Posts by ajunra

    Siehst du, man muss nur ein neues Layout auflegen und schon wird die Sache wieder interessant.

    Wat denn, 20 Tage später sind die

    ... noch ca. 60 vorhandene Platinen die ich Donald abgekauft habe an den Mann/die Frau zu bringen. Die Nachfrage insgesamt nach dem NeoRAM war schon sehr übersichtlich.
    ...

    60 Platinen schon wieder ausverkauft? In Deinem Restore Store fand ich nach den 20 Tagen keine mehr...



    Schade!

    GEOS braucht immer zwei Laufwerke "A" und "B" sonst funktioniert es nicht.
    Mach SD2IEC zu "A" und die 1541 zu "B".

    Kurz: Das ist Quatsch.
    GEOS 2.0 Handbuch S. 11 (2.Zeile von unten): eine 5 1/4-Zoll-Floppy (1541, 1570 oder 1571) von Commodore


    Ich denke eher, daß Du ohne RAM-Erweiterung (Geo/NeoRAM (dann aber mit GEOS 2.0r oder der BBG-RAM Diskette) oder REU) keine zwei verschiedenen Laufwerkstypen gleichzeitig zu betreiben kannst. Also wenn Du ein 1581 Laufwerk und ein sd2iec Dein eigen nennst, dann das sd2iec "zum 1581 machen" (siehe M-R Befehl) und eine mit GeoMakeBoot erstellte 3,5" Diskette (bzw. Diskettenabbild) zum starten benutzen.


    P.S. gerade Deinen Beitrag nochmal gelesen, wiennipo. Wenn Du tatsächlich nur mit dem verbauten sdiec als 1581 arbeiten willst und kein externes Laufwerk am Rechner hast, dann kommen Deine Probleme mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit von der fehlenden M-R Emulation. Das sd2iec "würfelt" dann nämlich jedes mal als was es sich GEOS zeigt; 1541 oder-81 oder -71 oder...
    Na ja, so ähnlich jedenfalls. Wenn es ohne funktioniert hast Du pures Glück gehabt.

    Ich denke mal, das hier: SD2IEC: Probleme mit Geos 2.5 kann Dir (besonders ab dem Abschnitt "Zur M-R-Emulation") helfen.
    Du müsstest Dir also Gedanken machen, welches Laufwerk (bzw. als welches sich das sd2iec ausgeben soll) Du benutzen möchtest. Am besten dort den ganzen Faden (so wie auch diesen hier) durchlesen. Das dürfte so einiges erklären.

    Vier Listings (+Checksummer) sind auf meiner 1581.
    Drei davon hat meine Tochter "Adventskranz-Simulator", "Waverider Santa" und zuletzt "ZeHa goes Skiing" bereits seit meiner Heft-Enteignung gestern abgetippt. Seit 1,5h läuft "ZeHa goes Skiing" mit wechselnden Spielern (mein bisheriger Rekord: 948m). Es gab sogar schon Streit wer denn als nächstes darf; Sohnematz oder Töchterchen... :D


    Na ja, habe noch einige Zeilen drangehängt um nicht nach jeden Lauf neu "RUN" eingeben zu müssen - Das Heft ist einfach GROSSARTIG!
    Vielen vielen Dank an alle die das möglich gemacht haben!!

    Geshiftete Leerzeichen passieren, wenn man SPACE (also Leertaste) zusammen mit SHIFT (Umschalttaste) drückt. Das kann z.b. beim programmieren passieren, wenn man zwischen Anführungszeichen ein Zeichen mit [SHIFT]+[INST/DEL] einfügt und dann "vergisst" [SHIFT] loszulassen und zusätzlich [SPACE] drückt. Zu sehen ist dann nur ein Leerzeichen, aber gespeichert ist eben Umschalt+Leerzeichen. Gänzlich Unsichtbar und somit fürs Auge nicht erkennbar. Die Prüfsumme wird allerdings auf den gespeicherten Quelltext berechnet.


    P.S. Übrigens... Man kann auch die Befehle abkürzen ohne die Prüfsumme zu verfälschen. Also z.b. "?" anstelle "PRINT" eingeben. Der Checksummer prüft also die intern verwendeten Token, und nur innerhalb von Anführungszeichen wirklich jedes Zeichen.

    Heute lag mein Heft zusammen mit der c't im Briefkasten - ratet mal, was noch unangesehen in der Ecke liegt... :P


    Na klar, natürlich die c't!


    Vielen lieben Dank an ZeHa und alle Einsender, grossartig gemacht! Auch ein dickes Danke für den tollen "Bonus" im Umschlag, ZeHa!



    Habe mich gleich bei gemacht und den Checksummer (auf Anhieb fehlerfrei!) abgetippt. Dann kam auch gleich zum Einstieg Seite sechs dran und habe doch tatsachächlich auch noch den Fehlerteufel entdeckt:
    In Zeilen 42 und 43 stimmt die Checksumme nur, wenn man die beiden Farben ({orng} und {brn}) vertauscht. Dem Programm selber tut das aber keinen Abbruch - egal wie rum eingetippt.
    Des weiteren hat sich auf Seite vier ein Fehler eingeschlichen: In der Tabelle fehlt in der dritten Zeile/rechten Spalte hinter "blau" und vor "braun" noch "gelb" (CTRL+8). Das könnte für alle Ungeübten, die die deutschen Worte zählen ein Problem darstellen. In der linken Spalte fehlt nichts.


    Ich kann mich allen Vorrednern nur anschließen: Einfach Großartig! Danke! :thumbsup:

    Meine erste Rechner-Erfahrung in der DDR habe ich leider nicht am eigenen Rechner machen können (die Dinger waren einfach zu teuer für Kinder von Normalverdienern die nicht zur Miete wohnten). Ein Freund hatte durch seinen Vater (als Physiker "Reisekader") mitte der 80er Jahre erst zugriff auf einen Specci, dann aber einen Commodore PC1. In der Schule kam dann in ESP (Einführung in die sozialistische Produktion) noch KC(87?) dazu. Durch meine "Erfahrung" an den Rechnern meines Freundes kam es vor, daß ich zum abtippen von Listings auf den Lehrerplatz mußte: Ich tippte einfach schneller als er. Obwohl ich realistisch aus heutiger Sicht sagen muß: selbst das war noch lahm.
    Einen Klub hatten wir (meines Wissens nach) in unserer Stadt im äußeren Speckgürtel von Berlin nicht.


    Tja, der erstverwiesene Artikel behandelte ja mal wieder vorrangig das Thema Stasi. Leider ist diese Berichterstattung ja seit der Wende üblich und extrem einseitig. Da man aber ständig und praktisch ausschließlich seit der Wende mit Stasi-Handlungen konfrontiert wird, entsteht für viele/alle die es nicht selbst erlebt haben ein ziemlich schiefes Bild vom leben in der DDR.
    Versteht mich nicht falsch: Die Stasi war sehr oft präsent und ja es gab viel politisch motivierte Ungerechtigkeit in der DDR. Das ist mir bewusst und ich möchte es weder kleinreden noch totschweigen. Auch wir standen (mindestens eine Zeit lang) durch den Job meiner Mutter (=Geheimnisträgerin) unter direkter und indirekter Beobachtung. Trotzdem hatten wir auch ein Leben OHNE Stasi - und das in einem viel größeren Verhältnis als die Berichte über die DDR darstellen. So etwas kann ein (damaliger) Bundesbürger wirklich nicht einschätzen. Denn von was erzählt man denn, wenn man mit seinen "Vergötterten" Verwandten aus dem "goldenen Westen" so redet? Vom schnöden Alltag? Sicher nicht. Da wurde und wird immer das außergewöhnliche berichtet - schon alleine um sich interessant zu machen.


