Hello, Guest the thread was viewed10k times and contains 99 replies

last post from Natas at the

"Echte" Cursortasten

  • geht das mit dem keyman? p4 als cevi, also auch 4 cursor tasten? wenn ja dann beschäftige ich mich damit nochmal genauer. sorry fürs off topic

    Mit dem keyman64 in seiner jetzigen Form könnte man zumindest vier zusätzliche Tasten irgendwie ins gehäuse flanschen, diese mit den freien GPIO-Ports verbinden und diese dann auf andere Tasten der vom C64 "gesehenen" Tastatur mappen. Die Konfigurations-Direktive "map" erlaubt es, eine Eingangsleitung mit einem Tastendruck zu verknüpfen. Um allerdings z.B. Shift und die Cursor-Hoch-Runter-Taste des C64 zu drücken um den Cursor nach oben zu bewegen müsste ich die Firmware noch ein bischen anpassen, das wäre aber nicht allzu schwierig.


    Im Moment geht nur "Eine Eingangsleitung auf eine Taste mappen", es bräuchte "Eine Eingangsleitung auf eine beliebige Befehlssequenz mappen" - Das wäre durchaus ein sinnvolles Feature.

  • geht das mit dem keyman? p4 als cevi, also auch 4 cursor tasten? wenn ja dann beschäftige ich mich damit nochmal genauer. sorry fürs off topic

    Mit dem keyman64 in seiner jetzigen Form könnte man zumindest vier zusätzliche Tasten irgendwie ins gehäuse flanschen, diese mit den freien GPIO-Ports verbinden und diese dann auf andere Tasten der vom C64 "gesehenen" Tastatur mappen. Die Konfigurations-Direktive "map" erlaubt es, eine Eingangsleitung mit einem Tastendruck zu verknüpfen. Um allerdings z.B. Shift und die Cursor-Hoch-Runter-Taste des C64 zu drücken um den Cursor nach oben zu bewegen müsste ich die Firmware noch ein bischen anpassen, das wäre aber nicht allzu schwierig.


    Im Moment geht nur "Eine Eingangsleitung auf eine Taste mappen", es bräuchte "Eine Eingangsleitung auf eine beliebige Befehlssequenz mappen" - Das wäre durchaus ein sinnvolles Feature.

    klingt interessant... p4 und cevi ist sehr ähnlich aufgebaut.. ich glaube, es waren 3 oder 4 tasten die neu beschriftet/belegt werden müssten (control rechts zu restore?) und halt aus 2 cursor die 4 vorhandenen nutzbar machen. wenn du keine p4 tasta zum testen hast, könnte ich dir eine schicken... schon wieder off topic sorry :D

  • Ich finde das jetzt nicht so off topic, da es nach wie vor um die Nutzung echter Cursortasten geht.
    Warum sollen nicht mehre Lösung für dieses Problem diskutiert werden dürfen.

    Was die CBM II Tastatur angeht würde mich der falsche Tastenwinkel enorm stören.

    Daher würde ich eher für einen erweiterten Keyman64 eine Firmwareanpassung vorsehen.

    Ich hätte da so einige Ideen:
    F8 wird zu einer Num-lock-Funktion für zusätzliche Cursortasten auf dem Ziffernblock wie beim PC
    F9 wird zu einer Joy-lock-Funktion um per Tastatur einen Joystick zu simulieren

    F10 wird zu einer Hex-lock-Funktion um aus ? CE * / - + A B C D E F zu zaubern

  • Ich finde das jetzt nicht so off topic, da es nach wie vor um die Nutzung echter Cursortasten geht.
    Warum sollen nicht mehre Lösung für dieses Problem diskutiert werden dürfen.

    Was die CBM II Tastatur angeht würde mich der falsche Tastenwinkel enorm stören.

    Daher würde ich eher für einen erweiterten Keyman64 eine Firmwareanpassung vorsehen.

    Ich hätte da so einige Ideen:
    F8 wird zu einer Num-lock-Funktion für zusätzliche Cursortasten auf dem Ziffernblock wie beim PC
    F9 wird zu einer Joy-lock-Funktion um per Tastatur einen Joystick zu simulieren

    F10 wird zu einer Hex-lock-Funktion um aus ? CE * / - + A B C D E F zu zaubern

    nette ideen... nur das ist gerade nicht was mad geplant hat... deswegen hab ich ja gerade gesagt 3 schritte zurück :D

  • Mit dem Keyman könnte man sogar für jede Lock-Taste noch eine LED realisieren.

  • Offtopic on: 200€ extra für diese Bastelei extra auszugeben wäre es mir auch nicht wert. Die CBM Tastatur war einfach mal bei einer Sammlungsauflösung dabei, vor so langer Zeit dass ich mich nicht mehr erinnern kann und sonst nutzlos rumliegen würde. Die Cevi-Tastatur auch ohne Gehäuse und Platine. Beides war einfach schon vorhanden.


    Zuerst wollte ich auch alle Tasten der CBM erhalten bis mir auffiel, dass die Blockgrafik auf den Tasten komplett anders ist.


    Gibt es denn eine Lösung zum Bekleben die auch vernünftig ausschaut?

    denn nur dann könnte man bei meinem Ansatz das Zerfleddern von zwei authentischen Tastaturen vermeiden.


    Togzip : danke für den Tipp mit JCL, wenn du nun aussteigen magst ist das kein Problem. Ich mach das ja als erstes nur für mich, auch wenn du nicht mehr dabei bist. Meine Lösung ist halt sehr speziell und auch Geschnackssache.


    :sleeping:


    Alles andere mit Atmega und so ganzen Ein-Chip Computern reizt mich nicht so, auch wenn es möglicherweise billiger wäre. So etwas beherrsche ich halt auch nicht.

    Offtopic off

    :!:

  • Was den modifizierten Keyman an geht du bist ja nicht alleine, Ich würde dir helfen und so wie es aus sieht ist Henning auch nicht abgeneigt das PRojekt zu unterstützen, zusammen würden wird das sicher ans laufen bekommen.


    Was die Tasten angeht gibt es da noch eine ungeklärte Frage: Kann man die Tasten abschleifen oder werden die dann schwarz (Doubleshot).


    Zum beschriften gibt verschiedene Möglichkeiten:

    - hauchdünne Decals die man mit mehren Schichten Klarlack versiegelt.

    - diverse Anbieter haben Commodore Keyboardsticker im Angebot oder fertigen Sticker auf Wunsch.

    - UV Drucker können prinzipiell oft direkt auf die Tasten drucken, das einrichten ist aufwendig und man benötigt etwas zum Probe bedrucken und natürlich so einen Drucker.


    Man könnte natürlich für eine Nachbau Tastatur auch Cherry MX Switches nehmen die bekommt man ohne weiteres und auch Kappen dafür, sogar nach Wunsch bedruckte.

  • ich bin verwirrt... hab dich jetzt nie sagen hören du nimmst auch eins der assys, also aus der v3 und dem letzten layout... sorry, falls ich dich damit gerade disse...

  • Stimmt ich habe kein Interesse an einer Keyboard Platine, weil ich die CBM Tastatur damals samt C64 und Tast64 Interface verkauft habe. Aber ich erinnere mich daran, das es eine fürchterliche Lösung war.

    Ich will das jetzt nicht schlecht reden aber den Ansatz alle switches der CBM Platine abzulöten und auf eine neue zu löten fand ich nie wirklich gut.

    Trotzdem habe ich maddoc177 geholfen eine Lösung für sein Cursortasten Problem zu finden.

    Ich finde die Überlegungen und die Experimente mit den Anordnungen interessant auch wenn ich es anders lösen würde.

    Und ich gebe dir Togzip recht es sollten nicht eine oder mehre Tastaturen erst zerlegt werden, daher mein Vorschlag darüber nachzudenken ob wenn man eine Tastatur mit Cursortasten, 8 Funktionstasten und Ziffernblock ob man dann nicht verfügbare Tasten nutzt wie die MX-Switches und quasi ein erweiterte Version hiervon schafft: https://www.breadbox64.com/blog/the-mechboard64

    Ich suche halt gerne nach Lösungen und mache dabei ab und zu, zu viele Vorschläge.

    Ich will hier auch niemanden überreden diese einzubauen ich versuche lediglich Vor und Nachteile raus zustellen.

    Ich finde das alle erarbeiteten Layout ein interessante nachvollziehbare Lösung.

    Je öfter ich ich mir jetzt beide Keyboards nebeneinander ansehe je mehr finde ich das originale Layout gut.

    Und eine Lösung mit dem Keyman sollte sogar die (meisten) Grafikzeichen remappen können.

    Oder wenn gar die OFF RVS Taste funktionstüchtig macht in dem sie abwechselnd RVS ON / RVS OFF aus gibt und die 00 auch zwei nullen ausgeben lässt.

    Ich würde vermutlich sogar die F-Tasten mit einer Shift Funktion belegen so das ich alle möglichen Dinge Kernal ROM, Characterrom etc. auswählen kann der Keyman ist ja schon da.


