Hello, Guest the thread was called2.2k times and contains 10 replays

last post from Key of Solomon at the

Amiga 500 - Was sind das für Verkabelungen?

  • Hallo


    Kann mir jemand sagen was das für Verkabelungen sind?


    Das graue und das weiß-rot-schwarze Kabel gehen jeweils an einen Kippschalter.
    Das blaue Kabel ist an der Speichererweiterung angesteckt.

  • Das mit den Kondensatoren ist ja auch ein "wildes" Konstrukt. -> Evtl. besondere Audio-Filterschaltung. Ich nehme an, daß ein Kippschalter die Speichererweiterung abschalten kann. Eventuell kannst Du auch zwischen 512KB Speicher und 2MB wählen, ist aber nur eine Mutmaßung.


    Ich würde die Kondensatoren bzw. dessen blanke Drähte mal isolieren, so kann das ganz schnell mal einen Kurzschluß geben.

  • Also im ersten Bild die Kabel die an JP2 gehen, mit der Lötbrücke kann man wol externe 512Kb Speichererweiterung zu Chipmem machen.
    Normal Hat der A500 ja nur 512Kb Chip, mit der 512K erweiterung zusätzlich 512Kb Fastram, Also insgesammt zwar 1MB aber Halb Chip halb Fastram.


    Guck dir mal den Text an aus dem ich das hab und Vergleiche mal:



    Amiga 500 verschiedene Board-Rev. 11.10.89
    Umrüstung auf 1 MB Chip-RAM ML, S. 1






    Board-Rev. 7


    Diese Rechner sind mit dem Fat Agnus 8372A und 1-MB-DRAM-
    Chips ausgerüstet. Auf der Hauptplatine haben sie 512 KB
    Chip-RAM.
    Durch Einstecken der Speichererweiterung A501 werden 512 KB
    Non-Chip-RAM und die Echtzeituhr hinzugefügt. Dieses RAM
    kann durch Ändern der Lötbrücken-Jumper JP2 und JP7A zu
    Chip-RAM gemacht werden, wodurch insgesamt 1 MB Chip-RAM
    zur Verfügung stehen.


    Lötbrücken:
    JP2 von Mitte unten nach Mitte oben ändern
    JP7A Mitte unten auftrennen



    Board-Rev. 6A (mit "Tower"-Platinen)


    Um mit diesem Board 1 MB Chip-RAM zu erzielen, ist zusätz-
    lich der Jumper JP4 aufzutrennen und der Chip Fat Agnus
    8371 gegen Fat Agnus 8372A auszutauschen.


    Lötbrücken:
    JP2 von Mitte unten nach Mitte oben ändern
    JP7A Mitte unten auftrennen
    JP4 auftrennen
    Fat Agnus 8371 gegen Fat Agnus 8372A austauschen (U2)



    Um die Echtzeituhr (RTC) auf der A501 weiter nutzen zu kön-
    nen, sollte bei beiden Boards (Rev. 7 und 6A) das Chip-RAM
    mit der Erweiterung A501 auf 1 MB erweitert werden und
    nicht durch Nachbestückung auf der Hauptplatine.



    Board-Rev. 6A / 7
    Verfahren bei Nachbestückung auf der Hauptplatine


    1. JP2 von Mitte unten nach Mitte oben ändern
    2. JP4 auftrennen
    3. Fat Agnus 8371 gegen Fat Agnus 8372A austauschen (U2)
    4. freie RAM-Plätze U21-U23 mit gleichen RAM-Typen nachbe-
    stücken


    Achtung: Eine RAM-Erweiterung über die Steckkarte A501 ist
    dann nicht mehr möglich.



    Board-Rev. 5


    1. JP2 von Mitte unten nach Mitte oben ändern
    2. Fat Agnus 8371 gegen Fat Agnus 8372A austauschen (U2)
    3. Pin 41 von U2 (8372A) nicht kontaktieren (isolieren)
    4. Leiterbahn EXRAM an CNX Pin 32 abtrennen
    5. Erweiterungskarte A501 normal an CNX aufstecken



    Board-Rev. 3


    1. Fat Agnus 8371 gegen Fat Agnus 8372A austauschen (U2)
    2. Pin 41 von U2 (8372A) nicht kontaktieren (isolieren)
    3. Leiterbahn von U1 (68000) Pin 52 (A23) abtrennen, und
    die Leiterbahn mit U1 Pin 47 (A19) verbinden
    4. Leiterbahn EXRAM an CNX Pin 32 abtrennen
    5. Erweiterungskarte A501 normal an CNX aufstecken

  • danke erstmal für die schnellen Antworten.


    Es handelt sich hier um ein Board Rev.6A mit AGNUS 8372A
    JP2 ist mir jetzt schonmal klar.
    Habe gesehen das an JP4 auch was geschnitz wurde. War das vorher ein zusammenhängendes Plättchen?
    JP7A sieht unberührt aus und Pin41 des AGNUS ist leicht verbogen.


    Habe gelesen das dieser Pin nur bei Rev.3 Boards verbogen wird. Irgendwie passt das alles nicht so ganz oder?

  • Mal nebenbei 'ne dumme Frage: Welchen Sinn hätte es überhaupt komplett auf Chipmem umzurüsten, solange man nur reguläre Programme nutzt, die die 512K fast mem eh "gut kennen" ?
    Also warum ist 1024 KB chip "besser" als 512KB +512KB 'fast mem' ? Einzig wegen eines evtl. Geschwindigkeitsgewinns ?

  • Mal nebenbei 'ne dumme Frage: Welchen Sinn hätte es überhaupt komplett auf Chipmem umzurüsten, solange man nur reguläre Programme nutzt, die die 512K fast mem eh "gut kennen" ?


    z. B.


    - Arbeiten/ Betreiben mit Workbench und Festplatte
    - Arbeiten mit DPaint

  • Geschwindigkeit bringt das gar nicht - aber es gibt z.B Spiele die mit mehr Chipram mehr Soundeffekte haben - Gerat Courts 2 z.B hat dann auch Sprachausgabe.


    Das ist dann mehr oder weniger bestimmt nur 'schluderig' programmiert, das wäre prinzipiell sicher auch mit 512K chip + 512K fast gegangen (oder auch nicht). ;) Ich kenn' das von Interceptor = besserer/mehr Sound mit 512 K fast mem Trapdoor Erweiterung, als wenn man es mit stock 512 K chip betreibt. Oder auch die Turrican games brauchen mit der gewöhnlichen Trapdoor fast mem Erweiterung nicht mehr den jeweiligen Level oder Musiktrack in den Musikplayer-Abspielmenüs nachladen, sobald/sofern er im Verlauf vorher schonmal reingeladen worden ist, usw. .
    Und Die Siedler z.B. benötigt ja 2 MB Ram für den Sound, da sind 1 MB chip dann leider auch zu wenig.

  • Ja, weiß und wusste ich auch so prinzipiell, deswegen das "oder auch nicht" ;). Andere Spiele machen das aber zumindest quasi scheinbar besser aber dann wird vermutlich auch nur von fast mem in das chip mem umherkopiert, wenn Sound gepuffert wird oder z.B. auch anderes ins fast mem ausgelagert, was gerade nicht 'live' gebraucht wird.., und dafür mehr Sound, etc. ins chip mem gepackt.