Posts by knusis

    Ich habe früher das eine oder andere Spiel auf dem Handy/Tablet gespielt. Mein letztes war Thimbleweed Park und vor zwei Wochen, nach einigen Jahren absti, habe ich Diablo Immortal angefangen, wobei das echt Grenzwertig finde. Es spielt sich zwar ganz nett, aber der dauerhafte Onlinezwang, die Erinnerungen möglichem Content zu kaufe und auch der belegte Speicher auf dem Gerät, sind nervig, so dass ich jetzt im Urlaub es nicht spiele.

    Zu deiner Floppy hätte ich das passende Filament :D Nude von AzureFilm ;)

    Naja, diese Floppy ist nicht meine und bei meiner eigenen gefällt mir meine Farbe Tonweiß matt von dasfilament besser.


    Die Frontblende sieht richtig gut aus :thumbup:

    Danke für die Blumen. Ich werde noch, wenn ich Zeit habe, die Unterschale mit der passenden Aussparung im 3D-CAD nachbauen und für das Parallelkabel modifizieren. Das Aussägen und Feilen an der Unterschale war schon recht nervig. Außerdem habe ich ein schlechtes Gewissen Originalteile zu „zersägen“.

    Ich habe ein MeGALoDOS in eine 1541-II eingebaut. Dafür erst einmal das EPROM eingelötet, 6502 und 6522 ausgelötet und die Platine gesäubert. Die aufgelöteten ICs entsprechend mit entlötlitze auf der Außenseite und Innenseite gesäubert und die einzelnen Pins mit der Zange gerichtet und alle scharfe Kanten entfernt, so dass es keine Probleme mit den Präzisionssockel geben sollte. Dann noch einige Kondensatoren und Widerstände auf die Unterseite verlegt. Paralleladapter-Platine eingelötet und anschließend das MeGALoDOS aufgebaut und eingebaut.


    Dabei nach Außen noch eine Aussparung für einen D-SUB 15 Stecker hinten in der Unterschale ausgeschnitten, so dass der Stecker festgeschraubt werden kann. Damit das so halbwegs klappt, habe ich die benötigte Aussparung für den Stecker gedruckt und an der richtigen Stelle angelegt und nachgezeichnet. Dann das obere Befestigungsloch gebohrt und dann die Schablone von außen angelegt und nachgezeichnet. Zur Überprüfung habe ich dann das untere Befestigungsloch gebohrt und mit dem Innenseitigen Anriss verglichen. Jetzt konnte ich mit der Laubsäge und Hilfslöcher den eigentlichen Platz für den Stecker grob aussägen. Mit Schlüsselfeilen habe ich die Feinarbeit gemacht, bis der Stecker genau passt.



    Mit meiner neuen entworfenen Frontblende muss ich nicht extra an der originalen Frontblende herumdoktern und kann das MeGALoDOS bequem von vorne bedienen.


    Ich habe in der letzten Woche eine 1541-II mit dem MeGALoDOS-Bausatz ausgerüstet. Als Vorlage diente meine eigene 1541-II, die ich kurz davor fertig gemacht habe. Dafür habe ich die Frontblende der 1541-II nachgebaut und dann die Aussparung für das Display hinzugefügt und das Logo weiter nach rechts verschobenen und auf dem Drehknopf „verbannt“, damit der Drehencoder Platz hat.


    Hier ein Bild meiner eigenen Floppy.


    Und hier der Umbau der anderen:


    Diese habe ich zusätzlich mit einem D-SUB-15-Stecker ausgestattet.

    Nicht heute aber in den letzten zwei Wochen habe ich die Frontblende der 1541-II im Inventor Prof. nachgebaut. Warum sollte man so etwas tun? Ganz einfach, ich wollte ein Display für das MeGALoDOS in die Frontblende integrieren, da ich keine Fräse habe, musste ich mir eine neue Blende drucken.


    Zusätzlich habe ich noch das Logo weiter nach rechts verlegt und auf den Drehknopf gelegt, so dass ich jetzt das MeGALoDOS von vorne bedienen kann ohne dabei das Display zu verdecken. Hier ein Bild meines Probeteildrucks um die Position zu überprüfen.

    Welche sinnlose Randale beim Spectrum Next?

    Das war einfach eine scherzhafte Bemerkung von mir, dass das Team des Next es auch "wagt", eine Verschiebung auf mindestens Frühjahr/Sommer 2023(!) zu verkünden. Da warten ja auch Leute auf ihr Gerät.

    Das hier ist der aktuelle Stand:

    Quote from Henrique Olifiers

    ZX Spectrum Shipping date estimate as of 27th of July 2022: Q3 2023.

    Prinzipiell ist das "freischwingende" eher kontraproduktiv bei schnellen Richtungswechseln, lieber in einen massiven Tisch investieren und eine schwere Platte darauf um die Eigenschwingung zu minimieren, dies sollte bringen. Wenn dir der Drucker zu laut ist kann auch eine Gummiplatte unter den Stein oder eine Einhausung oder beides.

    Bei schwingungsfähigen Systemen, kann man mehr machen als nur die Masse zu erhöhen. Ich habe selbst schon an eine solche Lösung gedacht, aber man kann auch die Resonanzfrequenz ändern, so dass diese nicht mehr/schwächer angeregt werden kann. Ich werde berichten, wenn ich aus dem Urlaub zurück bin und wieder etwas drucke.

