Commodore PET 2001 Problem beim Starten


  • Hackyon
  • 1001 Aufrufe 57 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Commodore PET 2001 Problem beim Starten

    Hallo Fachschaft !!
    Ich habe einen PET 2001 mit einem Problem. Mal abgesehen davon, daß er jahrelang unbeachtet bei jemanden in der Ecke gestanden hat und vor sich hinstaubte/rostete, scheint
    er trotzdem einigermaßen zu funktionieren.....oder auch nicht. Jedenfalls zeigt der Monitor folgendes Bild



    Die Datasette läuft ein bisschen mit an, manchmal bleibt der Motor auch konstant an. Aber das ist möglicherweise ein anderes Problem. Vielleicht hat jemand ein Tip, woran es grundsätzlich schon mal (nicht) liegen könnte ? Ich danke im Voraus.

    Bis bald.

    Hackyon
    --------------------------------------------------------
    "Roads ? Where we go we don´t need roads"
  • Hallo Helmut,
    ich bedauere es sehr, mich erst jetzt wieder melden zu können. Es gab Umstände, die noch viel bedauerlicher waren. Jetzt versuche ich wieder ein wenig Fuß zu fassen und da sorgt so ein alter PET für etwas Ablenkung.

    Also, ich habe den Rechner zunächst einmal gesäubert. Fertig bin ich noch nicht, noch lange nicht, aber es sieht schon besser aus. Hier ein paar Fotos

    forum64.de/index.php?attachmen…3ba868478ea0f18f1826c6728forum64.de/index.php?attachmen…3ba868478ea0f18f1826c6728forum64.de/index.php?attachmen…3ba868478ea0f18f1826c6728forum64.de/index.php?attachmen…3ba868478ea0f18f1826c6728


    Du hast gesagt, ich soll mal irgendein ROM herausnehmen und in den CharRom Sockel stecken ?? OK, wo das CharRom steckt, weiß ich jetzt. Aber welches ROM soll ich dafür nehmen ? Von der gleichen Platine ? Ich habe von der Technik des PET und Co. wenig Ahnung. Ich finde die einfach von der Bauform toll, habe auch eine Doppelfloppy und noch einen Drucker dafür. Ich habe weiter auch noch einen CBM 8032, der zeigt leider keinen Einschaltbildschirm, aber man hört, daß der Monitor Strom bekommt. Aber zurück zum 2001.

    Auf vielen Chips steht MPS 6540, nur die Zahl darunter variiert. Ich konnte anfangs nichts erkennen, weil die Chips so verdreckt waren. Mann, der hat weiß ich wie lange bei jemanden
    in einer feuchten Garage gestanden, das tut schon weh. Ich versuche auch den Rost auf der Gehäuseoberfläche wegzubekommen. Nicht so einfach, muß wahrscheinlich hier und da
    mit ein wenig Eierschalen-Farbe nachhelfen, ganz vorsichtig.
    Ich schweife ab....

    Wenn ich die Chipsreihe oberhalb vom RAM von links nach rechts durchgehe, dann kommt da

    MPS 6540/ 2478A
    2878A
    2878A
    3978A
    ??? kann ich nicht mehr lesen
    3678A
    3778A

    Meintest Du davon ein ROM nehmen ? Welches ROM verbirgt sich hinter den drei ??? Leider konnte ich den Text darauf nicht mehr entziffern.
    Ich habe alle Chips einmal herausgenommen, Kontakte überprüft und wieder hineingesteckt. Die PIA Chips habe ich gegeneinander getauscht.
    Was sind diese 6540 eigentlich ?

    Mich würde es freuen, wenn dieser Veteran mal wieder den gewohnten Screen zeigt. Die Kosmetik bekomme ich bestimmt hin, sieht jetzt schon viel besser aus.
    Was mich noch wundert ist, daß die Datasette anläuft und der Motor nicht stoppt. Dabei dreht sich nichts, also die Spulen meine ich. Das Bild steht superklar, der
    Kontrast ist klasse.

    So, ich hoffe, Du bist mir für die lange Verzögungerung nicht böse und hast noch ein paar Tips im Köcher. Ich bin gespannt !!!

    Viele Grüße
    Hackyon
    --------------------------------------------------------
    "Roads ? Where we go we don´t need roads"
  • Hackyon schrieb:

    ich bedauere es sehr, mich erst jetzt wieder melden zu können. Es gab Umstände, die noch viel bedauerlicher waren. Jetzt versuche ich wieder ein wenig Fuß zu fassen und da sorgt so ein alter PET für etwas Ablenkung.
    hallo hackyon, kein problem, ich hatte inzwischen auch viel pech gehabt.
    manchmal kommt alles schlechte auf einmal zusammen.

