehabt)...

    vielleicht schafft deine wirklich nicht mehr als 1MHz


    PS: Ansonsten tolle Umschaltung mit "Knusis" ROM-Platinen :D
    (puuh... konnte noch "editieren",.. (wie peinlich...))

  • Dazu habe ich im ersten Ansatz leider keine Idee.

    Kannst Du bitte ein d64 von Deiner Testdisk erzeugen

    und hochladen damit ich das direkt vergleichen kann?


    Und ja, sehr schöner Kernal Umschalter! :thumbsup:

  • Ich habe mir von csdb.dk (download link: Koalaman) herunter geladen. Das von mir verwendete Bild ist auf Disk 2 und hat 185 Blocks. Geschrieben habe ich die .d64-Dateien mit meinem EasyFlash3 und EasyFlash 3 USB Utilities V1.94, wie auch testweise mit V1.93. Das Ergebnis ist immer das gleiche nur kleine Dateien scheinen mit DolphinDOS zu laufen. SpeedDOS meldet meistens Lesefehler, aber kleinere Bilder werden damit anschließend doch richtig angezeigt. Aber grundsätzlich alle Bilder die dreistellige Blockgrößen haben gehen nicht.


    Vielleicht kannst Du mir ein d64-Image empfehlen, das ich ausprobieren soll? TurboMicha hast Du einen Link für die Koala-Slideshow für mich?

  • Hallo Andreas,


    habe das Image bei mir ausprobiert, funktioniert prima mit allen Speedern.

    Also schon mal kein "Versagen aufgrund Systemfehler".


    Ich sehe den Fehler bei der Parallelübertragung. Lässt sich ganz einfach testen:

    Speeddos einstellen und Parallelkabel abziehen. Wenn es dann funktioniert, kommt der Fehler vom Parallelkabel.

    Funktioniert soweit einwandfrei. Wenn eine Leitung auf GND geht fließen 0,5mA, ich denke das ist akzeptabel. Oder?

    Wenn es ohne Parallelkabel funktioniert, dann solltes Du an Deinem Kernalumschalten auch die Pullups deaktivieren.


    Pullup wird schon auf der MeGALoDOS Platine vom ATMega bereitgestellt weil der Abgriff von der bestehenden

    Verbindung von CPLD und ATMega kommt. Vielleicht ist der Strom in Summe einfach zu hoch.


    Die komplette Masse kommt ja über nur eine Leitung vom seriellen Kabel.

    Was ich schon mal hatte waren Probleme durch schlechte Masse über das serielle Kabel: Es kam zu diffusen Fehlern

    weil die Anschlüsse leicht korrodiert waren.


    Vielleicht ist es einfach die Anzahl der Leitungen die je nach Kernal bei der Umschaltung auf Masse gelegt werden die den Unterschied macht.

    Denn Speeddos verlangt der Floppy eigentlich viel weniger ab als Professional DOS. Und Quich DOS ist mehr oder minder auch nur ein modifiziertes Speeddos.


    Bei meinem Kernalumschalter "speichere" ich das eingestellte Dos außerdem auch erst mit einem Reset im Rechner damit eventuelle Kontaktprobleme

    auf der Verbindung zur Floppy den Kernal nicht im laufenden Betrieb umschalten und so zu Problemen oder Abstürzen führen.

  • Aber hattest Du nicht vorher die falschen Kernals benutzt?


    Ich meine, es waren da andere Systeme die nicht funktioniert haben und

    da war Dein Kernalswitcher noch nicht dran, oder?

  • Aber hattest Du nicht vorher die falschen Kernals benutzt?

    Ja, das hatte ich, aber das habe ich dank Deiner Hilfe schnell korrigiert. Seit dem laufen ja Prof. DOS, QuickDOS und RapiDOS. Erst danach habe ich die Umschaltung durch MeGALoDOS implementiert. Das Ergebnis ist exakt das gleiche mit oder ohne Umschaltung durch MeGALoDOS.


    Ich meine, es waren da andere Systeme die nicht funktioniert haben und

    da war Dein Kernalswitcher noch nicht dran, oder?

    Mein Flash4C64 hat einen SST39SF010A verbaut und per DIP-Schalter kann ich recht schnell das ROM wechseln, wobei über MeGALoDOS ist es bequemer.

  • Hm...


    Ich bin weiterhin etwas ratlos.


    Aber bitte probiere Speeddos mal ohne Parallelkabel. Ich vermute, dies als die Fehlerquelle.

    Und prüfe bitte mal vom Userportstecker bis zum 6522 ob alle Signale richtig durch kommen.

    Vielleicht benutzen die Speeder nicht alle die Handshake Leitungen?

    Hast Du eventuell eine anderes Parallelkabel zum Test?


    Und sieht das Bild immer 100% gleich falsch aus?

  • Hm...


    Ich bin weiterhin etwas ratlos.

    Ich verstehe es auch nicht wirklich, denn ProfessionalDOS verlangt von der Hardware doch mehr ab als DolphinDOS.

    Aber bitte probiere Speeddos mal ohne Parallelkabel. Ich vermute, dies als die Fehlerquelle.