    Ja, ich weiß. Es gab (viel zu viele) Biographien welche von der Stasi beeinträchtigt/gebremst/verhindert wurden. Aber im Verhältnis zur Anzahl der Bevölkerung in den 40 Jahren sind das immer noch wenige. Nur berichten die Medien es heut zu Tage nur von zwei Gruppen von Menschen: den armen (angeblich übermäßig vielen) Opfern und den bösen Tätern. Daß die größte Menge der Bevölkerung einfach gelebt hat, wird - da es ja nicht so spannend ist - einfach unterschlagen.
    Ja - es gab Einschränkungen in der Reisefreiheit. Ja - es gab (z.T. bzw. oft massive) Einschränkungen bei Konsumgütern. Und ja - es gab auch die Einschränkung in der Redefreiheit (man musste aufpassen was man wo sagt, nicht nur gegen das System sondern auch gegen die Wirtschaft - was ja auch wieder gegen das System war). Aber ja - man konnte auch in der DDR ein schönes Leben haben - auch ohne Systemanbiederung. Es sei denn, man bezeichnet ein 'nicht übertreiben' als Systemanbiederung.


    Ganz ehrlich k****n mich mittlerweile Berichte über die Stasi einfach an und werden i.a.R. von mir nicht (mehr) gelesen. Es ist extrem Einseitig nach dem Motto: Das war die DDR - so lebte man (wer ist man?) in der DDR - alles war ja sooo schrecklich. Es wird einfach unterschlagen, daß das nur ein kleiner wenige Leute betreffender Ausschnitt aus dem dortigen Leben war.

    Also ich finde das Thema toll! DAS wäre mal wirklich wieder ein Gefühl wie Anno dazumal! Zumindest wenn es das Gedruckt gäbe - da stimme ich voll mit ZeHa überein.
    Leider könnte ich nichts dazu beitragen :( , aber als Konsument fände ich das echt Genial! :sabber:
    Vielleicht könnte das ja meinem Söhnchen (10) etwas von 'unserem' Lebensgefühl von "damals" vermitteln... daddeln tut er ja ab und zu mit meiner alten Kiste :)

    Schade, nicht auf deutsch. Na ja, die die eine fremde Sprache lesen mögen, sagen ja daß es ein tolles Magazin sei.


    Sei es drum, ich bleib' bei der Lotek64. Ich bin einfach zu bequem um für mein Hobby fremdsprachliche Infos zu sammeln. Bin ja auch nur durch das deutschsprachige forum64 wieder dazu gekommen meinen c64 auszumotten.
    Aber da halt' ich es mit dem alten Fritz: "...ein jeder soll nach seiner eigenen Fasson selig werden!"

    Hier wird mit meinen Kindern aktuell immer wieder Vermeer gespielt. Irgendwie sind wir langsam am verzweifeln: das speichern funktioniert hier nur zuverlässig, wenn ich meine 1541-II als Laufwerk 8 einstelle. Meine 1571 (standartmässsig Nr. acht) macht da scheinbar Probleme. Das spätere Laden des Spieles funktioniert aber trotzdem nicht! Das frustet (nach einigen "verspielten" Stunden) echt. :(
    Dabei hab' ich schon ein Original hier aus dem Forum auf reale Disk zurück gespielt...


    Nebenbei gucken meine Zwerge gerne mal "Pixels" und spielen anschließend gerne 'Donkey Kong' und 'Paperboy'.

    VICE 3.2 ist da.

    Stimmt wohl nicht (jedenfalls für mich), wird wohl nie kommen :cry: ; zumindest nicht offiziell:


    This release marks the end of the legacy ports (native Amiga, BeOS/Haiku, OS/2, DOS, Xaw/Gnome2/Gnome3, Cocoa and Windows) ports,and we will be switching to SDL1/2 and *nix/Windows/OSX native GTK3 ports for all future releases.

    :motz:


    Ooch Menno! jetzt gibt's endlich mal wieder Fortschritt beim System (jetzt als ArcaOS) - und dann sowas! :abgelehnt


    Aber etwas Hoffnung habe ich ja; es gibt ja auch einen (experimentellen) SDL-Port: https://sourceforge.net/projec…VICE-3.1-os2.zip/download
    Vielleicht macht sich ja doch jemand bei die OS/2-Ports weiter zu entwickeln; SDL1/2 gibt's ja, und die beiden letzten offiziellen Builds (3.0/3.1) kranken massiv an der Oberfläche (total zerschossen).
    Hoffnung stirbt zuletzt.

