Grafikfehler Ramtest


  • jonny
  • 1309 Views 60 replies

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • "commodore" schreibt man soll keine ti bauteile nehmen? :)
    interessant. dazu bitte mal den link.
    hier im forum las ich, daß fairchild angeblich probleme machen.
    aber wie auch immer, daß das fehlerbild bei mos und ti _komplett identisch_ ist,tut mir leid, DAS glaube ich nicht.
    bzw glaube ich nicht, daß es dann überhaupt an den ttl liegt.

    das angebot der bauteile nehme ich gerne an - wenn ich denn weiß was defekt ist.
    es geht ja erstmal darum das überhaupt rauszufinden.
    der sid ist übrigens das einzige, was relativ warm wird.
    der pla wird auch warm.
    richtig heiß wird nichts.

    den pla hab ich inzwischen auch schonmal gesockelt.
    ah und das oben sollte natürlich u24 heißen, nicht u22.
    denkst du wirklich, daß diese
    anzeige von u24 kommen kann?

    jonny
  • Wobei ja wohl noch unklar ist, ob das Problem alle Faichild-IC's haben oder nur die aus Deinem Test. Aber dass Texas Instruments IC's Probleme machen sollen, kann ich mir so pauschal auch nicht vorstellen und habe ich auch noch nicht gelesen.

    Prinzipiell kannst Du davon ausgehen, wenn Du ein IC gewechselt hast und am Fehlerbild hat sich nichts geändert, lag es ziemlich sicher nicht an dem gewechselten IC, und die Ursache ist an anderer Stelle.
  • jonny wrote:

    "commodore" schreibt man soll keine ti bauteile nehmen?
    interessant. dazu bitte mal den link.
    Steht in der Teileliste die man im 'SX 64 Portable Computer Schematics' von Commodore (314001-05) findet. Dort steht sogar, man soll meine 74LS257 von TI oder NS nehmen.

    Jetzt kann man natürlich sagen, das ist der SX64 und nicht der C64, aber soo unterschiedlich sind die nicht.

    Google Suchworte sind 'SX64 schematics PDF' und dann eines der gefundenen PDF.
  • Gerrit wrote:

    Steht in der Teileliste die man im 'SX 64 Portable Computer Schematics' von Commodore (314001-05) findet. Dort steht sogar, man soll meine 74LS257 von TI oder NS nehmen.
    lustig.
    wenn du das so präzise sagst, glaub ich dir das.
    aber war das vielleicht damals eher ein firmenpolitisches statement? was sollte denn an den chips dieser beiden firmen schlechter sein als zb an den mos typen?

    Mac Bacon wrote:

    Ok, wie sieht denn dann jetzt die Ausgabe des Ultimax-RAM-Testers aus?
    hm, den hab ich seither garnicht wieder laufen lassen, ich hab nurnoch mit dem c64 diagnostic getestet, da sich bei dem ganzen chipgetausche dort nicht das geringste verändert hat.

    jonny
  • Grundsätzlich verbaut Commodore 74LS-Typen von National Semiconductor und Texas Instruments im C64.

    Auch den 74LS257 von Texas Instruments hat Commodore im C64 verbaut. Das habe ich gerade geprüft.

    -> Das scheint eine Spezialität für den SX64 zu sein. Der technische Hintergrund wäre dennoch interessant. Im C64 scheint es zumindest kein technisches Problem zu sein. Vielleicht ist die Schaltung im C64 anders aufgebaut. Hat das schon mal jemand geprüft?
  • Schmitti wrote:

    Auch den 74LS257 von Texas Instruments hat Commodore im C64 verbaut. Das habe ich gerade geprüft.
    Hab ich auch, auf meiner KU-Platine, aber auf keiner neueren in meinem Besitz sind 74LS257 von TI oder NS zu finden.


    Schmitti wrote:

    Das scheint eine Spezialität für den SX64 zu sein. Der technische Hintergrund wäre dennoch interessant. Im C64 scheint es zumindest kein technisches Problem zu sein. Vielleicht ist die Schaltung im C64 anders aufgebaut. Hat das schon mal jemand geprüft?
    In diesem Bereich kann ich im Schaltplan keinen Unterschied finden.
  • Gerrit wrote:

    Schmitti wrote:

    Auch den 74LS257 von Texas Instruments hat Commodore im C64 verbaut. Das habe ich gerade geprüft.
    Hab ich auch, auf meiner KU-Platine, aber auf keiner neueren in meinem Besitz sind 74LS257 von TI oder NS zu finden.

