Posts by echo

    Laut der Beschriftung der CPU ist es eine vollwertige, also mit MMU.

    Ich würde dann mal die MMU-Tools von Thor aus dem Aminet laden und installieren. Hier musst du aber die Anleitung gut lesen und du brauchst nicht alle Module zu installieren:


    http://aminet.net/package/util/sys/Mu680x0Libs (CPU abhängigkeiten - 680x0 Lib)

    http://aminet.net/package/util/libs/MMULib (MMU Libs)

    http://aminet.net/package/dev/misc/MuScan (Output des aktuellen MMU Baums),

    http://aminet.net/package/util/boot/MuFastRom (kopiert das Rom ins Fastram),

    http://aminet.net/package/util/boot/MuRedox (fehlende 68k aufrufe werden beschleunigt)

    http://aminet.net/package/util/boot/MuFastChip (Speedup Chipram)

    http://aminet.net/package/util/boot/MuMapRom (Softkicker)

    http://aminet.net/package/misc/emu/MuEVD (Shapshifter Treiber)

    http://aminet.net/package/util/boot/MuLockLib

    http://aminet.net/package/util/boot/MuFastZero (zero page [autovectors interrupt table] to Fastram)

    http://aminet.net/package/dev/misc/MuLink

    http://aminet.net/package/dev/debug/MuGuardianAngl (debugger)

    http://aminet.net/package/util/boot/MuSetCacheMode (MMU Feintuning)

    http://aminet.net/package/util/boot/MuProtectModule (Schützt, durch LoadModule geladene Treiber, vor Manipulation).

    Ferritekerne helfen nur gegen Hochfrequente Störungen und müssen immer beim Eingang des Signals eingebracht werden. Bein nem Ausgang bringen die nichts.


    Power-Lan wird nur dann ein Problem sein, wenn man den gleichen Stromkreis sich Teilt. Ist es ne andere Phase dürfte da nichts drüber gehen. Selten, dass die sich über Zählergrenezen hinweg bewegen. Zur Not einfach mal höflich fragen, ob er das mal testweise ziehen und stecken kann. Gehe aber nicht davon aus, dass dies ein Problem ist, da die Verkablung ja nicht so alt ist.


    Da das Signal nur ab und an existiert, würde ich mal ein Buch über die Zeiten führen, ggf. kommst du damit schon weiter. Solltest du damit auch nicht zurande kommen und das Power-Lan auch nicht der Grund sein, würde ich zur Netzagentur greifen.

    Welche Datei soll ich mit HDInstTools unter Filesystem auswählen, wenn nicht L:FastFileSystem? Eine OFS finde ich nicht unter DF0:L/.

    Auf was genau soll ich den "DOSType" beim Partitionieren stellen?


    OFS ist bereits im ROM und muss nicht ausgewählt werden. Einzig die richtige DOSType auswählen und formatieren. Das sollte reichen, wenn ich mich recht entsinne.



    Das FFS sollte mit KS1.3 funktionieren. Besser ist aber das PFS3aio Filesystem von Toni Willen HIER

    Das funktioniert auch mit Kickstart 1.3 und sehr robust.


    Wobei natürlich auch das FFS funktionieren muss. Folgendes wäre ein Versuch wert... lege im ersten Schritt eine dummy Partition mit 10-20MB an. Anschließend folgt die Datenpartition die mit der richtigen Größe angelegt wird. Jetzt speichern und nochmals von der Disk booten... nun sollte in der Workbench ein weiteres Symbol für die Festplattenpartition vorhanden sein.


    Das Booten eines FFS-Partition wird nur gelingen, wenn das FFS ins RDB geladen wird und der Controller auch dieses Auswertet. Ansonsten brauchst du ne Bootdisk.

    FFS ist nicht im ROM vom KS1.3 enthalten. Das kam erst mit 2.0x.


    PFS ist natürlich die bessere Wahl, wenn man ein anderes Filesystem wählen will. Aber auch hier muss das Filesystem dann in den RDB geladen werden und der Controller muss diesen Auswerten. Ansonsten ist hier auch nur der Boot über Disk möglich.

    FFS geht mit OS1.3, wenn es geladen ist. Es ist nicht Bestandteil des Roms, aber ist unter L: zu finden.

    Wenn OS1.3 auch mit Filesystemen im RDB umgehen kann, könntest du es dort laden und so doch FFS booten.

    Ansonsten musst du zu OFS greifen.