    Hackyon schrieb:

    Hier ein paar Fotos
    deine bilder funktionieren nicht.

    gruß
    helmut
  • Hackyon schrieb:

    Aber welches ROM soll ich dafür nehmen ? Von der gleichen Platine ?
    hast du die möglichkeit, am samstag, zum retrotreffen, in krefeld zu kommen?
    da fahre ich auch hin. da ist aber auch der @Toast_r, @joshy, @for(;;) und viele andere.
    dann würden wir versuchen deine rechner zum laufen zu bekommen.

    gruß
    helmut

    edit...
    KRetro - Das 2. Treffen in Krefeld
  • Mhhhm, die Bilder sehe ich aber. Probiere ich es noch einmal. Mir ist beim Schreiben ein kleines Missgeschick passiert, der Text wurde aber gespeichert. Warum die Bilder nicht...
    egal.
    --------------------------------------------------------
    "Roads ? Where we go we don´t need roads"
  • So, nun hoffe ich, die sind zu sehen. Krefeld ??? Hört sich ja super an. Samstag mal eben nach Krefeld sollte von Essen kein Problem sein.
    Da würde ich nur zu gerne von dem Angebot Gebrauch machen. Kleineweferstr. kenne ich sogar, da ist ab und dann ein Oldtimer Treffen.
    Paßt ja :) Ich habe gesehen, der DOC64 hat sich auch angemeldet. Den kenne ich ja gut von der DoReCo. Tja, dann würde ich sagen, ich
    bin dabei. Wann habe ich sonst so eine gute Gelegenheit ? Wann wäre denn eine gute Zeit für ein Treffen ?

    Grüße - Hackyon
    --------------------------------------------------------
    "Roads ? Where we go we don´t need roads"
  • Hackyon schrieb:

    Paßt ja Ich habe gesehen, der DOC64 hat sich auch angemeldet. Den kenne ich ja gut von der DoReCo. Tja, dann würde ich sagen, ich
    bin dabei.
    super :)

    du hast nicht nur die 6540 roms sondern auch die schlecht zu bekommenden 6550 rams :(
    da werde ich aber mit @no parity, wieder einen preiswerten ersatz adapter erstellen.

    ich hoffe, das einer, z.b. @Toast_r oder @joshy, da was, wenigstens zum testen, mitbringen.
    später kannst du dann von @no parity oder von mir, die platinen, bekommen.

    gruß
    helmut
  • detlef schrieb:

    Wäre schön, wenn der dann auch von Grobmotorikern wie mir zu bestücken wäre (also möglichst ohne SMD).
    autsch.......

    zuerst wollte ich vor ca. nun fast 10 jahren nur eine version für die normalen dip gehäuse erstellen.

    dann wollte ich es, vor ca. 6 jahren, nicht größer machen als die ic speicher gehäuse selbst.
    damit es keine seitlichen platzprobleme gibt.
    besorgte mir schon viele bauteile in plcc für einen universal eprom eeprom flash (dip24 bis dip36) ersatz.
    und für z.b. die 6550 rams, besorgte ich mir ein paar sehr teuere und seltene 2114 und 6116 im sop smd gehäuse.

    dann störte mich extrem, zuletzt beim cc2015 treffen in frankreich, dass man immer erstmal irgendwelche eproms,
    programmieren muss um bei einer reparatur weiter zu kommen.

    dann wollte ich eine universal version für möglichst alle commodore ics zum testen haben.
    mit der unterschiedlichen pin größe (von dip24 bis dip42) und der hi - low selektierung der verschiedenen cs-pins.

    dann besuchte ich, vor 3 oder 4 jahren, den nils @for(;;) und ich erzählte ihm, dass mich sehr stört,
    dass mein universaladapter, mit den vielen konfigurations möglichkeiten und den jumpern, leider etwas größer wird
    als die original dip gehäuse.

    und ich erzählte ihm, dass mir am liebsten wäre, wenn sogar, alle bauteile nur auf einer bestückungsseite wären.
    und die obere und sichtbare platinenoberseite sollte die seite ohne bauteile sein.
    damit man oben die ganzen jumper sehen, konfigurieren und für z.b. ein forum die konfiguration einfach fotografieren kann.

    und zum schluss kann man sich einen aufkleber ausdrucken, z.b. mit der commodore ersatzteil nr. und oben aufkleben.
    da keine bauteile oben stören.

    dazu habe ich mir schon, jahre vorher, tsop bauteile besorgt. bin aber davon ausgegangen, dass man es selbst nicht löten könnte.
    aber nils überzeugte mich damals, dass man smd bauteile im tsop gehäuse auch selbst löten kann.
    und zuletzt auch dirk @no parity :) was der alles fertig bringt :)

    so werde ich, hoffentlich mit dirks hilfe, drei versionen erstellen.

