Posts by OSSI64

    Der Filebrowser ist natürlich notwendig,da ja komplette .d64-Diskettenseiten auf der Speicherkarte sind.Aber zuerst muss der Rechner das SD2IEC als "Laufwerk" erkennen,was momentan nicht der Fall ist.
    Ich habe mal eine x-beliebige Karte eingelegt.
    Damit "liest" er zumindest das Inhaltsverzeichnis der Karte und zeigt auch etwas an. :)


    edit:
    mein SD2IEC hängt am Datasettenport... :

    So,ich habe es mal ohne Karte probiert,das SD2IEC anzusprechen...
    Es kommt "saerching for $ " und "loading" ,weiter nichts.
    Abbruch mit "RUN/STOP" geht... :)
    War es nicht so,das die grüne LED immer leuchtet? (bei mir defekt!)
    Die rote Led zeigt,glaube ich,das laden des Bootladers an und geht dann aus. :gruebel
    Da hat wohl dein C64 einen Schaden davongetragen,vermute ich.

    Das SD2IEC mag keine SD HC ,wenn ich mich recht entsinne.
    Die 32GB Karte wird eine Solche sein.
    Außerdem ist sie viel zu groß,das ist wie eine Salami in den Hausflur geschmissen... ;)

    Ich hatte auch mal so ein Problem mit einem 128DCR,schwarzer Bildschirm,Dauerreset und so...
    Im Endeffekt war genau dieser Chip defekt.
    Ich habe dann eine Platine einer 1541II opfern müssen,wo genau dieser Chip auch verbaut ist.
    Das wechseln dieses Chips hat mich einen ganzen Nachmittag gekostet. :puhh:

    Ich hätte aber nicht Zeit noch Lust,andauernd den Rechner aufzuschrauben und dann,z.B. nach 8 Wochen wieder einen RAM zu wechseln,man hat schließlich auch noch Anderes zu tun.
    Mit dem Lötkolben sollte man aber schon umgehen können.
    Aber wie sagt schon der alte Fritz...:"Es soll jeder nach seiner Fasson selig werden..." :)

    Tausche als erstes nur die RAMs, die heiß werden und teste dann nochmal. Wenn das nichts bringt, weiter machen.


    Auch wenn die MT RAMs häufig ausfallen, würde ich persönlich nicht alle auf einmal tauschen, sondern nur die, die wirklich defekt sind.

    Also ich würde pauschal alle MT's eliminieren,dann kann man besser schlafen...
    Am besten acht Stück kaufen,fünf MT's wechseln,dann hat man noch drei Stück Reserve... :D

    Den Sockeln kann man "helfen",indem man einen Zwischensockel mit gedrehten Kontaktenzur Probe dazwischen steckt.
    Um herauszubekommen,ob ein Sockelkontakt defekt ist,braucht man einen Durchgangsprüfer,um jeden Kontakt einzeln zu prüfen.
    Eventuell sind auch die zwei Rams defekt,oder einer? ...oder eine kalte Lötstelle? :gruebel

    Um den Umbau zu beenden,mussten noch zwei Leiterbahnen durchtrennt werden,welche weiß ich ad hoc nicht.
    Außerdem mussten natürlich die zwei Rams ausgetauscht werden...
    Es könnten auch die Sockel von TED oder CPU defekt sein,die Federsockel leiern irgendwann auch mal aus oder es bricht ein Kontakt ab.
    Das hatte ich selbst auch schon. :)

    Ooginaal hat der C116 nur 16k Ram,da sind aber 2x 41464 drin...
    Also war schon mal einer dran wegens Umbau 16k -> 64k Ram...Umbau ist entweder nicht beendet oder nicht geglückt.
    ...wäre auch noch möglich...
    ...da müssten irgendwo zwei Drahtbrücken drauf sein... :)

    Ich vermute den Tastaturanschluss als Übeltäter,diese "Folie" taugt nicht viel,zum Beispiel löst sich der Kontakt gerne von der Folie ab oder fehlt dann ganz oder die Folie bricht irgendwo.
    Ansonsten geben die Tastaturstempel gerne auf,einen defekten 6529 hatte ich bisher noch nicht. :)

    Ich finde, das sieht aus, als wären sie absichtlich markiert worden... Aber warum?

    Wie wäre es damit?
    Meine Version: Garantierückläufer von Commodore,geprüft,als irreparabel eingestuft (Kosten!), markiert als Solcher (irreparabler Garantierückläufer) und ab in die Kiste damit.... :gruebel
    Als die Pleite kam,wurde ja dann alles verscherbelt.

    Ich denke gerade darüber nach,mir ein ESR-Meter zu beschaffen oder selbst zu bauen.
    Wen es interessiert : https://www.elv.de/esr-messger…ngen-komplettbausatz.html
    Wenn man bedenkt,dass Elko`s pro Jahr einige Prozent ihrer Kapazität einbüßen,dürften die Elko`s im Netzteil fertig sein.
    Das Gute dabei ist,das man in der Schaltung prüfen kann,man muss nicht auslöten,es wird der Innenwiderstand gemessen.
    Das ist ein,auch von mir,die ganzen Jahre unterschätztes Problem... :schande:
    Am verbrutzelten Widerstand hängen auch einige Siebelkos dran.Vielleicht ist das die Lösung meines Problems.
    Der Widerstand geht über eine Diode auf den Emitter eines Transistors,an dem auch ein Elko dran ist.
    Die andere Seite geht auf Anschluss 14 des UAA4006,auch mit Siebelko.


    Interessanterweise kann man sich ein ESR-Meter auch mit einem Arduino selbst basteln...
    Siehe hier :https://forum.arduino.cc/index.php?topic=80357.0


    Ich habe zwar einen Oszi,wenn aber der Anwender nicht richtig damit umgehen kann.... :schande: