Hello, Guest the thread was called17k times and contains 171 replays

last post from RalfP at the

Lastenheft, Anforderungsprofil neues Netzteil


  • Ein solcher DC-DC / DC-AC Wandler ist bereits seit vielen Monaten fertig, hat den Commodore/Polabe tech-review überstanden und kommt dieses Jahr zusammen mit einem Netzteil, welches alle Sicherheitsanforderungen erfüllt und noch wechselbare, internationale Anschlüsse hat. Der Zeitplan für dieses Produkt hat sich leider gewaltig verschoben, aber seit einigen Wochen sind wir schon wieder dran, sind aktuell beim Karton-Design.


    Jens

    Die Sicherheitsanforderungen wird meins auch erfüllen.
    Die Frage ist eher werdet ihr das Netztgerät auch entsprechend von unabhängigen Prüfinstituten hinsichtlich aller Normen bzw. Vorschriften prüfen lassen? Dann wird dieses Netzteil wohl deutlich über den 100 Euro liegen.


    Das Kartondesign ist den Leuten hier im Thread doch bestimmt völlig wurscht.


    PS. Irgendwie fühlt sich das gerade so an als wenn ein Wettberwerb der Ideen hier gerade im Keim erstickt werden soll. Denn so lese ich Deine unterschwellige Werbung.

  • Ach wo, es gibt halt jetzt eine Konkurrenzsituation und jeder versucht, sein Produkt im besten Licht darzustellen. Ich denke, es ist wichtig die Produkte genug voneinander abzugrenzen. Jens' Lösung ist fertig aufgebaut, erfüllt die gesetzlichen Prüfungen und hat die C= Marke. Ich tippe aber auf eine niedrigere Preiskategorie und weniger Fokus auf Style und Haptik (reine Spekulation, gesehen habe ich es ja noch nicht). Da könnte sich Dein Netzteil abheben.

  • Da jetzt ja noch mehr abgesprungen sind, wird dies jetzt für mich auf ein Eigenbau Projekt hinauslaufen, welches ich hier dokumentieren werde.
    Hinsichtlich der Produkthaftung kommen auch keine Sammelbestellungen für mich in Frage.
    Das bedeutet wenn es dann später jemand nachbauen möchte so kann er das dann tun, er muss aber alle Bauteile selber besorgen.

  • Da jetzt ja noch mehr abgesprungen sind, wird dies jetzt für mich auf ein Eigenbau Projekt hinauslaufen, welches ich hier dokumentieren werde.

    Abwarten!
    Die Netzteile unterscheiden sich und haben ganz unterschiedliche Zielgruppen. Nicht gleich den Sand in den Kopf stecken (oder andersrum ;) ).

  • Die Frage ist eher werdet ihr das Netztgerät auch entsprechend von unabhängigen Prüfinstituten hinsichtlich aller Normen bzw. Vorschriften prüfen lassen? Dann wird dieses Netzteil wohl deutlich über den 100 Euro liegen.

    Es handelt sich um ein Steckernetzteil, welches selbstverständlich geprüft wurde und sogar ein UL-Listing hat (sonst hätte meine Produkthaftpflichtversicherung das sicher nicht für den Verkauf in die USA freigegeben). Und nein, 100,- EUR kann ich für die Kombi nicht nehmen.


    Das Kartondesign ist den Leuten hier im Thread doch bestimmt völlig wurscht.

    Du könntest Recht haben, dass das Kartondesign einigen Leuten egal ist.


    PS. Irgendwie fühlt sich das gerade so an als wenn ein Wettberwerb der Ideen hier gerade im Keim erstickt werden soll. Denn so lese ich Deine unterschwellige Werbung.

    Ich hatte befürchtet, dass Du das falsch verstehen wirst. Bitte nimm' den technischen Hinweis "Rechteck funktioniert wunderbar" als das was er ist: Eine Hilfe für Dich. Es war die direkte Antwort auf Deine Frage, die Du jetzt nicht mehr experimentell ermitteln musst. Ich habe lediglich die Korrektheit meiner Behauptung unterlegt mit der Geschichte, wie ich an diese Information gekommen bin.


