Hello, Guest the thread was called4.6k times and contains 41 replays

last post from Asklia at the

SOS A4000 & A2000 - Akku ausgelaufen & Korrosion

  • Bin gerade etwas in Panik... ;(;(
    Habe eben meinen alten A2000 & A4000 mal geöffnet - nach ca. 10 Jahren Dachboden - und ihr ahnt es sicher schon?
    Batterieschaden!!


    Was kann ich tun? Ist da überhaupt noch was zu retten? Und wenn ja - WIE??? Ich selbst kann übrigens NICHT SMD löten und von daher auch keine Schaltkreise oder Bauteile herunter löten... ;(;(
    Also WENN da noch nicht alles verloren sein sollte - könnte mir da vielleicht jemand helfen, die guten alten Stück zu retten???


    zuerst der A2000...


    Batterie ist NICHT ausgelaufen, aber die Kontakte scheinbar durchgerostet... ;(
    sieht alles irgendwie komisch aus...
    ...so angegriffen... ... und korrodiert?!?!? ;(


    und hier der auf den ersten Blick noch größere Schaden...


    HILFE!!!!! die andere Seite... Überblick...
    im Detail 1 raus damit 1 draußen...

  • Hallo Boulderdash64,


    keine Panik, habe bereits ein Board wieder hinbekommen und zwei weitere in Arbeit.


    Der Schaden ist nicht sehr großflächi


    Für das 4000er Board würde ich mir einen Lötprofi suchen.


    Das Board vom 2000er benötigt drinegnd eine Renigung. Bist Du sicher, dass der Akku nicht ausgelaufen ist? Es ist Grünspan um die Tonne herum zu sehen und es gibt eine Veränderung in der Oberfläche .


    MfG
    Robert

  • Der 2000er ist harmlos. Nimm mal ne Zahlbürste und Aceton oder Isopropanol und wasch mal den Schmodder da runter. Dann poste mal noch nen Bild.
    Das auf den Floppies ist normal wenn der Rechner nicht 100%ig trocken gelagert wurde. Das ist nur oberflächlich. Wenns dich stört, nimm Chromputz. ;)
    Der 4000er ist was für nen Profi. Sieht nicht gut aus, sollte aber reparabel sein. ;)

  • Hi HypnoToad,


    das beruhigt mich etwas, aber eine "Restpanik" bleibt wohl bestehen, bis er hoffentlich wieder läuft - BEIDE wieder laufen... :huh:


    Nen Lötprofi suchen - leichter gesagt, als getan.. Dafür kenne ich (hier) noch zu wenige und erst recht zu wenige aus Berlin und Umgebung... aber mal schauen!!


    Naja, EIGENTLICH bin ich sicher - habe die Batterie mal von allen Seiten fotografiert vorhin:



    Also ich sehe zumindest nichts ausgelaufenes...

    Der 2000er ist harmlos. Nimm mal ne Zahlbürste und Aceton oder Isopropanol und wasch mal den Schmodder da runter. Dann poste mal noch nen Bild.
    Das auf den Floppies ist normal wenn der Rechner nicht 100%ig trocken gelagert wurde. Das ist nur oberflächlich. Wenns dich stört, nimm Chromputz. ;)
    Der 4000er ist was für nen Profi. Sieht nicht gut aus, sollte aber reparabel sein. ;)

    Aceton oder Iso? Echt? ;(;( Löst das nicht den ganzen Lack restlos runter und greift den Kunststoff der Chips an??? Also jegliche Beschriftung der Bauteile ist dann definitiv runter würde ich sagen, oder??!?!
    Also eigentlich sollte es auf dem Dachboden ja trocken sein, aber offenbar war die Luftfeuchtigkeit im Winter doch zu hoch... Grundsätzlich stört es mich nicht von der Optik her - ist ja ein Gehäuse drum, nur habe ich größere Sorge, dass da noch andere Dinge gerostet sind, die NICHT nur Gehäuse sind, was man aber vielleicht nicht so sehen kann?!?!?

