Posts by Underdog

    Endlich mal das Drag & Drop Feature unter W10 repariert. Nun kann man das Tool auch wieder bequemer nutzen.

    Drag&Drop ging bei älteren Versionen aber auch schon geschmeidig unter Win10. Vielleicht hat eine Neu-installation bei deinem System jetzt nur wieder was gerade gebogen?



    Zum anderen möchte ich mal einwerfen, das ich DirMaster schon Jahre sehr gerne benutze. Danke von mir an STYLE :thumbup: für das überaus nützliche Tool :thumbup:
    Würde mich aber (weil ich es gerne und eigentlich immer irgendwie im gebrauch habe) auch über mehr Aufmerksamkeit und Support der/des Programmier(s) freuen.
    Aber es funktioniert und tut seine Aufgaben für mich :thumbup:

    Also in der Anleitung/Beipackzettel ist es meiner Meinung schon gut beschrieben, wo was angeschlossen wird.
    Aber wenn man es nicht so häufig benutzt und nicht immer extra die Anleitung schauen will. Habe ich deswegen gleich die Anschlüsse am Modul beschriftet ;)

    Also ich finde das ein Hinweis hier auf die Summer Sale Aktion den Rahmen auch nicht sprengt.
    Habe da bisher zwar noch nie mit gemacht und dabei was abgestaubt, aber der Hinweis von ch1ller dazu passt wie geschmiert hier rein :thumbup: Meiner Meinung.
    Also wegen mir bitte schon weiter machen :dafuer:
    Hab mir grad auch meinen ersten Stempel geholt und schau ob ich 3 oder 5 Tage durchhalte und dann für Lau was bekomme.

    Läuft echt schon sehr geschmeidig :thumbsup:
    Aber warum nicht auch gleich noch das schreiben jetzt auf der Lochraster zu versuchen, bevor Du erste Platinen anfertigen lässt?


    Jedenfalls, wenn Du mal so weit bist, wär es denke ich sinnvoll durch einen weiteren Button oder sonst irgendwie die Images wiederum vor Schreibzugriffen dann schützen zu können :D
    Denke da jetzt an Verschiedene Modi für die Images, wie ja jetzt gerade nur als "read only" Funktion oder das ganze Image mit den Schreibveränderungen als Kopie auf der Karte ablegen zu können.


    Eine Frage jetzt noch, wäre es zu Aufwändig, das ganze jetzt nicht nur als Zusatz-Platine, sondern gleich eine Gesamte kompaktere Platine der Ganzen 1541 zu entwerfen?
    In Anbetracht der ganzen neuen C64-Boards, wäre dies doch schon auch vielleicht irgendwann mal eine Überlegung wert. Und wie es ausschaut, ist das hier von dir ja schon ein Super Ansatz.
    Aber das soll nur auch mal so nebenbei hier zur Diskussion stehen.

    Also WinXP hatte ich darauf nie laufen. Vielleicht findest Du dafür so einen Chipsatz-Treiber "VIA 4in1" speziell für WinXP?
    Jedenfalls muss normal der Chipsatz-Treiber auch die USB-Ports abdecken, weil extra USB-Anschlüsse waren auf dem Bord nicht drauf, die vom Chipsatz nicht mitverwaltet wurden.


    Was Installierst Du von Asus unter Win98 denn alles? Und da ist die USB Unterstützung ok?
    Also soviel ich noch weis, brauchte ich für das Board bei Neuinstallation immer nur den Treiber für den Chipsatz.
    Außer halt die Zusätzlichen für Grafik-, Sound- und Netzwerk-Karte noch extra.



    EDIT:
    Vielleicht findest Du im Netz noch ein BIOS Update für das Board? Um bessere XP Unterstützung zu bekommen.

    Hallo,
    ein solches habe ich mal gehabt. Such im Netz mal nach VIA-4in1 Chipsatz Treiber.
    Mehr dürfte man dazu nicht benötigen, um eine vernünftige Windows Installation aufzusetzen.
    Außer Du hast noch die Version mit 2 zusätzlichen (also insgesamt 4) IDE Anschlüssen drauf, da hatte ich glaube ich noch einen extra Treiber dafür.
    Promis ATA100 hat das glaube ich geheißen.


