Hello, Guest the thread was called2.9k times and contains 21 replays

last post from Banzai at the

Hirnmarter zum Thema A600/1200...Einsteigerfragen

  • Tach zusammen,


    ich wollte Euch mal gerne an meiner fortgeschrittenen Hirnmarter zum Thema A600 & 1200 teilhaben lassen bzw. mal Eure Meinung hören.


    Habe mir vor nicht allzu langer Zeit mal in einem denkbefreiten Moment einen A600 zugelegt, zum Glück war er nicht allzu teuer. Um dann hinterher festzustellen, daß ein A1200 natürlich die x-mal bessere Wahl gewesen wäre. Nun gut, jetzt ist der Kasten da, wird von mir und vom Söhnchen zum daddeln diverser alter Disketten benutzt, also A500 Standardanwendungsprofil. Der Zustand ist hervorragend, Gehäuse schneeweiß und er passt einfach ideal in meine Bücherwand in der Bibliothek. Ich würde ihn also aufgrund der Abmessungen gerne weiternutzen wollen.


    Was ich gerne damit tun würde ist eine interne CF-Platte einbauen (liegt mit Adapter schon hier) und ihn speichermässig etwas aufrüsten. In einem weiteren denkfreien Moment hab ich mir einen Kickswitch zugelegt, den werd ich ja wohl, wie ich nach einiger Leserei hier festgestellt hab, gar nicht brauchen.


    1. Frage: würdet ihr das Gerät nun noch aufbrezeln mit Speicherwerweiterung, wenn ja, mit welcher? Von den Kosten her sollte es günstig bleiben, aber er sollte halt ein bisschen was können. Da gibts ja auch diese 2MB-Teile für den PCMCIA-Slot, reicht sowas? Als krasses Gegenbeispiel hab ich grad in der BUcht eine A608 gesehen, die schon bei 100 Euro steht, was mir viel zuviel wäre.


    2. Wie läuft das mit der CF-Festplatte? Ich habe mir einen originalen WB 3.1 Diskettensatz besorgt, kann ich damit die CF-Platte einfach einrichten/partitionieren?


    3. WHD-Load wird hier ja standardmässig genannt, um Spiele vernünftig zocken zu können, was brauche ich alles dafür? Kriegt man das hin, wenn man nullkommanull Ahnung mehr von der Amiga-Umgebung hat? Gibts irgendwo eine Anleitung für Dummies? Was mach ich mit meinen Diskettenspielen, ich nehme mal an, daß die alten Spiele ja eh alle WHD_load-mässig verfügbar sind? Wie kommt whd-load überhaupt erstmal aus dem Netz aufs Amigachen? Oder muss man WHD Load gar nicht nutzen, wenn man hauptsächlich nur die Mehrdisketten-Spiele auf die Platte hauen will?


    4. Sprengt das mit einer Speichererweiterung usw. den Rahmen vollends, sprich sollte man, bevor man das macht, die ganze Rutsche lieber doch in die Bucht hauen und sich einen 1200er zulegen?


    So, ich glaub, das wars erstmal...


    Viele Grüße,
    Banzai

  • Also ich bin zwar eher der C64 bzw. 8-Bit-Liebhaber, aber ich habe auch einen Amiga 500, 600, 1000 und 1200, obwohl ich diese damals nie bessesen habe (bin vom C64 auf den PC umgestiegen).
    Im Amiga 600 und Amiga 1200 sind auch Festplatten und Speichererweiterungen (2Mb und 4MB) drin.
    Ich persönlich benötige z.B. kein WHD-Load, ich spiele die Titel die sich nicht auf HD installieren lassen eben von der Diskette (für mich als C64-Fan gehört das Handtieren mit Disketten einfach dazu), zum ADF-Transfer benutzt ich einem PCMCIA-CF-Adapter am Amiga 600 bzw. 1200.
    Meistens ist bei mir der Amiga 600 im Einsatz, weil diese wenig platz benötigt und gerade zum Spielen mir völlig ausreicht.


    Es kommt eben darauf an, wie weit Du Dich wirklich mit den Amiga´s auseinandersetzen möchtest, oder ob Du wie ich eher ein Amiga Sammler bist.
    Für meinen "Einsatzbereich" ist z.B. eine Turbo-Karte mir zu teuer und evtl. auch wenig sinnvoll, aber dass muss jeder selber wissen, ob er viel Geld in einem Amiga steckt und dann das Teil evtl. in der Ecke steht und kaum benutzt wird ...