    Boulderdash64

    Wenn's im Bundestag/-Rat oder Land-, mir egal, so toll ist, warum gehst du da nicht hin und spielst etwas Tetris, während die anderen debattieren.


    Um so was zu bewerten, müsste man die ganze Geschichte kenne. Du weißt nicht, wie offt das Thema in den letzten Wochen schon besprochen wurde. Du weißt nicht, ob es schon ne beschlossene Sache ist, und man hier nur noch ne Show abzieht, für wen auch immer. Politik ist nicht so einfach, da gehört (leider) mehr dazu, als nur im Plenarsaal sitzen und zuhören.


    Sicherlich gibts schwarze Schafe, den die gibt's überall, aber das jetzt hier auf Stammtisch-Niveau zu hieven finde ich etwas daneben, sorry.

    Bei der chemischen Speicherung sehe ich immer das Problem, dass sich die Energie explosionsartig entladen kann. Das ist ja schon bei Lithiumbatterien nicht ganz unproblematisch und Bilder von brennenden Teslas sind ja keine Seltenheit. Verschärft sich das Problem nicht, wenn man die Energiedichte weiter erhöht? Bei Kohlenwasserstoffen haben wir das Problem nicht, da ja Sauerstoff zur Reaktion benötigt wird.

    Das Problem hast du auch bei Benzin und Gas, dass explosionsartig Energie freigesetzt werden kann . Und jedes Feuer braucht in unserem Universum nach meinem Wissen Sauerstoff. Auch Lithium-Brände ;)


    Wobei man auch aus Strom und Kohlenstoff über BTL ein Benzin erzeugen könnte, was jedoch zu teuer für das Auto wäre, aber für ne Winterspeicherung durchaus interessant sein könnte.

    Ich bezweifle, dass ich meine Waschmaschine nachts laufen lassen will.

    Musst Du nicht. Der Strom ist zwar heute noch tagsüber teurer, aber wenn es einen echten Markt gäbe, würde sich das schnell verteilen. Wir sind hier alle C64-affin, haben also eine Vorstellung, was mit verdammt wenig Rechenleistung alles möglich ist. Eine Waschmaschine, die eine kleine Datenverbindung hat, kann ohne Zweifel von Fern gesteuert werden (aka "Start nach der Mittagspause, dann ist sie fertig wenn ich nach Hause komme"). Meine Waschmaschine ist etwas über zehn Jahre alt und sie hat eine Funktion "Starte in X Stunden". Das nutze ich, um die Maschine in der solar-Peak Zeit zu starten, damit ich den Strom nutze, der aufgrund von Netzparametern nicht eingespeist werden darf (70%-Abschaltung ist in Deutschland Pflicht).

    Hm, meine Waschmaschine kann das leider alles nicht... :/

    Und es setzt voraus, dass ich meine Waschmaschine ans Netz hängen will. Will ich nicht.

    Wenn ich schon sehe, wie diese IOT-Geräte mit Sicherheit umgehen, dann wird mir flau im Magen. Und ich bezweifle dass es für meine Waschmaschine für die Lebenserwartung von 20 Jahren auch sicherheitspatche geben wird.

    Ebenso wenig will ich eigentlich ne Datenleitung für meinen Stromzähler haben, aber das ne andere Story. Das Darknet freut sich sicherlich über die Daten und wann wer im Urlaub ist...


    Meine Persönliche Meinung zu dem Thema ist, dass es eigentlich bereits zu spät ist für was auch immer...

    Vor einiger Zeit hatte ich eine Studie gelesen, die die aktuell in Betriebenen und die geplanten Industrieanlagen untersuchte und dabei die zu erwartende Lebenserwartungen analysierte. Dabei kam man zu dem Schluss, dass eine Erwärmung um mehr als 2,0°C mehr als realistisch ist. Und hier stand nur was von den Industrieanlagen. Unsere Lebensweise trägt ja auch dazu bei ...

    Wir sollten also unsere Energien nicht nur auf die Vermeidung, sondern die Ausdünnung unserer bereits emittierten Co2 nachdenken, um überhaupt unterhalb der 2°C zu bleiben. Alles über 2°C soll ja eh in nem Desaster enden.


    Das soll nicht heißen, das wir jetzt gar nichts machen sollen, sondern uns viel mehr anstrengen müssen.

