Hello, Guest the thread was called1.2k times and contains 21 replays

last post from RexRetro at the

SiDi64 und Co - Zukunftspläne - (MiST-Clone)

  • Einige Erfahrungen mit dem SiDi von Manuel sind ja in diesem Thread zu finden.


    Damit der SiDi-Thread auch weiterhin für den SiDi ist, will hier einen neuen Thread aufmachen, in dem ich auf zukünftige SiDi-Pläne von Manuel hinweisen möchte:


    Wie von ihm zu erfahren war, ist zur Zeit von ihm ein "SiDi64" in der Mache, der einige Erweiterungen zum aktuellen SiDi beinhalten soll.


    Und als nächsten Schritt ist dann von ihm ein FPGA-Gerät in Planung, das einen leistungsfähigeren Unterbau haben soll. Ich denke, dass das dann in Richtung MiSTer gehen wird.


    Ich zitiere dazu einfach mal die entsprechenden Zeilen von Manuel:

    Quote from Manuel

    ...

    But in the next SiDi64 that I am doing [...], it is a new SiDi with the same FPGA, 64mb of sdram, I2S sound included in PCB, 8 bits video DAC and 64 pin expansion port, my intention is to connect real cartridges .


    It is an intermediate step before taking another step to a more powerful FPGA and with a more powerful microcontroller.

    ...

    Das klingt ganz interessant. Ein Zeitpunkt der Veröffentlichung oder gar Preise sind allerdings noch nicht bekannt.

  • Ja. N64 ist da nicht machbar. ZX Next hat SD Karten und die 64 kann sich doch nur auf C64 beziehen.

    Naja, oder Enterprise 64 - aber das ist ja mal super unwahrscheinlich.


    Aber mal eine Frage an die 64er Experten hier: was für Cartridges wären da sinnvoll? Ich denke Spiele kann man beim SiDi genauso gut und schnell von SD Card laden...

  • Aber mal eine Frage an die 64er Experten hier: was für Cartridges wären da sinnvoll? Ich denke Spiele kann man beim SiDi genauso gut und schnell von SD Card laden...

    Außerdem kann man Cartridges wunderbar "emulieren" als CRT File.

    Was würde eine Cartridge bringen?


    Na gut, eine ZX Spectrum Cartridge vielleicht, oder NES, SNES, GB, GBC und GBA ...

  • Es gibt noch ein paar Zeilen zu dem Thema von Manuel. An welche Art von Cartridges er denkt, wird auch daraus nicht klar, da "schweigt" er sich etwas aus. Vielleicht hat er sich diesbezüglich nicht nicht ganz festgelegt. Die Zeit wird es zeigen ... :)


  • ManuFerhi hatte im Mist (Atari-)Forum schonmal einen 64MB Sidi erwähnt und es gibt auch Leute, die den Mist auf 64MB "aufrüsten".

    Interessant wäre zu wissen, ob auch ein größerer Cyclone IV verbaut wird.


    Aber ein richtig hammermäßiger Kaufgrund wäre, wenn der SiDi64 ein Tastatur-Gehäuse ähnlich dem N-GO bekäme:


    pasted-from-clipboard.pngpasted-from-clipboard.png

    pasted-from-clipboard.pngpasted-from-clipboard.png


    Beim N-GO dachte ich schon: "Ist halt nicht so stylisch wie der ZX-Spectrum-Next, hat aber abgesehen davon schon Charme. Wäre toll, wenn es sowas auch für den SiDi oder Mistyca gäbe."


    Was noch beim SIDI64 auffällt, ist dass er auch einen Expansion Port hinten hat. Aber für was für eine Expansion?

  • Was noch beim SIDI64 auffällt, ist dass er auch einen Expansion Port hinten hat. Aber für was für eine Expansion?

    Ich habe dazu vor einiger Zeit mal wo gelesen, dass Manuel sich mit dem Expansionsport die Möglichkeit schaffen will, mittels Adapter dann z.B. echte Module oder anderes Zubehör an die jeweiligen Systeme verwenden zu können. Also z.B. einen Adapter für C64-Module und/oder einen für die MSX-Systeme. Das war aber soweit ich weiß bislang nur in Planung und Konkretes dazu gibt es bislang nicht zu lesen.


    Aber eine spannende neue Anwendungsmöglichkeit wäre das schon, wenn man z.B. ein Modul oder vielleicht auch eine echte Floppy an den SiDi64 anstecken könnte. :)

  • Hab nochmal im Mist Forum gesucht und er schreibt tatsächlich, dass es einen anderen FPGA geben soll:

    https://www.atari-forum.com/viewtopic.php?p=422193#p422193

    Quote

    We are doing the prototypes on the EP4CE22 FPGA just because it is cheaper, but the final board will have Cyclone 10GX 10CX085 and HDMI. SRAM I do not see it necessary since this FPGA has enough BRAM to make a framebuffer.

  • Aber ein richtig hammermäßiger Kaufgrund wäre, wenn der SiDi64 ein Tastatur-Gehäuse ähnlich dem N-GO bekäme:

    Das sehe ich komplett anders. Mal abgesehen davon, dass die N-Go-Tastatur unergonomisch ist, finde ich persönlich sie auch nicht besonders schön gemacht - was natürlich Geschmackssache ist.


