Hello, Guest the thread was called2.3k times and contains 17 replays

last post from Shodan at the

Gotek-Laufwerk von jetzt auf gleich kaputt?

  • Hallo,


    ich verwende nun seit Monaten ein Gotek-Laufwerk.
    Zuerst in meinem Amiga 2000 als DF0.
    Dann habe ich es ausgebaut und in ein externes Gehäuse gebaut, als DF1 (Jumper umgesteckt), am Amiga 1200. Klappte prima. Egal ob ich darüber gebootet habe oder die Disks in der Workbench genutzt oder kopiert habe. Alles prima.


    Nun habe ich es am Amiga 500 angeschlossen, auch als DF1. Da dort nur Kickstart 1.3 drauf ist, konnte ich beim Booten das Laufwerk nicht auswählen und habe die Software um die Slots zuzuweisen in der Workbench über die Shell gestartet.


    Das klappte auch. Danach wurde neu gebootet. Und seitdem zeigt das Display nur noch "---" an und der Stick blinkt im gleichen Takt. In der Workbench wird DF1: Bad angezeigt. Der Stick ist einwandfrei in Ordnung.


    Ich habe hier im Forum einen Beitrag gelesen, dass jemand das auch hatte und er hat ein anderes externes Gehäuse probiert und es lag daran.
    Ich habe an dem Gehäuse mal ein normales 3,5" Laufwerk angeschlossen, das klappt einwandfrei. Aber das Gotek bekomme ich nicht mehr ans laufen.


    Kann da die Software irgendwie zu schaden gekommen sein, als ich den Selector über die Workbench 1.3 in der Shell gestartet habe?
    Flashen kann ich das nicht, da ich diesen Adapter nicht habe.
    Habt ihr noch eine Idee? Kann man die Software im Gerät irgendwie zurücksetzen, resetten?
    Ich habe auch einen anderen Stick ausprobiert, da ist das gleiche Ergebnis.


    Grüße

  • Ist das ein Gotek mit Cortex oder mit HxC Firmware? Hast du die Software auf den Stick schon mal neu draufkopiert? Im Übrigen habe ich das Gotek bei mir noch nie auf DS1 jumpern müssen in einem externen Gehäuse. Bei mir verrichtes es einwandfrei seinen Dienst als DS0 in verschiedenen externen Gehäusen. Sowohl im A500 als auch im A600 und A1200. Firmwareversionen habe ich beide im Einsatz. Ist ein A500 Bootselektor eine Alternative für dich? Dann kannst du DF0 auf extern schalten. Im A500 eine relativ einfache Sache. Zu deinem Problem aber, ich würde as ersten den Stick komplett löschen und die Software für die Slotzuweisung neu aufspielen.

  • Na da würde mich mal interessieren, wie das technisch funktionieren soll. Das Gotek läuft mit 5V. Selbst wenn an der USB Buchse etwas falsch beschaltet wäre, würde ein USB Stick dadurch wohl nicht kaputt gehen.


    Wenn dein Gotek kaputt gegangen ist und deine 2 USB Sticks auch, dann liegt der Verdacht nahe, dass du das Stromkabel falsch angeschlossen und damit 12V drauf gegeben haben könntest... Dadurch ist schon so manches Gotek gehimmelt worden.


    @Colo: einfach mal den selector neu drauf kopieren.

  • Wenn dein Gotek kaputt gegangen ist und deine 2 USB Sticks auch, dann liegt der Verdacht nahe, dass du das Stromkabel falsch angeschlossen und damit 12V drauf gegeben haben könntest... Dadurch ist schon so manches Gotek gehimmelt worden.

    Da kann ich auch von einigen Fällen berichten. Zum Glüclk ist mir das noch nicht passiert. In der Regel himmelt man damit zwar den USB Stick, das Gotek überlebt es aber meist.

