Hello, Guest the thread was called1.9k times and contains 19 replays

last post from cr4y75 at the

A500 resettet plötzlich und Tastatur reagiert danach eine zeitlang nicht mehr

  • Moin,


    ich hab einen A500 mit abschaltbarer 0,5MB Speichererweiterung und Kick 1.2. Der A500 ist m.E. unverbastelt.


    Gelegentlich spielt mein Sohn mit folgendem Aufbau:
    A500 mit Competition Pro (+Dauerfeuerschalter) in Joy 1
    HcX-Floppy am internen Port/Strom
    Speichererweiterung aus.


    Nach längerem Spielen resettet sich der Amiga. Nach dem Aus-/Einschalten und dem Start von einem beliebigen HcX-Image funktioniert die Tastatur nicht. Die Capslock-LED flackert dabei. Reset über die Tastatur ist möglich. Auch mehrmaliger Reset bzw aus-/einschalten behebt das Problem nicht. Erst nach längerem Auschalten (ca 4/5 min.) ist wieder alles normal.


    Hat jemand von euch eine Idee woran das liegen könnte?


    Gruß, T

  • Danke schonmal für eure Antworten. Ich beobachte das mal weiter.
    Könnte es auch an den Games selbst liegen?
    Mal schauen, ob ich mir sicherheitshalber noch einen Ersatz-Amiga schieße.


    Ich hab noch nicht soo viele Amiga-Games ausprobiert daher hab hab ne generelle Frage zum Anschluss von Maus/Joystick in Verbindung mit Games:
    Die Maus kommt ja i.d.R. in Port1. Bei manchen Intros muss man eine Maustaste drücken, damit es weitergeht.
    Gibt es bei den Amigagames so eine Art - sagen wir mal - Standard, dass falls ein Joystick für das Game benötigt wird, die Gamesoftware den Joystick an Port 2 erwartet?
    Oder ist es - wenn man die Workbench nicht benutzt - und nur ein Spiel spielen will, sinnvoll die Maus wegzulassen und den Joy an Port 1 zu hängen.
    Ich Frage nur wegen der Umsteckerei von Maus/Joystick. Ich habe meinem Sohn eingetrichtert, wenn immer möglich keine Stecker am laufenden Amiga/C64/Atari2600/ST umzustecken und nicht auf die Pins der Ports zu fassen. Es ist einfacher, wenn ich da feste Prozeduren vorgebe: zb Maus immer an P1 und Joy immer an P2. Bei 2-Playergames muss natürlich dann die Maus weg.


    Gruß, T

  • Ich tipp mal zwei Sachen
    1) Akku ist ausgelaufen und macht ärger auf der Speichererweiterung
    2) Du benutzt schlecht gecrackte Spiele.


    In beiden Fällen wäre dies eine Erklärung für deine Probleme.


    Und ja, beim Amiga gehört die Maus in Port 1. Sie generell weg zu lassen wäre ne möglichkeit, aber im Amiga nicht sehr sinnvoll. Besser wäre ein Maus/Joystick-Umschalter. Gibs bei Vesalia sogar noch neu.

  • Könnte es auch an den Games selbst liegen?


    Wenn es an den Games liegen würde, hättest du eine Guru-Meldung erhalten.

  • Das Thema ist interessant, denn ich dachte ich wäre der einzige Mensch, der mit seinem Amiga 'mal so ein Problem hatte :).


    Ich hatte über quasi Jahrzehtne scheinbar wirklich genau dasselbe Problem an unserem/meinem ersten A500 von '87 (K.S. 1.2).
    Er schaltete sich sporadisch mitten drin ab (Reset, die Floppy *quiekt* in dem Moment kurz auf) und die Caps-Lock blinkte nach dem neu boot wild, solange sie blinkt(e) waren keine Tastatureingaben möglich.
    Nach ein wenig warten und dann wieder einschalten oder auch mehrmaligen (in nicht zu kurzen Abständen) Aus-/ Einschalten, erlisch die Caps-Lock aber wieder und die Tastatur ging wieder ganz normal.


    Hauptproblem war halt das sporadiche Aussteigen / Resetten, weil das ärgerlich war beim ernsthaften Zocken ;).
    Dachte auch ewig, der Amiga hätte 'ne Macke.., jedoch war zumindest in meinem Fall DAS PROBLEM TOTAL SIMPEL ZU BEHEBEN:


    Als ich 'mal ein paar andere A500 Netzteile in die Hand bekam und diese dann an jenem Amiga vervendete, trat der Fehler nie wieder auf.
    Die Lösung war also einfach ein ANDERES NT -mit ein paar % mehr Saft- zu verwenden. Mit dem jetzt anderen NT (selbe große Bauform) ist das Absturz-Problem wirklich nie nie wieder an jenem A500 aufgetreten.


    --


    Einziger Unterschied, den ich bei meinem org. NT, mit welchem der A "abstürzte", festgestallt habe, waren ein paar 0,X V wenigier (Ampere nicht gemessen/verglichen) im Vgl. zu dem jetzt verwendeten NT. Werte waren aber immernoch locker normal über 5V u. 12V.
    Ich verwende aber dennoch natülich keines, welches mir zu viel über den V Werten liegt. Das nun verwendete ist vlt. weniger "ausgelutscht" -da ich mein vorheriges Org. NT auch ewig als Mega Drive(Jap.) NT auf der 12 V Schiene verwendet habe- und hat noch mehr stabile Stromstärke (Ampere) oder so, was mein Amiga in dem Fall wohl verlangt :).


    -Hitzeproblem des Amiga war es bei mir defintiv nicht, denn das Problem konnte direkt nach dem Einschalten (direkt mehrmaliges Abschalten hintereinander), nach 10 Min., 6 Std. oder auch 'mal mir Glück ein einem Tag lang gar nicht auftreten. Völlig willkürlich letztendlich. Bei dem Abschalten könnte es btw. vorkommen (nicht immer aber manchmal), dass er sich quasi 'epileptisch' erstmal mehrmals hintereinander abschaltete, also noch während des Hochbootens bis zum Diskettensymbol.

  • Also ich würde nach diesen Antworten hier erstmal Netzteil tauschen.
    Passt doch alles zusammen was man hier gelesen hat.
    Das Netzteil hat eine Macke, wird zu heiss, und der Amiga spinnt rum.
    Nach einer Abkühlphase von 4-5min geht alles wieder.
    Also neues Netzteil ran. Ist eh der einfachste Weg, und mit dem sollte man immer beginnen.


    Bitte hier schauen:
    Ebay Netzteile Amiga 500


    Hoffe der Link funktioniert permanent :dafuer:
    Edit: Vielleicht hast ja Glück und hier im Forum hat noch jemand eines übrig, dann wirds billiger als auf Ebay!

  • Genau, probier' erstmal damit, gut möglich, das es Besserung bringt.


    Das Tastaturproblem mit dem Caps-Lock Blinken tritt zwar bei mir immernoch dann und wann auf, nach manuellem Reset oder Aus-/Einschalten (vlt. hat dieser Tastaturchip davon einen kleinen Schuss weg bekommen).. aber das Abschaltphänomen ist definitiv mit dem anderen NT weg.

  • Nach ein wenig warten und dann wieder einschalten oder auch mehrmaligen (in nicht zu kurzen Abständen) Aus-/ Einschalten, erlosch die Caps-Lock aber wieder und die Tastatur ging wieder ganz normal.

    Ich bin immer so genau, daher noch ein winziger Zusatz dazu, dem obigen Zitat von mir: Denn was in meinem Fall auch half/hilft/geht, um die Caps-Lock Lampe und wieder auf normal off. zu bekommen, ist mehrmals hintereinander den gewöhnlichen manuellen 3 Tasten Alt+Shift Reset -zirka an dem Punkt des 1. Farbwechsels des A Selftests beim Booten- zu tätigen, bis die Caps-Lock Lampe wieder ohne zu blinken beim Booten normal aus bleibt. Das ist vlt. gesünder für die Hardware, als es immer mit dem Power Aus-/Einschalten des NTs wieder hinzu'biegen'.