    Ich habe mir mal neue Füße für meine Prusa gedruckt. Dann noch einen Fahrradschlauch besorgt und die Füße mit Gummi vom Schlauch bespannt. Ich bin mal gespannt ob die Füße was bringen. Bei Toms3D haben sie etwas Besserung gebracht.


    knusis


    Heizt du die düse auf 220 Grad vor, bevor die Du rausschraubst?
    Wollte meine auch wechseln

    Bei meinem Prusa gibt es eine Anleitung und in der steht was von 280°C (220°C sind zu niedrig), dann den Block leicht lösen und dann erst die Düse raus schrauben. Nicht vergessen vorher Unload des Filaments oder besser noch einen Coldpull. Leider hatte ich wenig Glück mit meinem Versuch und schon nach dem dritten Drehknopf gab es sichtbaren Ärger und das PLA ist oben aus dem Heizblock gelaufen. Beim anziehen war ich wohl etwas zu vorsichtig, weil es kann ja dabei etwas abbrechen. Also noch einmal die ganze Prozedur von vorne mit einer anderen Düse, die alte (neue) ist schön überzogen mit PLA. Bevor ich die einbauen kann, muss ich erst diese warm machen und kräftig das PLA abbürsten. Bei der jetzt eingesetzten gibt es keine Probleme, ich habe auch dieses Mal die Düse und Block fester angezogen. Ich werde in den nächsten Tagen aber einen neuen Versuch mit der 0,25mm Düse starten.

    Hat das hier im Forum nicht schon mal jemand getestet :nixwiss:

    Ich dachte Jood hat das schon einmal probiert. ich habe auch schon damit geliebäugelt, aber noch keine Zeit dafür gehabt.


    Aisler bietet inzwischen auch günstige Bestückung an. Da könnte es schon reichen, wenn man nur die KiCAD Dateien hochläd.

    Die letzten Tage habe ich einige Drehknöpfe für mein MeGALoDOS-Einbau gedruckt. Von links nach rechts:

    1.&2. erste Version meines Drehknopfes mit 0.2 mm layer height; Düse: 0.4mm

    3.&4. finale Version meines Drehknopfes mit 0.2 mm layer height; Düse: 0.4mm

    5. finale Version meines Drehknopfes mit 0.1 mm layer height; Düse: 0.4mm mit ironing

    6. finale Version meines Drehknopfes mit 0.1 mm layer height; Düse: 0.25mm


    Auch wenn das Commodore Logo etwas anders aussieht, habe ich es bei den vier Drehknöpfen nicht geändert.


    Heute habe ich zum ersten mal bei meinem Prusa die Düse gewechselt. Die alte hatte mehrmals beim Drucken versagt, wobei mehrere cold pulls nichts sensationelles zu Tage gebracht haben.


    Hier noch ein Blick auf die alte … :X

    Nun muss ich leider sagen; "[...], hat das Team beschlossen, dass 920376 das finale ROM ist und keine neuen Funktionen mehr eingebaut werden."

    Sorry, dass ich das jetzt Frage, aber etwas auf Discord zu folgen ist mir einfach zu anstrengend.


    Ist das 920376 ROM jetzt offiziell final, oder werden darin noch Fehler behoben, wenn welche gefunden werden?

    Langsam nähere ich mich meiner Wunschkonfiguration. Heute habe ich einen Halter für den Laufwerksverschluss-Schalter gedruckt. Ich habe lange überlegt, wie und wo ich ihn anbringe. Bei Reichelt habe ich diesen hier gefunden: OMRON D2LS-11 Den habe ich vor einiger Zeit auch bestellt und geliefert bekommen. Nur wusste ich immer noch nicht wie verbauen. Gestern ist mir endlich eingefallen wie ich ihn am besten verbaue.


    Da der Schalter schließen soll, wenn das Laufwerk geöffnet wird. Habe ich in die Welle vom Verschluss mit einer Schlüsselfeile eine Kerbe gefeilt. Die Kerbe zeigt im geschlossenen Zustand nach unten, so dass der Schalter mit dem Halter nur unter die Welle passt, wo die Kerbe ist und der Schalter nicht schließt. Beim Öffnen wird die Welle gedreht und die Kerbe dreht sich weg, so dass die Welle jetzt den Schalter herunter drückt und wie verlangt auslöst.


    So sieht das fertig aus, nachdem ich alles mit Heißkleber fixiert habe.


    Zusätzlich habe ich noch die Lichtschranke an das MeGALoDOS angeschlossen. Jetzt macht das Ganze noch mehr Spaß. Mir fehlen nur noch den Bildschirm, Drehencoder und Buchse für das Parallelkabel einzubauen, dann ist es endlich fertig.

    Heute habe was echt kleines gedruckt. Eine Halterung für einen Schalter für den Laufwerksverschluss für mein MeGALoDOS.


    Zum Größenvergleich noch einen DIP-Sockel und den eigentlichen Schalter von OMRON.

    Druckbetthaftung: Ich verwende bei meinem Prusa bisher nur Isoprop und hatte bisher nie Probleme damit gehabt. Am liebsten drucke ich nur noch mit dem PEI-Satin-Federstahlblech. Das hält super und wenn es abgekühlt ist, dann muss ich nicht mal das Federstahlblech runternehmen. Die meisten Sachen lösen sich so.


    Aber wenn es mal Probleme mit der Haftung geben sollte, dann werde ich auf Spülmittel zurückgreifen und das ausprobieren.