Hello, Guest the thread was called1.5k times and contains 10 replays

last post from lordbubsy at the

Userport - erkennt der Eingang auch 3V?

  • Hallo zusammen,


    habe vor ein Datenübertragungsmodul für den C64 und PC per USB zu bauen. Habe da ein Gerät entdekt, welches Digitale Signale (bis 5V) auswerten aber "nur" 3V senden kann.
    Kennt sich jemand mit dem Userport des C64 aus und kann mir sagen ab welcher Voltzahl ein Bit als gesetzt betrachtet wird? Könnten da 3V ausreichen?


    Gruß aus Köln


    LazyJones

  • Theoretisch reicht das, ja.


    Praktisch auch.


    Wo kommt die Spannungsversorgung von deinem Gerät her?
    Die CIAs mögen keine Fremdspannung. Open Collector.


    Was ist "Fremdspannung"? Und warum ist die so unterschiedlich zur Spannung des C64? Bei diesen einfachen single-ended Übertragungsverfahren werden die Massepegel zusammengelegt und es besteht keine Gefahr, wenn die Input-Spannung zwischen 0 und 5V liegt. Open-Collector hin oder her, es ist gefahrlos - sogar leicht ins Minus und über die 5V hinaus gibts kein Problem (siehe Datenblatt der CIA). Die CIA ist lediglich in Gefahr, wenn der Pin auf Ausgang und auf 0V programmiert ist - wann dann eine externe Einheit auf "high" zieht, fließt zu viel Strom durch die pull-Stufe, die sich deswegen recht flott verabschieded.


    Dabei macht's keinen Unterschied, ob diese externe Einheit ihre eigene Versorgung hat, oder ob sie vom C64 gespeist wird. Die eigene Versorgung darf sogar in einer anderen Steckdose mit anderem Potential stecken. Das macht überhaupt nichts aus, denn Netzteile sind gemäß internationaler Vorschriften galvanisch getrennt. Bei der Anpassung der Potentiale durch Zusammenlegen der Masse-Leitungen fließt kein DC-Strom.


    Jens

  • Hallo Jens,


    vienen Dank für die ausfürhliche Erklärung. Also werde ich beide GND Kabel zusammen machen und bin dann (falls das Teil nicht mehr wie fünf Volt ausspuckt) auf der Sicheren Seite.


    Da das Ding aber nur 5V über den USB Port bekommt, denke ich nicht das was passieren könnte. Bin mal gespannt ob dann die Übertragung klappt. Hatte früher mal versucht unter Windows was mit dem LPT Port zu machen, aber das hat leider nur in eine Richtung funktioniert... der C64 hat die Daten vom PC erkannt, anderherum aber nicht.
    Werde das Anfang der Woche mal in Angriff nehmen und mich melden wenn ich was hinbekomme ;-)
    Es handelt sich übrigens um dieses Bauteil hier:


    http://wiki.ullihome.de/index.php/Hauptseite


    Das Teil hat 8 Digitale Ein- bzw. Ausgänge. Auch ist es von der Größe her genial um in einem C64 eingebaut zu werden und der Preis pricht für sich.


    ... wer hat das schon - einen C64 mit usb Anschluß :-)


    Gruß aus Kölle


    Lazy

  • Hallo LazyJones,


    ich möchte mich deiner Frage anschließen und hatte schon ein paar Sachen ausprobiert.


    Ich benutze zur Übertragung das Packet Over5.
    Dies funktioniert beim normalen COM1 Port vom PC und REX RS232 Interface am C64 einwandfrei.


    Vor ein paar Wochen habe ich mit meiner USB - UART Bridge am Userport probiert.
    Der CeVi reagierte leider nur mit minimalen Bruchteilen auf die Signale :( (Vielleicht zu schwach?)


    Danach habe ich mit ein Serieller USB Adapter probiert, das ging ganz gut, nur hatte ich das Gefühl das die Verbindung mit dem Physischen COM-Port stabiler ist.


    Was ich noch ausprobieren möchte ist es das TTL-Signal mit einem MAX232 um zu wandeln um die Funktion der Bridge zu gewährleisten. (ist aber nur Nebensache)


    Am liebste würde ich aber auch wie du z.B. so ein USB UART Wandler Modul mit geringer Elektronik am USERPORT anschließen.


