Posts by Commodore Man

    Nach dem letzten "Rekordsommer" 2018 beginnt 2019 auch wieder mit viel Sonne und Hitze. Bald beginnt die große Urlaubssaison.


    Nutzt die Letzten Tage im Büro doch einfach mal sinnvoll und schreibt noch ein paar Beiträge für die Digital Talk! Macht viel mehr Spaß, als normale Büroarbeit, ganz ehrlich!

    Auch als Zeitvertreib, während man Abends mit einem Kühlen Bier auf dem Balkon / der Terasse sitzt, kann so ein geschriebener Digital Talk Artikel unheimlich befriedigend sein.

    Dazu sorgst Du so dafür, dass es in der Sommerausgabe auch wieder genug zu entdecken gibt!


    Schickt uns Euere Beiträge für die kommende Ausgabe noch bis zur Deadline am 1. August 2019.



    Ob es ein Partybericht, Hardwaretest, Die Liste der besten C64 Osterspiele oder auch einfach nur ein Gruß in Form eines Labertextes ist, ist ganz Dir Überlassen. Wir freuen uns über (fast ;) ) jede Beteiligung!

    Neben den Labertexten sind auch unser Addycorner und der Kleinanzeigenflohmarkt sehr still geworden. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir es schaffen würden, in diese Rubriken wieder ein bisschen Leben zu bekommen.


    Gruß C-Man

    So einen Schwamm haben aber alle Farbbänder, dich kenne, nicht.
    Da muss man sich dann selber einen Schwann einbauen. Ich habe das selber noch nicht ausprobiert aber in diversen Foren gelesen, dass das ganz gut funktionieren soll.

    Beim Mps 801 hatte ich mal in Farbband, da war ein richtier Art Tank drin. Also eine Plastikhülse mit Schaumstoff gefüllt und vorne ner Art Filzstiftspitze, die über das Band ging, bevor es aus dem Bandgehäuse zum Druckkopf gelaufen ist. Das Band konnte man Prima Nachfüllen. Ein aktuell gekauftes Replace Farbband sieht vom Gehäuse her anders aus. Ob das auch so einen Tank hat, kann ich nicht sagen.


    Die Farbbänder für meinen NEC P62 haben auch eine Schwammlaufrolle. Also der Antrieb des Bandes sind zwei mit Farbe geträngte Schwammrollen, die direkt das Band mit Transportieren. Da ich für den NEC aber Billige Farbbänder bekomme (von KMP ca 4€) und das band durch die 24 Nadel technik dann auch Mechanisch immer ziemlich nieder ist, wird es komplett getauscht und nix nachgefüllt.


    Ähnlich wie bei dem nec sind auch die Farbbänder EPSON ERC09 aufegbaut (zB im Epson HX20 zu finden). Hier gibt es nur einen geraden Schlung an Farbband. Keinen Kasten mit Schlaufen drin, um das Band zu verlängern oder so. Dafür wird es über den Schwamm immer frisch getränkt.


    Gruß C-Man

    Hallo,


    ich bin mal so frei und gebe noch ein paar Erläuterungen dazu, wie dieser "Effekt" nun entstanden ist.


    Folgendes Material habe ich verwendet:


    Pinnacle PCI-700: Eine Video In/Out Karte für den PC. Verrichtet anständige Arbeit zu recht guter Qualität und kommt vor allem auch mit Signalen klar, die immer mal Fehler im Sync haben oder sowas, wie es hier ja der Fall ist. Mein guter Datavideo A/D Wandler ist an sich besser, aber nur mit 100% stabilem Input


    Einen Telefunken VR540 VHS Rekorder von 1981:


    Dies hat auch Gründe: Moderne Rekorder nehmen einem fast alles an möglichen Einstellungen ab sodass man zb nicht mehr selbst an einem tracking regler schrauben kann. Diese maschine hat noch einen echten Tracking regler. Dazu sind auch die Dropout kompensation usw bei neueren geräten oftmals besser. Selbes gilt für den Ton, der hier rein linear in Mono aufgezeichnet wird.
    Zuletzt hat sich dieser Rekorder als wahre "Schlampe" erwiesen. Der schluckt fast alls, was man ihm an Kassetten füttert. Den Sync hät er auch bei schadhaftem Band erstunlich stabil (hier wichtig, damit die Bildfehler sichtbar sind, aber der DAC auch noch was zum wandeln hat).


    Nun zum vorgehen:


    Ich habe das HD Videomateria im 16:9 Format zuerst mal auf 4:3 Beschnitten und es anschließend in ein PAL konformes SDTV Konvertiert. Im Anschluss habe ich das material über die PCI karte via AV Kabel in den rekorder gespielt. Das leichte Knattern im Ton kommt daher, dass dieses Kabel eher schlecht geschirmt war und so das Videosignal in den Ton gestreut hat. Ist mir erst danach aufgefallen, passt hier ja aber gaz gut zum Gesamteindruck.