    Dein Netzteil wird mehr können, beispielsweise das Versorgen von mehreren Geräten gleichzeitig. Das habe ich nicht geplant und werde das auch nicht machen.


    Jens

  • Einen Platz, wo das 12V-Netzteil drin steckt. Das Kabel vom Netzteil geht in den Wandler, und vom Wandler geht ein Kabel zum C64.
    Jens


    An und für sich eine perfekte Sache. Da bleibt das 230V-Sicherheit-Prüfpflicht-Gehampel vorweg, da man; wenn ich es richtig verstehe, jedes X-beliebige 12V Netzteil mit dementsprechender Leistung lediglich davor stöpselt. Für die Sicherheit des Steckernetzteils sind Andere verantwortlich.




    Das Konzept von @RalfP klingt für mich auch sehr interessant. Ein Netzteil für Alles, sorgt für freie Steckdosen und weniger Kabelsalat.




    Edit:


    @Wiesel


    Wird der Wandler zwei Ausgangsleitungen besitzen? Einmal klassischer C64 Stecker und einmal Hohlsteckeranschluss für C64 Reloaded & Co?

  • An und für sich eine perfekte Sache. Da bleibt das 230V-Sicherheit-Prüfpflicht-Gehampel vorweg, da man; wenn ich es richtig verstehe, jedes X-beliebige 12V Netzteil mit dementsprechender Leistung lediglich davor stöpselt. Für die Sicherheit des Steckernetzteils sind Andere verantwortlich.

    Nicht ganz - ich importiere diese Netzteile. Der Hersteller sitzt in Fernost, stellt die Netzteile aber nach meinen Vorgaben her. Dazu gehört, dass die ganzen EU-Regeln bezüglich no-load/low-load Aufnahme erfüllt werden, und natürlich dass der Wirkungsgrad hoch genug ist, um die EuP-Direktive zu erfüllen.


    Eine Produkthaftpflicht haben die Asiatischen Hersteller nicht. Und wenn ich meine Haftpflicht anwenden möchte, habe ich gewisse Sorgfaltspflichten bei der Prüfung dieser Netzteile. Aus dem Grund läuft dieses Projekt auch schon seit 2016: Immer wieder hier und da ne kleine Änderung, die auf der einen Seite wirkungsvoll genug sein muss, um EU-Richtlinien und Vorgaben der Versicherung zu erfüllen, und auf der anderen Seite muss man die Änderungen so gering halten, dass man das UL-Listing nicht verliert. Aber das ist jetzt geschafft. Die "golden samples" sind für diese Woche avisiert.

    Wird der Wandler zwei Ausgangsleitungen besitzen? Einmal klassischer C64 Stecker und einmal Hohlsteckeranschluss für C64 Reloaded & Co?

    Wer einen C64 Reloaded hat (egal welche Version) braucht einfach keinen Wandler, da wird das Netzteil direkt ans Board gesteckt. Wer einen 80er/90er Jahre-C64 hat, steckt den Wandler "dazwischen". Das impliziert natürlich, dass man zwei Varianten kaufen kann: Einmal nur das Netzteil und einmal Netzteil+Wandler. Den Wandler allein möchte ich nur ungern verkaufen, weil auch Experten gern mal die Polarität übersehen oder bei einem anderen Netzeil hin und wieder mal die Spannung außerhalb gewisser Toleranzen laufen kann.


