Hello, Guest the thread was called4.6k times and contains 54 replays

last post from wiennipo at the

SD2IEC: Probleme mit Geos 2.5

  • Hallo,

    GEOS64_V2.5_DE_installiert.zip ist aus der WOLKE .

    Für mich brauchst Du Links aus der F64-Wolke hier nicht zu posten ;-) .
    Ich habe den kompletten Inhalt von Software\Geos\ und Handbücher & Bedienungsanleitungen\GEOS_DE_EN\ hier immer aktuell offline auf meinem Rechner liegen.



    Warum die beiden Bootdisketten aus dem genannten Paket nicht mit SD2IEC funktionieren wissen wir jetzt. Bevor ich nochmal zu GeoMakeBoot komme ein Tip:
    Startet Geos von dieser Disk (dem unveränderten Original aus dem Archiv) und löscht dann in Geos diese beiden Dateien:


    Pad Color Pref
    Preferences


    Das sind Einstellungs-Dateien von den beiden Programmen "pad color mgr" und "Voreinstellung" und sorgen u.a. für den (in meinen Augen etwas seltsamen Mauspfeil; ja ich weiss, ist Geschmackssache).
    Jetzt neu Booten. Der originale Geos-Mauspfeil ist wieder da. Jetzt noch über Commodore-Taste - i den Eingaetreiber auf "STEUERHEBEL" (Joystick) umstellen und die Diskette befindet sich vom Inhalt her im Original-Zustand. Sie bootet aber immer noch nicht auf SD2IEC.


    Dazu muß sie mit geoMakeBoot behandelt werden. Das kann man einfach drüber bügeln, funktioniert. Aber jetzt sind noch mehr Dateien auf der Disk, die nicht mehr benötigt oder gebraucht werden und nur Platz verschwenden. Das sind:


    GEOS BOOT
    GEOS KERNAL


    Gerade auf einer 1541-Disk wird der Platz sehr schnell eng ;-) . Selbst geoMakeBoot kann, nachdem es einmal auf der Disk ausgeführt wurde, wieder gelöscht werden.



    Also sollte man ein geoMakeBoot-Bootdiskette immer auf einer neuen leeren Disk laut Anleitung erzeugen. Zum korrekten Booten benötigt eine geoMakeBoot-Diskette zwingend:


    GEOS (von der geoMakeBoot-Diskette)
    GEOBOOT (wird beim ausführen von geoMakeBoot erzeugt)
    KONFIGURIEREN
    DESK TOP


    Der Rest ist optional und kann aber muss nicht auf der Boot-Disk sein.


    geoMakeBoot speichert im Prinzip das Geos-Kernal aus dem RAM des Rechners als Datei "GEOBOOT" so auf der Disk, dass es über LOAD"GEOS",8,1 wieder geladen werden kann. Dabei muss man nur auf eins aufpassen. Wurden selbstausführende Programme (AUTO_EXEC) ausgeführt, die Änderungen am Kernal vornehmen, so werden diese natürlich auch in "GEOBOOT" gespeichert.
    Und noch eins: geoMakeBoot-Bootdisketten gleichen Formats (z.B. 1541 - 1541) können sogar unter GEOS selbst durch einfaches kopieren der benötigten Dateien auf die neue Disk kopiert werden. Einfach Dateien kopieren und von der neuen Diskette booten.


    Auch 1581-Boot-Disketten sind kein Problem. Hier ist nur eins zu beachten:


    GEOS kann mit unterschiedlichen Laufwerken (hier 1541 und 1581) nur arbeiten, wenn eine RAM-Erweiterung vorhanden und erkannt wurde. Das erkennt man in KONFIGURIEREN unten rechts. Ein RAM-Laufwerk muss dazu nicht konfiguriert sein.
    GEOS nutzt automatisch einen Teil der RAM-Erweiterung für sich selber und speichert dort u.a. die Laufwerkstreiber für die bis zu 4 möglichen Laufwerke. Ohne RAM-Erweiterung kann Geos nur mit 2 Laufwerken gleichen Types arbeiten.


    Also in KONFIGURIEREN ein Laufwerk zur 1581 machen und dann wie oben beschrieben die benötigten Dateien 4 (oder mehr) von den 1541-Disks auf die 1581 kopieren. Dann einmal KONFIGURIEREN auf der 1581 starten und Konfiguration speichern. Zum Schluss geoMakeBoot auf die 1581-Disk kopieren und von der 1581 einmal durchlaufen lassen. Fertig. Auch hier kann geoMakeBoot danach wieder gelöscht werden und wie oben beschrieben kann eine solche Bootdisk auch in Geos per File-Copy einfach kopiert werden (aber nur 1581 - 1581!).