    Meinen Athlon (einen 800er) hatte ich damals Standardmäßig mit normalen Lüfter auf 1333MHz laufen :D
    Und das ganze muss so um 2000 rum gewesen sein, weil ich noch weis, das ich WinME darauf hatte,
    mit dem Windows ich gegen trotz vieler anderer Meinungen, damals eigentlich sehr zufrieden war und das bei mir super gelaufen ist.
    Schöne Erinnerung :thumbsup:


    Gruß,

    Der erste Ansatz war "nur" eine Platine die alle Floppyspeeder hätte emulieren können.
    ....
    Wenn ich das, was ich hier bastel aber so umgesetzt bekomme wie ich mir das vorstelle, dann wird es der Oberhammer!

    So wie sich das liest, kommt da ja wircklich ganz was großes :tits:8o
    War die neue ProfDOS-Platine schon so ein Hammer :respect: ..da bin ich ja jetzt schon sehr gespannt auf den Oberhammer :thumbsup:
    Hoff es läuft gut und man hört dann bald mehr darüber ...keep working :thumbup:

    So finde ich das auch ideal :thumbup:
    Es müssen doch nicht immer gleich 80 Zeichen sein. Das hier ist jetzt wohl wirklich ein sehr guter Kompromiss. Gut leserlich und dennoch ein beachtlicher Mehrwert.
    Frage mich warum dieser Kompromiss auf dem C64 nicht schon mehr angestrebt wurde als das unleserliche 80Z gefrickle.


    Könnte man deinen Unterbau dazu auch leicht in eigenen (Basic)Programme verwenden?

    Dein gebrannter 27c128 ist natürlich auch nicht gleich ganz ohne weiteres Pin-Kompatible mit dem ROM-Sockel des C64.
    Hast Du dazu schon einen Adapter noch verwendet? Weil sich das hier so liest, als wenn Du den Eprom nur in den Sockel gesteckt hättest??

    mit einem LCD-Display anstelle des Standard-Kernals drauf stecken

    Würde das denn gehen, das man über den ROM-Sockel auch gleich ein Display zur Ausgabe betreiben kann?
    Dann würde sich das doch so schon gleich am Idealsten anbieten, wenn das Diagnose ROM gleich seine Anzeige fest mit dabei hat.

    Sowie Lesen/Schreiben, Steppermotor, Drehzahl, Lichtschranke...
    Bräuchte dann eine dafür abgestimmte Disk.

    Wäre das nicht schon wieder alles viel zu viel? Wenn die Floppy am Cevi einigermaßen läuft, kann man das alles ja schon wieder mit speziellen Tools dafür testen.
    Wichtig wären doch nur Grundbedingungen, das sie noch per Computer angesprochen werden kann, oder man erkennt wo die Probleme liegen.
    Denn Seriellen Bus mit einen Dongle testen, das wär natürlich ein sehr hilfreicher notwendiger Test.


    In wie weit könnte so einem speziellen diagnostic ROM die vorhandenen IC's auf der 1541 denn alle durch checken?
    Das ROM selber zu testen wär ja auch schon wieder überflüssig, denn entweder läuft das Diagnose ROM an oder die Floppy hat da schon einen Fehler.
    Zur Analyse-Ausgabe kann man dann auch nur leider die Schreib-/Lese-LED verwenden, deshalb müsste man die Tests deshalb schon auch auf ein sinnvolles nötiges reduzieren,
    um bei Fehlern nicht zu lange Blink-Codes zu erhalten.

    Bekommt man die Ausgabe damit eventuell auch noch auf ein 4:3 Seitenverhältnis?
    Die reine Wiedergabe schaut meiner Meinung mit dem Konverter aber echt auch nicht schlecht aus.



    und die Vertikalen Streifen sind auch noch.

    Die Streifen kommen ja wahrscheinlich schon aus der Quelle, dem VIC.