Posts by rayden

    Habe nochmal alles eingespielt und einen neuen Schaltplan hochgeladen. Das Ziel ist nach wie vor, nächstes Wochenende soweit fertig zu werden, daß ich am Montag oder so die Boards bestellen kann.

    Aus eigener Erfahrung (wenn auch mit anderen Dingen) ein gut gemeinter Rat: einfach mal ein paar Tage das Projekt beiseite legen und nicht damit befassen und danach nochmal draufschauen - vlt fällt noch etwas auf :)

    Selbst gesteckte deadlines dürfen auch gerne postponed werden ;)

    Sieht aus, als hätte man da den Die in Kaugummi eingeknetet. Riech' mal bitte dran, ob es noch pfefferminzig riecht ;)

    Titel sagt es bereits: Die ganzen CBM-Dokumente wie (IC) datasheets, (board) schematics, service manuals, parts lists und so weiter, also digitalisierte original CBM-Dokumente, wie man sie z.B. auf archive.org und zimmers.net und weitere findet, unter welcher Lizenz stehen diese eigentlich?

    Denn Commodore gibt es ja seit 1994 nicht mehr, die Markenrechte wurden seitdem mehrfach weiterverkauft und liegen aktuell "woanders" - wobei dies für die Dokumente imho auch irrelevant ist.


    Für archive.org bin ich mir sicher, dass diese PD sind, aber wie sieht das mit den anderen aus?

    Das Board ist ein schönes frühes 250407, sieht man an den roten Streifen auf U3 und U5. Mir fällt aber gerade ums verrecken nicht ein, weswegen U3 und U5 auf den frühen Boards rot markiert wurden.

    Habe auch so eines schon sehr lange in meinem Fundus, aber damals (so um 2000 oder so rum) mir gedacht "Häh? Wieso hat die ICs denn jemand rot markiert sind die defekt? Hm, nee die funktionieren." Und dann habe ich mit Brennspiritus die roten Streifen entfernt...


    Nebensächlich: Und ist der 6569 tatsächlich ein R1? Die sind nämlich auch recht selten. (Zumal es auch die 6569R3 im Keramik-Gehäuse gab.)

    Part 1 hat 2x VSP: den ersten zum Schwingen vom ORIGO Logo und der zweite VSP, um den vorherigen wieder "auszugleichen". Der Gegentest mit dem 6569R3 deutet darauf hin, dass es ein VSP-Bug ist.

    Die Verwendung von VSP könnte der Grund sein, weswegen der Part crasht. Wenn es ein VSP-Bug ist, dann sieht man gelegentlich kurz vor einem Absturz ein paar Grafikfehler; manchmal aber auch nicht und es stürzt ab.

    Bez. 6526 BAD: Harness und son geraffel dran?

    Da fällt mir als erstes Another World von X-Ample ein, welches VSP (Streng genommen AGSP) nutzt: https://csdb.dk/release/?id=3996

    Was nehmt Ihr so um zu testen ob der C64 jetzt wirklich 100% i.O. ist?

    Eldorado/Origo https://csdb.dk/release/?id=11657


    War vor langer Zeit mal irgendwann die erste Diskette, welche mir zum Testen von einem Neuerwerb aus meiner Box in die Hände fiel. Ist dann irgendwie dabei geblieben und die Diskette liegt stets bereit.

    VSP, NMI (ok nicht alle timer), SID und Samples.

    Oh, und die glitches beim Logo-Swing im ersten Part sind aufgrund nicht vollständig initalisiertem RAM vorhanden ;)

    Manche öffentliche Verwaltungen & Städte haben sogar ihre C64 gebrandet ... hatte mal einen C64 hier mit einem STADT AACHEN Brandingstempel im Gehäuse

    Das haben die damals glaube ich mit so ziemlich allem technischen gemacht. Hier war das sogar bei den Overhead Projektoren, irgendwas wie Bildungsamt Braunschweig oder Niedersachsen.

    Ich habe in meinem Fundus noch einen frühen C64 und eine 1541, auf welchen schön eingebrannt "Eigentum der Stadt Dortmund" steht. Diese wurden so um ca. 1990 von der Schule ausser Dienst gestellt und veräussert.

    Ich kenn' nur Oppa-Uhr.

    Nochmals Sorry, jetzt ist die Passwort Protection entfernt. Gerade nochmal getestet das es wirklich funktioniert.:loet

    Diese kurze Scene, "Stein aufheben, zur Tür gehen und Stein duch die Türscheiben werfen. Weitere Tür öffene und warten bis die

    Leiche aus dem Raum rausgefallen ist. Schlüssel vom Toten an sich nehmen und das Codeschloss aktivieren. Den Code nun eintippen."

    habe ich mindestens 400 mal angespielt. Das ist so, als wenn es einen Monat nur Erbsenentopf zum Mittag gäbe.:)

    Waaaah, Spoiler! ;)

    Ich weiß das das wohl alles Wochen dauern würde um meine ca 1.2 Millionen Files so durchzugehen, aber ich hab ja Zeit

    Also alles manuell durchgehen? ;)


    Leider schreibst Du nicht, auf welchem OS.


    Ich würde das in mehrere scripte aufteilen, teilw. direkt bash-script, bzw. zsh mit zmv (FreeBSD) für batch renaming und andere Dinge.

    Wenn es (erstmal) nur um d64 geht script 1:

    1. Alle auspacken

    2. Dateinamen "normalisieren" (Leerzeichen und Sonderzeichen entfernen, zmv ist dafür super!)

    3. MD5-Hash auf D64 anwenden und MD5-string dem Dateinamen voranstellen

    4. Wegspeichern in "Demos/A-Z", "Games/A-Z" und "Tools/A-Z" Ordnerstruktur um schonmal eine kleine Aufteilung zu erreichen

    5. Bei identischen Dateinamen und unterschiedlichem Hash bleiben die unterschiedliche Dateien erhalten. Identische Hashes mit identische Dateinamen sind höchstwahrscheinlich duplicates (Hash-Kollision in Kombination mit identischem Dateinamen kann imho vernachlässigt werden.) => Ein Teil der duplicates werden bereits entfernt


    script 2 würde dann die Analyse eines einzelnen D64 machen


    Was das Hashing nicht berücksichtigten ist z.B. ein und dasselbe Spiel/Release, byte für byte identisch, aber der Directory Header hat einen anderen Namen oder solche Dinge. Dafür ist noch manuelles Nachbearbeiten notwendig - es sei denn, alle Dateien aus dem D64 werden in ein tmp-Verzeichnis kopiert und der Hash auf die Dateien angewand. Aber Details ;)


    Nur mal so ans unvollständiger Denkanstoss.

    Tip: Wer VSCode ohne dieses ganze MS-Telemetrie-Geraffel haben möchte, der möge sich VSCodium einmal angucken

    Die Telemetriedatenerfassung läßt sich doch auch in der offiziellen Version deaktivieren.

    Das ist korrekt, aber als Opt-Out. Das ist nicht sooo schön.

    Aber darüberhinaus geht es (zumindest mir) nicht nur um das Telemetrie-Geraffel:

    Denn auch wenn der Source von VSCode unter der MIT-License und somit open source ist, so stehen die kompilierten VSCode binaries _nicht_ unter einer FLOSS-License.

    VSCodium hingegen steht unter MIT-License und ohne Telemetrie-Geraffel.

    Just in case: SIDFX wird im C64C Gehäuse mit flachen Kühlkörpern auf den SIDs nicht passen, ohne dass Du an der Tastatur ein wenig etwas vom Plastik weg nimmst.

    Auch nicht so SIDKick Aufbau Tipps & Fragen ?


    Mfg Jood

    Genau das meinte ich mit "ein wenig etwas vom Plastik weg nimmst". Weil C64C ist schon sehr flach, wenn man mit Sockel (Mainboard), Stiftleiste, Platine (SIDFX, whatever), Sockel auf Platine für SIDs und Kühlkörper hantiert. Einfach probieren und Fotos bitte :)