    Habe da ein Gerät entdekt


    @ LazyJones
    Welches Gerät?


    Edit:
    Du hast gerade die Frage schon beantwortet.
    /Edit


    Mach Optokoppler dazwischen


    @ JMP$FCE2
    Möchte ich absolut probieren!


    Frage1: Wie würde ein Schaltplan aussehen um zwei Optokoppler an M und K an zu schliessen?


    Frage2: Welche Optokoppler könnte man nehmen (bevorzugsweise bei Reichelt)?



    @All
    Wäre ein Treiber IC der 7400 Serie nicht eine Lösung?
    Auch hier wieder die Fragen:


    Welches IC könnte man nehmen?
    Wie würde ein Schaltplan aussehen?


    Gruß
    Lordbubsy

  • Hallo lordbubsy


    leider blicke ich bei diesem ganzen Hardware-Fachchinesich nicht so recht durch :-)
    Ich bin eher der Programmier- als der Löt-Typ *sorry*
    Werde versuchen, mit Hilfe des genannten USB Moduls über ein selbst entwickeltes Protokoll (mit Handshake um Timingproblemen vorzubeugen) Daten hin und her zu übertragen.
    Mein Ziel wird es sein, mit möglichst wenig Kosten und Lötgeschick eine stabile Verbindung zwischen den Rechern herzugstellen um z.B. Speichermedien und Internet am C64 nutzen zu könen.
    Bei mir haben Versuche etwas über RS232 zu machen immer zu einem Misserfolg geführt. Deshalb werde ich dieser Übertragungsart den Rücken kehren :-)


    Werde auf jeden Fall die Ergebnisse (ob erfolg oder misserfog) Posten.


    Gruß aus Kölle


    Lazy

  • Na ja, die RS232-Routinen im C64 sind nicht mehr ganz up-to-date (waren sie damals auch schon nicht mehr - maximal 2400 Baud), von daher ist das auch nicht die beste Variante. Außerdem brauchst Du auf jeden Fall einen Pegelwandler (z.B. MAX232 von Maxim) zwischen den 0V/5V (C64) und der RS232-Norm (-15V..-3V /+3V..+15V), sonst wird das nix.
    Wenn Du unbedingt selber was basten möchtest, könntest Du trotzdem RS232 verwenden, indem Du am User-Port einen Hardware UART anschließt - damit gehen dann auch höhere Baudraten oder gleich einen Microcontroller (evtl. mit USB-Support), der dann (entsprechend programmiert) die parallel-seriell-Wandlung vornimmt und die RS232 oder den USB-Port bedient.

  • leider blicke ich bei diesem ganzen Hardware-Fachchinesich nicht so recht durch :-)
    Ich bin eher der Programmier- als der Löt-Typ *sorry*


    Naja, ich bin da auch eher Anfänger, das mit die 3,3 V ist mir eben nach dem Ersten Versuch nicht gelungen.
    Mit der Aufstellung [COM1 - Nullmodumkabel - REX RS232] bin eigentlich ganz zufrieden, nur wären über ein USB UART Wandler Modul durch die USB Schnittstelle die Flexibilität Größer.


    Mein Ziel wird es sein, mit möglichst wenig Kosten und Lötgeschick eine stabile Verbindung zwischen den Rechern herzugstellen


    Ist auch mein Ziel, aber dann eben mit RS232 da die Software schon verfügbar ist.


    Ich habe schon eine Schaltung gefunden die einen 7400 Baustein verwendet. Wenn ich das mal in Angriff nehme werde ich in einen eigenen Thread darüber berichten.


    Werde auf jeden Fall die Ergebnisse (ob erfolg oder misserfog) Posten.


    Bin gespannt auf die Ergebnisse.


    Wenn Du unbedingt selber was basten möchtest, könntest Du trotzdem RS232 verwenden, indem Du am User-Port einen Hardware UART anschließt - damit gehen dann auch höhere Baudraten



    Da stimme ich zu, mit obigen unschönen aber billige Konstruktion ladet und startet man Onefiler mit etwa 4 kb/sec (38400 baud) zum Cevi. Ich hoffe so ähnliches mal STABIL über USB am Laufen zu bekommen.


    Gruß,
    lordbubsy