Angepinnt WARNHINWEISE beim Umgang mit Clor und WasserstoffPerOxyd


  • sign-set
  • 23992 Aufrufe 24 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • WARNHINWEISE beim Umgang mit Clor und WasserstoffPerOxyd

    Wie hier schon mehrfach beschrieben wurde, eignet sich 15% Wasserstoffperoxyd bestens zum Reinigen von sonnenvergilbtem Plastik. Es gibt genug Hinweise und Anleitungen, ich will daher nicht näher auf das Thema Wirkung und Reinigung eingehen.

    Auch ich habe diverse Mittel ausprobiert und möchte eher einige Warnhinweise geben.

    CHLOR: In diversen Mitteln ist Chlor enthalten. Hiermit kann man Verdreckungen, die vom Rauchen kommen, gut wegbekommen. Dies wären zum Beispiel Drano Power Gel, dies ist ein Rohrreiniger.
    Warnung: Achtet bei der Benutzung von chlorhaltigen Reinigern IMMER darauf, dass Ihr Sachen anhabt, die Ihr NICHT mehr braucht! Ein Tropfen eines chlorhaltigen Reinigers auf gefärbten Stoff und die Farbe ist weg!! Zieht also beim Schrubben IMMER alte Sachen an! Ich wollte "mal eben" was sauber machen und hab eine gute Hose eingebüßt. Was Chlor im Auge macht, könnt Ihr Euch ja denken, also auch hier: Vorsicht.

    Wasserstoffperoxyd: Nicht umsonst kommt man an das Zeug nicht so einfach ran. ich musste es über eine Apotheke bestellen und wurde wegen Vergabe gefählicher Stoffe bei irgendeiner Behörde registriert.
    Wasserstoffperoxyd 15% ist mit Wasser angereichert. Das heisst: es riecht nicht und sieht aus wie Wasser. Unterschätzt nicht die Gefählichkeit dieses Zeugs!! Wasserstoffperoxyd ist eine Säure (oder Lauge? naja auf jeden Fall basisch) und erzeugt Verätzungen auf der Haut und in den Augen (GANZ SCHLIMM!). Solltet Ihr also mit diesem Zeug diese phnatastischen Bleichergebnisse erzielen wollen, so kauft uch AUF JEDEN Fall Schutzbrille und Gummi-Handschuhe! Gibt´s ab und zu mal im Lidl oder im Plus, auf jeden Fall aber im Baumarkt.

    Bitte: NICHT unterschätzen! Ich habe ein Plastikgehäuse nur "mal eben" auf Seite gestellt, dabei ein wenig geschlabbert. Ergebnis: Siehe Bild. Die Verätzung fühlt sich wie eine Verbrennung an und hält ca. 7-10 Tage.
    Bilder
    • Verätzung.jpg

      65,51 kB, 387×259, 324 mal angesehen
  • Ich hab ohne Handschuhe öfter ins Danklorix reingegriffen.
    Das reizt bis am Abend.
    Jetzt benutze ich Handschuhe allerdings reizt es beim Hineingreifen immernoch, hab immer irgendwie das Gefühl das was durch den Handschuh geht obwohl meine Hände nicht nass sind :nixwiss:
  • @sign-set

    Das sieht ja prima aus. Ist mir in meinem Labor ;) auch schon passiert. Man unterschätzt das Teufelszeug leicht. Bei höheren Konzentrationen wird die Haut durch Oxidation schneller zersetzt als man gucken kann. Das fühlt sich dann an als ob man die Lötspitze drüber zieht und sieht, by the way, auch ähnlich aus - kann ich aus Erfahrung ebenfalls sagen.

    Insofern löblich, dass Du hier mal eine Warnung reingestellt hast. Und gute Besserung für die Finger!
  • Also wenn ich meinen Monitor und meine Gilbkandidaten H2O2 verpasse nehme ich garantiert andere Handschuhe.

    Brillen würde ich bei harten Sachen schon nehmen, sonst bekomme ich noch Augen als wenn ich 24 * 7 lang in den Interlace modus meines 1200ers ohne flickerfixer hineingucke
  • RE: WARNHINWEISE beim Umgang mit Clor und WasserstoffPerOxyd

    sign-set schrieb:

    Wasserstoffperoxyd: Nicht umsonst kommt man an das Zeug nicht so einfach ran. ich musste es über eine Apotheke bestellen und wurde wegen Vergabe gefählicher Stoffe bei irgendeiner Behörde registriert.
    Das ist nicht der Grund!
    Du kriegst in jeder Apotheke erheblich gefährlicheres Zeug. Natriumhydroxid ist etwa ebenso gefährlich und darum scheint sich kein Schwein zu kümmern. Wie es inzwischen mit Schwefelsäure steht, das erheblich gefährlicher als H2O2 ist, weiß ich nicht, aber das letzte mal, wo ich das Zeug gekauft habe, hat mir der Apotheker nur zwei Standard-Warnsätze runtergeleiert.

    Der Apotheken sind deshalb so pingelig geworden, weil man aus Wasserstoffperoxid Sprengstoff machen kann.
    Apropos: Kauft euch nie gleichzeitig Wasserstoffperoxid und Salzsäure, was bei Bastlern wie uns durchaus mal vorkommen kann. Dann seid ihr wahrscheinlich sofort beim Verfassungsschutz in einer Roten Liste!

    sign-set schrieb:

    Wasserstoffperoxyd 15% ist mit Wasser angereichert. Das heisst: es riecht nicht und sieht aus wie Wasser. Unterschätzt nicht die Gefählichkeit dieses Zeugs!! Wasserstoffperoxyd ist eine Säure (oder Lauge? naja auf jeden Fall basisch) und erzeugt Verätzungen auf der Haut und in den Augen (GANZ SCHLIMM!).
    Stimmt, Verätzungen gibt es bei Wasserstoffperoxid. Das Zeug ist nicht harmlos. Weiß auch jeder, der sich auch nur ein klein wenig darüber informiert.
    Aber es ist nicht wegen der Säure- oder Laugenwirkung so gefährlich, sondern weil es ein sehr starkes Oxidationsmittel ist. Deshalb bleicht es auch so stark.
    Ähnliche Phänomene gibt es bei anderen Säuren. Konzentrierte Schwefelsäure nicht wegen der Säurewirkung so gefährlich, sondern weil es Wasser zieht und so deine Haut förmlich verkohlt. Rauchende Salpetersäure ist wie Wasserstoffperoxid sehr stark oxidierend. Blausäure ist schwächer als Kohlensäure, aber extrem giftig.

    Aber im Grunde gild für alles: Nicht in die Schleimhäute bekommen und wenn irgend möglich auch den Rest der Haut meiden.

    Und das große Per-Anhalter-Durch-Die-Galaxis-Prinzip: Keine Panik!
    Das Zeug mit Respekt handhaben, aber nicht mit Angst. Aus Angst begeht man Fehler!
    Wenn ihr mit dem Zeug handhabt, nie in Panik geraten, auch wenn mal was schief geht. Wenn das mal auf die Haut kommt, lieber in Ruhe alles hinstellen und dann zum Wasserhahn als wegen dem Schreck das Gefäß fallen zu lassen.
    Außer natürlich ihr kriegt das Zeug ins Auge. Dann ist wirklich Panik angesagt.
  • Der Bleichvorgang des H2O2 hat damit zu tun,das dieser Stoff instabil ist,und dadurch atomaren Sauerstoff freisetzt,welcher ein stärkeres Oxidationsmittel ist wie Chlor.
    Der atomare Sauerstoff verbindet sich schnell mit dem anderen atomaren Sauerstoff zu Molekülen(O2).
    Ich kann die Diskussion nicht verstehen,ob H2O2 nun eine Säure oder Base ist.
    Das ist schwarz-weiss Malerei.Es gibt starke und schwache Säuren,wie es auch starke und schwache Basen gibt.
    Eine starke Säure ist z.B.eine schwache Base und umgekehrt.
    Eine Base hat auch saure Eigenschaften,wenngleich diese auch sehr schwach ausgeprägt sein können,umgekehrt natürlich auch,alles ist relativ.

    Hab ich euch jetzt völlig verwirrt?
    War nicht meine Absicht,ist aber so. :)
  • sign-set schrieb:

    Unterschätzt nicht die Gefählichkeit dieses Zeugs!! Wasserstoffperoxyd ist eine Säure (oder Lauge? naja auf jeden Fall basisch)

    Wenn es eine Lauge (=Base) wäre, wäre es basisch, eine Säure wäre sauer.

    Juwi schrieb:

    Also ich bin in der Chemie-AG und Wasserstoffperoxid ist eine Lauge! Sie ätzt einem die Haut weg aber ohne das man es bemerkt sie macht es quasi von "unten".

    Such Dir einen anderen Lehrer!

    OSSI64 schrieb:

    Der atomare Sauerstoff verbindet sich schnell mit dem anderen atomaren Sauerstoff zu Molekülen(O2). Ich kann die Diskussion nicht verstehen,ob H2O2 nun eine Säure oder Base ist.