    Ich wüsste auch nicht, wieso ein SiDi oder MiST eine eigene Tastatur bräuchte? Ich kann ja problemlos jede x-beliebige USB-Tastatur anschließen, die mir gefällt. Wenn ich z.B. den C64-Core laufen habe, dann stecke ich den Brotkasten mit Keyrah-USB-Adapter an und habe ein nahezu perfektes C64-Gefühl. :)

  • Was noch beim SIDI64 auffällt, ist dass er auch einen Expansion Port hinten hat. Aber für was für eine Expansion?

    Ich habe dazu vor einiger Zeit mal wo gelesen, dass Manuel sich mit dem Expansionsport die Möglichkeit schaffen will, mittels Adapter dann z.B. echte Module oder anderes Zubehör an die jeweiligen Systeme verwenden zu können. Also z.B. einen Adapter für C64-Module und/oder einen für die MSX-Systeme. Das war aber soweit ich weiß bislang nur in Planung und Konkretes dazu gibt es bislang nicht zu lesen.


    Aber eine spannende neue Anwendungsmöglichkeit wäre das schon, wenn man z.B. ein Modul oder vielleicht auch eine echte Floppy an den SiDi64 anstecken könnte. :)

    Hab dazu folgende Aussage in dem Thread gefunden (aber schon vom 2.4.21):

    Quote

    But in the next SiDi64 that I am doing I have corrected it, it is a new SiDi with the same FPGA, 64mb of sdram, I2S sound included in PCB, 8 bits video DAC and 64 pin expansion port, my intention is to connect real cartridges .

    It is an intermediate step before taking another step to a more powerful FPGA and with a more powerful microcontroller.

    Das kling wirklich genau nach so einem Universal-Port für Adapter auf historische Sachen oder fancy Erweiterungen. Das könnte auch richtig richtig cool werden.

    Aber wie gesagt: was mich total triggern würde wäre ein guter Retro-Universal-FPGA Tastaturcomputer, der hoffentlich im Preissegment von N-GO oder Mistica liegt. Der Mega65 wird mir wohl doch etwas zu teuer und zu C65-lastig.

    Richtiges Gehäuse und Floppy sind zwar toll, aber das haben meine "echten" Retrocomputer ja auch.


    Mist und Sidi waren halt bisher recht unscheinbare Kistchen. Selbst auf V4SA trifft das zu. Mister ist ein DIY Gebastel. Ich sehe echt eine Marktlücke für ein bezahlbares All-in-One FPGA Gerät.

    Also ein Sidi64 im N-Go-Gehäuse wäre sowas wie der Pi 400 unter den FPGA Lösungen: bezahlbar, universell, fix-und-fertig - und evtl. ist die Tastatur sogar brauchbarer als beim Pi 400.

  • Aber ein richtig hammermäßiger Kaufgrund wäre, wenn der SiDi64 ein Tastatur-Gehäuse ähnlich dem N-GO bekäme:

    Das sehe ich komplett anders. Mal abgesehen davon, dass die N-Go-Tastatur unergonomisch ist, finde ich persönlich sie auch nicht besonders schön gemacht - was natürlich Geschmackssache ist.


    Ich wüsste auch nicht, wieso ein SiDi oder MiST eine eigene Tastatur bräuchte? Ich kann ja problemlos jede x-beliebige USB-Tastatur anschließen, die mir gefällt. Wenn ich z.B. den C64-Core laufen habe, dann stecke ich den Brotkasten mit Keyrah-USB-Adapter an und habe ein nahezu perfektes C64-Gefühl. :)

    Im Ende sind das immer rein emotionale Geschmacks-Entscheidungen. Ich mag einfach Tastaturcomputer mehr als PC-Tastatur and Blechkiste mit 3 Buttons und SD-Kartenschlitz.

    Keyrah und C64 verbasteln ist auch nicht mein Ding. Hab einen RasPi3 im A600 gekauft. Steht fast nur rum, weil es sich einfach nach "Betrug" anfühlt. Das ist halt nur äußerlich ein Amiga (und dazu noch der quatschigste Amiga, den C= je rausbrachte) .

    Micro-SD Karte ins "Diskettenlaufwerk" pfriemeln fühlt sich "falsch" an. Das Teil ist ein Zombie, ein Borg, ein untoter Amiga mit ARM-Innenleben. Nichts Halbes und nichts Ganzes. Und unter dem PiMiga oder Amibian etc. versteckt sich ein Bloatware OS namens Linux. Diese dreiste Kopie einer 70er Jahre OS-Parodie (auf Multics). Dagegen ist Amiga OS rank und schlank und modern. ;-)

  • Im Ende sind das immer rein emotionale Geschmacks-Entscheidungen.

    Sehe ich auch so. Und hier haben wir ja das Glück, aus so vielen Möglichkeiten das für einen Passenste rauszusuchen. Das schätze ich schon an "unserem" Hobby, dass man von den original Geräten, über Emulatoren bis hin zu modernen FPGA-Lösungen wählen kann, was einem am Liebsten ist. Hauptsache, am Ende stimmt für einen "das Gefühl!". :)