Posts by Tommi_nrw

    Eine Möglichkeit gäbe es:


    Die NMI Routine. Bei TT liest das Auslösen eines NMI das Einlesen aus.

    Den NMI steuert der ATMega an. Wenn man eine Routine Einbaut die ohne weitere Eingaben

    eine Diskette formatiert und die an den NMI hängt dann würde das gehen.

    Unter SuperRAM DOS DD/PD wird der NMI bei Druck auf den Encoder ja ausgelöst,

    aber es steckt noch keine Routine dahinter ...

    Die Routine müsste man auch nachladen können, oder?


    Da fällt mir noch eine weitere Möglichkeit ein: Mit einem Schalter für die Knebellaufwerke:


    Der ATMega könnte den NMI auch auslösen wenn das Laufwerk geschlossen wird...


    Aber wer hat so viel zu formatieren?

    Wie funktioniert das dann bei der Userportplatine vom ProfDOS ? Dort habe ich keine Leitung nach innen gelegt und kann trotzdem alle KERNAL's auswählen die funktionieren.

    Da wird der Kernal im C64 getauscht, wie bei jedem parallel Speeder.


    Professional DOS - Die Hardware (tim-schuermann.de)


    Ich denke hier besteht ein Missverständnis:


    Manfred meint die Expansionsport Platine von mir.


    Und die funktioniert natürlich auch ohne die Strippe, nur ist dann halt das RAM unter dem Kernal nicht ansprechbar... Was einige Programme nicht mögen ...


    Ich habe für mein MeGALoDOS so einiges ausprobiert. Entlötlize geht ganz gut.

    Es darf aber vorher kein Flussmittel drauf, sonst saugt es schlechter.

    Flussmittel mach ich danach drauf wenn ich noch mal alles schön mache.


    Mein absoluter TOP Favorit ist aber meine Entlötpistole!

    Entweder direkt nach dem Löten (ich mache das mit Gasphasenlöten)


    Oder, bei so Situationen wie Deiner, wenn man schon "alles Mögliche versucht" hat,

    dann reinige ich erst mal alles mit Defluxer und verlöte dann großzügig im Bereich der Brücken.

    (Damit schaffe ich eine sehr gute, gleichmäßige Wärmeübertraguung auf den gesammen Bereich für die Entlötpistole)

    Dann kommt wieder die Entlötpistole zum Einsatz.


    Wichtig ist, dass nicht zuviel "herumgebraten" wird. Denn irgendwann geht dann garnichts mehr.


    Heißluft benutze ich nur noch zum Entlöten von z.B. SMD ICs.

    Bein Verlöten habe ich damit einfach niemals wirklich gute Ergebniss erzielt.


    Und noch etwas ganz wichtiges: Die Lötspitze muss immer schön sauber sein! Mit festgebranntem FLUX klappt es schlecht.

    Hat jemand die Userport Platinen in Verwendung?

    Die funktionieren nicht. Hab jetzt nur den Taster, Steckerleiste und den EDGE-Connector aufgelötet.


    Der CEVI bringt allerdings kein Bild wenn er eingeschalten wird.

    Ist noch der Taster drauf den ich aufgelötet hatte oder hast Du den getauscht?


    Wenn getauscht, hast Du vermutlich Dauer-Reset. Die Platine hat da leider Masse an der flaschen Stelle.

    Deshalb waren bei allen Platinen die Taster schon aufgelötet.