Hello, Guest the thread was called68k times and contains 558 replays

last post from kbr at the

Projektvorstellung: SDrive-MAX

  • So isses, nicht ohne Grund möcht ich mit dem Vertrieb auch nichts zu tun haben.


    Ich finde den Preis jetzt auch noch nicht sooo überzogen, bei einem Materialaufwand von ca. 35,- EURO, und dann kommt ja auch noch die Arbeitszeit dazu.
    Wenn man mal nach verkauften Artikeln sucht, ging sogar mal eins für über 100,- EURO weg. Naja, solange das bezahlt wird, scheint es auch soviel wert zu sein.
    Wohl dem, der es selber bauen kann, und dafür hab ich es ja in erster Linie gedacht :)


    Dennoch glaube ich nicht, daß man davon reich wird, irgendwann ist der kleine Markt dafür gesättigt, und die Nutzer sterben weg. Dann ist das Zeug vermutlich wieder günstig zu haben.

  • Schon klar. Trotzdem frage ich mich, wer soviel dafür ausgibt. Sicher gibt es auch Leute, die wahrscheinlich nicht mal die 4-5 Kabel anlöten können (oder wollen) oder lieber gleich alles zusammen in einem Paket haben, anstatt alles einzeln zusammenzusuchen ...


    Kann ja jeder machen wie er will, aber anscheinend sitzt die Kohle bei manchen Leuten etwas lockerer. Da fehlt vielleicht auch etwas der Ehrgeiz und die Muse, sich mit dem Kram näher zu beschäftigen. Dann wird halt alles komplett fertig gekauft. Irgendwie so ne neumodische Sache, daß immer gleich alles ohne jeden Aufwand quasi "aus dem Paket" funktionieren muss.


    Könnte stimmen - die Leute, die bei dem alten Zeug noch selbst basteln wollen, sterben wohl aus.

  • Trotzdem frage ich mich, wer soviel dafür ausgibt.


    Kann ja jeder machen wie er will, aber anscheinend sitzt die Kohle bei manchen Leuten etwas lockerer.

    So sieht es aus:-) Du kannst im Supermarkt deinen Einkauf für das Wochenende machen oder an der Tankstelle.
    Du kannst einen Handwerker beauftragen oder dein Laminat selber verlegen.
    Wer hat der kann;-)
    Zwei Kugeln Eis für 733€ oder das Eis von Aldi je nach dem was man bereit ist zu zahlen.

  • Und dann kommen da auch noch ziemlich heftige Gebühren für die Verwendung einer SD-Karte dazu als Hersteller, so daß sich sowas eigentlich erst ab 5-stelligen Stückzahlen rechnet. In diesem Fall könnte man jedoch Glück haben, daß dies bereits der Hersteller des Shields bezahlt hat, aber damit will ich mich gar nicht weiter auseinandersetzen...

  • Auf jeden Fall ist es ne feine Sache. Hätte es damals gleich mit einem externen Netzteil nutzen sollen, denn bei den internen 5V des Ataris kam es zu Problemen bei der Zeichendarstellung des Displays. Ich persönlich ziehe das SDrive-MAX einem Sio2sd eindeutig vor.


    So ... all hail to the SDrive god ...

  • Schon klar. Trotzdem frage ich mich, wer soviel dafür ausgibt. Sicher gibt es auch Leute, die wahrscheinlich nicht mal die 4-5 Kabel anlöten können (oder wollen) oder lieber gleich alles zusammen in einem Paket haben, anstatt alles einzeln zusammenzusuchen ...


    Kann ja jeder machen wie er will, aber anscheinend sitzt die Kohle bei manchen Leuten etwas lockerer. Da fehlt vielleicht auch etwas der Ehrgeiz und die Muse, sich mit dem Kram näher zu beschäftigen. Dann wird halt alles komplett fertig gekauft. Irgendwie so ne neumodische Sache, daß immer gleich alles ohne jeden Aufwand quasi "aus dem Paket" funktionieren muss.


    Naja, das ist schon eine etwas provokante Aussage. Die angegebene Preis von 85 Euro - gewerblich verkauft mit Rechnung, ausgewiesener MwSt. und 2 Jahre Gewährleistung (!) ist absolut in Ordnung. Man darf nicht nur den Materialpreis von ca. 35 Euro sehen, sondern die Zeit, die es braucht, sich in die Materie einzuarbeiten.


    Nicht jeder besitzt einen 3D Drucker. Und selbst wenn man los rennt und sich einen kauft, dauert das viele, viele Stunden und etliche Probedrucke, ehe man seinen Drucker mit seinem PLA und seiner Software optimiert hat, daß auch ansehnliche Ausdrucke herauskommen. Das ist alles andere als Plug´n´Play.