    Jens

  • Es handelt sich um ein Steckernetzteil, welches selbstverständlich geprüft wurde und sogar ein UL-Listing hat (sonst hätte meine Produkthaftpflichtversicherung das sicher nicht für den Verkauf in die USA freigegeben). Und nein, 100,- EUR kann ich für die Kombi nicht nehmen.
    Du könntest Recht haben, dass das Kartondesign einigen Leuten egal ist.
    Ich hatte befürchtet, dass Du das falsch verstehen wirst. Bitte nimm' den technischen Hinweis "Rechteck funktioniert wunderbar" als das was er ist: Eine Hilfe für Dich. Es war die direkte Antwort auf Deine Frage, die Du jetzt nicht mehr experimentell ermitteln musst. Ich habe lediglich die Korrektheit meiner Behauptung unterlegt mit der Geschichte, wie ich an diese Information gekommen bin.
    Dein Netzteil wird mehr können, beispielsweise das Versorgen von mehreren Geräten gleichzeitig. Das habe ich nicht geplant und werde das auch nicht machen.


    Jens

    Na ja Du wirst aber zugeben müssen, dass das Interesse für meine Netzteilvariante, seit deinem Post stark zurückgegangen ist.
    Im Moment habe ich das Gefühl, ich werde das Ding nur für mich selbst entwickeln und bauen.

  • Ach wo, das netzteil mit wandler was jens anbieten wird sind 2 komponenten !! Das ist mir zuviel mausfallen-zeug...also zuerst ins netzteil, dann kabel raus in den wandler, dann wieder kabel raus in den c64....ne, irgendwie nicht wirklich das was man sich wünscht. Zuerst klang es aber sehr verlockend. Ich bin nahc wie vor an der RalfP variante interessiert udn viele andere mit sicherheit auch :)

  • Der Hersteller sitzt in Fernost, stellt die Netzteile aber nach meinen Vorgaben her. Dazu gehört, dass die ganzen EU-Regeln bezüglich no-load/low-load Aufnahme erfüllt werden, und natürlich dass der Wirkungsgrad hoch genug ist, um die EuP-Direktive zu erfüllen.

    Welche Vorgaben wären denn das im speziellen?
    12V Netzteile mit wählbaren Strömen gibt es in Shenzen von der Stange, auch sogar mit Einhaltung dieser ganzen Regeln/Direktiven, was dann den Preis eben erhöht. Das muss man da nicht extra vorgeben.

  • Die Netzteile unterscheiden sich und haben ganz unterschiedliche Zielgruppen. Nicht gleich den Sand in den Kopf stecken (oder andersrum ).

    So sehe ich das auch und ich hab mein Interesse bis jetzt nur noch nicht kund getan,
    weil ich mir zuerst noch genauer auch die technische Umsetzung des Projekts anschauen wollte.


    So werden es sicher einige hier auch sehen und bevor ich eine endgültige Zusage dann machen kann, möchte ich halt zuerst auch Pläne davon sehen.
    Ansonsten ist es ja echt super, wenn hier ein vernünftiges, modernes und modulares NT für den Cevi und der Floppy auch noch gleich dazu entsteht.


    Also mach einfach mit deinen Plänen erst mal weiter und wenn die (inneren)Werte stimmen, wollen mit ganz viel Sicherheit einige dein Netzteil haben :thumbup:


    Gruß

  • Naja super wäre es schon auf jeden Fall, wenn der Amiga auch gleich versorgt werden könnte. :thumbsup:
    Doch ich glaub, dass das auch noch mit umzusetzen, dann den Rahmen schon ein wenig sprengen würde?


    Aber einfach mal eine theoretische Frage dazu?
    Könnten die Komponenten im NT so umgeschaltet werden, das es halt ein mal C64 und Floppy versorgen kann.
    Und ein anderes mal nur den Amiga? Damit könnte man schon zwei Fliegen auf ein mal erschlagen.
    Ich will jetzt aber nicht, das es so ausschaut, das ich das so haben möchte und darauf dränge.
    Mir würde auf jeden Fall das Ursprüngliche Konzept auch schon reichen. Sollte nur eine Frage sein.