    Schmitti wrote:

    Das scheint eine Spezialität für den SX64 zu sein. Der technische Hintergrund wäre dennoch interessant. Im C64 scheint es zumindest kein technisches Problem zu sein. Vielleicht ist die Schaltung im C64 anders aufgebaut. Hat das schon mal jemand geprüft?
    In diesem Bereich kann ich im Schaltplan keinen Unterschied finden.
    Ich habe die Texas Instruments 74LS257 auf einer C64-Platine mit Assy No 250407 drauf.
  • KiWi wrote:

    Tausch bitte mal den CPU wen er gesockelt ist
    ich würde ja gerne vieles einfach mal auf verdacht tauschen, aber erstens habe ich keine bauteile zum tauschen und zweitens war auser dem cia nichts gesockelt.
    ich will jetzt ungern an noch empfindlicheren spezialbauteilen rumlöten nur um "mal zu gucken"...
    wenn die vor dem auslöten noch ganz waren, so können sie ja danach schon defekt sein...
    wenn ich dann auch noch lese welche preise für diese teile aufgerufen werden, so rückt das ding dem mülleimer ständig näher...
    nen ram für 1,50 oder n paar ttl für 80ct lass ich mir ja gefallen, aber 50 euro für nen gebrauchten cia der evtl genauso defekt ist wie der vorhandene?

    jonny
  • CIA MOS 6526 bekommt man aber auch für deutlich weniger Geld als 50,00 EUR. Ganz so wild sind die Preise (noch) nicht.
    Das Problem ist natürlich das diverse IC's heute nicht mehr neu produziert werden und sie dadurch nicht vergleichbar mit einem 74LS00 sind. Aber das waren die Commodore MOS IC's noch nie. Auch zu Zeiten, als Commodore die noch frisch produziert hat, haben die teilweise sehr hohe Preise gehabt. Mit der Inflation gerechnet, liegen wir heute wohl sogar eher darunter.

    Vergleich es einfach mal mit einmal Essen gehen im Restaurant heutzutage (aber nicht die Döner-Bude). Das lässt die Preise doch deutlich günstiger erscheinen, denke ich.

    Und in die Mülltonne brauchst Du die Platine auch nicht schmeißen. Wenn Du die hier im Flohmarkt anbietest, findet sich bestimmt ein Interessent. Dass Wegschmeißen führt nämlich auch zu steigenden Preisen für Ersatzteile.
  • naja, auch 42euro find ich jetzt nicht sooo "deutlich weniger" als 50euro.

    ich denke du überschätzt die inflation hier etwas. ein sid hat damals ganz sicher keine 100 dm gekostet. auch nicht wenn man ne inflation einrechnet...
    laut einem forenthread lag der preis vor ca 8 jahren noch bei etwa 10 euro. das war eher angemessen. wenn man sieht wieviele komplette 64er hier manche im keller liegen haben (das geht ja öfter in den 3 stellingen bereich), wieviele millionen hergestellt wurden und wie viele noch immer oft einfach auf dem müll landen.

    für 50 euro kriege ich fast ein kilo rindersteak. und auch im restaurant locker 2 sehr gute rumpsteaks. ich denke da vergleichst du auch äpfel mit birnen...

    natürlich werde ich die platine nicht in den müll schmeißen, sondern sämtliche chips runterlöten, diese dann einzeln für 30 bis 50 euro das stück bei ebay verkaufen, dann die ausgeschlachtete platine noch für günstige 30 euro sofortkauf loswerden... damit die ersatzteilpreise nicht steigen... und von dem geld dann einen kompletten funktionierenden 64er kaufen UND noch ein filetsteak essen gehn. (sarkasmusmode off) ;)

    und - klar genügt mir dann im zweifel auch ein sid nachbau für 12 euro. ein 64er bei dem 10-15 chips beim reparaturversuch ausgelötet und kreuz und quer getauscht wurden ist sowieso nicht mehr so original, dass ich ihn als sammlerobjekt bezeichnen würde.

    jonny
  • Jedem seine Meinung. Die Rindersteaks ist Du auf und dann sind sie weg. Der SID bleibt nach dem Kauf. Also entscheidet, was einem wichtiger ist, kurze oder lange Freude, mehr oder weniger ansprechend …

    Das schöne ist doch, es ist jedem freigestellt, wofür er sein Geld ausgibt oder auch nicht.