    Dann muß man sich mit dem Flashen/erstmaligem Einrichten des Arduino auseinandersetzen. Für Bastler und Freaks kein Thema, aber für den normalen Anwender - der vielleicht die paar Drähte anlöten sich noch zutraut - ist das schon "advanced". Das macht man nicht mal eben on-the-fly.


    Wenn man zurvor mit solchen DIY Lösungen noch nicht zu tun hatte, dürfte die gesamte Einarbeitungszeit mit Installation/Download der IDEs, zurechtfinden damit etc.pp. locker 2-3 Wochenenden bedeuten, von einem normalen Berufstätigen ausgehend. Und das ohne 3D Drucker gerechnet. Also ist es absolut verständlich und nachvollziehbar, daß es etliche Leute gibt (gab ja schon viele Angebote auf EBay für 70-90 Euro), die hier zum fertigen, lauffähigen Gerät greifen.


    Bevor man also mit einer Spur Arroganz auf reine Anwender reagiert, sollte man immer mal überlegen, was für ein Heiden-Aufwand DIY Projekte teilweise bedeuten. Und das für EIN Stück. Es soll übrigens auch Menschen geben, die Computer etc. einfach nur BENUTZEN und nicht das Basteln als Selbstzweck sehen (hab´ ich jedenfalls schon mal von gehört... :D )


    VG Jürgen

  • Schon klar. Trotzdem frage ich mich, wer soviel dafür ausgibt. Sicher gibt es auch Leute, die wahrscheinlich nicht mal die 4-5 Kabel anlöten können (oder wollen) oder lieber gleich alles zusammen in einem Paket haben, anstatt alles einzeln zusammenzusuchen ...


    Kann ja jeder machen wie er will, aber anscheinend sitzt die Kohle bei manchen Leuten etwas lockerer. Da fehlt vielleicht auch etwas der Ehrgeiz und die Muse, sich mit dem Kram näher zu beschäftigen. Dann wird halt alles komplett fertig gekauft. Irgendwie so ne neumodische Sache, daß immer gleich alles ohne jeden Aufwand quasi "aus dem Paket" funktionieren muss.


    Könnte stimmen - die Leute, die bei dem alten Zeug noch selbst basteln wollen, sterben wohl aus.

    Vielen Leuten ist die Zeit und der Aufwand auch einfach zu gross oder haben schlicht keine Lust, sich die Einzelteile zusammenzusuchen und dann zusammenzubauen und kaufen daher lieber direkt etwas fertiges.
    Von daher ist die Aussage "sitzt die Kohle bei manchen Leiuten etwas lockerer" eher relativ zu sehen.

  • Ich hab hier jetzt auch mal die V1.1 abgeschlossen und released, da ich demnächst eh nicht weiter dazukommen werde...


    https://github.com/kbr-net/sdrive-max/releases/tag/V1.1


    Viel Änderungen gibt es nicht:


    • screen blanker only on main page
    • fixed display bug after formatting new image
    • scrolling filename optimized
    • fixed bug on reinsert SDRIVE.ATR to D0:
    • added multiline output for long filenames in filebrowser


    Klaus

  • Ich hab hier jetzt auch mal die V1.1 abgeschlossen und released, da ich demnächst eh nicht weiter dazukommen werde...


    https://github.com/kbr-net/sdrive-max/releases/tag/V1.1


    Viel Änderungen gibt es nicht

    Na immerhin - wir alle Danken dennoch! Steht denn überhaupt noch etwas auf der ToDo-Liste? Das Projekt ist doch schon quasi perfekt und findet sich ungelogen mittlerweile überall auf der Welt.
    ...und die Quellen sind ja offen, wer sich daran wagen möchte.
    :thumbsup:

  • Da gäbe es schon noch ein paar Dinge, z. B. gibt es immer noch einen Pufferkonflikt, wenn der Filebrowser geöffnet ist, und dann der Atari etwas lädt, eventuelle Fehler bei SD-Zugriffen werden nicht abgefangen, Erstellen von DD-Images, einen Highspeed Loader, usw.


    Große Erweiterungen sind jedoch nicht mehr drin, wir sind schon ziemlich am Ende vom Flash, z. B. wollte jemand PC-Link Support, da seh ich schwarz, oder es müsste etwas anderes dafür rausfliegen.


    Und dann könnte man sicher noch das ein oder andere an der Grafik verbessern...

  • Conrad bietet unter der Marke "Maker Factory" ein 2,8" Touchscreen an. Eingebaut ist der ILI9341 controller, habe ich gerade getestet, es läuft.

    danke für den Hinweis. das hat mich daran erinnert, dass in meiner Bastel Schublade noch ein oder zwei davon herumliegen müssten!


    Da gäbe es schon noch ein paar Dinge,....


    Große Erweiterungen sind jedoch nicht mehr drin, wir sind schon ziemlich am Ende vom Flash, z. B. wollte

    mal ganz ab davon, dass es jetzt schon ein geiles Projekt ist, sind Verbesserung an Stabilität und Bedienung natürlich weit oben auf der Prioritätenliste.
    wenn es dich allerdings in den Fingern wenn es dich allerdings in den Fingern juckt, könnte man natürlich auch auf einen Mega ausweichen. :D


    Stefan

  • Also ich werde das höchstwahrscheinlich nicht machen, da mir zum Einen die Abmessungen vom Mega nicht gefallen, der ist ca. 1,5x größer als der UNO, und zum Anderen ist das PIN-Layout komplett anders, da würde glaub nicht mal die SD-Karte funktionieren, weil die Pins dort anders belegt sind. Zudem hab ich mir von vorn herein als Ziel gesetzt, es muß in einen UNO passen, und dabei bleib ich!


    EDIT: Wenn dann gleich AMD Cortex :bgdev

  • Da gäbe es schon noch ein paar Dinge, z. B. gibt es immer noch einen Pufferkonflikt, wenn der Filebrowser geöffnet ist, und dann der Atari etwas lädt

    Okay, ist mir wohl deshalb noch nicht aufgefallen, weil ich den Filebrowser nur benutze, wenn sich nichts weiter tut und ich tatsächlich die Disk wechseln will...


    Quote

    eventuelle Fehler bei SD-Zugriffen werden nicht abgefangen

    Interessant, ist bei mir noch nicht aufgetreten (oder aufgefallen) - und ich arbeite meist mit DIV0. Rennt toll wie blöde...


    Quote

    Erstellen von DD-Images, einen Highspeed Loader

    Das wären meiner Meinung nach tatsächlich noch nützliche Features.


    Quote

    Große Erweiterungen sind jedoch nicht mehr drin, wir sind schon ziemlich am Ende vom Flash, z. B. wollte jemand PC-Link Support, da seh ich schwarz, oder es müsste etwas anderes dafür rausfliegen

    ...habe mich zum PC-Link mal kurz eingelesen...das ist ja mal interessant - aber auch recht speziell :) Da würde schon alleine wegen des begrenzten Flashes ein Fork lohnen, quasi die sdrive-max/pc-link Version, ohne CAS und so.


    Quote

    Und dann könnte man sicher noch das ein oder andere an der Grafik verbessern...

    So? Ich habe sie bereits lieb gewonnen :) Das Ganze (XL-Design-Gehäuse, Farben des Screens ...) fügt sich schön ins Atari-Ambiente ein.



    Klar, verbessern, erweitern, schöner machen und vieles mehr kann man immer wollen, aber wenns nicht passt, geht's halt nicht. Der Kölner Dom ja ja auch ein paar hundert Jahre gebraucht, bis er mal soweit fertig war ;)
    Ich für mich würde mich auf die letzten paar Bugs konzentrieren, wenn es die Zeit und der Platz erlaubt noch kleinere Features aufnehmen (DD-Images und HS-Loader (siehe Hias/RespeQT)) und alles weitere für ein sdrive-max2 aufheben.

  • Das mit dem Pufferproblem schiebe ich schon sehr lange vor mir her, weil das eine größere Aktion wird, den Puffer hier aufzutrennen, der wird einfach an zu vielen Stellen benutzt. Und zudem würde das 256 Bytes zusätzliches RAM bedeuten, was ich mir bislang lieber freihalten wollte, bis mir evtl. noch eine bessere Idee kommt.

  • Das mit dem Pufferproblem schiebe ich schon sehr lange vor mir her, weil das eine größere Aktion wird, den Puffer hier aufzutrennen, der wird einfach an zu vielen Stellen benutzt. Und zudem würde das 256 Bytes zusätzliches RAM bedeuten, was ich mir bislang lieber freihalten wollte, bis mir evtl. noch eine bessere Idee kommt.

    Ganz ehrlich? Ich sehe da kein wirkliches Problem. It won't fit, fertig :) Klar, das wäre noch ein nettes Bugfix, aber ist es den Aufwand wert, zumal es eh schon nicht wirklich in den Flash passen wird? Ich sehe das eher pragmatisch: Ist wie früher bei der 810/1050...ist der Hebel offen weil Du die Disk wechseln willst, kannst Du nicht auf die Floppy zugreifen :saint:

  • Hmmm...das ist unschön. Aber mir fällt bislang nichts ein, wo dieser Zustand jemals aufgetreten sein könnte, bzw. auftreten würde. Dass das Problem existiert und auftreten kann, steht völlig außer Frage, aber ich erinnere mich nur an Tools und Games, die immer brav gesagt haben, ich möge jetzt bitte die Disk wechseln. Und dann kann man gesittet und störungsfrei im Diskmenü herumwurschteln.