  • Aceton und Konststoffe passen nicht zusammen. Da bin ich zu feige für.


    Isopropanol aus der Apotheke wäre meine Wahl. Eine weiche Zahnbürste ist eine gute Idee. Gut lüften und keine offenen Zündquellen in der Nähe benutzen.


    Wegen Lötprofis: 29.09.-01.10. ist Circuit-Board-Treffen Nähe Gronau. Evtl. wäre aber auch der Kölner Retro Treff eine Alternative am 25.11.


    Es werden bestimmt noch Meldungen aus diesem Forum kommen.


    MfG
    Robert

  • Wenn SamW das sagt dann passt das....

    Ich habe mal etwas Aceton an ner alten Platine ausprobiert... ;( Wenn man die Beschriftung nicht mehr braucht, putzt das Zeug gut alles weg... :search:
    Allerdings wird es DANN schwierig, wenn einer sagt: schau mal nach C37... :D

  • Mir wurde DAS hier von Kollegen empfohlen... Ob dass das Richtige wäre?

    Ich habe eben einen unserer MSR-Techniker gefragt, was der dazu sagt.


    Kontaktspray würde er zum Reinigen bevorzugen. Ist aber wahrscheinlich die teurere Lösung.


    Sein Vorschlag: Board schräg stellen, mit dem Kontaktspray grozügig einsprühen und ablaufen lassen. Restverschmutzungen mit Wattestäbchen entfernen soweit möglich.
    Abtrocken lassen.

  • Heißt das, ich kann dieses Zeug nehmen? Kosten ist nicht das Problem, das darf ich von Arbeit mitnehmen - Chef hat sein OKAY gegeben...
    Ich würde es dann mal damit ausprobieren...

  • Melde Dich lieber mal bei A1K an und frag dort noch einmal. Wenn ich hier einige höre wird mir echt übel, wir reden hier über seltene Hardware die schon mit 200-800 Euro gehandelt wird, da geht man nicht mit Kontaktspray oder Aceton dran.


    Sowas gehört in Hände die wissen was sie tun, zumindest was den 4000er angeht. Wenn man Krebs hat hilft auch keine Asprin, den 4000er würde ich in seiner dramatischen Beschädigung echt so einschätzen.


    Micha

  • Die Kollegen haben recht: Zahnbürste und etwas zum Putzen. Mein A4000 sah mal ähnlich aus. Auch Zahnpasta ist geignet. Abbürsten und Nachspülen mit heissem Wasser sowie Aceton oder Alkohol; und die Platine ist wieder sdauber.¨Aceton löst weder die Kunststoffe der Chips noch den Lack der Platine oder des Siebdruckes für die Beschriftung ab.


    Mit irgendwelchen "Ölen" wäre ich hingegen vorsichtig: Wenn das wirklich ölhaltig ist, brauchst du Aceton oder besser noch ein leichtes Benzin (z.B. Hexan oder Wundbenzin aus der Apotheke), um das wieder herunter zu bekommen.


    Du hast aber ein ganz anderes Problem: Bei allen A4000 Platinen laufen die kleinen silbernen SMD Kondensatoren aus und fressen ebenso die Leiterbahnen auf. Die müssen ALLE runter und ersetzt werden. Listen sind mehrfach im Internet zu finden. Diese Arbeit ist ungleich grösser.


    Schau auch mal hier:
    Amiga 4000 Wiederbelebung



    Viel Glück!
    Gruss von einem Chemiker :-)

  • Melde Dich lieber mal bei A1K an und frag dort noch einmal. Wenn ich hier einige höre wird mir echt übel, wir reden hier über seltene Hardware die schon mit 200-800 Euro gehandelt wird, da geht man nicht mit Kontaktspray oder Aceton dran.

    Leider genau mein Reden. Im A1K gibt es Spezialisten, welche schon ein paar SMD Amigas erfolgreich aus solch erbärmlichen Zustand errettet haben (meine inklusive). Ich würde da kein Risiko eingehen.

