Hello, Guest the thread was called1.2k times and contains 24 replays

last post from muellerarmack at the

A500 Umbau auf A500 Plus

  • Moin zusammen,


    ich wollte so gerne einen A500 Plus lin meiner Sammlung begrüßen, musste aber immer davon Abstand nehmen, da mir die Preise zu hoch waren. Nun bin ich durch Zufall an einen geschenkten A500 gekommen,

    wo eine 8A.1 Revision schlummert. Ebenfalls dabei eine völlig verärzte Ram-Erweiterung, wo halt fast alle Bauteile drauf sind, um den A500 in einen echten A500 Plus zu verwandeln. In der Bucht habe ich für 20 Takken orig. A500 Plus

    Schalen bekommen, ergo steht nun der Realisation nichts mehr im Wege. Der Chipsatz ist bereits passend.


    Ich will nicht nur den Ram upgraden, sondern auch die Uhr und einen Akku (aber Kopfzelle einbauen). Das Ding soll halt ein 100% echter A500 Plus werden.


    Ich weiß auch, was ich zu tun habe, hänge aber akltuell an einer Stelle fest.


    Auf D912 soll eine 1N914er Diode verbaut werden, eingentlich total simpel. Wenn ich mir allerdings ein orig. hergestelltes A500 Plus Board anschaue, sehe ich eine Abweichung bei

    der Verlötung:


    Warum wurde die Diode nicht gerade eingelötet wie es die Boardbeschriftung vorsieht, sondern über Kreuz mit dem Widerstand. Ich vermute, dass hinter der Isolierung auch wirklich eine Diode steckt.


    Weiß jm. was das soll? Lieber nach Boardbeschriftung verbauen oder diesem Beispiel im Bild folgen.


    Vielen Dank

  • Im Detail, kann ich Dir nicht sagen, ob das falsch ist, aber Board-Beschriftungen sind durchaus mal falsch. Von daher vielleicht auch mit dem Schaltplan vergleichen, ob das technisch Sinn macht, die Diode so oder anders einzubauen.


    Beim Akku kannst Du natürlich auf eine Knopfzelle oder Batterien ausweichen. Wenn es möglichst original sein soll, kannst Du aber auch einen Akku nehmen, der extern per Kabel am Board hängt, z. B. einen 3-fach Halter für Micro-Akku-Zellen. Vielleicht auch eine Überlegung wert. Da suppt auch nichts aufs Board, wenn mal eine Zelle defekt ist. Eine (Knopf-) Batterie kann auch undicht werden.

  • die Diode sollte so sitzen wie im Schaltplan:


    evtl. einfach Durchmessen, zwischen welchen Pins sie nun eingelötet wurde.

    Ich glaube, es war ein "Fix" von Commodore, weil die Leiterbahnen nicht zum Schaltbild gepasst haben.

    In deinem Bild sieht man, dass die Diode D912 umgesetzt wurde ..

  • Ja, leider kenne ich das mit den falschen Boardbeschriftungen nur zu gut. A3000 ist mein Lieblingsbsp. Im Leistungsbereich war die Polung für ein Elko falsch beschriftet. Das Ding ist mir wie eine Rakete um die Ohren geflogen, hatte zuerst an einen Materialfehler gedacht und daher den zweiten vorher durchgemessen, aber auch der ging ab wie Schmitz Katze ;-). Gut, dass ich vor dem Elko-Tausch eine paar Fotos gemacht habe und dann fiel mir der vermeintlich verkehrte Einbau auf. Kaum macht es also bei Commodore falsch (laut Plan), läuft es.


    @Akku: Ok, da war ich nicht ganz ehrlich, hier weiche ich vom Original ab, da kommt eine Knopfzellenbatterie rein mit Diode. So richtig auslaufende Knopfzellen hatte ich noch nie, die Suppe kristalisierte an der Oberfläche der Zelle.

  • Danke, das hatte ich schon vermutet, dass es ein Fix sein soll. Im Umbaubeitrag im A1K Forum fand ich dazu keinen Hinweis, daher stutzte ich, ob der Poster es nur vergessen hatte oder den Einbau nach Boardbeschriftung vorgenommen hatte.


    Vielen Dank. Ich werde das mal vergleichen.

  • @Akku: Ok, da war ich nicht ganz ehrlich, hier weiche ich vom Original ab, da kommt eine Knopfzellenbatterie rein mit Diode. So richtig auslaufende Knopfzellen hatte ich noch nie, die Suppe kristalisierte an der Oberfläche der Zelle.

    Ja, wenn eine Knopfzelle undicht wird, ist es oft das Auskristallisierte. Aber auch da gilt: Extern von der Platine per Kabel angeschlossen, ist die sicherste Variante, egal ob Akku oder Batterie.

  • @Akku: Ok, da war ich nicht ganz ehrlich, hier weiche ich vom Original ab, da kommt eine Knopfzellenbatterie rein mit Diode. So richtig auslaufende Knopfzellen hatte ich noch nie, die Suppe kristalisierte an der Oberfläche der Zelle.