    So ungefähr.
    H2O2 ist eine schwache Säure, da war der Wiki-Hinweis (s.o.) schon ganz richtig. Das spielt aber wirklich keine Geige, denn zur Stabilisierung wird ja zusätzlich Phosphorsäure hinzugefügt (auch eine schwache Säure, aber viiiiel saurer als H2O2). Hintergrund: Lauge/Base also Hydroxylionen wirken zersetzend auf H2O2. Bei der Reinigungswirkung spielt der freigesetzte Sauerstoff die entscheidende Rolle, er verbrennt organisches Substrat (und auch so einiges anderes). Er fällt "atomar" also als sogenanntes Radikal an (das heißt so, weil es sich so benimmt). Aus zwei Sauerstoffradikalen wird Sauerstoff O2, das ist was wegblubbert, wenn man in H2O2 reinspuckt. Ist was anderes in der Nähe wird eben dieses angegriffen. Letztlich ist es ein "kaltes" Verbrennen (Wenn Kohle mit Luftsauerstoff zu CO2 reagiert ist es eine "heiße" Verbrennung). Und folglich sehen die Spuren auch wie bei einer Verbrennung aus.

    Übrigens kann man aus 30% H2O2 und konz. Schwefelsäure ein prima Reinigungsmittel für alte stinkende Flaschen machen. Ich hab so mal eine hübsche Parfümflasche von ihrem penetrant anhaftenden Geruch befreit ;) Parfüm-Geschmack hätte sich für die neue Nutzung als Schnapspulle nicht so gut gemacht :bgdev

    Gruß WTE

    PS: Schutzbrille ist Pflicht bei H2O2, es sei denn, man plant sowieso eine Hornhautverpflanzung
  • Hab mir heute auch ein bisserl was verätzt, allerdings nicht so schlimm.
    Auch obwohl ich nur nachgeschaut hab wie schnell das geht, hab ich an die falsche stelle hingegriffen!

    Nur mehr mit Handschuh, und Brille nähere ich mich den zeug
  • wilbo schrieb:

    d020 schrieb:

    Wichtiger Sicherheitshinweis!
    Danke!

    Niemals die Strahlen überkreuzen :)
    zuviel Ghostbusters geguggt ;) ??
    ich bin jetzt eher Back to Future
    WARNHINWEISE beim Umgang mit Clor und WasserstoffPerOxyd
    (sei vorsichtig! wenn du deinen eigenen älteren Ich begegnest, könnte das eine Kettenreaktion auslösen, die das Raum-Zeit-Kontinuum zerstört.... :bgdev )

    so long FighterXXS
    the pirate from outer space(;
  • Hallo hier mal ein Tipp wie man das H2O2 Zeugs nach Verwendung als Bleichmittel usw... wieder unschädlich für sich und die Umwelt machen kann ;)

    Also wenn ihr das Gebräu nicht mehr benötigt das Ganze am besten erstmal in ein großes Gefäß geben da es gleich sehr schaumig wird,

    dann aus der Küche ein paar Kartoffeln mit einer Küchen reibe zerreiben wichtig! (Also keine Pommes oder so scheiden ;) )

    Die zerriebene Kartoffeln nun schön in das H2O2 einrühren und rühren ... dann passiert folgendes ein Enzym aus der Kartoffel lässt das überflüssige

    Sauerstoff Atom ganz schnell frei und es beginnt zu schäumen, deshalb großes Gefäß, irgendwann schäumt nix mehr weiter und dann sollte das

    Gebräu ziemlich neutral sein, besser natürlich mit einem PH Teststreifen nochmal kontrollieren. Dann kann das ganze ab ins Klo ;)
  • Crisp schrieb:

    ... Die zerriebene Kartoffeln nun schön in das H2O2 einrühren und rühren ... dann passiert folgendes ein Enzym aus der Kartoffel lässt das überflüssige Sauerstoff Atom ganz schnell frei und es beginnt zu schäumen, deshalb großes Gefäß, irgendwann schäumt nix mehr weiter und dann sollte das ...
    Statt einer Kartoffel kann man auch das Kartoffelmesser nehmen. Damit schneidet man sich den Finger auf (oder sonst ein Körperteil) und läßt Blut in die Schüssel tropfen - Vampire können einfach ein bisschen von ihrer letzten Mahlzeit reinkleckern lassen - so geht es auch.
    Wer allerdings zufällig etwas Kaliumpermanganat oder Braunstein rumliegen hat, kann das hinzugeben und so das Ganze auch als violetten/braunen Schaum bekommen und seinen kostbaren Körpersaft sparen.

    Gruß WTE