Hello, Guest the thread was called19k times and contains 103 replays

last post from tilobyte at the

Was waren eure Spiele für den KC85?

  • Was waren eigentlich so die letzten Spiele für den KC? Ist da nach den frühen 90ern überhaupt noch was gekommen?

    Gibt es überhaupt eine Liste was es denn alles so gab? Ich habe auch erst in der Nachwendezeit von einigen Sachen erfahren die ich vor 90 gar nicht kannte und bin nicht mal sicher ob ich da umfassend informiert bin :)

  • Die Liste kenn ich, aber da steht selten ein Datum dabei. Einige Sachen kannte ich auch vor 90 schon aber gerade für den 85/4 hatte ich nicht allzu viel. Ist halt retrospektiv schwer zu sagen, wann genau ich welches Spiel bekommen hatte.

  • Zum KC85 gibts leider nur wenige Seiten und eine andere Liste kenne ich auch nicht. Eine lebendige Community wie beim 64er gab es ja nie, nur eine Handvoll Leute, welche ihn gerade so am Leben, eher im Koma erhält. Es gab nur wenige Hard- und Softwareprojekte, wahrscheinlich soviel wie beim C64 in 2 Jahren, an die man als Aussenstehender aber kaum herankommt und man braucht wesentlich mehr Hintergrundwissen, um diese zu nutzen.

  • Zum KC85 gibts leider nur wenige Seiten und eine andere Liste kenne ich auch nicht. Eine lebendige Community wie beim 64er gab es ja nie, nur eine Handvoll Leute, welche ihn gerade so am Leben, eher im Koma erhält. Es gab nur wenige Hard- und Softwareprojekte, wahrscheinlich soviel wie beim C64 in 2 Jahren, an die man als Aussenstehender aber kaum herankommt und man braucht wesentlich mehr Hintergrundwissen, um diese zu nutzen.

    Warum ändert ihr das nicht einfach und baut eine einfache Seite rund um den KC auf? Software, Listings, Infos zu Hardware etc. Sollte doch nicht so schwer sein oder?

  • Hm, ja, warum nicht. Ich habe früher einige Webseiten gehabt, so mit eigenem Hoster etc, allerdings habe ich seit bestimmt 10 Jahren keine Webseiten mehr erstellt. Das letzte war so ein Blog mit irgendeiner fertigen Blog-Engine bei 1und1. Vielleicht erst mal mit ner Art Wiki Seite starten. Hat da jemand einen Plan wie man das anlegt?

  • Ja, Seiten zum KC85 gibt es schon einige, es braucht nicht unbedingt noch eine weitere. Neues gibt es ja leider einfach nicht zu berichten, es ist nicht wie beim C64.


    Hier fängt die Schwierigkeit schon an, Dateien überhaupt in den Rechner zu bekommen. Man kann nicht einfach so fertige Zusatzhardware kaufen, wenn überhaupt muss man löten und sich gut auskennen. Und die letzten (kommerziellen) Spiele und Anwendungsprogamme auf Kassette, Diskette (?) mit Verpackung und Anleitung erschienen vor rund 25 Jahren. Danach kam leider nicht mehr viel (oder gar nix?)
    Die besten KC85- Spiele erschienen Ende der 80er/ Anfang der 90er und sind auf dem Stand der frühen 80er.


    Schön wäre, wenn es einen Anfängerblog/ forum mit Anleitungen gäbe, die bestehenden Webseiten richten sich eher an Fortgeschrittenere.

  • So ist es leider:-( für den KC wird einfach nichts getan. Im Robotron Forum brüstet man sich mit KC Türmen aber neue Software kommt nicht zu Stande.Immer wieder werden die alten Games hochleben gelassen und über alte Zeiten geschwelkt.
    Eine USB Lösung das M052 gibt es aber hier ruht man sich schon seit Jahren auf den errungenen Lorrberen aus.
    Es ist sonsr absolut kein Fortschritt zu erkennen und scheinbar nicht gewünscht.
    Ebenso das Forum total veraltet.

  • Mal angenommen, ich will für den KC85 ein Spiel schreiben.


    Ich muss mir überlegen für welchen. Wahrscheinlich wird man den 3er wählen, er ist am meisten verbreitet.
    Ich muss mir überlegen, auf welchem Speichermedium. Diskette wäre am sinnvollsten, aber man muss erstmal selber das seltene Laufwerk und diesen Erweiterungsaufsatz besitzen. Aber Moment, funktioniert Diskette überhaupt schon am 3er? Dann gibt es ein Festplatten(interface?) und eine USB- Karte, wenn man denn heran kommt und sich mit löten und technisch auskennt.
    Dann ist das Problem die Spielsteuerung. Am besten mittels Joystick, aber Joysticks waren damals schon selten und sind selbst bei Ebay nicht erhältlich. Und wie schliesse ich diese an, Ports gibt es am Rechner nicht. Der Spieler braucht noch ein seltenes Erweiterungsmodul oder lötet einen Nachbau oder Kabel an die Tastatur. Einen Standard gibt es nicht.


    Und wenn es dann endlich ans programmieren geht, fehlt es an einfachen Tools und Entwicklungsumgebungen.


    Das alles ist leider eine sehr grosse Einstiegshürde.

  • Das alles ist leider eine sehr grosse Einstiegshürde.

    Ja, das ist wohl so. Es wäre daher vielleicht nicht schlecht, gerade wenn das System für einen neu ist, sich von vornherein selbst ein paar Beschränkungen aufzuerlegen. Bspw. Onefiler-Spiel (also ohne nachladen), um unabhängig von einem bestimmten Ausgangsmedium zu sein. Die Spielsteuerung sollte rein über Tastatur möglich sein. Das ist an den KCs ja üblich.



    Und wenn es dann endlich ans programmieren geht, fehlt es an einfachen Tools und Entwicklungsumgebungen.

    Die CPU ist ja nichts exotisches. Da kann man also auf vorhandene externe Entwicklungssoftware zurückgreifen. Auch, wenn man dann nicht am KC selbst entwickelt. Ist letztlich aber bestimmt bequemer als die originalen Tools von anno dunnemals.


    Ansonsten kann man sicher auch beim Coder der weiter oben von mir verlinkten Demo mal nachfragen, wie man da vorgehen kann.


    Übrigens, falls jemand den Link auf pouet.net zu YouTube nicht gefunden hat, hier ein Video der oben erwähnten Demo:


  • ganz so schwierig seh ich das nicht. Technisch würde ich definitiv auf dem /4 was machen, schon alleine wegen dem Bildspeicher und weil der /3 dieses nervige Geflimmer hat.
    Die Erweiterungen vom /4 passen nahezu alle auch am /3, zumindest was Floppy und Speichererweiterungen angeht. Aber auf die Floppy würde ich eh nicht setzen, die starben damals schon wie die Fliegen, dann lieber doch HD oder was in Richtung Flash.
    In Punkto Joystich wäre natürlich der KC87 interessanter, der hat nämlich echte Joystich Ports aber auch auf dem /4 ließe sich sicherlich was per Digital I/O Interface machen, per Adapter dann sogar mit Standard 64er Joysticks. Das ließe sich heutzutage sicherlich relativ einfach auch nachbauen, also wäre man auf ein echtes I/O nicht zwingend angewiesen.
    Tools und Entwicklungsumgebung, klar, so komfortabel wie am C64 ist das sicherlich nicht aber bleiben wir mal realistisch, so viel kann der KC auch gar nicht, am Ende geht es wirklich nur um 8 Bit U880 Code, es gibt ja keinen SID/VIC etc. Ich hab Ende der 80er einen Mix aus Basic und Maschinencode programmiert, hier muss man vielleicht einfach einen Schritt zurück machen und etwas den Luxus von PC und Co etwas zurückdrehen :)
    Aber generell sehe ich Hardware weniger als das Problem an, hier könnte man locker auf Emulatoren ausweichen und eben auch da recht komfortabel programmieren.
    Vielleicht irgendwann mal, wenn ich keine 64er repariere oder Nunchukadapter löte oder sonst was bastel ;)

  • Mal zum aufklären... Es gibt:


    Joystik Modul M021 ( gibts auch mit paralleler Schnittstelle )
    GIDE v1 und v2
    USB/Netzwerk M052
    Sound AY3 M066 ( bringt dank eigener CTC und PIO noch einen I/O Port mit )


    Im Grunde, alles was man braucht.


    BTW. der /4 ist unter CP/M ( ML-DOS ) grafik- und soundfähig, wie die ZAS-Demo beweist


    Ja, am 3er funktionieren diese Komponenten ebenfalls.


    Es mag mehr 3er als 4er gegeben haben aber selbst ich hab meinen abgegeben, weil ich nur noch den 4er nutze. Was die Floppy-Controler angeht, meine läuft seit 13 Jahren ohne Wartung, hatte nur mal Festplatte nachgerüstet.

  • Und warum hatte ich kein Problem ranzukommen? Ok, M052 hab ich auch nicht, da ich den USB über M001 nutze wahlweise mit Drucker... Paar USB spezifische Programme, speziell AY Tracker gehen damit nicht im Original, es erfordert allerdings nur einen kleinen Eingiff im Assembler-Code um die Geräteadresse zu ändern.. das sind 10 min. Das M001 und der Vinculum schwimmen in der Bucht und bei Kleinanzeigen, die Baupläne sind offen und im KC-Labor zu finden ( nur ein TTL wird gebraucht ) Treiber für CAOS kann man sich bequem auf ein 16k Modul brennen oder von Disk/Tape laden, die für CP/M trägt man mit in die INITIAL.SUB ein, fertig

  • Find ich jetzt nicht, beim C64 existiert bis heute keine Lösung, welche die Diskette sauber emuliert, beim KC braucht es diese nicht. Was irgendwann mal als Disk kam, funzt heut noch von Festplatte oder SSD, Tapefile rippen geht auch ohne Problem, diese werden ohne Probleme auch von Disk oder Festplatte nachgeladen, solang sie im gleichen Userbereich sind ... Was die Nutzerfreundlichkeit angeht, ist der KC eine MS-Dose. Programmierung ist nicht einfach, richtig, bei gefühlten 100 Modulen ( M100 = VGA Modul ) ist er ein echt fiess zu programmierendes Stück Technik. Zumal man hier zwischen /3 /4 /5 unterscheiden muss, der


    /3 sieht aus wie ein englischer Speccy auf dem man Russenprogramme startet ... Strichelkrieg ausser bei OSPI88, OSPI89 und CAOS 3.4i was aber einen Lötkolbeneingriff voraussetzt.


    /4 ist mit 64k Arbeitsspeicher und 64k Grafikram ausgestattet welche in 2 Bänke untereilt sind, aka er kann interlace, was noch niemand genutzt hat ( jemand interesse? )


    /5 ist nix anderes als ein fertig gebauter /4 ... RAMs tauschen und gut, damit stehen im Bankswitch 256k RAM zur Verfügung, mehr als bei den meisten Kontrahenten, denn er sollte ursprünglich schon CP/M fähig sein und ist es auch dank der Floppystation auch besser als Commodore es je hinbekommen hat.
    In der D004 arbeitet ein Z80 mit 4MHz, welcher via ZAS auf die Peripherie des KC zurückgreift. Heisst, ein Dualprozessorsystem, bei dem der KC nur noch E/A ist und die Floppy der Computer, welcher die Grafik und Ton des KC nutzen kann aber nicht alles gleichzeitig muss.