    1997 war das Kyoto Protokoll aufgesetzt worden und damals sagte man, dass wir ca 30 Jahre Zeit haben werden, die Katastrophe abzuwenden. Nun 22 Jahre sind rum und wir haben fröhlich so weiter gemacht wie bisher. Die Zeit wird knapp.

    Es wäre ein Leichtes, größere Verbraucher wie Wasch- und Spülmaschinen gesteuert vom Strompreis ein- und auszuschalten, wenn die Info ausreichend zeitnah beim Verbraucher ankommt.


    Ich stimme dir bei allen Punkte zu, außer bei dem zitiertem.
    Ich bezweifle, dass ich meine Waschmaschine nachts laufen lassen will.
    1) müsste ich sie im Vorfeld mit Wäsche und Waschmittel bestücken und sie dafür umrüsten, dass sie über 'nen Aufwachsignal auch anspringt und das richtige Programm wählt.
    2) ich sicherlich nicht die Waschmaschine nacht hören will
    3) meine Nachbarn das auch nicht wollen
    4) ich meine Wäsche nicht Nachts aufhängen will. Ja man kann sie sicherlich ne Stunde, oder auch zwei in der Waschmaschine liegen lassen, aber ich müsste das bei meinem Morgensritual einplanen, was mir sicherlich schwer fallen würde. Und ob dann meine Wäsche noch frisch richt? Im zweifel würde ich sie neu spühlen, was den Gewinn in ein negatives Verhältniss bringt.


    Ergo ist das Wäsche zu günstigen Zeiten Waschen ein Argument für die Industrie und für Leute die die Waschmaschine im Keller liegen haben, wo keiner sie hört. In der Standt also eher für eine kleine Schar an Leuten.


    Ebenso ist das Argument Essen zu günstigen Strompreisen zuzubereiten etwas an den Haaren herbeigezogen (ist nicht von dir Hervorgerbracht). Wer will schon Nachts, bei günstig Strom sein Mittag kochen?

    Und der Herd frist mehr Strom als die Waschmaschine, vor allem mit dem Hingertrund, dass die Warmwaseraufbereitung schon vom Dach erledigt wird, also gratis.

    Da würde ich lieber mal den Focus auf Durchlauferhitzer mit Stromanschluss legen. Die Verbrauchen nochmals mehr als ein Herd, nur müsste man da ja die armen Vermieter quälen und die sind ja schon so gebeutelt. Oder fals noch nicht geschehen, Warmwasseraufbereitung aufs Dach packen für die Waschmaschine. Aber auch hier ist wieder der arme Vermieter/Eigenheimbesitzter...

    Es gab mehrere Versuche der Diskette einen würdigen Nachfolger zu spendieren.

    Bis zur ED-Diskette (4MB bzw 2.8MB - Erscheindungsjahr 1991) waren das alles normale Diskettenlaufwerke mit der bekannten Mechanik.

    Alles mit mehr Kapazität wurde mit nem optischem Sensor bestückt, um die Positionierung des Kopfes zu verbessern.


    Alle Flopticals die ich kenne, haben endweder IDE oder SCSI anschluss.

    Mir bekannte Floptical sind bisher nur:

    - LS120 (120MB - Erscheinungsjahr 1996)

    - HiFD (146MB - Erscheinungsjahr 1998 bzw. 195MB - Erscheinungsjahr 1999)

    Von ner 21MB großen hatte ich bisher nichts gehört. In Wikipedia werden sie nur kurz erwähnt, fehlen jedoch in der Übersichtstabelle.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Diskette


    Die LS120 hatten sich im PC für ne kurze Zeit als Standardlaufwerk etabliert. Viele Siemens-Rechner hatten die an board.


    Der große vorteil von Flopticals war, dass sie mindestens die normale 1,44MB Diskette lesen konnten.

    Sinn-Fragen sind generell schwer zu beantworten.
    Der eine empfindet etwas als Pflicht, der Andere kann darauf verzichten...


    Ein Mainboard ist eigentlich unkaputtbar. Wenn überhaupt, dann ist ein Mainboard-Fehler schwer zu finden und der Aufwand übersteigt jede sinnhaftigkeit. Wobei auch hier es Leute gibt, die genau das als Herrausforderung sehen...
    Von einem neuem Mainboard (obs nur Reloaded MK1 oder MK2, oder die Ultimate) würde ich solange absehen, solange der aktuelle C64 noch tut und du nicht ein neues unbedingt haben willst. Sollange würde ich eher die Chips tauschen, sollte eines mal den Geist aufgeben.


