Hello, Guest the thread was viewed3.3k times and contains 13 replies

last post from eisdielenbiker at the

Welchen Monitor für Acorn 7000+

  • Hallo Leute,


    habe hier bei mir einen Acorn 7000+ herumstehen und wollte diesen in Betrieb nehmen, doch kein TFT-Monitor kann das Bild darstellen. Kennt sich jemand mit Acorn-Systeme aus und kann mir sagen, wie ich ein Bild von diesem Rechner bekomme? Habe die Monitore mittels VGA-Kabel angeschlossen.


    Liebe Grüße!
    ThomBraxton

  • Das einzige was ich dazu gerade im Web gefunden habe ist, dass man beim Einschalten "Delete" drücken soll, das löscht wohl den CMos-Speicher, eine Art Factory-Reset und dass der Arcorn wohl ein Signal ausgibt, was nicht jeder Bildschirm darstellen kann.

    Ein Archimedes 7000 ist RiscPC-Technik, der kann Standard-VGA-Auflösungen erzeugen. Nach einem Delete-Power-On sollte ein Bild kommen - wenn nicht, wird es interessant.

  • Richtig, so sollte es klappen. Vorausgesetzt die Kiste startet überhaupt einwandfrei. Bekommst Du einen Startton kurz nach dem Anschalten zu hören?
    Um die eigentliche Frage zu beantworten, Multisync Monitore (NEC, Smile, Microvitec, Acorn) sind am Archie/RPC die beste Wahl. Viele Spiele und Demos nutzen ausschließlich die LowRes Modi (15khz).


    Ansonsten interessantes Thema, ich habe hier auch einen A3000 sowie StrongARM RiscPC stehen.
    Weißt Du welche Hardware bei Dir verbaut ist?

  • Richtig, so sollte es klappen. Vorausgesetzt die Kiste startet überhaupt einwandfrei. Bekommst Du einen Startton kurz nach dem Anschalten zu hören?
    Um die eigentliche Frage zu beantworten, Multisync Monitore (NEC, Smile, Microvitec, Acorn) sind am Archie/RPC die beste Wahl. Viele Spiele und Demos nutzen ausschließlich die LowRes Modi (15khz).


    Ansonsten interessantes Thema, ich habe hier auch einen A3000 sowie StrongARM RiscPC stehen.
    Weißt Du welche Hardware bei Dir verbaut ist?

    Bekomme ich den A7000 an einem TFT-Display zum Laufen? Ich glaube, die Zeit der Röhrenmonitore ist vorbei und ich werde für den Acorn keinen mehr bekommen. Ich probiere die Delete-Taste demnächst mal aus, wenn ich wieder im Atelier bin. Und ja, einen Startton hat er von sich gegeben. Sind da irgendwelche Batterien oder Akkus verbaut, die ich unbedingt tauschen muss?

  • Bekomme ich den A7000 an einem TFT-Display zum Laufen?

    Ja. Die grafische Oberfläche und alle Anwendungen werden funktionieren, und die abwärtskompatiblen Bildschirmmodi mit niedrigen Y-Auflösungen werden mit dicken schwarzen Balken oben und unten dargestellt.
    Viele Spiele und Demos benötigen jedoch eigene Bildschirmmodi, gerne mit 15 kHz Zeilenfrequenz. Sowas wird nur von sehr wenigen TFTs unterstützt. Manchmal kann man solche Software aber zum Funktionieren bringen, indem man ein Modul lädt, das einfach jeden zweiten Vertikal-Interrupt unterdrückt...

    Sind da irgendwelche Batterien oder Akkus verbaut, die ich unbedingt tauschen muss?

    Im RiscPC ist das der Fall, also wird es auch im A7000 so sein. Das Ding sieht zwar aus wie eine Lithium-Batterie, ist aber keine! Abknipsen bzw. auslöten und durch einen normalen Akku im AA-Batterie-Formfaktor ersetzen. Danach nochmal Delete-Power-On, damit das CMOS-RAM in einem definierten Zustand ist.


    Ach ja: Hast Du die Handbücher dazu? Im "Welcome Guide" sollte das Einrichten des Monitortyps beschrieben sein.

  • Ein Retro Hardware kompatible Monitor ist aktuell z.B. der BenQ BL912 der kann zufällig auch 15kHz Zeilenfrequenz und 50Hz Bildwiederholfrequenz :-) damit düfte auch der Acron 7000 ans laufen zu bringen sein. Dieser wird auch in diversen Acron und Amiga Foren gern empfohlen. Steht sogar in der Kundenrezension auf Amazon als erster Bericht drin. ;-)



    Grüße und viel Erfolg.


    Hatte auch mal ein Archimedes 3000 und RiscPC waren tolle Kisten.

  • Hast Du die Handbücher dazu? Im "Welcome Guide" sollte das Einrichten des Monitortyps beschrieben sein

    Nein, keine Handbücher dabei...

    Der Tipp für den BenQ ist super! Ich schaue erst einmal ob ich bei einen CMOS-Reset ein Bild bekomme. Dann schaue ich mir das Innenleben an.


    Muss der Archimedes auch neue Kondensatoren bekommen? Ist der genauso anfällig wie die Commodore-Rechner?

  • Muss der Archimedes auch neue Kondensatoren bekommen? Ist der genauso anfällig wie die Commodore-Rechner?

    Ich würd bei den alten Kisten immer die Kondensatoren tauschen.. Selbst die LowESR bekommst du für nen Apfel und ein Ei von epay wenn du auf Weltweit stellst..
    Hab schon oft gelesen wie toll doch die Kondensatoren bei Atari sein sollen.. Letztens einen Mega ST gerecapped und mir kam öfters ein leckerer Geruch entgegen...


    Mfg
    Justin

  • Ich öffne das Gerät immer und schaue nach was für Werte auf den Kondensatoren stehen. Dann schau ich in meiner Kiste nach dem passenden Kondensator...
    Der Wert z. B. 100uf muss 100uf bleiben. Wenn dort 16V steht kann man Natürlich wieder 16V nehmen aber mehr ist auch Ok, nur niemals weniger als bei dem Beispiel mit 16V
    Achja und der meist grau/weiße Streifen gibt den Minuspol des Kondensators an.



    edit: Kondensatoren tauschen

  • Moinsen ThomBraxton!
    Ich habe noch nie einen Archie/RiscPC recappt, problematisch wird's bei den Kisten eigentlich nur durch ausgelaufene Batterien auf dem Mainboard.
    Bist Du an deiner Maschine weiter gekommen?


    LG

  • Habe mir mangels Alternativen den Benq BL912 als Allrounder für diverse Alt-Rechner gekauft. Leider hat der keinen eingebauten Ton.
    Ich habe zwar ein gutes Logitech 2.1-System, stehe aber auf wenig Kabelgewirr und leisere Töne.
    Gibt es Empfehlungen für eine einfache, platzsparende Soundbar die vielleicht dank Akku oder Batterie auch nur mit einem Cinch-Kabel auskommt?
    Der klangliche Anspruch wäre, den internen Speaker eines Acorn A3010 deutlich zu toppen (den kann man ja nicht mal adhoc regulieren).
    Ein C64 darf auch ruhig noch in etwa wie ein alter LCD-TV klingen, dann bin ich für den Alltag zufrieden.
    Gruß
    Mark