    1.
    mit dip gehäuse, bestückung oben, aber jeder kann selbst löten und normale dip bauteile benutzen,
    mit dem nachteil, dass größer als die original z.b. roms oder rams, jumper unten und kein platz oben für aufkleber.

    2.
    für plcc bauteile, da ich von denen mir damals viele zugelegt habe. bestückung oben oder unten, dann aber viel höher.
    nicht viel größer als die original ics.

    3.
    für tsop bauteile, bestückung auf der unterseite. oben frei für die sichtbaren konfigurations jumper und einen aufkleber.
    diese version sollte nicht größer und auch nicht viel höher sein, als die original ics. die ja ersetzt werden sollen.

    4. zu den adaptern kommt auch ein preiswerter universal programmer,
    für wlan, usb, rs232 und für mich besonders, wie früher, mit parallel (bauteile für ca. 10 bis 20 €)

    ich hatte die parallele version mit einem normalen drucker interface an ieee488 (cbm) oder iec (c64,c16,c128 usw) benutzt.
    inzwischen könnte man es direkt vorsehen. ohne einem extra druckerinterfaces dazwischen.
    also z.b. den programmer direkt am iec bus, parallel zu der floppy, anschliessen und
    den original rom inhalt laden und ihn wie zu einem drucker, an den universal programmer ausgeben.
    ohne jeglicher programmier brenner software.

    meine frühere parallele version, mit einer drucker emulation.
    so kann man an jedem (alten) rechner, mit einer druckerschnittstelle, die rom-bin datei, zum programmieren,
    wie zu einem drucker ausgeben, ohne eine zusätzlicher programmiersoftware, für den rechner zu benötigen.

    damit man sich die universal eprom, eeprom und flash ersatz adapter selbst programmieren kann, wenn man möchte.

    dann benötigt man auch keine verschiedenen z.b. eproms mehr.

    man konfiguriert die anzahl der cs-pins (bis zu drei habe ich vorgesehen),

    dann ob diese hi oder low aktiv sind (für z.b. manche commodore drucker oder floppys)

    oder ob man mit dem adapter mehre roms gleichzeitig ersätzen möchte. dann benötigt man mehrere unabhängige cs-pins.

    oder als z.b. rom umschalter konfigurieren (x-fach kernalumschalter)

    und dann bestimmt man die gehäuse größe (z.b. ob dip24 oder dip28)



    ich hoffe, dirk @no parity schafft es, mit dem layout, alles nur auf einer seite unter zu bringen.

    gruß
    helmut

    edit....

    Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von axorp ()

  • Also ich bin schon mächtig erfreut. Hatte vor vielen Jahren auch schon mal Glück und mir wurde ein Rechner auf einem Treffen der Classic Computing repariert. Ich habe auch noch so ein Testmodul für CBM Rechner, aber ich weiß leider nicht wie ich das konfiguriere. Und bevor ich da was falsch mache, lasse ich es lieber in der Schublade. Aber zu dem Treffen nehme ich das mal mit.

    Dann schaue ich mal, wie früh ich vorbeikommen kann. Wer würde sich denn meine Kiste mal ansehen ?

    Grüße Hackyon
    --------------------------------------------------------
    "Roads ? Where we go we don´t need roads"
  • axorp schrieb:

    dass man smd bauteile im tsop gehäuse auch selbst löten kann.
    Ja, "man" kann das schon. :D

    Wir haben das ja schon an anderer Stelle diskutiert. Für die SMD-Lösungen gibt es halt meistens eine einmalige Sammelbestellung und wenn man dann in 2-3 Jahren noch mal eine Handvoll braucht, dann findet sich niemand, der einem die bestückt. Und in den Shops heisst es dann überall: nicht lieferbar.
    Und wenn sogar die Speicherchips fest aufgelötet sind, legt man sich auch nicht mal eben 20 Stück auf Vorrat hin, weil das dann einfach zu teuer wird.

    Deswegen finde ich eine DIP bzw. PLCC-Lösung super! :thumbsup: