Hello, Guest the thread was called2.5k times and contains 56 replays

last post from Shodan at the

Meine Fritzbox 7270 ärgert mich.

  • In der Vergangenheit hatte ich öfters schon Probleme mit meiner Fritzbox, dass sie beispielsweise nach einem Stromausfall erst nach mehreren malen Stromstecker ziehen hochgefahren ist.




    Als ich heute Morgen in mein Hobbyraum kam, brach immer wieder die Verbindung zu meinem SAT > IP-Router ab. Ich habe zuerst vermutet, dass der Router die Ursache ist. Das konnte ich aber relativ schnell ausschliessen.


    Zufällig bemerkte ich, dass die Fritzbox blinkt.



    Anfangs blinkt nur die Powerl-LED und nach einer Weile schaltet sich dann die WLAN-LED dazu. Genauso, wenn man einen Spannunsgreset durchführt.

    Dann steht die Verbindung eine Weile und die Fritzbox resettet erneut. Das geht unendlich so weiter.


    Mehrere Male den Stecker gezogen. Dann folgten einige Startschwierigkeiten. Siehe Bilder weiter unten:


    Also hab ich mich auf Fehlersuche im Internet begeben.


    1. Fehlervermutung:


    USB-Geräte belasten die Fritzbox so stark, dass die Spannung zusammenbricht.


    ==> Alle USB-Geräte abgezogen. Fritzbox resettet dennoch


    2. Fehlervermutung:


    Das Netzteil gibt den Geist auf und deshalb bricht die Spannung zusammen.


    ==> Labornetzteil mit 3Ampere Stromreserve angeschlossen. Fritzbox resettet dennoch


    3. Lösungsvorschlag von AVM gefunden:


    Fritzbox mit dem Resettool auf Auslieferzustand zurücksetzen und die Flashspeicher überprüfen lassen.


    ===> Einstellungen der Fritzbox gesichert, Resettool ausgeführt, Einstellungen zurückgeladen. Nach einem Neustart der Fritzbox bleibt die Verbindung stabil. Die Fritzbox läuft zur Zeit fehlerfrei.





    Mich verunsichert das nun ein wenig, ob das nun ein Vorbote für einen Totalausfall ist. Was meint ihr? Es darauf beruhen lassen, oder nach einer Ersatz-Fritzbox ausschau halten?






    Hab die Box mal geöffnet und geschaut, ob auch evtl. ein Elko inkontinent ist. Sieht alles in Ordnung aus.





    Vor dem Aussführen des Resettools blieb die Fritzbox gelegentlich in diesem Zustand stehen. Alle LEDs bis auf die "Festnetz"-LED leuchten ganz schwach.




    Nach mehrmaligen Stecker ziehen blieb dann die Fritzbox in diesem Zustand hängen:



    So schaut es dann aus, wenn sie dann mal richtig hochgefahren ist:





    ( Anmerkung: Die Fritzbox wird hinter dem Speedport verwendet, als komfortabler WLAN-Zugangspunkt und als USB-Freigabe für diverse Geräte. Mein SAT > IP-Router ist auch direkt an der Fritzbox angeschlossen, damit meine Frau auch Zugriff hat, wenn meine sonstige IT-Infrastruktur abgeschaltet ist )

  • Mich verunsichert das nun ein wenig, ob das nun ein Vorbote für einen Totalausfall ist. Was meint ihr? Es darauf beruhen lassen, oder nach einer Ersatz-Fritzbox ausschau halten?

    Vielleicht im Flash nur ein Bit gekippt und irgendwas hat deswegen nicht richtig funktioniert und ein Watchdog hat die Resets ausgelöst. Jetzt hast du es zurückgesetzt, neu in Betrieb genommen und es geht. Ich würde mal abwarten ob das so bleibt, aber vermutlich und hoffentlich ja :)

  • Warum die Box sich vor dem Zurücksetzen so verhalten hat, kann ich Dir nicht sagen.

    Einen Ersatz zu haben hat sich für mich allerdings immer bezahlt gemacht.

    Ich empfehle ja, wenn die Ansprüche nicht zu hoch sind, eine 7362 SL.

    Die hat allerdings keinen ISDN S0-Bus und kein 5 GHz WLAN.

    Es gibt auch ne Menge anderer Router, die gut und günstig sind (TP-Link Archer C7 mit OpenWRT).

    Wie genau sind denn Deine Anforderungen?

  • ....aber vermutlich und hoffentlich ja :)


    Heisst das jetzt: Ja auf alle Fälle nach Ersatz suchen? Oder: So lassen. Problem wird vermutlich nicht mehr auftreten? :)


    Ich kann ja unabhängig davon mal ein Gesuch in den Flohmarkt setzen. ;)


  • Einen S0-Bus sollte die Fritze schon haben. Hab mein liebgewonnenes ISDN-Komfortelefon hier noch liegen, welches ich wieder integrieren möchte.

    Ansonsten USB-Gerätefreigabe muss sein.


    USB3 und Gigabit-LAN wäre natürlich perfekt. Das mache ich aber davon abhängig was ich angeboten bekomme. ;)

  • Ich bin seit 2 Dekaden ein Fan von TP-Link. Die Geräte die ich habe sind quasi unkaputtbar. Ich bin sehr zufrieden. Und die Preise stimmen auch.


    Bieten die Geräte auch USB-Freigaben?


    Der Speedport bietet das auch an. Das funktioniert aber nicht zuverlässig. Ausser einem USB-Stick habe ich daran noch nicht angeschlossen bekommen. Und das funktionierte auch nicht zuverlässig.



    Das beste an den Fritzboxen finde ich ist die WLAN-Freigabetaste. Keinen nervigen WLAN-Schlüssel eingeben, sondern lediglich Taste drücken und WLAN steht.



    Edit:


    Nicht zu vergessen ist die Funktion Internetradiosender in der Fritzbox speichern zu können. So streame ich über die PlayStation3 mit Movian Internetradio.

  • Zu früh gefreut. Die Fritze hat sich wieder resettet.


    Gott sei Dank, dass bereits ein Deal für einen Nachfolger abgeschlossen ist. ;)

  • Ich habe bei allen meinen je bessesenen 7113er Fritzboxen solche Probleme, das ist schon normal für mich geworden (u. stört mich daher nicht mehr).

    Also dass sie sich immer 'mal in den Dauerreset (dann blinken alle ca. fünf Lichter) schaltet. Meisterns wenn man z.B. das WLAN anschaltet und sich Box beim dazu notwendigen Neuhochfahren beim Neu-Inintialsieren hängen bleibt.

    Aber auch sonst. Also so in 5% der Fälle. Aber auch so ohne Zutun kann das passieren. Stromversorgung aus der Box ziehen, wieder anstecken: Erneutes initialisieren lassen klappt dann meistens u. alles läuft wieder für Stunden, Tage Wochen, Monate (je nach dem wie lange es bis zum nächsten auftreten des Fehlers will.. ;) ).

    Die wird an der Unterseite auch sehr heiß, deswegen steht sie jetzt etwas in der Luft zur besseren Wärmeabfuhr (die normalen dünnen org. Standardfüße sind dafür zu niedrig), das hilft etwas. Andere sind schon abgeraucht u. hielten dann nur noch für ein paar Minuten die Verbindung, bevor eben wieder der Dauerresetfehler (bei den "abgerauchten" Exemplaren also dann quasi ständiger Zustand) kam.


    Richtige Qualität sieht anders aus.

  • Ich hab's Dingen genauer gesagt nun seit ein paar Jahren auf Kipp, angewinkelt, auf einer Kommode. Einfach nur rechts hinten, dort wo zumind. bei dem 7113er Modell der heiße Punkt ist, um einen halben cm (bei mehr würde es schon wieder zu viel von der Unterseite verdecken) ans bzw. unters Eck eine Packung Temptücher (die Ecke widerum davon) gelegt.. :) .


    Und davor schonmal mit etwas höheren/dickeren Gummi-Standfüßen probiert, auch das ist wohl besser als nichts.

  • Zu früh gefreut. Die Fritze hat sich wieder resettet.


    Gott sei Dank, dass bereits ein Deal für einen Nachfolger abgeschlossen ist. ;)

    Mit exakt so einem Fehlerbild sind mir auch schon zwei Fritzboxen begegnet - eine von mir und eine vom Kumpel.

    Bei uns beiden war es so, dass in nicht allzuferner Zukunft der Status der schwach leuchtenden LEDs dauerhaft so blieb - und das war es dann, kein Bootvorgang mehr.


    Daher: Durchaus nicht dumm, Ersatz zu haben. Nimmt man dasselbe Modell kann man auch leicht einfach die Config kopieren.

  • Fritzbox an die Wand hängen oder auf die Standfüße aufstellen?

    Das ängt natürlich von den persönlichen Gegebenheiten ab, was möglich ist. Technisch ist die Aufstellung oder Montage hochkant besser, da die Wärme besser abgeführt werden kann, da dann der Kamineffekt wirkt. Wenn die flach steht, wird die Unterseite eher schlecht gekühlt. Ausnahme: Sie steht irgendwo auf kaltem Boden (z. B. kalter Fliesen- oder Kellerboden), so dass die Kühle des Bodens die Unterseite kühlt.


    Grundsätzlich: Irgend eine alte Modem-/Routerkonfiguration als Reserve schadet nicht. Das kann ja durchaus noch ein Altes ADSL-Gerät sein, solange der Anschluss damit synchronisiert. Der Fallback auf ADSL ist oft bereits im DSLAM aktiv oder kann vom Anbieter freigeschaltet werden.

    Das Ersatzgerät muss ja nicht alle Wunschbedingungen für den Reservezeitraum erfüllen. Telefon- und Internet-Zugang reicht dafür in der Regel aus. Diese Geräte gibt es von diversen Anbieter und sind sicherlich für einen ganz schmalen Euro zu bekommen.

