Posts by Claus

    Das Problem ist in dem Fall der mehr als seltsame Filename. Inverse Zeichen werden vom Parser als Basic-Tokens interpretiert, was in dem speziellen Fall zum Abbruch des Parsens führt. Der Interpreter sieht also nur das LOAD und denkt dementsprechend, die Datasette wäre gemeint. Das ist auf einem echten Cevi genauso.


    Vermutlich willst Du eh nicht den Separator Laden, sondern eher das zweite File auf der Diskette.

    Ich versuche gerade, endlich mal Grim Fandango durchzuspielen. So ganz happy bin ich nicht, manche Rätsellösungen sind echt weit hergeholt, und so manches was mir äußerst naheliegend erscheint, wird mit stumpfen "Ich glaube nicht, dass mich das weiterbringt" quittiert. Habe jetzt (bin im 3. Jahr von 4) schon 3 mal einen Walkthrough konsultieren müssen, und meine Hemmungen fallen, es noch öfter zu tun. Besonders ärgerlich fand ich, dass ich aufgrund der Perspektive einen kompletten Raum übersehen habe, den man gleich am Anfang des 2. Jahrs betreten sollte. Naja, zumindest ist die Originalstimme genial mit ihrem spanischen Akzent und die Welt ist herrlich skurril.

    Manchmal hilft also so eine Pause weil man dann wieder unvoreingenommen an das Problem rangehen kann.

    Definitiv! Bei meinen Assemblerprojekten bremse ich mich immer, wenn ich mich länger als ein, zwei Stunden an einem Problem festbeiße und schlafe ein, zwei Nächte darüber. Meist fällt mir dann eine völlig andere und viel einfachere Lösung ein.

    Claus: Hi. Bist Du *der* Claus (of Protovision)?


    Kann es sein, dass es das Binary nur für 64bit Windows gibt?

    Ja, der bin ich. Und ja, das mit 64-Bit Windows stimmt leider. Es war ein wenig holterdiepolter mit dem Release, weil Krill es zeitgleich mit dem Loader veröffentlichen wollte. Leider hat meine Bitbucket-Pipeline für Windows build&test plötzlich (wobei ich sie das letzte Mal vor Jahren benutzt habe :whistling:) nicht mehr funktioniert. Ich vermute, irgendwelche Versionen im Docker-Container den ich verwende haben sich verändert. Ich hatte die Wahl zwischen ungetestetem Win32 oder getestetem Win64-Build und habe mich dann für letzteres entscheiden.

    Ja, um mal schamlos Eigenwerbung zu betreiben: cc1541 ist da wohl die eierlegende Wollmilchsau mit der man so ziemlich alles machen kann, was man je braucht. c1541 aus Vice ist schlanker und vielleicht durch weniger Switches ein wenig zugänglicher, wenn man die fortgeschritteneren Features nicht braucht.

    detlef  Mac Bacon

    In der Tat gibt es auch einen konkreten Anwendungsfall, für das ich das Konstrukt benötige. Die Machbarkeit finde ich aber so oder so spannend. Es geht um Vervielfältigung von Disketten in möglichst kurzer Zeit. Protovision/poly.play und co haben sich diese Frage ja sicherlich auch mal gestellt.

    Ich glaube, dass das Schreiben der Disketten verglichen zum Gesamtaufwand gar nicht so problematisch ist. Schachtel falten, packen, beschriften, frankieren etc. braucht ja auch Zeit. Daher glaube ich nicht, dass die heutigen Distributoren bei Auflagen von höchstens mal 100 für Diskettenreleases sich da besondere Tools und Methoden ausdenken. Ich persönlich würde den nibtools-Weg gehen.

    Wie hat man dass den früher in amerikanischen oder taiwanischen Disketten-Kopierwerken gemacht?


    Wenn man da 2000 C64-Disketten bespielt hat, hat man das doch nie und nimmer mit üblicher Hardware gemacht? Vermutlich spezielle Maschinen?

    Mit professionellen Kopiermaschinen.

    Ich hatte mal per Google was dazu gefunden. Die Geräte wurden durch spezielle Konfigurationsdateien gesteuert und konnten praktisch alles schreiben, also für beliebige Diskettenlaufwerke. Und sie hatten ein Magazin zum Nachladen der Disketten.

    Intonation (sowohl im Englischen als auch im Deutschen) ist nicht nur die bloße Tonhöhe. Damit kann auch der gnerelle Klang gemeint sein

    Hab ich noch nie so verwendet gehört. Außer natürlich beim Klavier, aber da ist es schon ein spezieller Fachausdruck und hat letztlich auch mit der Saitenstimmung zu tun (aber in der Tat nicht nur).