  • Als Speichererweiterung such mal nach ner BigRAM 600, die wurde vor nicht allzu langer Zeit mal neu aufgelegt, und bringt den 600er auf 2MB.
    Eventuell hätte ich eine über, muss ich noch abklären.
    Wer WHDLoad intensiv nutzen will, sollte sich entweder eine kleine Turbokarte zulegen oder die 68000-CPU gegen eine 68010 tauschen. Nicht ganz einfach, aber für WHDLoad sinnvoll. Bringt zwar keinen Geschindigkeitsvorteil, dafür lasen sich aber die meisten Spiele per Hotkey beenden und man spart den reboot.
    Als Diskettenlaufwerksersatz vielleicht noch über einen SD-HxC Floppyemulator nachdenken.
    Die CF-Karte kann man übrigens sehr komfortabel am PC mit WinUAE einrichten, geht schneller und man spart sich das hantieren mit uralten Disketten.

  • Super Leute,


    das bringt mich in meinen Überlegungen schon etwas weiter.


    Ezeyer
    Ja, das deckt sich schon ziemlich mit meinen Vorstellungen. Mir gehts auch eher darum, einige Spiele so wie sie sind auf die Platte ziehen zu wollen, der Rest kann auch gern weiter über Diskette laufen. Wenn ich mir WHD Load zum jetzigen Zeitpunkt sparen kann, solls mir recht sein. Ich brauch was schnelles und völlig unkompliziertes. Wie läuft das mit den ADF-Dateien genau?


    @CrazyIcecap
    Uii, ja für die Erweiterung würde ich mich definitiv interessieren. Ach nochwas: wozu braucht man den SD-HxC Floppyemulator? Und zum Einrichten der CF-Platte: verstehe ich richtig, ich kann das mit WinUAE machen, muss aber nicht? Geht also auch über die WB-Disks?

  • Der SD-HxC wird anstelle des vorhandenen Diskettenlaufwerks angeschlossen und per SD-Karte mit Diskettenimages gefüttert. Spart das rumhantieren mit echten Disketten (Diskwechsel per Tastendruck), und Highscore oder Spielstand speichern geht mittlerweile auch.


    CF-Karte kannst Du auch am Miggy einrichten. Aber: Welches Kickstart ist verbaut? Für WB 3.1 brauchst Du mindestens Kickstart 3.0
    Am PC mit UAE ist die Einrichtung allerdings komfortabler, zudem man eventuelle Zusatzprogramme, Spiele etc. einfacher auf die Karte bringt.

  • Als krasses Gegenbeispiel hab ich grad in der BUcht eine A608 gesehen, die schon bei 100 Euro steht, was mir viel zuviel wäre.



    Die A608 aus der Bucht ist ziemlich genau um die 35€ Wert, zu dem Preis habe ich sie jedenfalls damals verkauft... Ich habe auch mehrmals darauf aufmerksam gemacht das ich es HASSE wenn die Erweiterungen die ich auch noch kostenlos zusammengebaut habe, auf eBay auftauchen.... Naja, ich hab mir die Personen gemerkt, die kriegen nix mehr zu den günstigen Preisen von mir!


    Ich bekomme demnächst wieder ein paar Platinen, dann kannst Du eine A608 mit 4MB für 26€ erwerben! 8MB würde 32€ kosten.

  • Ich brauch was schnelles und völlig unkompliziertes. Wie läuft das mit den ADF-Dateien genau?


    Also bei EBAY gibt es für den Amiga 600/1200 PCMCIA-Transfer-Kits, da ist dann der PCMCIA-CF-Adapter und eine Amiga-Diskette und evtl. auch gleich eine CF-Karte dabei:


    z.B.
    http://www.ebay.de/itm/AMIGA-6…puter&hash=item3a71cbea57


    oder Sofort-Kauf:
    http://www.ebay.de/itm/PCMCIA-…puter&hash=item33677c4124


    Der Ablauf ist relativ einfach, man installiert das ADF-Transfer-Programm auf dem Amiga, bzw. startet das Programm von Diskette, mit einem PC befüllt man die CF-Karte mit ADF-Images und steckt diese in den Amiga, dort kann man dann mittels des ADF-Transfer-Programm die ADF-Images auf eine 3.5-DD-Diskette übertragen, evtl. braucht man wenn man keine HD im Amiga hat ein zusätzliches externes Floppy-Laufwerk, dass weiss nicht mehr so genau, weil bei mir das ADF-Transfer-Programm auf der HD des Amiga 600/1200 installiert ist.