  • Kann sein, mein Sohn hat sich ein Verlängerungskabel gebaut, aber die Kabel 1:1 verlängert, theoretisch dürfte das nicht das Problem gewesen sein... naja wir haben dann 2 neue Goteks bestellt^^

  • Bei manchen Rechnern sind die Kabel-Farben für 12V und 5V gegenüber der PC-Belegung vertauscht. Dagegen hilft nur konsequentes Nachmessen!

    Im Amiga 600/1200 ist der Connector ausserdem noch andersherum [180° swapped] als beim A500. Wo beim einen aussen rechts am Pin bspw. 5V sind, ist beim anderen dann 12V. Daher immer nachmessen wo die 5V wirklich am Connector 'rauskommen, wenn unsicher !

  • So. Habe den Stick mal neu formatiert und die Software (den Selector.adf) neu kopiert und nun klappt es wieder.
    Ich dachte, dass die Datei in Ordnung gewesen wäre, da das Datum, als sie geändert wurde, Jahre zurück lag, aber dem war wohl nicht so.


    Es klappt also wieder. Auf die einfachste Idee, bin ich doch tatsächlich nicht gekommen.
    Danke :)


    Bobbel: Du nutzt das Laufwerk also als externes DF1 usw., und hast den Jumper auf DS0 stehen?


    Grüße

  • Im Amiga 600/1200 ist der Connector ausserdem noch andersherum [180° swapped] als beim A500. Wo beim einen aussen rechts am Pin bspw. 5V sind, ist beim anderen dann 12V. Daher immer nachmessen wo die 5V wirklich am Connector 'rauskommen, wenn unsicher !


    Hm? Der Konnektor hat doch einen Verpolungsschutz. da dürfte man eigentlich nichts verdrehen können.



    Ich gehe mal davon aus, dass der Gothek mit demselben Stromkabel versorgt wird, wie im Amiga üblich.



  • Genau. Plus: Und wer geht davon aus, dass bei jedem immer ein passender org. Stecker parat liegt ? Ich hab' meine Goteks bspw. nur mit einem 2-poligen Jumperkabel (oder auch 'mal mit einem 3-poligen PWR PC Fan Kabel, wie auch immer eben..) o.ä. am A-Board angeschlossen, will ja schliesslich nicht einer org. Floppy ein Floppykabel berauben / abschneiden.. . Da bringt der Verpolungsschutz dann u.U. je nach Stecker nix, u. es muss halt gemessen werden.


    Was ich noch sagen wollte: Kaum ein 0815 User weiß überhaupt, dass da am Amiga Connector auch noch die 'gefährlichen' 12V anliegen tun. Der Großteil glaubt sicherlich "Och, ist ja ein Floppyconnector, der spuckt ja also nur die 5V aus.." und wissen daher überhaupt nicht, dass die Gefahr besteht überhaupt etwas falsch anschliessen zu können. Da ist die Gefahr.. . Wüsste es jeder, würde auch jeder vorher doppelchecken. Weiß aber nunmal sicherlich nicht jeder.

  • Wenn der "Neue" aber nur an die mit 5V betriebene normale Originalfloppy denkt, rechnet er eben nicht damit (ausserdem noch 12V zu erhalten). Zur Zeit des Amiga war ja eher 5V so langsam Standard dabei oder zumindest als primär, da keine oder kaum 5 1/4 Zoll LW mehr am Amiga im Einsatz (die vlt. auch noch die 12V brauchten).

  • Schon verloren.
    Der Großteil glaubt sicherlich "Och, ist ja ein Floppyconnector, der spuckt ja also nur die 5V aus.."



    Huh? Floppy-Stecker hatten IMMER 12V mit dran.


    Erst ein mal ist Zitate aus dem Zusammenhang reissen voll Scheisse und zweitens habe ich nicht behauptet das am Amiga600 keine 12V anliegen. Der Amiga600 und der Amiga1200 haben immer einen Verpolungsschutz. Der Amiga 500 gelegentlich nicht. :aetsch:



    :D:D^^