    Zum Schluß noch ein Hinweis:
    Auf der F64-Wolke liegt ja auch das Archiv "GEOS64_V2.5_DE_uninstalliert.7z". Das enthält neben den völlig originalen Geos V2.5-Disketten eine Extra-Diskette mit nützlichen Sachen ;-) . Da ist auch ein neueres KONFIGURIEREN V2.1 drauf (Konfigurieren 64). Einfach das KONFIGURIEREN von der geoMakeBoot-Boot-Diskette löschen und das hier enthaltene auf die Diskette kopieren, dann das neue Konfigurieren einmal starten und speichern. Fertig.


    Achtung: Es dürfen niemals 2 Versionen von Konfigurieren auf einer Bootdiskette sein!!!!


    Das neue Konfigurieren unterstützt eine CBM-RamErweiterung bis zu 2 MB Größe und kann auch RAM1581 einrichten.


    Der Einfachheit wegen hänge ich diese Zusatz-Disk hier mal mit an.


    Einen schönen Feiertag noch.


    Gruß
    Werner


    PS: kleiner Hinweis noch: Der Dateiname von Konfigurieren ist völlig egal, braucht also beim neuen Konfigurieren nicht geändert werden.


    PPS: Das Bild vom DESKTOP (Erweiterung auf V2.0) gehört zur Information zu DESK TOP. Das sagt nur aus, dass das Programm "DESK TOP" für Geos V2.x auf V2.0 geupdatet wurde.

  • Danke für dein Hinweis.


    ----------------------
    Warum die beiden Bootdisketten aus dem genannten Paket nicht mit SD2IEC funktionieren wissen wir jetzt. Bevor ich nochmal zu GeoMakeBoot komme ein Tip:
    Startet Geos von dieser Disk (dem unveränderten Original aus dem Archiv) und löscht dann in Geos diese beiden Dateien:
    ----------------------


    Ich habe jetzt soviel gestartet von GEOS, welche Bootdisketten meinst du jetzt bitte > Startet Geos von dieser Disk.......?


    Danke.
    Gruss

  • Hallo Leute, :winke:


    bin zwar neu hier im Forum, aber habe schon seit knapp 25 Jahren einen C64II und auch einige Erfahrung mit GEOS. Nach vielen Jahren im Schrank habe ich ihn nun wieder hervorgekramt und etwas modifiziert ( JiffyDos, Micromys Maus Adapter, SuperVideo Card).
    Seit ein paar Wochen werkelt jetzt eine fest verbaute SD2IEC im Inneren. Funktioniert ganz wunderbar, doch mit GEOS2.0 läufts nicht so, wie ich das möchte. Habe das .D81 Image mit GeoMakeBoot (Original Version von 1992) zum Laufen gebracht (Anleitungen gibt es ja genug), GEOS startet und ja, ich kann damit "arbeiten".
    Eins aber stört mich gewaltig: ich kann mit GEOS und der SD2IEC nur arbeiten, wenn die 1541 angesteckt und eingeschalten ist. Wenn nicht, zeigt mir der TopDesk nur die 1581 an, aber ich kann nicht darauf zugreifen und es werden keinerlei Symbole auf dem Desk angezeigt. Verschiedene Laufwerkseinstellungen/Kombinationen führten zum Einfrieren von GEOS... :cry:
    Hat jemand eine Erklärung dafür? Sitzt der Fehler vielleicht 50cm vorm Monitor? :oob:


    Danke und Gruß
    Wienni

  • Ich denke mal, das hier: SD2IEC: Probleme mit Geos 2.5 kann Dir (besonders ab dem Abschnitt "Zur M-R-Emulation") helfen.
    Du müsstest Dir also Gedanken machen, welches Laufwerk (bzw. als welches sich das sd2iec ausgeben soll) Du benutzen möchtest. Am besten dort den ganzen Faden (so wie auch diesen hier) durchlesen. Das dürfte so einiges erklären.

  • GEOS braucht immer zwei Laufwerke "A" und "B" sonst funktioniert es nicht.
    Mach SD2IEC zu "A" und die 1541 zu "B".

    Kurz: Das ist Quatsch.
    GEOS 2.0 Handbuch S. 11 (2.Zeile von unten): eine 5 1/4-Zoll-Floppy (1541, 1570 oder 1571) von Commodore


    Ich denke eher, daß Du ohne RAM-Erweiterung (Geo/NeoRAM (dann aber mit GEOS 2.0r oder der BBG-RAM Diskette) oder REU) keine zwei verschiedenen Laufwerkstypen gleichzeitig zu betreiben kannst. Also wenn Du ein 1581 Laufwerk und ein sd2iec Dein eigen nennst, dann das sd2iec "zum 1581 machen" (siehe M-R Befehl) und eine mit GeoMakeBoot erstellte 3,5" Diskette (bzw. Diskettenabbild) zum starten benutzen.