    Beim C64 ist es eher Sinnvoll das Netzteil auszutauschen. Die alten sind da etwas altersschwach und zerstören gerne mal einige Chips. Hier im Forum gabs hierzu mal ne Sammelbestellung ...


    Bei allem anderen kommts eher auf deinen Geschmack und deine Wünche an.

    Besten Dank für eure Tipps.
    Dann gehe ich erstmal davon aus, dass ich nen neuen SID einbauen kann.
    Hab noch nen neuen FPGAsid. Erst vor einem Monat erhalten, als wenn ich’s geahnt hätte...


    PS:
    Ja ist ein alter 6581.

    Hallo,
    habe seit einem Umbau Probleme mit meinem SID.
    Da ich nicht vor habe gleich ein Dutzend davon zu grillen, versuche ich es mal mit eurer Hilfe ob ich nicht nen groben Schnitzer gebaut habe ...
    Aber zunächst die Pflichtfragen:


    Quote

    Punkt 1:
    Die Platinenversion ist sehr Wichtig für korrekte Hilfe. Bei Commodore Platinen steht meist ASSY gefolgt von einer Nummer drauf, die wollen wir wissen.


    ASSY250407


    Quote

    Punkt 2:
    Ist das Gerät modifiziert oder noch Orginal? eventuell andere ROM´s drin?


    Modifiziert, siehe am Ende des Textes.


    Quote

    Punkt 3:
    Ist das Netzteil Orginal oder schon mal durch ein anderes ersetzt worden?


    Getauscht gegen das Greisi Netzteil, aus der Sammelbestellung aus diesem Forum.


    Quote

    Punkt 4:
    Tritt der Fehler nur auf wenn Zusatzhardware angeschlossen ist?


    Nein


    Quote

    Punkt 5:
    Tritt das Problem sporadisch auf oder ständig?


    Dauerhaft


    Quote

    Punkt 6:
    Werden irgendwelche Chips besonders heiss? so das man sich fast die Finger dran verbrennt?


    Nein
    CIA: 31°C
    CPU: 34°C
    PLA: 36°C
    ROMS (ohne Kühlkörper): 33 bis 41°C
    VIC:44°C


    Aktuelle Zimmertemperatur 27°C


    Quote

    Punkt 7:
    Hat der Fragesteller ein Multimeter und weiss wie das benutzt wird?
    (Die billigen 5-Euro Multimeter reichen für diesen Job aus)


    Ja, hab ich und kann damit umgehen.


    Quote

    Punkt 8:
    Hat der Fragesteller irgendwelche Erfahrungen im Löten? wenn nicht gleich sagen.


    Ja. Große Erfahrungen zum Thema Löten


    Quote

    Nachträge:
    Punkt 9: Reagieren Laufwerke korrekt auf Ladebefehle, mit LED-Blinken oder gar nicht?


    Laufwerk (in diesem Falle die Ultimate II) funktioniert ohne Probleme.
    Konnte mehrere SID-Test-Programme laden.


    Quote

    Wer mit dem Multimeter umgehen kann, kann auch gleich noch die Spannungen messen:


    Spannungen wurden mit ausgebauten SID gemessen:
    5,193V
    11,815V


    Zuletzt wurde bei mir das Netzteil gegen das Greisi Netzteil getauscht. Ich denke nicht, dass hier das Problem liegt, da der Tausch schon vor einiger Zeit statt fand und ich der Meinung bin, dass der SID danach wunderbar funktionierte.
    Meine letzte Änderung war dass Board komplett zu Sockeln und alle größeren Chips mit Kühlkörpern zu versehen. Ich vermute mal, dass ich hierbei den SID gegrillt habe.
    Der SID, VIC und der PLA waren von C= selbst gesockelt. CIA, ROMs und die CPU habe ich gesockelt.
    Ich habe zwar auf Erdung geachtet und war auch immer mit der Erde verbunden ...


    Der SID funktioniert seit dem Umbau nur noch teilweise. Die Stimme 1 und 3 erstellen nicht mehr alle Wellenformen. Stimme 2 scheint noch komplett zu funktionieren.


    Nun meine Frage, kann/sollte ich irgendwas tun um die Chance verbessern, das ich nicht gleich den nächsten SID beim einsetzen zerstöre? Oder besteht die Chance dass der SID womöglich gar nicht defekt ist, sondern der Fehler woanders steckt?