Hello, Guest the thread was called1.4k times and contains 9 replays

last post from Martin_75 at the

D64 auf 5,25" Floppy ohne 1541?

  • Hi.


    Ich suche gerade einen schnellen Weg sowohl von 5,25" Floppies für die 1541 D64 Images zu machen, als auch umgekehrt diese zu schreiben. Bisher habe ich eine 1541 per X1541-Kabel an einem Amiga hängen. Im Aminet gibt es eine passende Software die auch gut funktioniert. Durch die 1541 ist das ganze aber so Gurken-Langsam das einem die Lust vergeht.


    Jetzt habe ich im Regal noch eine 5,25" Amiga-Floppy rumliegen. Die sollte von der Datenübertragung ja schonmal WESENTLICH flotter sein.


    Gibt es eine Software ähnliche wie CrossDOS z.B. die über eine native 5,25" Floppy einen Zugriff auf mit der 1541 formatierte Disketten ermöglicht? Zugriff auf File-Ebene wie mit dem IEC-Handler wäre nett, aber im Grunde reicht auch das Lesen und Schreiben von D64-Images.


    Grüße


    TheZock

  • Nibtools! Dann müsstest Du allerdings vom Amiga auf einen PC umschwenken... Das Problem ist weniger die 1541 als die Verbindung zum Hostrechner. X1541 ist so ziemlich das ungünstigste, mit XAP1541 und ähnlichen bist Du bei roundabout 8 Sekunden pro Diskette mit der passenden Software.

  • Hi.


    Ich meine irgendwo mal gehört zu haben (vor zig Jahrzehnten) das jemand so ein 5,25"-Laufwerk genutzt hat weil die Disketten saubillig sind und auf die Disketten mehr als 880k passen. Woanders habe ich eben gelesen das die 5,25"-Laufwerke vom Amiga wie 3,5"-Laufwerke angesprochen werden, und so müssten da exakt die 880k drauf passen. Dann habe ich noch im Kopf mal in einer Mountlist einen Eintrag für DF2: gesehen zu haben der für 5,25"-Laufwerke gedacht war. Und irgendwie habe ich da noch das Gefühl das CrossDOS mit 5,25"-Laufwerken auch die PC-Disketten in dem Format lesen kann.


    Also wohl ohne Catweazle.


    Ein Catweazle steht mir auch nicht zur Verfügung. Und ich möcht in das Thema nicht all zu viel Geld investieren.


    Ich möcht halt einen flotten Weg um aus der physischen Disk ein D64 zu ziehen um umgekehrt. Ich habe hier einiges an Originale die ich gerne konservieren möchte.


    Grüße


    TheZock

  • Ein Catweazle steht mir auch nicht zur Verfügung. Und ich möcht in das Thema nicht all zu viel Geld investieren.


    Ich habe hier einiges an Originale die ich gerne konservieren möchte.


    So, also billig und für ne begrenzte Anzahl an Disks, danach wohl nur noch sporadisch, richtig?


    Hast du nen PC?
    Wenn du nen A2000 hast: Haste da ne anständige PC-karte drin?
    Wird wohl aufn XAP-Kabel hinaus laufen. Oder XA, da musste halt schauen ob du ein bissl an der 1541 löten magst.


    Haste ansonsten neben dem Amiga noch nen C64 stehen? Dann könnt man sd2iec daher nehmen und direkt am C64 kopieren.

  • Hi.


    Ich meine irgendwo mal gehört zu haben (vor zig Jahrzehnten) das jemand so ein 5,25"-Laufwerk genutzt hat weil die Disketten saubillig sind und auf die Disketten mehr als 880k passen. Woanders habe ich eben gelesen das die 5,25"-Laufwerke vom Amiga wie 3,5"-Laufwerke angesprochen werden, und so müssten da exakt die 880k drauf passen.


    Diskettenlaufwerke sind strunzdumm. Wo soll denn das Diskettenlaufwerk her wissen, dass es 3,5, 5,25 oder 8 Zoll groß ist und das das am Shugartbus bei der Ansteuerung deswegen einen Unterschied machen muss nur weil man es jetzt am Amiga anschließen will? Du kannst auch am Amiga ein 8-Zoll-Laufwerk aus Dino-zeiten oder ein 3 Zoll Laufwerk vom CPC betreiben, das ist eigentlich völlig egal, solange es dem Shugart-Bus-Standard entspricht. Musst halt aufpassen, dass du das Laufwerk und die Disketten mit der Datenrate/Datendichte und der Anzahl ansteuerbarer Spuren nicht überforderst, und die Steprate (also die Zeit, die das Laufwerk braucht, um den kopf von eienr Spur auf die andere zu bewegen) muss entweder passen oder angepasst werden. Und selbst einseitige Faufwerke sollten funktionieren, solange man tunlichst darauf achtet, auch nur die eine Seite der Disk zu benutzen. Beim Amiga muss man nur ein 74LS74 wegen einer etwas anderen Behandlung des Diriveselect-Signals in dieses Signal einschleifen, aber das ist unabhängig von der Baugröße des Laufwerks.


    Nur ein Laufwerk aus einer 1541&Co geht nicht, weil das keinen Shugartbus-Anschluß hat.

  • Hi.


    Ich hatte halt gehofft das es mit einem Laufwerk das Parallel angeschlossen ist irgendwie flotter geht.


    Na egal, ich habe mir das ganze Kabel-Krims-Krams nochmal angeschaut. Ich denke ich werde eine 1541 mit einem Par-Port ausstatten. Scheint so oder so nicht verkehrt zu sein. Dann baue ich noch ein passendes XAP1541 und schau mal was ich dann für Geschwindigkeiten erhalte.


    Was mich noch interessiert dabei, ein Laufwerk mit Par-Port, und dann noch ein Kabel 1541<->Userport. Bringt mir das an einem NACKTEN C64 was? Sprich, gibt es Software von DISKETTE welche diese Konstellation nutzt? SpeedDOS und DolphinDOS die's wohl nutzen, benötigen soweit ich das gesehen habe einen neuen ROM im C64. Den hätt ich aber zufällig NICHT rumfliegen. Oder ist so ein Kabel ohne eines der beiden ROM's nutzlos?


    Grüße


    Guido