    Hi, vielleicht verwechselst du es hiermit
    c64-wiki.de/wiki/4_Spieler_Joystick-Adapter

    Nee, da Spielen ja doch alle am selben Rechner.
    So etwas wie NetRacer oder eben Octron meinte ich. Modem Wars würde auch passen, wenn auch eigentlich nicht im Sinne von LAN-Spiel sondern eher ein WAN-Spiel. Aber egal, jeder sitzt eben an seinem C64 und nicht alle bei einem - und das meinte ich.


    Aber es scheinen ja doch sehr wenige Spiele so programmiert worden zu sein; eigentlich schon fast erstaunlich bei so vielen Tausenden Spielen die es generell für den CeVie gab. Ich hätte mit mehr Strategiespielen gerechnet, aber na ja. Anfang der 90er war die hohe Zeit des C64 auch schon vorbei...


    Danke euch,
    ajunra


    P.S. Einen habe ich noch bei Protovision gefunden: Artillery Duel. Mehr infos gibt es leider nicht, da http://www.legendtech.net scheinbar keine Commodore-Sachen mehr beheimatet.


    P.P.S. Ok, habe den Autor (und Code) von NetRacer und Artillery Duel entdeckt: https://github.com/LeifBloomquist
    Nur mal so, falls sich mal jemand dafür interessieren sollte...

    Gibt es eigentlich Spiele für mehrere zusammengeschlossene C64, also ähnlich LAN-Spiele beim PC?
    Ich könnte mir vorstellen, daß es in den späten 80ern/frühen 90ern (als die C64 billig wurden), Mehrspielerspiele via z.b. Userport-Kabel programmiert wurden.


    Gab es so etwas wirklich, oder 'verblendet' mich die Erinnerung an LAN-Partys mit dem PC etwas...?
    Ich selber habe noch nie davon gehört, kenne also eigentlich nur die klassischen Spiele für mehrere Spieler am selben Rechner...


    ajunra

    ...den Schlitten des Schreib/Lesekopfes zu verschieben, was mir auch gelungen ist. Er "rutscht" bei mittlerem Kraftaufwand vor oder zurück, wobei sich die Verschiebung anfühlte, als ob er über Rasten ähnlich wie bei einem Kabelbinder aus Plastik rutscht. ...

    Hmm. An Deiner stelle würde ich versuchen, die Führungsstangen mit einem leicht geölten Q-Tip ("Watte-Ohrenstäbchen") etwas zu bestreichen, also die Stangen ganz leicht ölen. Aber wirklich nur leicht und mit einem Harzfreien Öl!
    Meiner Meinung nach dürfte beim Verschieben nämlich nichts blockieren/rasten; es müsste glatt gehen... - berichtigt mich wenn ich falsch liege!
    U.u. fährt der Kopf zu schwer, was das verstellen auf Dauer provoziert.

    Gibt es eigentlich irgendwo leere (neue/nos) ColecoVision Module zu kaufen? Bisher habe ich nur komplette Spiel-/Programm-Module gefunden...
    Paßt das nicht in ein Expansionsport-Modul? Ich möchte mein sd2iec nämlich auch gerne "verstecken". ;)


    P.S. Daß man an Expansionsport-Modulen herum feilen müßte, ist mir schon klar...

    Ich finde den C64-Download-Button nicht.

    Fällst Du echt auf diese Attrappe rein?! GTA kam zwar 1997 für DOS raus, die Folge 5 aber erst 2013! Was steht beim Copyright auf der Kassette? 1999? Rockstar Games? Bis 2001 (GTA III) hießen die Entwickler doch DMA-Design!


    Nee, im Ernst: hier wird nur wieder versucht der Faden mit Wintendo- oder PlayStation-Spielen zu Kapern! Zugegeben; das Kassetten-aussehen ist toll, aber leider nicht echt...

    .... Dort spielte ich dann im DOS-Fenster gerne X-Wing und Siedler II; später nachdem die CD-Laufwerke erschwinglich wurden, auch Master of Orion 2. ...

    Ich vergaß noch Transport Tycoon. Noch das Originale. Die spätere Version war irgendwie so schnarchlahm, daß ich mir das auf dem Rechner verkniff.
    Mittlerweile habe ich hier OpenTTD 1.4.4 für OS/2 am Start. Leider die letzte Version von der Paul Smedley für mein System einen Port erstellt hat. Ich stelle mich für die Portierung sicherlich zu doof an...