    Irgendwie habe ich jetzt ein großes verlangen nach einem CBM-600 Serie Gehäuse mit Tastatur und der Idee einen c64 und eine 5 1/4" Floppy darein quetschen zu wollen.

  • Natas : Gibt es CBM-Tastaturen wo alle Switches verlötet sind?


    Togzip : Wenn man so will ist bislang alles ohne größeren Aufwand reversibel.


    Vor kurzem hatte ich erst auf Du-Rohr diese neuen Keycaps gesehen und überlegt ein paar Sets zu kaufen. die sehen wirklich super aus.


    Nur ein passendes Gehäuse für die Tastatur habe ich noch nicht gefunden. Dachte vielleicht auf thingiverse irgendwas zu finden bisher ohne Erfolg.

  • Stimmt die Tasten sind ja gar nicht einzeln, ich sollte früher ins Bett gehen.


    Du-Rohr?


    So ein C64 ist doch gar nicht so schlecht, wenn du die Tastatur so designest das du das Stück was du neben den F-Tasten entfernst als Trenner zum Ziffern Block wieder einsetzen kannst

    und keine seltsame 0 hast die aus dem Rahmen fällt und die Tasten links und rechts in den Ausschnitt passen.

    Die Masse kannst du vom Mechboard64 nehmen können, das hat einzelne Tasten.

  • Nur ein passendes Gehäuse für die Tastatur habe ich noch nicht gefunden.

    also mit nem dremel kannst du die gut in nem plexilaser case unterbringen, zumindestens die orgi. wie das mit deinem geändertem lay und den zusätzlichen lücken ist, hab ich noch nicht geschaut. irgendwo im forum gibt es ein foto, wo ich mal grob auf dem plexi aufgezeichnet hab, was für die 610er zusätzlich ausgeschnitten werden muss. bzw ich schau mal am we wo hier diese vorlage rum fliegt. neue halter usw sind auf jeden nötig.

  • Die PCBs sind da und sehen echt klasse aus: :rolleyes:




    schon vor gut 3 Wochen sind sie eingetroffen.


    Erst heute habe ich mich mal ran gewagt und ein paar Sockel und die Widerstände eingelötet.

    Die drei 4066er lagen auch noch rum.


    Am längsten dauerte das Anlöten der Litzen an den richtigen Positionen.


    Dann PCB zuerst ohne Mechanik angeschlossen… LED leuchtet schon mal, kein Kurzschluss! Das ist schon mal positiv.


    Als Nächstes habe ich die Mechanik angeschraubt und - ich hätte es wirklich nicht geglaubt: Jede Taste funktioniert wie vorgesehen - insbesondere die Cursortasten - auf Anhieb!

    :thumbsup:




    Das ist echt aufregend 😊


    Hätte ich nicht gedacht - irgendwas geht doch immer schief. Aber nein, es scheint wirklich zu funktionieren!


    Riesen Dank an Natas für den Tip mit den 4066er und Togzip für das Interesse.


    M.

  • Ergänzend zum Thema "Cursortasten und ihre Anordnung" hier ein Video vom 9-Bit Guy.


    Ich bin sehr froh, dass die Cursortasten beim C64 unten rechts sind und nicht, wie bei vielen anderen, oben und/oder weit auseinander. Cursor-Right und -Down entsprechen dabei sogar schon der modernen Anordnung. Und zum Umkehren der Richtung eben zusätzlich die Shifttaste, die direkt daneben ist; fand ich damals logisch und praktisch, und das ging genauso schnell wie heute mit dem PC.


    Dennoch hatte ich aus ähnlichen Gründen, wie hier beim TE, damals etwas umgelötet. Und zwar hatte ich (trotz absolvierten Schreibmaschinenunterrichts) die Kontakte für Z und Y auf der Platine des Sharp PC1402 (DE-Layout) getauscht, Bahnen durchtrennt und mit Spulendraht neu verbunden. Grund: Der C64 hatte das ja auch so herum. :D


  • Lange nichts gemacht, mein eigener Garten hatte den ganzen Sommer über Vorrang! :D:D


    Für den Umbau habe ich einen leeren Brotkasten besorgt.


    hier das Resultat:




    Bin ganz zufrieden!

    Nennen werde ich ihn nHEXty4.


    Bei der Gelegenheit habe ich noch den Lumafix64 und meinen ARMSID eingebaut.

    Als nächstes will ich noch den SuperKernel integrieren, denn ich noch nie aufgebaut hatte.

  • sehr interessantes Layout.

    besonders die Lösung für den zweiten Punkt finde ich gelungen.