Posts by WTE

    Habe den Code kopiert (vorher das "P" in "p" gewandelt), gespeichert, Datei in den Compiler geschmissen, C128 resettet, Compilat geladen und alles hat funktioniert.
    Was hast Du anders gemacht?

    Den 80-Zeichen-Modus stellt man mit "-80col" ein.
    "+go64" soll den C128-Modus erzwingen (habe mal gegoogelt).
    Braucht man aber eigentlich nicht, sollte der Default-Wert sein.



    Mit dem Compiler "Blitz 128" funktioniert es nicht:

    Also ich habe es mit Basic 128 versucht ;-)
    Hast Du vielleicht, wenn Du das Compilat startest, einen grünen 40-Zeichen-Schirm anstelle eines "A" in der Mitte des Bildschirms?
    Dann tipp mal "SLOW" ein. :-D


    Wenn Du das Programm vom 80-Zeichen-Bildschirm startest setzt der Compiler offenbar voraus, dass es auch dort läuft und schaltet zu Beginn in den FAST-Mode (40-Zeichen-Bildschirm geht blank). Du kannst das "SLOW" auch als ersten Befehl im Quelltext unterbringen.

    Naja, wenn das Compilat fertig ist dann passiert da nichts mehr, klar.
    Aber wenn Du neue Arrays anlegst oder welche löschst oder das Programm länger wird und das Array von Bank 0 nach Bank 1 wandert (sowas soll in der Phase der Programmentwicklung tatsächlich schon mal passiert sein), dann liegt es natürlich beim nächsten Compilieren an anderer Stelle. Der Code müsste also verschiebbar sein oder Du müsstest die ganzen POKEs für absolute Addressierung umrechen etc. etc.

    Hier im Compiler nicht

    Ich kann Dein Problem micht nachstellen. Habe mal den 1.03 angeschmissen, deine Beispielprogramm vorher auf die Disk geschmissen und compiliert.
    Ergebnis: es funzt tadellos! Prüf noch mal den Dateiinhalt auf Deiner Disk!

    Das ist doch normal, da der C64er (und co) amerikanische Tastatur haben.

    Naja, bei einem C128 mit deutscher Tastatur (so im Menü einstellbar) sollte die Tastaturbelegung eigentlich schon passen, wenn man das richtig programmiert.


    Die VKM-Datei war früher im VICE-Ordner. Könnte aber sein, dass die inzwischen wie andere INI-Files (unter WIN) irgendwo in einem Unterordner des USER-Verzeichnises gelandet ist.

    Wie geht das? Mit Poke ....welche Bank muss ich nutzen ?

    Arrays liegen in der Regel in Bank 0, es sei denn man stellt mittels entsprechendem Compiler-Befehl (rem@b) Bank 1 ein. *
    Nach einem POINTER-Befehl kann über PEEK(2) die Bank abgefragt werden, falls man sich nicht sicher ist (was z.B. bei vielen Feldern der Fall sein kann, wo dann einige aus Platzgründen doch in Bank 1 landen).


    Das Array kann man mittels POKE befüllen (Bank via BANK,PEEK(2) setzen). Starten kann man mit SYS. Allerdings wird ein Array, das unter dem BASIC oder KERNAL liegt Probleme beim Aufruf von Routinen aus diesen Bereichen haben, so dass man im Programm entsprechende Umschaltroutinen einbauen/nutzen muss.


    Mir war das immer zu kompliziert. Einfacher ist es, sich Speicher zu reservieren und den Code dort ablaufen zu lassen, der ist dann auch immer an der selben Stelle und mus nicht verschiebbar programmiert werden.


    * Der Befehl REM@B muss, anders als im Handbuch angegeben allein in einer eigenen Programmzeile stehen. Er kann nur einmal (nach der Dimensionierung) verwendet werden. Zumindest war das in der Version 1.0 noch so. Habe das später mit der 1.2 nicht nochmal getestet.

    Naja, Freitag (Nacht) ist ja auch der Tag davor. ;-)


    Wenn ich Skern richtig verstanden habe, soll das irgendein Netzadapter oder sowas sein.


    Popcorn? Keine Ahnung, was mein angeschagener Magen daraus machen würde...


    Zumindest ist das Wetter nicht zu kalt und nicht zu heiß. Eigentlich Ideal. Laßt von Euch hören!

    Tja, so ist das mit dem Erinnern. Ich habe mir mal die Mühe gemacht und die Disk, die ich meinte, ausgegraben. Die Programme sind von KUBISOFT.
    Und es ist alles anders als gedacht :-(


    Zum ersten: Es ist VIC und nicht VDC-Grafik (Ups!)
    Zum Zweiten es läuft unter Tool-Basic (das stellt aber im Grunde genommen nur einen Z80-CALL zur Verfügungt).


    Man muss also erst Tool-Basic initialisieren und dann das Z80-Programm starten.
    Ich habe die Z80-Version und auch eine 6502-Variante des Programms angehängt. Letztere ist deutlich umfangreicher (läuft auch unter Tool-Basic).
    Wenn man sich die paar Zeilen Z80-code ansieht (ist im File als REM enthalten) ist das Ergebnis schon sehr beeindruckend.


    Am Besten man lädt sich das Tool-Basic-Image und kopiert die beiden Dateien da hinein.


    Die Grafik ist sehr schnell.


    Andersrum kann man auf dem Z80 was programmieren, was auf dem 8502 nicht möglich ist?

    Nö. Aber es gibt, wie oben schon angedeutet, einige Fälle, wo mal der eine und mal der andere Prozessor Vorteile hat.
    Auf irgendeiner Disk hatte ich mal ein paar Mini-Demo-Beispiele (nicht von mir), da ging es um schnelle VDC-Grafik mit dem Z80.


    DoubleAss ist übriges der passende Assembler um mit 6502 und Z80 zu programmieren.