    Das andere wär halt dann hierbei schon wieder, wenn Amiga am NT angeschlossen ist oder der Cevi,
    sollte man wohl nicht die verkehrten Spannungen schalten können :strom::platsch:

  • Welche Vorgaben wären denn das im speziellen?
    12V Netzteile mit wählbaren Strömen gibt es in Shenzen von der Stange, auch sogar mit Einhaltung dieser ganzen Regeln/Direktiven, was dann den Preis eben erhöht. Das muss man da nicht extra vorgeben.

    Doch, man muss der Forderung nach EuP und *echter* no-load Aufnahme von unter 0,3W Nachdruck verleihen. Die nehmen gern den Aufpreis für den höheren Wirkungsgrad, vereimern Dich aber dann mit einem Design, das sie so schon rund 10 Jahre unverändert bauen, also 65% Wirkungsgrad und locker 1,5W am AC-Input ohne Last. Frei nach dem Motto "man kann's ja mal versuchen, Kunde gibt ja das Muster frei". Und ich würde erwarten, dass der eine oder andere Kunde gar nicht merkt, dass er mit Zitronen gehandelt hat: Wer kann schon conducted emission und AC-Leistungen unter 0,5W messen?


    Wenn Du dann Dein Messprotokoll 'rüber schickst und denen klar machst, dass Du die Messgeräte und nötige Ahnung hast, kommt entweder gar keine Antwort mehr, oder irgend ne blöde Erklärung wie "falsches Muster geschickt, sorry" - das habe ich in den letzten zehn Monaten oft zu lesen bekommen. Drauf schreiben kann man Vieles, aber ich kontrolliere das.


    Um nochmal auf den amiga zurück zu kommen, hier herrscht das gleiche bedürfnis nach einem neuen netzteil.

    Ist bekannt. Aber ein Amiga will auf der 5V-Schiene ungleich mehr Strom sehen, zumindest wenn man seinen 1200er ein wenig aufgerüstet hat. Natürlich könnte ich hier mit meinem 5V-4A-Design auch was machen (hat schließlich knapp über 94% Wirkungsgrad), aber das wird nicht reichen. Ich hatte schon letztes Jahr das Design eines 5V-8A Wandlers begonnen, das aber wegen Zeitmangel und ACA500plus-Priorität unterbrochen. Ich werde das aber in jedem Fall auch wieder aufgreifen, wenn der C64-Wandler fertig ist.


    Jens

  • Ich hatte schon letztes Jahr das Design eines 5V-8A Wandlers begonnen, das aber wegen Zeitmangel und ACA500plus-Priorität unterbrochen.

    Langsam werden ja noch alle Wünsche gestillt :thumbsup:
    Und in dem Tread kommen wir ja auch ganz schon OFFTOPIC vom eigentlichen Sinn.
    ..aber dazu muss ich schon gleich auch mal nachfragen.


    8A, hätte ich nie gedacht das man so viel brauchen kann. Wie verhält sich das dann mit nem schlichten 500er mit ACA500+?
    Sinkt dann da der Wirkungsgrad des NT dann, wenn gar nicht so viel gebraucht wird und des weiteren wie gefährlich sind die 8A für den normalen, wenn da mal was durchschlagen sollte? Ein schlichter 500er ist ja mit 4,5A schon über gut Bestückt oder? Sollten dann nicht aus den Gründen eventuell auch kleinere NT noch mit ins Angebot?


  • Wenn Du dann Dein Messprotokoll 'rüber schickst und denen klar machst, dass Du die Messgeräte und nötige Ahnung hast, kommt entweder gar keine Antwort mehr, oder irgend ne blöde Erklärung wie "falsches Muster geschickt, sorry" - das habe ich in den letzten zehn Monaten oft zu lesen bekommen. Drauf schreiben kann man Vieles, aber ich kontrolliere das.

    Dann warte erstmal die erste Serienlieferung ab. Meine Erfahrung ist, dass die Muster noch ok waren. Die erste Lieferung hatte dann mit dem Muster nichts mehr zu tun.
    Deswegen darf man die Bezahlung auch nur über Treuhänder durchführen, sonst machen die was sie wollen, gerade bei Kleinabnehmern.