Posts by Claus

    Was ist eigentlich aus korOS geworden?


    Arndt

    Meinst Du Korus? Letzter Stand ist (nach wie vor), dass eine erste Library mit Basisfunktionalität existiert. Ich war dann aber ein wenig demotiviert, weil schon diese Grundfunktionen doch eine Menge Speicher verbrauchen. Will man all die (wirklich tollen!) Features von Korodny implementieren, wird das schon ein Brocken. Kann man denke ich in den Griff bekommen, indem man einen schlauen Mechanismus zum Weglassen nicht benötigter Funktionen entwirft. Ich würde das Projekt nicht als tot bezeichnen, aber sagen wir mal für den Moment "geparkt" ^^.

    Bei meinen beiden bisherigen Arbeitgebern gab es (zumindest teilweise) erfolgreiche Hackerangriffe. Und bei beiden Firmen waren die IT'ler nicht komplett auf der Brennsuppe dahergeschwommen :D. Ist halt die Frage, wann jemand (oder ein Script) beschließt, dass Deine IP-Adresse doch mal einen Check wert sei ;)...

    Naja, überall bedenkenlos würde ich nun auch nicht sagen. Aber viele der Firmen von damals existieren nicht mehr und wo kein Kläger da kein Richter. Im Gegensatz zum den großen Sega, Nintendo, Sony etc. die halt heut noch mehr als aktiv sind und auch aktuelle Nachfolger der alten Konsolenspiele anbieten.

    Beim Laden von Tape ist die CPU schon nicht ganz unerheblich beschäftigt. Man kann zwar der Laderoutine annähernd beliebig viel Zeit abzwacken, aber dementsprechend wird das Laden dann länger dauern. Ich finde es eine lustige Idee, aber ob man am Ende nicht lieber das eigentliche Spiel schneller spielen will?


    EDIT: oh, und man muss dem Timing des Tapes strikt folgen, also wird man kein smoothes Scrolling etc. hinbekommen können denke ich. Oder zumindest keine Rastereffekte.

    Man sollte auch überlegen, ob es einem wichtiger ist, gut von der Umwelt isoliert zu sein (also einen geschlossenen Hörer zu verwenden), oder eben gerade nicht. Ich sitze wirklich viel und lange in Videokonferenzen und bin froh über mein offenes Headset, denn im Homeoffice ist es eher ruhig.

    Bei mehr Ohm ist es schwerer für den Verstärker, die feineren Klänge durchzudrücken, dafür ist im Klang für manche Ohren aber spürbar besser zu hören, was genau wo im akkustischen Raum gespielt wird. Der DT mit 80 Ohm ist aber auch schon absolute Sahne. Wenn man mit guten Kopfhörern die alten Musikstücke hört, kommt's einem so vor, als hätte man garnicht bemerkt, das man eigentlich eine Brille brauch. Man erkennt viele Details die vorher an einem vorbei gingen.

    Um dem mal einen technischen Unterbau zu verpassen ;): hochohmige Hörer belasten die Ausgangsstufe des Kopfhörerverstärkers mit weniger Stromstärke, was (z.B. Intermodulations-) Verzerrungen durch thermische Effekte in der Ausgangsstufe reduziert. Verzerrungen führen in der Tat zu einem "verwaschen" klingenden Sound, das ist wohl was Jammet mit "was wo im akustischen Raum gespielt wird" meint.


    Wie relevant das heute bei hochwertigen Verstärkern ist, sei mal dahingestellt, aber Soundkarten etc. haben hie und da natürlich auch mal eher miese Verstärker eingebaut (ob die dann aber die nötige Spannung für eine angemessene Lautstärke produzieren?).


    Das ist alles für Sprache aber m.E. völlig irrelevant, da geht es ja um Verständlichkeit. Wenn man so sieht, wie z.B. Sprache im Radio verarbeitet wird, hat das mit Hifi herzlich wenig zu tun.


    EDIT: ah, noch einen Artikel gefunden: https://blog.beyerdynamic.de/w…danz-bei-kopfhoerern-aus/. Höhere Impedanz geht auch mit einer geringeren bewegten Masse (weil leichtere Spule) einher, das kann natürlich dann auch zu Klangverbesserungen führen (zumindest hat es einen Einfluss auf das Resonanzverhalten).