  • Du brauchst den Kickswitch nicht, wenn Du genug RAM hast. Damit kannst Du die Kickstarts "softkicken". Also den A600 starten, ein auf Platte oder Diskette gespeichertes Kickstart-ROM-File mit einem Softkick-Programm laden, den Rechner neustarten und schon hast Du beispielsweise Kick 3.1 oder 1.3 zur Verfügung. Das bleibt so lange verfügbar, bis Du den Strom abschaltest. Dann startet der Rechner wieder vom "richtigen" Kickstart-ROM Chip.

  • @spock


    Mensch, das wär genial. 8) Würd ich auf jeden Fall nehmen!


    Und ich organisier heut abend mal ein adf Transferkit.



    Kein Problem, ich kann Dir aber nicht genau sagen wann ich die Platinen bekomme. Die Erweiterung geb ich im übrigen zum Selbstkostenpreis ab!


    Wenn ich nochmal an günstige RAM IC's komme wäre für eine 4MB Erweiterung warscheinlich auch ein Preis von um die 15€ möglich.
    Das RAM was ich aber jetzt schon hier hab war leider sehr teuer...

  • Nabend,


    also ich habe das das ohne PC gemacht, wollte den Amiga richtig Amiga sein lassen.


    Amiga geöffnet, CF-Adapter mit CF-Karte eingebaut, sowie ausschließlich ein Kick3.1 installiert.


    Mit der Install3.1-Disk gebootet und die CF-Karte mit der HD-Toolbox eingerichtet und anschließend formatiert.


    Ich habe drei Partitionen erzeugt und dabei festgestellt, das der Speicherverbrauch mit CF-Karte und Diskette schon sehr grenzwertig war. Habe mir vor kurzen von Individual Computers die A604-Speichererweiterung gekauft (auf2MB Chip-RAM), wegen der Möglichkeit dort einen VGA-Anschluss später nachrüsten zu können (Indivion ECS). Bin sehr zufrieden damit und dem Rechner selber. Ärger mich nur etwas, da ich ein sehr früher Amiga600-Board habe, da geht die ACA630 nicht ...


    Von diesen PCMCIA-Speicher halte ich nichts. Zum einen sehr langsam und zum anderem ist die PCMCIA-Schnittstelle mein Kontakt zur Aussenwelt (adf-Transfer, WLan-Karte, etc.), da wäre es immer sehr böse, sich dieses Port mit RAM zu belegen...


    Sonst nutze ich meinen A600 sehr viel häufiger als meinen A1200.

  • Im A600 kann man den PCMCIA-Fastram problemlos nutzen. Die 68000er CPU ist auch nur 16bittig, da gibts dann kein Geschwindigkeitsproblem. Im A1200 hingegen muß die 32Bit-CPU erst auf die 16Bit des PCMCIA-Ports herunter schalten, das kostet Leistung.
    Dennoch ist das nur eine teure und nicht dauerhafte Lösung. RAM auf Turbokarten ist immer schneller und im Endeffekt günstiger. Den PCMCIA-Port sollte man immer für den Kontakt zur Außenwelt lassen.


    mfg :)

  • So, ich fieber schon den nächsten Tagen entgegen, in denen die restlichen Teile eintreffen, und dann wird umgebaut.


    Eine Frage hätt ich zum Thema CF als HD einrichten: ich möchte das am Amiga mit HDToolbox machen und hab mir schon mal ein paar Tips aus einigen Seiten zusammengesucht, also von wegen MaxTransfer Rate einstellen, nur Quick Format etc., aber gibts eigentlich nicht irgendwo ein komplettes Tutorial, wie man das Schritt für Schritt mit der HDToolBox macht? Sowas hab ich nämlich nicht gefunden. Ich hab Bedenken, daß ich irgendwas vergesse, wie gesagt, ich hab vom Amiga OS null Ahnung. Oder könnte mir vielleicht jemand das mal kurz schrittweise erläutern?


    Achso, und ne Frage zu classic WB hätt ich noch: lohnt die sich auch, wenn man vorerst kein WHDLoad installieren will? Kann ich mir die Classic auf installationsdisks ziehen? Ist das ein Aufsatz auf eine vorhandene WB oder Stand alone?