    Danach habe ich das Band Angesehen und absichtlich Schadstellen eingefügt. Je nachdem, was man da tut, hat man mal nen stehenden Streifen, mal einen durchlaufenden. Die mehreren feinen Streifen die durchs Bild laufen sind zb mehrere leichte sekrechte knicke im Band hintereinander. Ein stehender Störstreifen ein Knick längs zum Band. Größere Aussetzer bekommt man duch knittern ;).


    Im letzten Schritt habe ich das Band abgespielt und dabei wieder in den PC gecaptured. Dabei den Tracking regler immer auf Anschlag im richtung "Schlecht" gehabt. Dadurch kommen die doch recht ausgeprägten Dropouts im Bild zu stande.
    Immer mal am Tracking regler gerissen, wodurch die Gleichlaufschwankungen entstehen, da der Regelkreis im Rekorder dann versucht, das Band neu relativ zum Kopf zu positionieren und dabei etwas überschwingt.


    Zuletzt ist natürlich noch der Markante Störstreifen am untere Bildrand zu erwähnen. Dieser kommt von der Kopfumschaltung der zwei Köpfe an der Kopfscheibe. Je nach abgleich des Rekorders ist der mal größer oder kleiner. Dieshier ist ein übliches Maß. Wobei da sbei vielen Röhrenfernsehern im Overscan bereich verschwunden ist.


    Damit habe ich den Typischen Look einer verranzten Kassette erzeugt. Wo selbst diese technik an ihre Grenzen stößt ist das bei VHS auch oft typische starke Farbrauschen. Dieses entsteht erst auf dem band durch lange lagerung und übrsprecheffekte zwischen den einzelnen videospuren und Bandlagen im Wickel. Das geht nur durch lange Lagerung usw und lässt sich sonst schwierig künstlich hervorrufen.


    Und was den Datumsstempel angeht: Wenn man genau aufpasst, springt ds Datum an den stellen, an denen der Bildsync nicht ganz stabil ist und das Bild kurz wackelt auch mit hoch.
    Bei Rauschzonen bleibt das Bild sonst ja soweit stabil, also steht auch der Datumscode.


    Gruß C-Man

    Ein arduino mit GSM shield wäre eine Idee, der einen dann durch den klingelimpuls anruft.


    Oder früher gab es auch externe telwfonwählgeräte (Auto dialer). Der könnte diese Aufgabe dann über dein Festnetz erledigen.


    Besteht freilich immer die Zeitverzögerung durch den verbindungsaufbau.


    Gruß C-Man

    Ton bearbeiten passiert automatisch, wenn man den harten weg über echte Hardware geht.
    Je nachdem, ob man dann hifi oder linearspur nimmt, hat man einen anderen Charakter.


    Das hifi knistern bei leichten tracking oder bandfehlern, das immer mal kurz Auftritt kann man sehr schwer nachstellen.
    Für eine linearspur Imitation gibt es einige tape Effekte, die bandrauschen, ein bisschen wow/flutter etc recht gut emulieren.


    Gruß C-Man

    Das sollte ja wohl kein Problem sein.


    Darfst dir dann sogar aussuchen, ob vhs, betamax oder Video 2000 :D


    Die Broadcast Formate scheiden in dem Falle ja aus, da sie zu gut sind, dass man Groß was sehen würde.


    Melde dich im Zweifelsfall einfach!


    Gruß C-Man

    Also bis jetzt habe ich nichts gefunden, was meinen Ansprüchen an "Tape look" genügt. Selbst in Professionellen Produktionen sehe ich oft dieses Problem mit Filtern und Effekten, die Künstlich wirken.


    Ich gehe auch den Analogen Weg. Je nachdem, wie "schlimm" es sein soll, nehme ich dann eine besonders abgeranzte Kassette, oder es wird nach der Aufnahme auch mal ein knick in die gewünschte Bandstelle gemacht.
    Sehr gut eignen sich auch alte Rekorder mit einme Tracking poti. Hier kann man dann selbst bestimmen, wann das Tracking wegschrimmt und wann es passt.


    Gruß C-Man

    Die ersten warmen Tage im Jahr sind schon vorbei und verkünden uns, dass es so langsam Frühling wird.



    Das beudetet auch, dass bald wieder Digital Talk Zeit ist!



    Schickt uns Euere Beiträge für die kommende Ausgabe noch bis zur Deadline am 1. April 2019.



    Ob es ein Partybericht, Hardwaretest, Die Liste der besten C64 Osterspiele oder auch einfach nur ein Gruß in Form eines Labertextes ist, ist ganz Dir Überlassen. Wir freuen uns über (fast ;) ) jede Beteiligung!
    Neben den Labertexten sind auch unser Addycorner und der Kleinanzeigenflohmarkt sehr still geworden. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir es schaffen würden, in diese Rubriken wieder ein bisschen Leben zu bekommen.


    Gruß C-Man

    Ein bisschen ot, aber trotzdem wage ich es mal :


    Sollte einer der anwesenden gerne mal ein paar Zeilen schreiben, darf er sich gerne dazu aufgerufen fühlen, einen partyberich für die kommende Digital Talk zu schreiben.
    Scheinbar war es ja wieder eine gelungene Party und es gab einiges zu erleben ;).
    Mir selbst hat leider die Arbeit einen Strich durch die Rechnung gemacht.


    Gruß C-Man