Hello, Guest the thread was called342 times and contains 5 replays

last post from FranticFreddie at the

Defekter Monitor Philips CM8802/00G - Teil 2

  • Hallo Leute,


    ich wünsche euch ein frohes neues Jahr!


    Dank Urlaub kann ich mich endlich wieder einmal um meine geliebte Hardware kümmern :)
    Mein Philips Monitor CM8802 macht mir seit ein paar Monaten wieder Probleme.


    Zur Erinnerung, ich hatte bei diesem Monitor vor ziemlich genau einem Jahr den Zeilentrafo getauscht:
    Defekter Monitor Philips CM8802/00G


    Jetzt habe ich folgendes Fehlerbild (linkes Bild mit Fehler, rechtes Bild normale Anzeige):


    Es sieht so aus, als ob manche Zeilen um genau ein Pixel verschoben sind.
    Die Pixel flimmern dann leicht.


    Das Problem tritt immer nur zeitweise auf, meistens für ein paar Minuten nach dem Einschalten wenn der Monitor noch kalt ist.
    Dann verschwindet der Fehler wieder und die Anzeige schaut ganz normal aus.


    Was ich sicher sagen kann, es handelt sich um ein Monitor Problem.
    Steckverbindungen im Monitor habe ich bereits überprüft.
    Außerdem hatte ich versucht den Fehler mit Kältespray einzugrenzen, leider erfolglos.


    Für Tips zum Lokalisieren des Fehlers wäre ich euch sehr dankbar!

  • Also der Fehler ist ein Versatz in den Zeilen.
    Direkt Pixel gibt's beim crt ja nicht.


    Wenn der Fehler vor allem im kalten Zustand Auftritt und dann schwindet, lässt das elkos vermuten.
    Anhand des fehlerbildes könnte es was im Bereich der horizontalen Ablenkung bzw der Erzeugung der passenden referenzsignale liegen.
    Hatte ich schon mal bei einem alten Fernseher.


    Gruß C-Man

  • Die horizontale Position eines Pixels wird ja über den H-Sync-Impuls und der Zeit, die seit dem letzten H-Sync vergangen ist, festgelegt. Bei PAL mit 625 Zeilen ist die Zeit für 1 Zeile exakt 64us. Davon geht die Zeit für den Zeilenrücklauf und den Sync (+ Schwarzschulter + Burst) ab, der Rest ist die Zeit, in der der Strahl von links nach rechts läuft (und gleichzeitig in der Intensität moduliert wird). Da die Fehlerbilder keinen Hinweis auf auf eine Nichtlinearität zeigen (der Versatz scheint während der ganzen Zeile gleich zu sein), würde ich den Fehler im Bereich des Sync-Separators bzw. der Triggerschaltung suchen, die den Strahl am Anfang der Zeile wieder loslaufen lässt.
    Da das Fehlerbild so schön gleichmäßig ist (jede 2. Zeile, so wie es scheint), könnte das Problem auch mit den Halbbildern zusammenhängen. Denn obwohl der C64 ein nicht normgerechtes Signal mit nur 624 Zeilen erzeugt, wird dieses in 2 (gleichen) Halbbildern mit je 312 Zeilen dargestellt. Der C64 gibt lediglich 2x hintereinander dasselbe Halbbild aus, um auf die 624 Zeilen zu kommen. Daher wäre jetzt mein Ansatz, zu prüfen, ob der Zeitpunkt für den Beginn einer Zeile (fälschlicherweise) für das 1. und das 2. Halbbild verschieden ist. Und wenn ja, warum? Die vorigen Posts könnten da von der Richtung her passen - evtl. ist eine Referenz instabil, weil ein Elko massiv Kapazität verloren hat? Oder haben die Sync-Signale verschliffene Flanken? Dann würde sich eine unsaubere Schwelle als zeitlicher (und damit auf dem Bildschirm örtlicher) Versatz auswirken. Oder Flimmern die Kanten? Das sieht man natürlich auf dem Standbild nicht. Falls ja, wäre auch zu überprüfen, ob evtl. irgendwie ein 50Hz Netzbrumm aus der Versorgung (defekter Elko in der Siebung) zu den Phänomen führt.
    Alles Spekulationen, aber vielleicht ist ja ein Ansatz dabei, der weiterhilft. Viel Erfolg!

  • Ich bin jetzt endlich mal dazu gekommen am Monitor zu arbeiten.


    Erst einmal vielen Dank für eure Antworten!


    Folgender Zwischenstand:
    Da in fast allen Kommentaren die Vermutung nach einem defekten Elko gefallen ist, habe ich mir jetzt die Arbeit gemacht und alle Elkos im Gerät getauscht (bis auf einen bipolaren, welchen ich nicht auf die Schnelle auftreiben konnte)
    --> Fehler besteht leider immer noch :thumbdown:


    Also bin ich nochmals mit Kälte rangegangen und habe nach und nach die kompletten Bauteile auf den Platinen gefrostet.
    Leider kein Erfolg beim Eingrenzen des Fehlers, jedoch hat sich das Verhalten etwas geändert. Als der Monitor nach der letzten Kälteaktion und ein paar Stunden Ruhe wieder in Betrieb ging, war der Fehler weg.
    Heute wieder eingeschalten und Fehler immer noch weg. Nach einer halben Stunde war es dann wieder so weit :S
    Irgendwie fies. Die Theorie, dass der Fehler immer nur auftritt, wenn der Monitor kalt ist, ist jetzt also wiederlegt.


    @Computerbastler
    Ganz so gleichmäßig ist der Fehler nicht, manchmal tritt der Versatz nach zwei oder drei Zeilen auf.
    Ja, die Kanten flimmern.


    Anscheinend muss ich wohl doch etwas systematischer an die Sache rangehen...
    Im Service Manual sind im Schaltplan ja einige Signalverläufe abgebildet.
    Muss da mal eine Weile draufschauen und versuchen den Sync-Bereich und die Referenzsignale ausfindig zu machen.


    Kann ich mit meinem 20MHz 2 Kanal Oszilloskop die Refernzsignale vernünftig messen?
    Oder braucht`s da was anderes für?


    Meine Zeit ist derzeit leider sehr begrenzt, seht es mir bitte nach, wenn die Antworten sich verzögern...