  • Also zunächst mal keine Panik wegen der HD Installation. Wenn Du alles hast können wir Dir "akut" helfen, wenns klemmen sollte. Was Du an Hardware brauchst dürfte klar sein:


    - Amiga
    - CF auf IDE Adapter
    - CF Karte (HDD tauglich, vorzugsweise eine "industrial")
    - Workbench Install-Disk mit HDToolbox drauf (vorzugsweise WB 3.1)


    Das baust Du dann alles hübsch zusammen, startest den Amiga von der Diskette und startest unter "tools" die HDToolbox. Das Programm findet die CF Karte selbstständig (wenn nicht: Erst mal hier melden!!)


    Unter "Verändern" stellst Du die Maxtransfer-Rate ein.


    Dann paritionierst Du die CF-HD wie Du es gerne hättest. Ich hab beispielsweise eine Parition für die Workbench, eine für WHDLoad, eine für Anwendungen und eine "Temp". Die Partition für die Workbench musst du "bootbar" machen (anklicken). Unter "verändern" darauf achten, dass der Haken bei "Parition automatisch anmelden" gesetzt ist. Dann sagst Du einfach "ok" und es erscheinen auf der WB die Icons der Paritionen, welche als NDOS angezeigt werden. Anklicken, rechtsklick und formatieren, quickformat.
    Jetzt sind die Partitionen bereit und Du kannst ein OS aufspielen. Entweder von vorhandenen Disketten installieren, oder die CF Karte aus dem Amiga rausnehmen, in den PC einsetzen und via WinUAE eine ClassicWB aufspielen und danach die CF wieder zurück in den Amiga stecken. Diese Variante hat den Vorteil, dass Du gleich die komplette CF Karte auf dem PC sichern kannst, falls es mal Probleme geben sollte, kannst Du so stets einen funktionierenden Zustand wiederherstellen.


    ClassicWB lohnt sich aus meiner sicht immer, da es die Bedienbarkeit der WB vereinfacht (Rechts-Klick-Kontextmenüs beispielsweise).


    Die ClassicWB auf Installationsdisks? Hab ich nie gemacht, ist aber auch nicht nötig wenn Du es so machst wie oben beschrieben.

  • Sooo erstmal vorab: vielen Dank MIG für deine Bemühungen, das klingt auch für einen Laien echt mal verständlich. :thanx:


    Ich hab heut alles reingesteckt, Install laufenlassen und die HDToolBox. Sieht so aus, daß er im oberen Fenster sagt SCSI 0 0 unknown, und ich nichts weiter auswählen kann als 'Define new'. Da kann ich dann SCSI oder XT auswählen. Mach ich das, und lasse Read configuration laufen, kommt nach ner Sekunde: Unit is not a Disk (Number 7) oder so ähnlich. Er füllt dann Die Daten und rechts steht irgendwas von -273000 K. Klingt nich so gut oder? Drin ist der Standard-Aufsteckadapter und eine 4GB von Transcend (die mit 133x Speed).


    Un nu? Soll ich da Daten manuell eintragen? Wenn ja, welche bei einer CF, da is doch nix mit Zylinders und Blocks oder so? Und nen Namen müsste man vergeben, was nimmt man da? Vermute mal das is alles völlig egal... ^^

  • Also auf ein neues, ich bin nämlich ein kleines Stück weiter. ^^


    Partitioniert habe ich jetzt, eine TDH0 mit 201 MB, eine Games mit 1995 MB und eine Data mit 1600 irgendwas MB.


    Nach dem Neustart (Install Disk im Lw) erschien jedoch nur die erste Partition, also die TDH0:NDOS als Icon auf dem Screen, die anderen beiden nicht. Der einzige Unterschied zwischen den Partitionen, abgesehen von der Größe, ist das TDH0 bootbar ist. Muss ich etwa alle Partitionen auf bootbar stellen, damit die als Icon erscheinen? Wenn ja, welche Boot Priority stell ich da ein?


    Raff ich irgendwie grad nicht...


    Oder ist es so, daß die beiden anderen Partitionen erst sichtbar werden, wenn die erste formatiert ist? Oder muss man mit dem low level format der HDToolbox irgendwas machen?


    Ach so, weiß ja nicht obs was zu sagen hat: wenn ich auf Change Drive Type gehe, erscheint da noch ein zweiter Eintrag, der war schon von Anfang an da: ST9091 irgendwas. Hatte voreingestellte Werte mit 163 MB Kapazität. Ich hab die Transcend über Define new reingebracht, hätte ich die alte Sache da löschen sollen? Wo kommt die überhaupt her?