Posts by rayden

    Es sollten mittlerweile ja genügend Vorschläge für eine Konvertierung abgegeben worden sein. Ich wünsche mir daher, dass der nach mir folgende Post nun das Bild als Ergebnis enthält ;)

    Naja, solange die Rückfragen nach dem Motiv nicht beantwortet wurden, können wir viel spekulieren, aber keine vernünftige Hilfe für ein ordentliches Resultat liefern. Auch wäre interessant, was mit derm Bild geschehen soll: "einfach" nur anzeigen oder wird dieses noch "irgendwie" weiterverarbeitet?


    Denn je nach Motiv bietet sich entweder Hires oder Multicolor Bitmap an (von div. besonderen Formaten wie interlace, fli, ifli, overlay, etc. einmal ganz abgesehen, da ja Fachchinesisch) - aber das wurde ja schon alles gefragt.

    Warum soll ich meine Festplattensicherungen an verschiedenen Orten lagern, wenn ich die nur zu Hause nutze ?

    Ist schon sinnstiftend so Kram wie Versicherungsdokumente, Verträge und ähnliches Zeugs digitalisiert woanders zu lagern. just in case, denn haben ist besser als brauchen ;)

    Dann aber bitte nur verschlüsselt.

    Insgesamt gesteuert von 2x Nextcloud Installationen, einmal @home und 1x eben aufn VServer..

    Wenn die Synchronisation von den Nextcloud-Installationen getriggert wird, so hat dieses Szenario einen flaw: Wenn aufgrund Fesplatten-Defekt (auf sector Ebene) Datenkorruption eingetreten ist und Nextcloud die Datei zwangsläufig als "modified" erkennt, propagierst Du Deine kaputte Datei automatisch auf alle Deine Backup-Medien. Nicht sooo gut.

    (Ok, selbiges Problem hätte man auch beim Abgleich von interner Platte ins Backup) Auch würde ich mein Backup niemals einem NTFS, FAT16/32 anvertrauen, dafür sind diese Dateisysteme von ihrem Konzept einfach zu überholt und imho broken-by-design. Dafür würde ich mind. ein journaling filesystem nehmen oder am besten gleich ZFS.


    Könnte man als eigenen Thread "Backup-Strategie-Eskapaden" auslagern :)

    Habe mittlerweile auf drei Platten meine Daten gesichert.


    Ist es zuviel? Weiß nicht, aber ich fühle mich sicherer :)


    Man kann nie oft genug seine Daten sichern :prof:

    Lasse sie aber nicht in ein und derselben Schublade liegen, sondern nimm eine z. B. mit auf die Arbeit oder so, besser ist das.

    Was auch zu empfehlen ist, wäre einen Raspberry oder Nanopi-Zero o. ä. mit Festplatte bei einem Freund zu lagern, auf welchen Du von daheim mittels ssh/rsync/cron-job Deine Daten schieben kannst. Er kann dann im Gegenzug dasselbe bei Dir hinstellen für seine Daten. Stromkosten sind imho bei derart "kleiner" Hardware zu vernachlässigen und beide habt ihr ein off-site-backup. win-win.

    A new firmware update is out with disk drive emulation based on disk2easyflash by alx

    So when you select a PRG in a D64 file, the disk is mounted and the file is loaded via BASIC. A few multi-loader games will now work, but more work needs to be done to improve compatibility, like support for D71/D81, more filetypes, and write to disk.

    Documentation states "supported file types Disk image (D64, D71, D81)"


    Are multi-part titles - as long as standard kernal load/save routines are being used - fully supported right now?

    Or differently phrased: Do multi-part titles which work on SD2IEC work on KFF as well?

    Würde ich mal einen für ca. 500/600 ( wird niemals passieren, ich weiß ) bekommen, würde ich sicher nicht nein sagen. Das wäre es mir Wert. Aber so auf gar keinen Fall.

    Wenn Du Dich noch ca. 20 Jahre geduldest, könnte dies imho dann ein realistischer Preis sein.


    Denn der Interessenkreis wird aufgrund des natürlichen Laufes am Ende des Lebens, sich zwangsläufig "Der Mehrheit" anzuschliessen, stetig kleiner. So wird es vorkommen, dass dann nach heutigen - und unserem Ermessen - derartige Schätze schnell ihren Weg achtlos zum Entsorger finden - weil es einfach keinen mehr interessiert.

    Mein Ansatz wäre das ganze auf dickem, gestrichenen Papier mit einem Farblaserdrucker zu drucken, die Stellen der LEDs freistanzen und dann das ganze beidseitig mit matter Folie laminieren und das ganze dann mit Sprühkleber (Frei Flächen der LEDs vorher abdecken) auf dem Metall zu fixieren.

    Warum denkt hier jeder an Papier?

    Du weisst schon, was dickes, gestrichenes Papier ist? ;)

    Edith sagt: und wenn es beidseitig laminiert ist, mit 3mm Rand, dann ist das ganze haltbarer und UV-beständiger als die meisten Folienetiketten.

    Halte ich ehrlich gesagt für professioneller ein Mehrschichtetikett rein aus Folien zu machen.

    Wollte mir sowieso mal einen Folienplotter zulegen... die meisten werden wohl mit den fitzeligen Fonts nicht umgehen können, da bleibt dann wieder nur drucken. Schaun mer mal

    Das kannste vergessen: derart kleine Schrift bekommst Du nicht ordentlich geplottet - vom Freistellen der einzelnen Buchstaben ("Innenteil" aus z.B: A oder O entfernen) ganz zu schweigen...


    Mein Ansatz wäre das ganze auf dickem, gestrichenen Papier mit einem Farblaserdrucker zu drucken, die Stellen der LEDs freistanzen und dann das ganze beidseitig mit matter Folie laminieren und das ganze dann mit Sprühkleber (Frei Flächen der LEDs vorher abdecken) auf dem Metall zu fixieren.

    Damit bekommst Du mit mit überschaubarem Aufwand und Kosten imho ein sehr passables Ergebnis.

    Wertiger fühlen sich die original CMD-Blenden auch nicht an.


    Siebdruck auf Metall wäre natürlich Luxus, müsste aber mindestens zweifarbig (schwarz und weiss) ausgeführt werden. Das könnte dann für eine mögliche Kleinserie erfolgen :)