    Und prüfe bitte mal vom Userportstecker bis zum 6522 ob alle Signale richtig durch kommen.

    Vielleicht benutzen die Speeder nicht alle die Handshake Leitungen?

    Hast Du eventuell eine anderes Parallelkabel zum Test?

    Die Leitungen habe ich geprüft und sind in Ordnung, die unten angelöteten Leitungen habe ich auf Kurzschlüsse überprüft. SpeedDOS läuft ohne Parallelkabel entsprechend langsamer auch noch, aber was sagt das jetzt aus?


    Und sieht das Bild immer 100% gleich falsch aus?

    Es erscheint so, aber zu 100% kann ich es nicht bestätigen. Zumindest wenn ich die Floppy am nächsten Tag einschalte, dann ist das Bild leicht anders.


    Ich habe jetzt das Pferd gewechselt und habe das MeGALoDOS in meine 1541 eingebaut. Lötjumper für den Reset durch MegALoDOS wieder geöffnet und mal eingebaut. Den Widerstand R57 zum anschließen der Resetleitung habe ich an der gezeigten Stelle in der Anleitung auf meiner Floppyplatine PCB 1540050 REV C nicht gefunden. Ich mache jetzt den Reset per Hand über einen IEC-Stecker. Als Test benutze ich die von TurboMicha gezeigte Slideshown von Koala-Bildern. Die 1541 hat ein Parallelkabel von Sven Petersen (GitHub). Dort habe ich die gleichen Probleme mit DolphinDOS und der ganze Rest läuft auch nicht. Normales SpeedDOS läuft auf dem Laufwerk ohne Probleme. Durch Zufall hab ich den 6522 vom Parallelkabel getauscht. Jetzt läuft MeGALoDOS mit kleinen Problemen, dass sich das Laufwerk gelegentlich verliest. Zuvor war ein W65C22N verbaut und mit originalem 6522 von MOS bzw. CSG läuft es tadellos. Ich habe zum Spaß mal die Rebuild1541 dran gestöpselt und dann waren die Lesefehler unter DolphinDOS weg (andere Speeder wollten nicht so richtig laufe).


    Ich habe jetzt das MeGALoDOS zurück in die 1541-II gebaut. Dort hatte ich auch einen W65C22N beim Parallelkabel verwendet, weil neu und nicht ausgelötet und damit besser in den Präzisionssockel passt. Nachdem ich den durch einen NMOS 6522 ersetzt hatte läuft DolphinDOS und einfach alles wie am Schnürchen. 8)


    Fazit: :prof:


    Der W65C22N ist in der 1541(-II) beim Paralleltransfer kein gleichwertiger Ersatz für einen NMOS 6522.

  • Aha, das VIA ist Schuld???

    Ja, das Verhalten ist reproduzierbar in der 1541 und 1541-II. Wenn ich einen NMOS 6522 einbaue geht es und wenn ich den W65C22N einsetze, dann gibt es Probleme. Einfach die ICs tauschen und ich wechsle von funktioniert zu funktioniert nicht und umgekehrt.


    Was könnte die Erklärung dafür sein?


    Was ist denn so anders bei den W65C22N?

    Das weiß ich nicht. Ich habe nur das im Datasheet gefunden:


    Vielleicht hat androSID eine Idee?

  • Ich habe jetzt das MeGALoDOS zurück in die 1541-II gebaut. Dort hatte ich auch einen W65C22N beim Parallelkabel verwendet, weil neu und nicht ausgelötet und damit besser in den Präzisionssockel passt. Nachdem ich den durch einen NMOS 6522 ersetzt hatte läuft DolphinDOS und einfach alles wie am Schnürchen. 8)


    Fazit: :prof:

    Der W65C22N ist in der 1541(-II) beim Paralleltransfer kein gleichwertiger Ersatz für einen NMOS 6522.

    Da bin ich froh, dass es nun endlich läuft. :emojiSmiley-28:


    Das mit dem W65C22N muss ich zuhause auch noch mal ausprobieren. So einen Fehler hatte ich bisher noch nicht.

    Ich meine, ich habe so etwas auch noch rumliegen.


    Aber schön, dass wir die Lösung jetzt hier im Forum haben.


    Danke :thumbsup:

  • Der W65C22N ist in der 1541(-II) beim Paralleltransfer kein gleichwertiger Ersatz für einen NMOS 6522.

    Da bin ich froh, dass es nun endlich läuft. :emojiSmiley-28:


    Das mit dem W65C22N muss ich zuhause auch noch mal ausprobieren. So einen Fehler hatte ich bisher noch nicht.

    Ich meine, ich habe so etwas auch noch rumliegen.

    Ich bin jetzt auch ganz froh, dass es jetzt läuft. Ich konnte es mir nicht erkläre, dass ProfessionalDOS geht und DolphinDOS nicht. Ich habe drei verschiedene W65C22N (waren aber aus der gleichen Bestellung - also gleiche Charge) getestet und das Problem ist bei mir zumindest reproduzierbar. W65C22N rein und die Probleme sind da, NMOS 6522 eingesetzt und Floppy läuft. Ich bin gespannt, ob Du dieses Verhalten auch reproduzieren kannst.