  • Shodan Ich hatte ähnliche Probleme mit meiner Fritz-Box 7050, da haben plötzlich alle LEDs zu blinken begonnen, nach dem öffnen des Routers

    sah ich das ein Elko ganz leicht an den Sollbruch-Stellen nach außen ausgebeult war, der Router funktionierte aber trotzdem einwandfei .

    Habe den defekt gehenden Elko ersetzt, und seit dem ist wieder alles normal .

    Fuffzehn Mann auf des toten Manns Kiste, Ho ho ho und 'ne Buddel mit Rum. :bgdev


    " Der Mensch ist die dümmste Spezies. Er verehrt einen unsichtbaren Gott und tötet eine sichtbare Natur, ohne zu begreifen daß diese Natur, die er vernichtet dieser unsichtbare Gott ist ." -Hubert Reeves, kanadischer Atom- und Astrophysiker. (*1932)

    " Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren ."
    -Benjamin Franklin (* 17. Januar 1706 in Boston - † 17. April 1790 in Philadelphia, Pennsylvania)

  • Hab selber eine 6490 cable von AVM und die wird auch recht warm. Hab auf die Chips, die warm werden, kleine Kühlkörper verklebt und für mehr Platz zwischen Box und Tischplatte gesorgt.

    Aber grundsätzlich dürften die Bauteile der Boxen keine Probleme mit den anfallenden Temperaturen haben?

    Das mit den Verbindungsabbrüchen und Resets ist wohl nicht so selten bei AVM Boxen die ein paar Jahre alt sind. Wobei mir jetzt die Erfahrung mit anderen Herstellern fehlt, da ich bei dem Thema nur für AVM gesucht hatte. Die Fritzboxen mag ich, wegen ihrer leichten Bedienbarkeit. Dazu kann man viel einstellen, wenn man nicht grad eine Mietbox mit OS vom Kabel/Internetanbieter hat.

    Ich hoffe meine Maßnahmen wirken dem frühen Abgesang entgegen, denn ich hab die Box halt gekauft und nicht gemietet. Wäre schön wenn sie ein paar Jahr hält.

  • Wie alt ist den FB ?


    Meine FB liegt mit im Serverschrank.

    Konfuzius sagt…Hüte dich vor Männern, deren Bauch beim Lachen nicht wackelt.

    Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Grundsätzlich: Irgend eine alte Modem-/Routerkonfiguration als Reserve schadet nicht. Das kann ja durchaus noch ein Altes ADSL-Gerät sein, solange der Anschluss damit synchronisiert. Der Fallback auf ADSL ist oft bereits im DSLAM aktiv oder kann vom Anbieter freigeschaltet werden.

    Das Ersatzgerät muss ja nicht alle Wunschbedingungen für den Reservezeitraum erfüllen. Telefon- und Internet-Zugang reicht dafür in der Regel aus. Diese Geräte gibt es von diversen Anbieter und sind sicherlich für einen ganz schmalen Euro zu bekommen.


    Der DSL-Zugang ist bei mir ja wegen dem Speedport noch gewährleistet. Da ich sehr ländlich lebe und mit reinem DSL nicht über 6000 komme, habe ich einen Speedport Hybrid welcher LTE mit nutzt als Leihgerät im Einsatz.

    Die Fritze betreibe ich hinter dem Speedport als komfortabler WLAN-Zugang und als Mediaserver.


    Shodan Ich hatte ähnliche Probleme mit meiner Fritz-Box 7050, da haben plötzlich alle LEDs zu blinken begonnen, nach dem öffnen des Routers

    sah ich das ein Elko ganz leicht an den Sollbruch-Stellen nach außen ausgebeult war, der Router funktionierte aber trotzdem einwandfei .

    Habe den defekt gehenden Elko ersetzt, und seit dem ist wieder alles normal .


    An die Elkos habe ich auch zu allererst gedacht. Das ist aber alles in Ordnung.




    Platzmässig hätte ich die Möglichkeit die Fritze hochkant an die Wand zu hängen. Den Vorgänger hatte ich auch hochkant montiert, allerdings in einem Regalschrank an der Rückwand. Könnte durchaus sein, dass das ein Fehler war und es einen Hitzestau gab.

    Die alte Ftritze hatte ich etwas über 6 Jahre im Einsatz, welche ich auch gebraucht erwarb.

  • androSID

    Changed the title of the thread from “Meine Fritztbox 7270 ärgert mich.” to “Meine Fritzbox 7270 ärgert mich.”.
  • Wie alt ist den FB ?


    Meine FB liegt mit im Serverschrank.


    Ich habe die Fritzbox vor ungefähr 6 Jahren gebraucht erworben.


    Erschienen ist sie 2008

  • Achso, schade. AVM hat 5 Jahre Garantie auf seine Produkte.

    Konfuzius sagt…Hüte dich vor Männern, deren Bauch beim Lachen nicht wackelt.

    Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------