    P.S. gerade Deinen Beitrag nochmal gelesen, wiennipo. Wenn Du tatsächlich nur mit dem verbauten sdiec als 1581 arbeiten willst und kein externes Laufwerk am Rechner hast, dann kommen Deine Probleme mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit von der fehlenden M-R Emulation. Das sd2iec "würfelt" dann nämlich jedes mal als was es sich GEOS zeigt; 1541 oder-81 oder -71 oder...
    Na ja, so ähnlich jedenfalls. Wenn es ohne funktioniert hast Du pures Glück gehabt.

  • Hallo,


    also, Geos läuft absolut problemlos mit nur einem Laufwerk. Man sollte nur darauf achten, den DESK TOP auf jeder einzelnen Diskette zu haben. Sonst kommt, wenn DESK TOP was nachladen muss, die berühmte Meldung "Bitte Diskette mit DESK TOP einlegen". Das artet dann in eine Disketten-Wechsel-Orgie aus .....


    Zwei Laufwerke gleichen Types sind absolut kein Problem unter Geos.


    Werden aber 2 Laufwerke unterschiedlichen Types ohne RAM-Erweiterung in Geos 64 benutzt, dann kommt es zu Problemen. Das liegt daran, dass Geos 64 den Treiber für das andere Gerät nicht finden kann.
    Abhilfe: Auf jeder Diskette muss das Konfigurieren-Programm vorhanden sein. Daraus liest es dann den Treiber für das andere Gerät.
    Bei Topdesk V1 war ein Programm dabei ("GetDrivers"). Damit wurden die Laufwerkstreiber aus Konfigurieren herausgeholt und als einzelne Laufwerkstreiber gespeichert. Jetzt brauchte man nur noch die 2 Treiber auf jeder Diskette zu haben, was Speicherplatz auf Diskette gespart hat. Das funktioniert aber nur unter Topdesk V1!


    Geos 128 ist hier nicht betroffen, da der C128 2 zusätzlicvhe Speicherbänke mit je 64 kB hat. Diese nutzt Geos 128 u.a. für die Speicherung des nicht benötigten Laufwerkstreibers.


    Hat man eine Ram-Erweiterung, dann ist das alles kein Problem. Geos 64/128 speichert die Laufwerkstreiber in einem Bereich der RAM-Erweiterung und hat sie immer verfügbar.


    Zum SD2IEC muss ich wohl nichts mehr sagen ;-) , für Geos, Wheels, und MP3 ist die "M-R emulation" Pflicht. Lediglich DNP benötigt im neuen MP3 (2018/2019) keinerlei "M-R emulation". Im alten MP3 (bis 2003) funktionierte DNP überhaupt nicht.


    Gruß
    Werner

  • Also:


    Konfiguration:


    1541 mit Adresse 8, SD2IEC mit Adresse 9, M-R emulation mit DOS1541.BIN
    Mein GEOS wird von der SD2IEC mit diesem 3-Zeiler gestartet:


    10 OPEN15,9,15,"XR:DOS1541.BIN":CLOSE15
    20 OPEN15,9,15,"CD/GEOS.D81":CLOSE15
    30 LOAD"GEOS",9,1


    Die Laufwerksadressen kann ich im GEOS selber nicht ändern, da sich dabei immer eines aufhängt.
    Aber: muss die M-R emulation nicht mit DOS1581.BIN gestartet werden, da GEOS auf der SD2IEC mit einem D81 File läuft? Wenn ja, wo bekomme ich das?
    Was ist der Unterschied, wenn man GEOS statt auf D81 auf D64 erstellt?
    So richtig steig ich in die Materie noch nicht ein... :oob:


    Gruß Wienni

  • Da musst du die DOS1581 nehmen ,weil es eine D81 ist.
    D81 hat 800kb und D64 hat 171 kb.


    Im Anhang sind beide drin.
    Den Namen so eingeben wie er geladen wird , es braucht nicht unbedingt ein bin sein bzw bin dahinter stehen.


    Schalte mal um , die GEO-start auf "8" und die andere auf "9"


    Meine sind so:
    open15,8,15,"xr:dos1581":close15
    open15,8,15,"cd/geos.d81":close15
    load"geos",8,1



    Gruss

  • 10 OPEN15,9,15,"XR:DOS1541.BIN":CLOSE15

    Das DOS-File muss natürlich zum Laufwerk passen. Also D64 im SD2IEC = DOS-File von 1541, D71 im SD2IEC = DOS File von 1571, D81 im SD2IEC = DOS File von 1581. DOS-Files sind z.B. im Emulator VICE für Windows enthalten. Aber auch JiffyDos-Rom-Files würden funktionieren.
    Die DOS-Files sollten im Hauptverzeichnis der SD-Karte liegen.


    Geos kann von 8 und 9 gestartet werden, muss also nicht unbedingt 8 sein.


    Und:


    Wenn Dein SD2IEC Laufwerk 9 ist, dann muss auch ein Laufwerk 8 vorhanden und konfiguriert sein, sonst spielt Geos nicht mit.


    Gruß
    Werner