    Ja, wenn eine Knopfzelle undicht wird, ist es oft das Auskristallisierte. Aber auch da gilt: Extern von der Platine per Kabel angeschlossen, ist die sicherste Variante, egal ob Akku oder Batterie.

    hattest Du schon mal den Fall, dass eine Kopfzelle so richtig übel auslief? Ich hatte vom Entrümpler 10 PC aufgekauft (war halt zu billig) und in der Verwandschaft aufgemotzt verteilt. Die Kisten waren alle so 10 Jahre alt. Die Kopfzellen waren alle platt, aber nicht ausgelaufen.

  • Die Kopfzellen waren alle platt, aber nicht ausgelaufen.

    Kann ich bestätigen, habe auch noch ein paar x86 Boards mit Knopfzellen, keine einzige ausgelaufen, obwohl schon 20 Jahre alt .

    Fuffzehn Mann auf des toten Manns Kiste, Ho ho ho und 'ne Buddel mit Rum. :bgdev


    " Der Mensch ist die dümmste Spezies. Er verehrt einen unsichtbaren Gott und tötet eine sichtbare Natur, ohne zu begreifen daß diese Natur, die er vernichtet dieser unsichtbare Gott ist ." -Hubert Reeves, kanadischer Atom- und Astrophysiker. (*1932)

    " Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren ."
    -Benjamin Franklin (* 17. Januar 1706 in Boston - † 17. April 1790 in Philadelphia, Pennsylvania)

  • .... wo eine 8A.1 Revision schlummert.

    ...

    Dem Bild nach zu urteilen hast Du keine "echte" Rev8a.1, sondern eine "Rev8a", die gepatcht wurde (Diode).

    Erkennbar an dem Rev8a.1 Aufkleber auf dem Board und dem Bestückungsaufdruck "Rev8a":



    Eine echte Rev8a.1 braucht diesen Dioden-Patch nicht und ist erkennbar an dem Aufdruck "Rev8a.1" in der Ecke:



    Die Rev8a.1 hat natürlich auch keinen "Rev8a.1" Aufkleber mehr....

  • nene, Bild aus dem Erstpost ist nicht von mir, sondern aus einer DB. Auf meinem Board steht Rev8a.1 unten rechts (nicht auf dem Aufkleber, sondern auf dem Board gedruckt). Es handelt sich um ein kastriertes Board, um es als normales A500 verkaufen zu können.


    An der Stelle vom Bildausschnitt aus dem Erstpost, sind bei mir natürlich keine Bauteile.


    D.h. dann ich müsste die Diode gerade rüberziehen. Aber ich vergleiche das am besten mit dem Schaltplan

  • man muss ganz schön aufpassen. Denn es gibt einige Umbauanleitungen, die starten vom Rev8a. Hier mal ein Bild von meinem Board:


    Ich habe schon angefangen mit der Bestückung, also nicht wundern.


    Gleich mit dem BigFatAgnus drin:P

  • hattest Du schon mal den Fall, dass eine Kopfzelle so richtig übel auslief? Ich hatte vom Entrümpler 10 PC aufgekauft (war halt zu billig) und in der Verwandschaft aufgemotzt verteilt. Die Kisten waren alle so 10 Jahre alt. Die Kopfzellen waren alle platt, aber nicht ausgelaufen.

    Ja, mehrere. Wobei das nicht aufs Board gelaufen ist, aber ausreichend für den Knopfzellenhalter und dessen Kontakt auf der Minusseite.

  • Zum echten Rev8a.1 fehlt dann nur noch eine echte "A501plus"!? :)

    Oder eine A501plus Replika von DJ-Base :)


    Achtung, die Lötjumper und Bestückung auf der Replika von mir sind gesetzt für Rev.3, Rev5 und Rev 6A ! Für Rev.8 würde ich persönlich keine A501+ nehmen da mMn Perlen vor die Säue, da würde ich eher eine moderne von Kjell nehmen :)


  • Ich musste das Bastelprojekt hinten anstellen, aber nun soll es weitergehen. Leider laufe ich beschaffungstechnik auf den trockenen.


    Was mir noch fehlt:


    1x 330nF Kondensantor

    1x 22 pF Kondensator


    beides Keramikteile, ich würde gerne wie im Original axial-Dinger verbauen, finde aber nur die radialen". So sollte es aussehen:



    Ebenfalls fehlt mir noch der Multiplexer 74F139.


    Gesucht habe ich bei Conrad, Reichel, bei Tante google und in der Bucht und bei bobbel.


    Für den 330er Kondensator finde ich einen günstigen Lieferanten in IT und den Multiplexer aus China. 22 pf axial finde ich leider nicht für einen vernünftigen Preis.


    Weiß jm. wo ich noch fündig werden könnte. Vielen Dank!

  • Also mit axialen kann ich leider auch nicht dienen,

    aber mach doch die hier rein, sind doch farblich und von der Optik her vergleichbar zum original verbauten Kondensator.

    5 Stück aus DE mit Standardversand für 2,32€
    https://www.ebay.de/itm/284106045961

    oder für 2,37€ 20 Stück aus China mit Speedpack

    https://www.ebay.de/itm/254696084990



    Könntest die ja dann so biegen... Axial-Mod ;)




    cu Dirk

    Jeder Post der erst über einen Moderator freigeschalten / auf enabled gesetzt werden muss... zählt meinen Posts Counter im Forum nicht hoch, das ist echt ärgerlich !