  • Die Kondensatoren sind der nächste Schritt nach dem Putzen und auch wirklich sauwichtig, bloß nicht weglassen.
    Durch die Säuberung werden alle Stellen offenbar, die erneuert werden müssen.


    Das Kontakt Öl soll angeblich Rückstandslos verdampfen. Unsere MSR-Profis reinigen damit ebenfalls Platinen, die einer Reparatur bedürfen und manche unserer Maschinen sind bereits älter als der Amiga 2000. Ich selbst nehme trotzdem weiterhin Alkohol, weil ich damit bereits Erfahrung gesammelt habe.

  • Bin im A1K angemeldet und habe auch erste Kontakte bereits aufgenommen, aber auch da muss man erst mal jemanden finden, der das macht 8|


    Die Meinungen gehen da echt auseinander - die Einen sagen: Aceton auf GAR KEINEN FALL!! Das greift Platinen, Chips, Kunststoff (Fassungen für RAM's und Chips) und natürlich auch den Lack an - die Anderen sagen: nimm das, ist perfekt...


    Also unstrittig ist, dass es etwas alkoholisches sein sollte - ob dieses Kontakt OL funktioniert, werde ich auch erst mal an einer ungefährlichen Ecke testen - ich weiß nicht, ob das Öl enthält, oder nur OL heißt?!?


    Und klar, dass ich das nicht selbst mit irgendwelchen scharfen Lösungsmitteln machen werde - dass ich dafür einen Fachmann brauche, der weiß, was er tut, ist auch klar, aber der will erst mal gefunden sein - auch im A1K :/


    Das mit den SMD-Elkos ist mir bekannt, aber zumindest sind sie noch nicht so ausgelaufen, dass man da irgendetwas sehen könnte - WENN da schon was auf die Platine gelangt ist, dann NOCH unsichtbar. Sicherlich kritisch, aber nicht so sehr, wie der Batterieschaden...
    Und optimal wäre jemand, der mir vielleicht bei der Behebung des aktuellen Batterieschadens helfen kann UND die C's gleich in einem Abwasch mit tauscht...


    Naja, ich suche weiter - gibt sicher auch HIER jemanden, der sich in der Amiga-Sektion damit auskennt, als eben auch bei A1K - und der will gefunden sein und wäre natürlich toll, wenn er es dann auch übernehmen würde...


    Empfehlungen und Vorschläge sind jedenfalls gerne gesehen.


    Und es ist ja nicht NUR der A4000, der gewartet gerettet werden will... :S

  • Leider genau mein Reden. Im A1K gibt es Spezialisten, welche schon ein paar SMD Amigas erfolgreich aus solch erbärmlichen Zustand errettet haben (meine inklusive). Ich würde da kein Risiko eingehen.

    Wer war denn Dein Retter?

  • Habe die Dose noch gar nicht so genau in Augenschein genommen - danke für die Info - dann scheint es ja perfekt geeignet zu sein, für DIESEN "Job"!?!?

  • Wenn man Krebs hat hilft auch keine Asprin, den 4000er würde ich in seiner dramatischen Beschädigung echt so einschätzen.

    Wobei das beim Menschen sogar funktionieren KÖNNTE - wir haben ja gewisse Selbstheilungskräfte, die durchaus erstaunliches leisten können...


    Aber ich befürchte mal, Amigas sind da nicht ganz so gesegnet... ;(;(

  • Wobei das beim Menschen sogar funktionieren KÖNNTE - wir haben ja gewisse Selbstheilungskräfte, die durchaus erstaunliches leisten können...


    Aber ich befürchte mal, Amigas sind da nicht ganz so gesegnet...

    Krebs ist ja gerade der Zustand wenn die Selbstheilungskräfte des Körpers versagt haben.


    Jeder von uns hat Krebszellen im Körper und in 99% der Fälle passiert nichts, der Körper kommt selber damit klar. Aber in Fällen wie mir 30 Jahre nur von Fastfood gelebt und 3 Schachteln Kippen am Tag geraucht wird es dem Körper irgendwann mal zu viel.


    Micha